Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

1.497 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kind, Fulda 1983, Gabriele Schmidt +

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 09:34
Der bis heute ungeklärte Mord an der fünfjährigen Gabriele Schmidt in Fulda vor über 33 Jahren ist für die Polizeiermittler in Fulda immer noch eines der grausamsten Verbrechen, das sie je bearbeiten mussten. Gabriele Schmidt wurde mit fünf Jahren von einem Unbekannten sexuell missbraucht und zu Tode geprügelt. Ein Mord, den selbst einige der Polizisten nicht verkraftet haben, sie mussten ihren Job aufgeben. Auch die Eltern sind daran zerbrochen, denn die Brutalität, mit der der Täter dieses Verbrechen begangen hat, ist unvorstellbar.

Die bestialische Tat geschieht am 3. Juni 1983 in der Magdeburger Straße. Die kleine Gabriele will am späten Nachmittag noch einmal raus, Dreirad fahren. Sie muss ihrem Mörder dann später, gegen 18:00 Uhr, in den Garten hinter dem Elternhaus gefolgt sein. Die Polizei vermutet, dass sie den Mann kannte. Gegen 19:00 Uhr melden Gabrieles Eltern ihre Tochter als vermisst. Stunden später die grauenhafte Entdeckung. Gabrieles toter, geschundener Körper wird in der Nähe, in einer dreißig Meter tief gelegenen Röhre am Galgengraben entdeckt.
Die Eltern zerbrechen am Tod ihres einzigen Kindes. Gabrieles Vater kommt bis zu seinem Lebensende 2008 in eine geschlossene psychiatrische Einrichtung. Ihre Mutter zieht nach Norddeutschland.

Die Polizei in Fulda ermittelt nach der Tat unter Extrem-Hochdruck, jeder der kann hilft mit. Trotzdem kann der Täter bis heute nicht geschnappt werden. Es gibt aber DNA-Spuren des Mannes, die viele Jahre nach dem Verbrechen entdeckt wurden.

Hier ein paar links:
http://osthessen-news.de/n11498507/spurensuche-der-ungekl%C3%A4rte-mord-an-der-f%C3%BCnfj%C3%A4hrigen-gabriele-schmidt.h...

Der Fall Gabriele Schmidt


Angeblich hat man also DNA-Spuren gefunden und offensichtlich kann man diese bis heute niemanden zuordnen. Woran liegt das? Ist der Täter tot oder nicht mehr in Erscheinung getreten? Ich kann mir aber nicht vorstellen, das es bei der Tat ein Einzelfall war. Der Täter ist enorme Risiken eingegangen gesehen zu werden (Hinterhof, weggehen mit dem Kind über einen langen Feldweg, nach der Tat muss er auffallend dreckig gewesen sein). Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen das ein solcher Täter nur einmalig handelt. Der Druck / Trieb / das Bedürfnis in ihm muss doch wieder gekommen sein. War es eine Affekttat, das er zufällig ein einsames Mädchen sah und gedacht hat, jetzt oder nie? Aber gerade dann muss er doch öfters die Kontrolle über sich verlieren und wird irgendwann später wieder (oder vielleicht tat er es auch schon früher) zuschlagen. Oder war es vielleicht jemand aus der Nachbarschaft den das Mädchen kannte und sie deshalb schnell mitgegangen ist? Doch dann müsste man ja rausfinden wer im Nahen Umkreis zur Tatzeit gewohnt hat, wer weggezogen ist und man könnte noch DNA-Tests machen, oder?

Wie seht ihr das? Kennt jemand ähnliche Fälle aus Anfang 1980er Jahre oder aus der Region Fulda? Was denkt ihr über die DNA-Spuren? Da muss doch was rauszufinden sein!



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 10:07
Ist es nicht so, dass wenn in der Datenbank keine DNA Spuren eingespeichert sind, man nichts finden oder es einem zuordnen kann?



