Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

35 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Oldenburg, Kindermord, 1981, Markus K.

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

21.08.2015 um 00:17
Hallo liebe Allmy-Gemeinde,

vor kurzem habe ich von diesem, zugegebenermaßen lange zurückliegenden, Kindermord erfahren, der sich 1981 in meiner Heimatstadt ereignet hat.
Ich habe damals noch nicht gelebt, kann also hier nur mit Links dienen, die ich im Internet gefunden habe. Viel ist dies allerdings nicht.

Zu sagen bleibt, dass der Mord bis heute ungeklärt ist. Es gibt/gab eine Tatverdächtige sowie eine Zeugin, mangels eindeutiger Beweise und durch schluriges Arbeiten der Ermittler musste der Prozess jedoch ergebnislos beendet werden. Die Hauptverdächtige wurde 2008 freigesprochen.

Zum Wesentlichen: Nachdem der 4-jährige Markus K. im Sommer 1981 fast einen Tag lang als vermisst galt, wurde er schließlich (mit einem Nylonstrumpf) erdrosselt an einem Bahndamm aufgefunden.

Es gab wohl einige Verdächtige, unter anderem will ein Mädchen den Jungen noch Stunden nach seinem Verschwinden mit einem Mann gesehen haben. Was sich daraus ergeben hat, weiß ich leider nicht.
Fakt ist, dass sich etwa 26 Jahre nach dem Mord die Cousine der Mutter des getöteten Jungen mit einem Brief an die Polizei gewandt hat, in dem sie erklärt, sie habe den Mord damals beobachten können. Sie beschuldigt die Mutter Monika K., den 4-jährigen mit ihrem Fahrrad zu einem nahegelegenen Einkaufszentrum gefahren zu haben, ihn dort erst geschlagen, dann vom Fahrrad gezerrt und erdrosselt zu haben. Nachdem die Cousine beim Beobachten entdeckt und schließlich bis zu einer Bushaltestelle verfolgt wurde, habe ihr die Mutter auch noch gedroht. Die Cousine war damals 9 Jahre alt.

Einige Ungereimtheiten blieben allerdings: Weder das Einkaufszentrum noch die Bushaltestelle, von der die Cousine spricht, gab es zum Zeitpunkt des Mordes. Beide wurden erst später gebaut/eingerichtet.

Ärzte attestierten der vermeintlichen Zeugin das Border-Line Syndrom.

Leider finde ich keine weiteren Informationen zu diesem Fall..
Vielleicht wisst ihr ja mehr?
Ich jedenfalls finde es äußerst furchtbar, dass der Mörder/die Mörderin des kleinen Jungen bis heute nicht verurteilt werden konnte. DNA Spuren können nicht mehr genommen werden, weil die Mordwaffe, die Nylonstrumpfhose, spurlos verschwunden ist.

Hier meine Quellen/Infos:
http://www.abendblatt.de/archiv/1981/article203218957/Vierjaehriger-Junge-ermordet.html aus dem Hamburger Abendblatt vom 21.08.1981 (heute vor 34 Jahren)

http://www.nwzonline.de/region/mordfall-kern-angeklagte-mutter-freigesprochen_a_3,0,3830383078.html aus der Nordwest-Zeitung vom 29.12.2008
In diesem Artikel finden sich auch weitere Links sowie eine Chronologie der Ereignisse. Vielleicht etwas eindeutiger als meine Zusammenfassung.

Eure Meinungen würden mich interessieren - Glaubt ihr, der Mörder ist bis heute unbekannt, oder seid ihr der Meinung, die Augenzeugin hat recht mit der Aussage, es war die Mutter?


melden
Anzeige

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

21.08.2015 um 13:02
Finde ich auf jedenfall spannend ...
Aber mir erschließt sich nicht warum eine Mutter zu einem Einkaufszentrum fährt und ihren Sohn dort schlägt .. Eine Mutter könnte das alles doch auch zuhause machen dafür muss sie ja nicht wohin fahren (wo sie Leute sehen!?!) .. Also diese Theorie finde ich deshalb nicht schlüssig


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

21.08.2015 um 13:10
Ich finde die Aussage seltsam. Borderline entsteht ja häufig aus sexuellem Missbrauch. Und wenn die Cousine missbraucht wurde...von wem... Und was könnte das mit dem kleinen Kind auf sich haben...

