Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

782 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Berlin Hellersdorf Frau 18 Mord ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:06
@Feelee
Richtig ! Es ist ein absoluter schockmoment und bis du geschaltet hast kann es auch schon zu spät sein und auf mich würde David G. Einen mächtigen Eindruck machen bei der Statur und Größe


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:06
@Feelee

Das ist genau das, wozu Training da ist. Training soll eben bewirken, dass ohne grosses Nachdenken, ein automatischer Verhaltensablauf eintritt. Beim Sicherheitstraining für Autofahrer ist das eben die Unfallvermeidung, beim Torwart im Fussball ist das der instinktive Fall in die richtige Richtung, in die der Ball fliegt und beim Selbstverteidigungskurs eben die richtigen Bewegungsabläufe in den ersten Sekunden des Überfalls.

Nur intensives Training bringt hier was. Ein Buch über Selbstverteidigung lesen bringt nichts.


1x zitiertmelden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:08
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Ein Buch über Selbstverteidigung lesen bringt nichts.
DAs denk ich mir. ;-)


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:08
Manche Dinge, die man uns während der Militärzeit beigebracht hatte, mache ich noch heute. Aber nicht willentlich, es ist schon fest im Unterbewusstsein verankert. Ein paar Beispiele:

- in Restaurants setze ich mich so, dass der Rücken nicht frei ist (also vor einer Wand oder mit einer vertrauenswürdigen Person Rücken an Rücken). Blickrichtung möglichst zur Tür.

- Scannen der Umgebung

Es ist schon so, dass heute viele durch Smartphone und/oder Kopfhörer so abgelenkt sind, dass neben ihnen jemand erstochen werden könnte, und sie merken es nicht.
Zitat von phoenix86phoenix86 schrieb:Feelee
Ist alles eine Einstellungsfrage. Es beginnt schon damit, sich nicht als Opfer zu fühlen. Der Täter hat sich das falsche Ziel ausgesucht. Er ist der Verlierer.

O.k., der Spot ist aus den USA, kann man nicht mit Deutschland vergleichen.

Youtube: GLOCK and Gunny - Wrong Girl
GLOCK and Gunny - Wrong Girl



melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:10
@Egi

Genau, ich habe auch eine solche intensive Ausbildung genossen und reagiere ganz genauso, ohne es überhaupt zu bemerken. Meine Tochter findet das immer witzig, wenn ich vor betreten eines Parkplatzes erst einmal den Blick hin und her schweifen lasse um Gefahren zu erkennen etc.

Aber das zeigt eben auch, dass Training effektiv sein kann.


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:10
@Jagodina
Das stimmt natürlich, es sollte auch nicht so gemeint sein das jede Frau nun begleitet werden muß Nachts.
Aber ich komme nun mal aus einer Stadt in der Täglich grausame Dinge passieren.
Darum bin ich in dem Punkt echt Sensibel, oder von mir auch aus Altmodisch.

Es gibt 2 verschieden Arten von Menschen.
Bei einem Drohenden Angriff, geht die eine Sorte direkt in den Kampf, und die andere Sorte Menschen verfallen in eine Schockstarre. Da bringt dann in der Tat auch keine Selbtverteidigung etwas.
Dazu gehört auch das man den nötigen Mut aufbringen muß.


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:12
Obwohl ich keine Militärzeit hatte, muss ich gestehen, dass ich auch Parkplätze, Orte, Restaurants etc. cheque. Selbst wenn ich die Haustüre öffne, um zum Müll zu gehen, schaue ich, ob die Luft rein ist. Sinnbildlich. Das liegt bei mir wohl eher daran, dass ich zuviel Psychothriller lese.


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:14
@Summaimperii
Nicht altmodisch , sondern natürlich das einzig richtige.
Wäre mir mehr als fern deine Ansicht doof darzustellen, aber manchmal hat man gewisse Möglichkeiten nicht


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:34
@Feelee

Ja, hahaha, das kenne ich auch, aber liegt eher daran, dass ich als Kind lieber mit den Jungs gespielt habe. Agenten, Detektive, Soldaten und so was, statt Barbie.
Da lernt man das ranschleichen, beobachten, aufmerksam sein, zurückschlagen.
Lach und das ist bis heute geblieben.

Es kommt wirklich auch auf den Typ an...


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:36
@MrQ
Schau mal, nun heißt es nicht mehr "Frau", sondern "einen Fall":

"Serie von sexuellen Übergriffen in Friedrichsfelde

Nach Presseberichten untersuchen die Ermittler eine Serie von sexuellen Belästigungen und Übergriffen im Stadtteil Friedrichsfelde sowie einen Fall im Stadtpark Lichtenberg."
http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2015/05/Verdaechtiger-Kaulsdorf-Sexualmord-18-Jaehrige.html


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:44
Hannas Mörder soll laut Presseberichten eine verminderte Intelligenz haben. Getötet wurde Hanna nur 150 Meter vom elterlichen Haus entfernt.

Im Jahr 2006 verschwand in Berlin Georgine Krüger auf dem kurzen Fußweg von einer Bushaltestelle zur Wohnung ihrer Mutter spurlos. Georgine Krüger lernte an einer Sonderschule. Vom Typus her hat sie Ähnlichkeit mit Hanna.

http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.83816.php

Kann Zufall sein. Wird die Polizei gegenwärtig akribisch prüfen.