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 10:20
@Maaggie
Ja klar, aber ich kann mir nicht vorstellen das es bei einer solchen Tat bei einer Einzeltat blieb bzw. jemand der so gewalttätig vorgeht nicht anderweitig auffällt. Mir ist schon klar, das 1983 das Thema DNA keine Rolle gespielt hat, aber man könnte doch DNA-Tests machen mit den Männern die 1983 in der Nähe gewohnt haben.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 10:25
@Griswold
Hast du mal recherchiert, ob es sich zu der Zeit + / - ähnliche Taten abgespielt haben? Ob es ein Einzeltat war oder nicht, können wir schlecht sagen. Gibt es ein längeres Video darüber?
Er könnte im Affekt gehandelt haben oder ist ein Serienvergewaltiger /- Mörder.
Ich gehe aber mal davon aus, dass die Kripo DNA im Bekanntenkreis abgeholt hat.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 10:27
Leider hab ich nicht viel mehr gefunden, was mich aber verwundert, denn die Brutalität der Tat ist aussergewöhnlich.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 10:33
@Griswold
Welchen Aspekt findest du brutal? Außer Frage, dass eine Tragödie ist, jedoch habe ich öfters gelesen / gehört, dass das Kind in den meisten Fällen vergewaltigt wird, bevor es einen grausamen Tod erleidet.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 10:49
@Griswold
Es gibt die Fälle, da begeht ein Täter nur einmal solch eine grausame Tat. Entweder plagen ihn danach Gewissensbisse, die Tat gab ihm doch nicht den gesuchten "Kick" oder seine Lebenssituation ändert sich (z.B. findet er eine Frau, mit der er Sexualität erleben kann).



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 10:52
Zitat von Maaggie
Maaggie
schrieb:
jedoch habe ich öfters gelesen / gehört, dass das Kind in den meisten Fällen vergewaltigt wird, bevor es einen grausamen Tod erleidet.
Andersherum wird ein Schuh draus: Die Kinder werden zumeist getötet, damit eine Straftat (Vergewaltigung) vertuscht werden kann.

Üblich ist aber nicht unbedingt, dass das Kind zu Tode geprügelt wird.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 10:53
@Kältezeit

Ich versteh das nicht. Wieso mordet man, um eine Vergewaltigung vertuschen kann? Mord ist doch genauso eine Straftat?



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 10:56
@Maaggie
:D

Klar ist Mord eine Straftat ... aber die Chance, dass der Täter nicht gefunden wird, ist wohl minimal größer, wenn das vergewaltigte Opfer nicht mehr lebt...

Im Vordergrund steht nie (oder selten) der Mord, sondern die Vergewaltigung. Der Mord ist das "notwendige" Übel, das mit der Vergewaltigung einhergeht.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 10:57
@Kältezeit
Aber genauso ist es riskant, wenn der Täter schlampig vorgeht. Spermien, Haare, Fingerabdrücke. Wenn der Mord nicht von vornherein geplant war und nur als "notwendiges" Übel erledigt werden musste, ist die Gefahr hoch, eher erwischt zu werden.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 11:02
@Maaggie
Zitat von Maaggie
Maaggie
schrieb:
Aber genauso ist es riskant, wenn der Täter schlampig vorgeht. Spermien, Haare, Fingerabdrücke. Wenn der Mord nicht von vornherein geplant war und nur als "notwendiges" Übel erledigt werden musste, ist die Gefahr hoch, eher erwischt zu werden.
Ich weiss jetzt nicht, mit wievielen Krimifällen du dich bereits befasst hast, aber du gehst das völlig falsch an.


In den seltensten Fällen sind diese Taten geplant - oftmals müssen ja auch Zufallsopfer herhalten, wie z. B. hier evtl. auch.
Der Täter weiss nur: "Ich will dieses Kind jetzt vergewaltigen". Da macht der sich kaum Gedanken über die Spuren, die er hinterlassen könnte.

Zumal die Spurensicherung vor 30 Jahren sowieso noch nicht sonderlich ausgereift war.

Und dann ist das Kind vergewaltigt? Tja, was nun tun?


Ein 5-jähriges Kind, das sprechen und den Täter identifizieren kann, am Leben lassen?