Da wäre vielleicht der Hebel für die Polizei. Alles rein spekulativ


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

21.08.2015 um 14:01
@xTrina
Das Einkaufszentrum wurde erst zwei Jahre später überhaupt gebaut/eröffnet. Die Aussage der Zeugin, dass die Mutter mit dem Kind dort hingefahren sei, kann also nicht stimmen.

@Diamond75
Die Frage ist nur, was das mit diesem konkreten Fall zu tun hat.. Natürlich ist es wichtig, dass ein sexueller Missbrauch, sofern es denn einen gegeben haben soll, aufgeklärt und der Täter verurteilt werden kann (was allerdings nach so langer Zeit kaum noch möglich sein dürfte), aber mit diesem Fall an sich kann das (meiner Meinung nach) nicht viel zu tun haben.

Immerhin geht es hier um einen Kindermord, der tatsächlich geschehen ist. Das ist wohl eigentlich das einzige, was hundertprozentig feststehen sollte.
Alles andere, was die Zeugin erzählt hat, ist ja nicht geklärt bzw. ruht eher daher, dass sie eine psychische Störung/Krankheit hat.

Wie gesagt, alles sehr mysteriös. Auch die Tatsache, dass so gut wie nicht mehr Ermittelt wird. Eigentlich dachte ich, Mord verjährt nie. Allerdings weiß ich auch nicht, wie die Beweislage momentan ist und ob es überhaupt noch Spuren gibt.. Die Mordwaffe ist ja, wie bereits angesprochen, vernichtet worden (oder verschwunden).


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

21.08.2015 um 14:46
interessant ist auf jeden fall das mordwerkzeug: ein nylon strumpf!
bei einem 4 jährigen kind und vor allem einem jungen mehr als merkwürdig!


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

21.08.2015 um 14:58
@Diamond75
Diamond75 schrieb:entsteht ja häufig aus sexuellem Missbrauch
Welch ein Blödsinn.

In nächster Nähe zum Borderlinesyndrom liegt auch die narzisstische Persönlichkeit sowie der sexuelle Sadismus.

Selbst wenn so jemand als Kind sexuell missbraucht wurde, so spielt das keine Rolle für ein eventuelles Motiv, welches den anderen in ein schlechtes Licht setzen würde.

Schwer genug, Opfer und Täter werden in einen Topf geworfen, aber hier muss ich doch mal einhaken.

Überlassen wir es lieber Psychiatern und Psychologen nach dem gängigen Katalog die Diagnose zu wählen.

Jedenfalls sind in dieser gruppe die Du ansprichst (verbunden mit den von mir erwähnten) schon viele pädokriminelle vorgekommen.


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

21.08.2015 um 15:01
Beachtet werden sollte auch, dass die (angebliche) Zeugin zum Tatzeitpunkt erst 9 Jahre alt war.
Mit ihren Beobachtungen ist sie allerdings erst 26 Jahre später an die Öffentlichkeit gegangen.


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

21.08.2015 um 15:02
Ich kann mich gut an diesen Fall erinnern, - nicht an die Berichterstattung aus den 80ern. Ich erinnere mich davon vor ein paar Jahren gelesen zu haben.

Die Zeugin war damals 9 Jahre alt Ich könnte mir vorstellen, dass sie das Gesehene verdränggt hat Vielleicht ist die Erinnerung daran zurückgeommen, als das Einkaufzentrum gebaut wurde? ....Hier war doch damals....

Ich finde es ganz normal, dass sich in einer Erinnerung die Zeiten übereinanderlegen.
Hört mal zu, wenn sich ältere Menschen über die Vergangenheit unterhalten. Wenn es um gemeinsame Erinnerungen geht ereifern die sich richtg. Einer korrigiert den Anderen: Das war nicht die, die war doch schon längst weg aus A. ...War das nicht im Sommer, als es so heiß war? - Nein, das muss im Winter gewesen sein usw.

Ein Zeuge kann sich natürlich nicht selbst korrigieren. So fallen die Widersprüche den Zuhrern auf und lassen die gesame Erinnerung zweifelhaft erscheinen. Trotzdem kann die Beobachtung im Wesentlichen stimmen.
Viielleicht hat sie aber auch nur gesehen, dass die Mutter das Kind auf der Straße einmal derbe behandelt hat. Dann wurde es später tot gefunden und in ihrer Fantasie hat sie beides vermischt. Dazu kam vielleicht, dass sie ihre Cousine gehasst hat.

