Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

279 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Mädchen, Leiche ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

22.10.2015 um 12:17
@Becky

Nein, so einfach ist das leider nicht. Ein Aufruf der Polizei an die Zahnärzte, ein bestimmtes Zahnschema mit ihren Akten zu vergleichen, bedeutet ja einen immensen und nicht bezahlten Aufwand für die Zahnärzte. Erst einmal muss so ein Aufruf, der meistens in Fachzeitschriften veröffentlicht wird, jeden möglichen Zahnarzt erreichen. Und dann muss der Zahnarzt willens sein, alle seine alten Akten zu durchsuchen. Und dann muss er das auch noch so gründlich machen, dass nichts übersehen wird.

Leider sind bei weitem nicht alle Zahnärzte bereit, diesen Aufwand zu tätigen. In Deutschland schätzt die Polizei, werden etwa 20% der angesprochenen Zahnärzte tätig (ich habe die Quelle nicht mehr, aber das konnte man vor Kurzem einmal lesen).


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

22.10.2015 um 12:21
@Rick_Blaine

Ah, ok. Danke für die Erklärung. Ich dachte, da gäbe es eine offizielle Aufforderung an die Zahnärzte, die Akten zugänglich zu machen.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

22.10.2015 um 12:23
@Becky
Ich poste hier mal ein Beispiel für so einen typischen Aufruf:

http://www.zm-online.de/dl/1/8/4/5/ZM_09_2010_komplett..pdf (Archiv-Version vom 04.03.2016)

Auf Seite 118

Wie gesagt, eine ganz und gar freiwillige Sache der Zahnärzte.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

22.10.2015 um 13:09
Je länger ich darüber nachdenke, desto eher halte ich es für möglich, dass sie gar nicht Richtung Osten / Sydney abgebogen sein könnte, sondern sich weiter an der Küste entlang Richtung Süden fortbewegte, weil das landschaftlich sicherlich viel reizvoller ist.

Sie könnte dann auch diese Route genommen haben:

von Alice Springs Richtung Süden
über Coober Pedy
bis Adelaide
von da aus Richtung Süden / Melbourne
weiter an der Küste entlang Richtung Sydney / Neusüdwales hoch
und von dort auf den Rückweg gestartet
wieder Richtung Adelaide
auf diesem Weg traf sie ihren Mörder irgendwo in Neusüdwales
Ablage Mutter Karlie im Belanglo State Forest 2008-2010
Ablage Tochter Katalyce in Wynarka April/Mai 2015

Dann könnte sich der Täter noch die ganze Zeit in der Gegend Belanglo aufgehalten haben und nutzte jetzt die Gelegenheit, den Koffer auf einer Reise nach Adelaide zu entsorgen.

Bin gespannt, ob sich noch Sichtungen ergeben und wenn ja, wo.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

22.10.2015 um 13:12
@AveMaria
Warum gehst Du davon aus, dass sie von Alice Springs nach Adelaide gefahren sind? Sie wurden vor der letzten Sichtung in Cooper Pedy in Adelaide gesehen. Da liegt es eher nahe, dass sie nach Norden gefahren sind, in Richtung Alice Springs und nicht umgekehrt.

Es ist wohl anzunehmen, dass sie nichts in dem gottverlassen Kaff Coober Pedy wollten, sondern dort nur auf der Durchreise gesehen wurden. Alice Springs liegt dann als Ziel nahe, da es ihre Heimat war.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

22.10.2015 um 13:21
Aber sie kamen doch aus Alice Springs... Und Coober Pedy liegt auf dem Weg Richtung Adelaide. Ich denke Durchreise nach Adelaide.

Warum denkst du, dass sie nachhause wollte? Sie wollte doch reisen.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

22.10.2015 um 13:32
@Rick_Blaine
Ah, verstehe. Du meinst wegen den Fotos im Einkaufszentrum von Adelaide... Angegeben ist dafür das Jahr 2008, leider kein Monat... "Auf Reise" weggezogen ist sie auch in 2008. Vermisst seit September 2009..

Hmm, könntest dann natürlich Recht haben, dass sie sich im November schon auf dem Rückweg befunden haben.

Das wäre dann ja alles noch viel mysteriöser....

Leider gibt es keine Aussage darüber, wer die beiden so sicher im Nov. bei Coober Pedy gesehen haben will. Von daher etwas schwierig zu beurteilen diese Sichtung, finde ich.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

22.10.2015 um 14:45
Das ist ja schon mal gut, dass man jetzt weiß, wer das Mädchen ist. Mich beruhigt irgendwie zu wissen, dass sie eine Mutter hatte, die sie gut behandelt hat und geliebt hat, sodass man hier nicht von einer vorangegangenen Leidensgeschichte der Kleinen ausgehen muss. Wenigstens ein Gutes bei allem Schrecken.