Nochmal: 1. Vergwaltigung -> das ist der Trieb, den der Täter ausleben will.
2. Mord -> das notwendige Übel, um nicht entdeckt zu werden. In den seltensten Fällen spielen vlt. beide Komponenten eine Rolle, z. B. wenn da ein Sadist sein Unwesen treibt. Die Vergwaltigung fand aber draußen statt -> Zeitmangel.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 11:05
@Kältezeit

Du hast mich falsch verstanden.
Zitat von Kältezeit
Kältezeit
schrieb:
Da macht der sich kaum Gedanken über die Spuren, die er hinterlassen könnte.
Darum ging es mir. Er macht sich keine Gedanken, nachdem er das Kind ermordet hat. Ergo, kann er Spuren hinterlassen und die Wahrscheinlichkeit ist größer, dass er dies tut, da der Mord an sich nicht sein Trieb war.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 11:10
Zitat von Maaggie
Maaggie
schrieb:
Darum ging es mir. Er macht sich keine Gedanken, nachdem er das Kind ermordet hat. Ergo, kann er Spuren hinterlassen und die Wahrscheinlichkeit ist größer, dass er dies tut, da der Mord an sich nicht sein Trieb war.
Ich denke, bei einer Vergewaltigung werden schon genügend Spuren hinterlassen (Hautschuppen, Haare, Sperma (DNA))

Bei der Vergewaltigung wird er sich keine Gedanken machen, da diese aus einem starken Trieb heraus geschieht. Der Mord geschieht, damit zumindest eine Form der Identifizierung wegfällt.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 11:12
@Kältezeit
Identifizierung des Opfers, richtig?
Genau das meinte ich. Er wird nicht groß überlegen und einfach aus Affekt handeln. Nicht wie zB bei Natascha Kampusch, dass die Entführung geplant war.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 11:53
@Maaggie
Zitat von Maaggie
Maaggie
schrieb:
Welchen Aspekt findest du brutal? Außer Frage, dass eine Tragödie ist, jedoch habe ich öfters gelesen / gehört, dass das Kind in den meisten Fällen vergewaltigt wird, bevor es einen grausamen Tod erleidet.
Nur, weil es öfters passiert ist, dass ein Kind einen grausamen Tod erleidet, ist eine Tat nicht mehr brutal, oder wie ist Dein Beitrag zu verstehen?

Ein Kind zu erschlagen, ist äußerst brutal. Die Brutalität dieses Falles hat bei vielen Betroffenen deutliche Spuren hinterlassen. Abgesehen von dem Schicksal der Eltern konnten Polizisten ihren Job nicht mehr ausüben.

@all

Ich kenne den Fall ziemlich gut. Die Magdeburger Straße ist eine Durchgangsstraße und auch nicht weit vom Bahnhof entfernt. Um diese Uhrzeit müssen sich viele Leute auf dem Heimweg von der Arbeit zu Fuß oder mit dem Auto befunden haben. Ich gehe auch davon aus, dass viele Leute die Fenster geöffnet hatten.

Jemand hat Kinderschreie gehört. Das war alles. Diese Schreie waren ja offenbar auch nicht zuzuordnen.

Es ist für mich eigentlich kaum vorstellbar, dass ein Kind in einer Wohngegend am späten Nachmittag in einem Garten vergewaltigt und erschlagen wird, ohne dass jemand etwas mitbekommen hat.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 12:01
@JamesRockford
So war das nicht gemeint. Natürlich ist es eine Tragödie, nur meinte ich damit eben, dass Kinder die ermordet werden, meistens auch vergewaltigt werden.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 12:07
@Maaggie

Okay, habe ich verstanden. Kam irgendwie falsch rüber.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 12:07
Zitat von Maaggie
Maaggie
schrieb:
Identifizierung des Opfers, richtig?
Genau das meinte ich. Er wird nicht groß überlegen und einfach aus Affekt handeln. Nicht wie zB bei Natascha Kampusch, dass die Entführung geplant war.
Eine Vergewaltigung kann schon insofern geplant sein, dass sich ein Täter eben ein Opfer sucht, wie z. B. im Fall von Mohamed und Elias.

Die Tötung am Ende ist, denke ich, selten geplant. Aber sie wird eben hingenommen bzw. nicht ausgeschlossen, denn ein totes, vergewaltigtes Kind ist ein Zeuge weniger.



melden

Ungeklärter Mordfall in Fulda 1983 an Gabriele Schmidt (5 Jahre alt)

25.10.2016 um 12:08
@JamesRockford
So war das absolut nicht gemeint. Ich bin kein Unmensch, dass ich es für nicht schlimm halte, wenn so etwas passiert. ;)
Nur wollte ich wissen, welcher Aspekt brutal ist. Die Vergewaltigung oder das zu Tode prügeln? Letzteres habe ich - um ehrlich zu sein - auch noch nie gehört.



melden