Ich hatte damals noch eine andere Idee:
Vielleicht haben Kinder gespielt und das Kind ist beim Spielen erstickt. Die anderen Kinder sind weggelaufen.
So etwas habe ich bisher noch nie gelesen....aber ausgeschlossen finde ich das nicht.


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

23.08.2015 um 20:05
Hallo,

an diesen Fall kann ich mich wage erinnern. Ich bin selber in OL geboren, allerdings auch später. Allderdings abe ich aufgrund der nähren Angaben direkt identifizieren können, dass das ganze in Oldenburg Kreyenbrück passiert sein muss, und habe dadurch auch diesen Artikel vom Spiegel dazu gefunden:

http://www.stern.de/panorama/stern-crime/mord-an-markus-k--im-jahr-1981-von-der-todesangst-einer-zeugin-3218102.html

In diesem Artikel stellt sich das Bild der Zeugin doch ganz anders dar. Sie ist aufgrund der Jahrelangen Bedrohungslage als Kind und Jugendliche überhaupt erst krank geworden. Es wurde hier bereits gesagt das das Borderlinesyndrom oft bei sexuell Missbrauchten Kindern im Erwachsenenalter festgestellt wird. Diesen Kindern wurde oft eingetrichtert nichts zu sagen - dass es nicht öffentlich werden darf, sonst würde sonstwas passieren. Genau so wie es vielleicht der Zeugin offeriert wurde?

Zu Oldenburg Kreyenbrück noch ein kurzer Hinweiß: Grade in den 80ern und 90ern galt es als alles andere als "Schick in Kreyenbrück zu wohnen. Es war so zu sagen das "Ghettoviertel" wo sich alles gesammelt hat was draußen verloren hatte. So stellte man es sich zumindest vor wenn man nicht dort wohnte. Viel Sozialbau, viel Kriminalität und der erste Stadtteil mit einer eigenen Polizeiwache, an solche Vorurteile kann ich mich noch gut erinnern.

Das Einkaufzentrum was damals gebaut wurde war das Kreyenzentrum - nicht mit den heutigen großen Centren nach amerkianischen Vorbild zu vergleichen. Nach Eröffnung wurde die Buslinie 12 (heute 312) dorthin verlängert.


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

23.08.2015 um 20:19
Hier ein weiterer Artikel der das Geschehen anders Darstellt als die NWZ:

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=na&dig=2008%2F02%2F14%2Fa0001&cHash=319e8629cd4d6bf739226e3c525bc11e

Hier noch einer vom Spiegel:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/freispruch-im-oldenburger-mordprozess-der-bittere-beigeschmack-bleibt-a-537141.htm...

Und hier noch viele weitere Artikel die vielleicht ein runderes Allgemeinbild der Tat wiederspiegeln:

https://www.google.de/search?client=opera&q=Markus+K+Kreyenbrück+&sourceid=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8#q=%22Markus%22+Kreyen...


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

23.08.2015 um 20:35
Und zu guter letzt dieser recht ausführliche Artikel: http://www.sueddeutsche.de/panorama/oldenburg-kindsmord-vor-jahren-faserspuren-der-erinnerung-1.289436

Der Gedanke, dass die Zeugin Ihre Erinnerungen übereinander lappt, wird damit deutlicher. Wenn es die Bushaltestelle noch nicht gab,so gab es vielleicht damals dort eine Bank, zu der die Bushaltestelle später hinzu gebaut wurde? Gab es evtl. einen Supermarkt an dieser Stelle? Mit vorderer und hinterer Tür?

Ich versuche mal ein wenig rauszufinden.


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

23.08.2015 um 20:58
120329,1440356288,Google KreyenzentrumIch probiere jetzt mal einen Kartenausschnitt einzufügen auf dem zu sehen ist in welchem Umkreis sich die Orte befinden, die bei der Tat eine Rolle gespielt haben:


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

23.08.2015 um 22:02
120329,1440360175,HaltestellenMir ist grade noch ein merkwürdiges Detail aufgefallen: Es wird immer wieder darauf gepocht das die Haltestelle "Wüschemeer" erst 1984 in Betrieb genommen wurde. Diese Haltestelle liegt aber abseits des Kreyenzentrums auf dem Weg zum Bahndamm. Nämlich oberhalb der von dem Kreyenzentrum zum Bahndamm führenden Straße "Carl-Friedrich-Gauß-Str.".