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 13:51
Wenn es DNA von früheren unaufgeklärten Taten gibt, werden sie es rausfinden.
Bei einigen Fällen hilft nur ein Geständnis vom Täter, leider...


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 14:02
Ich denke nicht das der Täter andere Taten begangen hat, dafür hat er sich (zum Glück)
viel zu blöd angestellt. Normal sollte jemand der schon einige solcher Taten begangen hat etwas Erfahrung haben, und sich nicht so dilitantisch erwischen lassen. Ich würde mir ja wünschen das sich dadurch noch andere Taten aufklären lassen, gerade in Bereich wo er gewohnt hat ist ja iel passiert.


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 14:05
Es könnte aber auch genau das Gegenteil der Fall sein.
Er hat schon mehrere Taten begangen.
Hatte, obwohl er evtl. nicht der Intelligenteste ist, einfach Glück, nie erwischt worden zu sein.
Und dadurch fühlte er sich über die Jahre immer sicherer.
Und nun war er einfach derart unachtsam.
(Reine Spekulation meinerseits! Stellt nur meine Meinung dar! Soll keine Tatsachenbehauptung sein!).


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 14:11
@zuckertasse
Frage: Warum lag dann eine Zeitspanne von 8 Jahren zwischen den Taten?


1x zitiertmelden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 14:15
Der typische Serienmörder ist von geringerer Intelligenz als der Bevölkerungsdurchschnitt.

Wer sich für die Materie interessiert:

Stephan Harbort, Kriminalkommissar

http://www.der-serienmoerder.de/scripts_de/aufsaetze/aufsaetze01.html

@phoenix86
Zitat von phoenix86phoenix86 schrieb:Frage: Warum lag dann eine Zeitspanne von 8 Jahren zwischen den Taten?
Zum Beispiel, weil es dazwischen noch mehrere unaufgeklärte Taten gab? Oder der Täter in ärztlicher Behandlung war, in einer anderen Stadt lebte etc.


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 14:19
@Egi
Ja, möglich. Aber wahrscheinlich? Vom einst oft gesehenen Sexualstraftäter, der mit viel Glück immer entkommen ist (mehr als 500 Hinweise) zu einem Täter, dessen Taten unerkannt bleiben und zurück? Passt iwie nicht...

Der Festgenommen lebte bei seinen Eltern in Lichtenberg. Was für eine ärztliche Behandlung meinst du könnte das gewesen sein?


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 14:26
Rein hypothetisch und ohne Bezug zum vorliegenden Fall: Bei einem Aufenthalt in der geschlossenen Psychiatrie wäre ein Täter nicht polizeibekannt. (Das ist ein Unterschied zum Maßregelvollzug/Forensik).


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 14:37
Es ist ja nicht klar, dass eine Spanne von 8 Jahren dazwischen lag, wenn es unentdeckte Taten gäbe.
Wie wahrscheinlich ist das:
Mit 30 Jahren der erste Versuch und dann derart konsequent, mit anschließendem Mord?!

Wir können eh nur abwarten und wie immer hier im Forum natürlich nur spekulieren....


melden

Tötungsdelikt - Berlin Marzahn-Hellersdorf 18-jährige Tote nach Party

22.05.2015 um 14:46
Mord an Hanna Wollte sich David G. für eine Zurückweisung rächen?

„Wenn jemand mit 30 straffällig wird, heißt das ja nicht, dass er vorher nicht auch schon auffällig war. Man hat ihn nur nicht erwischt“, sagt Dr. Stefan Röpke, Arzt in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité. „So wie er beschrieben wird, deutet alles auf eine besondere Persönlichkeit hin. Offensichtlich ist er kein gesunder junger Mann. Gründe für eine Vergewaltigung sind vielschichtig. Oft spielen Macht, Dominanz und Enttäuschung eine Rolle. Oder jemand fühlt sich gekränkt und zurückgewiesen und rächt sich dafür. Die Tat kann auch eine Mischung aus Sexualtrieb und Enthemmung durch Drogen und Alkohol sein“, erklärt der Experte. Dazu kommen besondere Persönlichkeitsfaktoren, zum Beispiel antisoziale Züge – wie fehlende Reue, Scham oder Schuldempfinden oder Kontrolle über seine eigenen Handlungen.

„Dass der Täter zielgerichtet gefolgt ist, obwohl er damit rechnen musste, dass er dabei gefilmt wird, zeigt, dass er nicht nachgedacht hat“, sagt Röpke.

Weshalb er zum Mörder wurde, müssen forensische Gutachten klären. „Dazu gehört auch, ob krankhafte Impulse ihn steuerten. Oder war es eine Handlung im Affekt, weil sich das Mädchen wehrte? Hatte er Angst, dass sie ihn wiedererkennt? Wollte der Täter deshalb seine Tat vertuschen? Über die Gründe kann man bisher nur spekulieren. Dass sich der Täter selbst gestellt hat, ist für mich kein Zeichen von Reue oder Einsicht. Er musste damit rechnen, dass er gefunden wird.“
http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/mord-an-hanna-wollte-sich-david-g--fuer-eine-zurueckweisung-raechen-,7169126,30760730.html (Archiv-Version vom 27.05.2015)


melden