Ich könnte mir am Ehesten vorstellen, dass Mutter und Tochter auf der Reise waren, evtl. wollten sie ja wirklich wieder Richtung Heimat. Entweder wurden sie dann Opfer von jemandem, der sie mitgenommen hat, oder von jemandem, bei dem sie gewohnt / übernachtet haben. Ich gehe davon aus, der Koffer, in dem die Kleine gefunden wurde mit ihren Sachen, gehörte der Mutter und sie hatten ihn auf der Reise bei sich.

Wahrscheinlich wurde dann von diesem Täter die Mutter getötet (Sexualdelikt wahrscheinlich, evtl. aber auch eine Beziehungstat mit einem neuen Lover, bei dem sie lebten vorübergehend). Die Mutter als Erstes daher wahrscheinlich, weil es weitaus leichter ist, die Mutter einer 2-jährigen zu töten in Gegenwart des Kindes als umgekehrt. Dann stand der Täter also da mit einem kleinen Kind und einer Frauenleiche und einem Koffer. Wahrscheinlich geschah die erste Tat dort in der Nähe, wo auch die Leiche der Frau gefunden wurde.

Warum nun wurde das Kind nicht auch gleich mitgetötet und zusammen mit der Mutter "entsorgt", warum hat der Täter das Kind und den Koffer bis 2015 behalten? DAS spricht für mich dafür, dass die Tat eher einem damaligen Anwohner der Gegend, wo die Frauenleiche gefunden wurde, angelastet werden kann als einem Trucker o.ä., denn der hätte sicher dann das Kind nicht mitgenommen (es sei denn, es war ein Pädophiler und er wollte nur die Mutter aus dem Weg haben, dagegen spricht aber, dass die Frau untenrum unbekleidet war, wenn ich das richtig verstanden habe). Wahrscheinlicher also: Mord im Haus des Täters, in dem Mutter und Kind zeitweilig lebten, und dann stand er da mit dem Kind und der Frauenleiche. Letztere konnte er nicht einfach in einen Koffer packen und in der Garage abstellen, die musste er loswerden. Ich gehe davon aus, dass er da noch nicht wusste, was er mit dem Kind machen soll, aber sich dann gezwungen sah, es auch zu töten, da sonst sein Umfeld evtl. sich wundern würde, wo die Mutter zum Kind ist. So konnte er sagen, sie sei wieder weg mit dem Kind, wenn jemand fragt. Also musste er auch das Mädchen töten, hat aber die Leiche im Koffer irgendwo bei sich deponiert, weil er bei einem Fund eine Identifizierung fürchtete, die dann zu ihm führen könnte. Also ist es wahrscheinlich, dass sie nicht nur 1x da übernachteten, sondern bekannt war, dass sie dort wohnten - der Fund der Kinderleiche hätte dann zwangsläufig Zeugen auf den Plan gebracht, die wussten, dass Mutter und Kind zuletzt bei ihm gewohnt haben.

Warum hat er dann jetzt 2015 die Kinderleiche entsorgt? Vielleicht wohnt er immer noch da, wo die Frauenleiche gefunden wurde und hatte nun durch eine Reise die Gelegenheit, das Kind weit weit weg von Zuhause loszuwerden in der Hoffnung, dass niemand es zu ihm zurückverfolgen kann. Ich würde daher als Polizei da nach dem Täter suchen, wo die Frauenleiche gefunden wurde, und dort nach Zeugen suchen, die wissen, wo Mutter und Kind damals gewohnt haben. Da finden sie dann evtl. der Täter. Hat der dann auch noch kürzlich eine Reise in die Region gemacht, wo das Kind nun gefunden würde? Bingo!


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

22.10.2015 um 18:23
@Rick_Blaine
Wenn die Sichtung in der Nähe von Coober Pedy am 08.11.2008 gewesen ist und für die Fotoaufnahmen in Adelaide nur 2008 angegeben ist, können die Aufnahmen dort auch im November oder Dezember erfolgt sein. Dann würde die Route wieder passen. Vielleicht wollte sie zu Weihnachten Fotos nach Hause schicken.


@Comtesse
Ja, ich gehe auch davon aus, dass der Täter nach längerer Zeit erstmalig wieder Richtung Adelaide fuhr und dass es in Neusüdwales zur Tötung kam. Wenn es so war, stehen die Chancen vielleicht nicht ganz schlecht, die Taten aufzuklären.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

23.10.2015 um 06:15
@AveMaria

Nein, nach dem Artikel der südaustralischen Polizei ist die timeline so:

Die letzten Fotos wurden "im November 2008" im Einkaufszentrum in Adelaide gemacht. Zum allerletzten Mal gesehen wurden die beiden am 8. November 2008 in Coober Pedy.
Zitat von hoosaidtheowlhoosaidtheowl schrieb:Investigators then located a witness who had seen Khandalyce and her mother at Marion Shopping Centre, Adelaide in November 2008. She had taken photos of Khandalyce wearing a pink dress. That dress is identical to that found with the remains in the suitcase.
Dementsprechend müssen die Fotos vor dem 8. November, also vom 1.-7. November 2008 in Adelaide entstanden sein. Dann ist anzunehmen, dass sie am 8. November auf dem Weg von Adelaide nach irgendwo, vermutlich Alice Springs waren.

Und da jemand darauf hingewiesen hat, dass das Mädchen mit der Kleidung und der Decke aus den Bildern gefunden wurde, ist anzunehmen, dass der Mord sehr bald nach der letzten Sichtung geschah.

Nun ist zu fragen: warum? War die Mutter auf dem Weg nach Hause, weil sie mit dem bisherigen Nomadenleben aufhören wollte? War sie eventuell mit jemandem zusammen, dem das nicht in den Kram passte? Hatte es Streit gegeben, wegen dem sie Adelaide verlassen hat?

Mir scheint hier irgendwie eine Beziehungskiste im Spiel zu sein.

Tatsache ist auch, dass Coober Pedy zwar auf halber Strecke von Adelaide nach Alice Springs liegt, aber westlich von Adelaide, während der Fundort der Leiche der Mutter weit im Osten des Landes liegt. Ein direkter Weg von Adelaide zum Belanglo Park würde niemals über Coober Pedy führen.

Ist etwas in Coober Pedy oder kurz danach vorgefallen, das sie alle zu einer radikalen Richtungsänderung veranlasst hat? Waren noch alle beteiligten Personen zusammen? War das Kind vielleicht bereits tot, als man im Osten ankam? Oder war es umgekehrt, lebte das Kind länger als die Mutter?

Und dann natürlich die Frage: warum brachte man die Leiche des Kindes im Jahr 2015 wieder zurück in den Süden des Landes, in die Nähe von Adelaide?


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

23.10.2015 um 07:29
@Rick_Blaine

nimmt man coober pedy als wohnort des täters an, so stünden sehr viele verstecke zur verfügung. dort baut man heute, wo möglich, vorwiegend in den boden eingeschürfte erdhäuser mit wenig außenflächen, um kühlung zu erhalten. früher hauste man halt gleich in der schürfmine sc hlecht und recht.

der mann, der den koffer der kleinen abstellte, soll schon älter gewesen sein.
lebte er früher in coober pedy? zog er im alter von in eine stadt mit angenehmerem klima?
möchte er vor seinem tod noch die leichen aus dem keller bringen?

lebt er aber in canberra, war er mit der welle der deutschsprachigen der frühen sechziger jahre ins land gekommen? damals zog es doch einige in die norden, um das große glück zu machen, aber schließlich hielten sie das klima nicht aus.

eine frage beschäftigt mich noch, wer erbt nun, da die beiden tot sind, eventuell haus und vermögen der mutter?
zwar leben die meisten in alice springs bescheiden, aber gute häuser sind rar.


1x zitiertmelden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

23.10.2015 um 07:39
@vielefragen
Zitat von vielefragenvielefragen schrieb:wer erbt nun, da die beiden tot sind, eventuell haus und vermögen der mutter?
Ich glaube zwar auch nicht, dass da viel zu holen ist, aber die gesetzliche Erbregelung ist recht klar. Es erben zunächst einmal die Kinder. Nun wissen wir nicht, ob Karlie noch Geschwister hatte. Dann würden diese erben. Gibt es keine, dann werden weitere Verwandte gerader Linie in Frage kommen. Gibt es absolut niemanden mehr, verfällt das Erbe an den Staat.

Ich glaube nicht, dass dies ein interessanter Ermittlungsansatz wird.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

23.10.2015 um 07:53
@Rick_Blaine
du hast damit wohl recht.
angesichts der schlimmen verletzungen der toten wird es wohl eine abartige täterpersönlichkeit geben.

ginge es nur um die enstorgung der toten, hätte man das in einem krokodilloch im norden problemlos tun können.

warum sollte jemand vom unwirtlich heißen coober pedy mit leichen extra wieder ins erträgliche klima und in die dichtere besiedlung gefahren sein?


1x zitiertmelden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

23.10.2015 um 08:07
Zitat von vielefragenvielefragen schrieb:warum sollte jemand vom unwirtlich heißen coober pedy mit leichen extra wieder ins erträgliche klima und in die dichtere besiedlung gefahren sein?
Das ist die Frage, zumal sie im australischen Sommer in Coober Pedy gesehen wurden. Man vergesse auch nicht, dass die Zeugin davon sprach, dass sie die Mutter, Karlie, "fahren" gesehen hat.

Es kann gut sein, dass der Ort Coober Pedy gar nichts mit der Tat zu tun hat. Leider wissen wir nicht, wieso der Zeuge sie erkannt hat.

Ein Haupträtsel in diesem Fall sind die immensen Entfernungen zwischen den einzelnen Punkten, die ich vor ein paar Seiten ja aufgezählt hatte.

Wie passen also Adelaide, Alice Springs, Belanglo State Park und Coober Pedy und am Ende wieder Wynarka zusammen?

BTW, der direkte Weg von der südlichen Ostküste nach Adelaide führt auch nicht durch Wynarka.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

23.10.2015 um 08:12
Ich poste hier noch einmal eine Karte, damit jeder sich das noch einmal bildlich vor Augen stellen kann:

ozzie


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

23.10.2015 um 08:14
@Rick_Blaine
als schwachen vergleich, es ist ein wenig so, als hätte man eine mutter mit kind in sizilien zuletzt gesehen, die mutter wäre irgendwo in norddeutschland gefunden worden, und die tochter in istrien.

weniger absurd kommen mir die ablageörtlichkeiten vor, wenn mutter und kind lebend auf einem schiff gewesen wären, das den süden und osten anfuhr.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

23.10.2015 um 08:21
Morgen,

ich weiß nicht ob schon jemand auf diese Idee gekommen ist, aber sie scheint mir schlüssig:

Was bringt man mit Australien in Verbindung? Große Entfernungen, einsame Gegenden und Road Trains. Wenn ich mir die Strecke anschaue dann geht's von der Ostküste ins Landesinnere bzw. anders rum.

Lasst die Mutter mit Tochter auf dem Weg nach Alice Springs gewesen sein als sie in einen Truck gestiegen ist. Der Fahrer nahm sie ein kleines Stück mit, tötete die Mutter und das Kind und verstecke die Leichen in seinem LKW. Er fährt nach Alice Springs oder weiter, lädt auf oder ab und begibt sich auf den Rückweg an die Ostküste. Natürlich ist das makaber wenn man mit 2 Leichen unterwegs ist, aber es gibt genug kranke Köpfe denen ich das zutraue. Er kommt an der Ostküste an, entsorgt die Mutter und nimmt die Kinderleiche weiter mit. So ein Trucker kommt viel rum und aus einem mir unbekannten Grund entsorgt er die Kinderleiche erst 2010....


Natürlich wirft das noch fragen auf, aber es scheint mir schlüssiger als eine Beziehungstat, gerade weil es die großen Entfernungen erklären würde...


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

23.10.2015 um 08:32
@Rick_Blaine
mach doch bitte noch eine karte, wo coober pedy direkt bis belanglo (ohne adelaide), und coober pedy bis wynarka eingezeichnet ist.

ich sah mir diese strecke auf der karte genauer an, coober pedy bis richtung canberra.

man umfährt tausende kilometer fast alle ortschaften, grad mal bei wagga wagga und wenige weitere muss man durch.
die benzinstationen stehen aus gutem grund durchwegs an der straße, nicht im ort. wenns bei der hitze brennt soll das dorf verschont bleiben.

alle außer dem benzinlieferanten müssen zwangsläufig paar mal bei der benzinstation mit angeschlossenem motel raus.

es wäre überland im busch völlig unmöglich, mit einem truck einfach am straßenrand zu nächtigen, es bleibt sonst jeder, wirklich jeder stehen und fragt, ob man liegengeblieben ist, ob man hilfe braucht.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

23.10.2015 um 08:43
@vielefragen

Das ist die Karte oben. Die durchgehende lange blaue Linie ist der direkte Weg von Coober Pedy zum Belanglo state forest. Und der südliche Ast nach Wynarka ist die direkte Strecke vom State Forest nach Wynarka.

@fl0ryan
5300 km oder mehr im australischen heissen Sommer mit zwei Leichen an Bord? Nee, das stinkt dramatisch. Und warum sollte man das tun, wenn man ja im outback genug Gelegenheit hat, die Leichen loszuwerden.

Ich denke, mindestens die Mutter hat bis zum State Forest durchaus noch gelebt. Nur warum Mutter und Kind nicht zusammen aufgefunden wurden, das ist jetzt die Frage.


melden

Totes "Koffer-Mädchen" in Australien

23.10.2015 um 09:06
@Rick_Blaine
wo du die abzweigung basteltest, ist balranald.

einfach nur für die vorstellung, tausende kilometer durch busch oder leere ebenen.
Youtube: Balranald to Mungo National Park
Balranald to Mungo National Park


da kann man unmöglich bei der einzigen bezinstation unbemerkt mit einem nach leiche stinkenden wagen stehen bleiben.


melden