Mich wundert die Wegführung: von der Meerfeldstraße aus südlich in Richtung des (noch gar nicht gebauten) Kreyenzentrums um dann wieder in nördliche Richtung über die Straße "Am Wüschemeer" auf das Waldgelände neben dem Bahndamm zu kommen?

Kann es nicht sein, dass die ganze Sache mit dem Kreyenzentrum sich falsch in die Erinnerung eingebrannt hat, bei der Zeugin, und sich das ganze bei irgendeinem Supermarkt der auf der logischeren nördlichen Route gelegen hat abgespielt hat?

Leider habe ich noch nicht rausgefunden wie ich die Bilder direkt einfüge, deshalb hier nochmals als Anhang...


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

26.08.2015 um 21:46
hm... ich werde aus dem Thema Bilder hochladen leider nicht schlau. Mit den Bildern würde alles etwas mehr sinn geben. Kann mich jemand aufklären?


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

27.08.2015 um 22:42
@Hobbit22
Mensch, da hast du dir ja richtig Mühe gegeben! Super, danke! Das muss ich mir morgen mal in Ruhe durchlesen.
Wie das mit den Bildern geht, weiß ich allerdings leider auch nicht. :/ Was genau möchtest du denn machen?


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

27.08.2015 um 23:50
Ich finde es einen Skandal, dass die Nylon-Strumpfhose aus der Asservatenkammer verschwunden ist.

So etwas darf doch nicht passieren.

Wäre diese Schlamperei nicht passiert, hätte man sich gar keine Gedanken machen müssen, ob die Zeugin glaubwürdig ist.

Mit den heutigen Mitteln hätte man da sicher DNA finden können.

Mir war die Mutter suspekt.


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

28.08.2015 um 10:38
@Vernon2
Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Man hört das ja ab und zu, daß Dinge dort einfach verschwinden. Wie kann das sein? Die Asservate mit einem (gelösten) Fall verwechselt und aus Versehen vernichtet? Weil für ungeklärte Fälle wird niemals etwas vernichtet, soweit ich weiß. Oder wurde die Strumpfhose entsorgt, weil die Mutter ja freigesprochen wurde? Man annahm, daß der Fall ja nun geklärt sei? (Was er wohl nur für die Mutter ist.) Zumal sie nicht auf's Neue wegen derselben Straftat angeklagt werden darf. Auch so ein Irrsinn. Selbst wenn DNA-Spuren eindeutig auf sie als Täterin hinweisen würden und 100 Zeugen zu ihren Ungunsten aufträten.
Aber ehrlich, WENN irgendetwas aus der Asservatenkammer entfernt wird - und es nach mir ginge - dann müßte jeder einzelne Posten genau dokumentiert werden und unter Zuhilfenahme mehrerer Personen nochmal abgeglichen werden. (4-Augen-Prinzip) Ich weiß nicht, wie es tatasächlich gehandhabt wird, aber so schwer kann das doch nicht sein. Dann kann ja zumindest nichts spurlos verschwinden, sondern nur "verräumt" sein und dann muß halt gesucht werden. Es handelt sich schließlich um einen Kindermord und keinen Handtaschendiebstahl.


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

28.08.2015 um 10:43
Das kann bei einem Umzug passieren. Da kann auch der Umzugsunternehmer schuld sein bzw. das Behältnis ist in eine andere Kiste reingerutscht. Schwere Fehler passieren überall.


melden

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

28.08.2015 um 10:45
@Flusspanther
Solche hochsensiblen Dinge werden von Umzugsunternehmen gepackt? Nee, oder?


melden
Anzeige

Kindermord an Markus K. in Oldenburg 1981

28.08.2015 um 12:09
@StreuGut
Nein, die Strumpfhose war verschwunden, als die Mutter angeklagt wurde.

D.h. bis dahin und auch nachher, war es ein ungelöster Mord.

Von daher hätte die Strumpfhose aufgehoben werden müssen.

Ich finde auch, dass die Kammer auf links hätten drehen müssen.


melden
335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt