Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

849 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mutter, 2010, Skelett ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

30.08.2015 um 18:45
Ergänzung:

Tanja Gräffs Leichnam wurde am 11. Mai gefunden, ein DNA-Test (Ergebnis wurde am 29. Mai verkündet) bestätigte, dass es sich um die sterblichen Überreste von Tanja handelt.

Daher ist der Gedanke, dass morgen am 31. August zum Skelettfund am 11. August Informationen kommen, gar nicht so abwegig...


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

30.08.2015 um 20:02
Martin Bach würde ich ausschließen.
Der gefundene Schädel kommt mir klein vor, daher würde ich definitv auf eine Frau tippen. Zum Alter der Frau denke ich, mindestens 18 Jahre alt, kann aber auch deutlich älter sein. Nur, weil man im OK rechts einen Weisheitszahn sieht und links nicht, heißt das nicht, dass es eine sehr junge Frau unter 18 Jahren ist- manchmal sind Weisheiteszähne schlicht nicht angelegt.
Das Gebiß bzw. das, was davon noch da ist, sah gepflegt aus, keine Füllungen. In den älteren Jahrgängen gibt es das nicht so oft, daher tippe ich auf jünger als 40.

Mit Vermisstenfällen aus der Gegend kenne ich mich null aus, hoffe aber, dass die Polizei schon Gewißheit hat und eine Familie endlich von Ungewissheit, Angst und Leid erlöst wird........


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

30.08.2015 um 20:13
Guten Abend

Ich habe in Hagen gewohnt und gearbeitet. Damals recherchierte ich im Fall der kl. Levke aus
Cuxhaven , die Leiche fand man in Attendorn . Die Polizei Hagen , war zuständig . Ich kennen aus
der Soko noch einen Beamten , den könnte ich nächste Woche anrufen ..!

Ich versuche es mal ..!


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

30.08.2015 um 20:16
@Boccer

Das wäre sehr hilfreich und würde uns alle sehr weiterhelfen. Wann haben Sie denn vor anzurufen? :)


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

30.08.2015 um 20:18
Ich könnte es morgen versuchen ..!


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

30.08.2015 um 20:19
@Boccer

Dann sind wir mal alle sehr gespannt, ich hoffe Sie halten uns auf dem Laufenden.
Ich erwarte mit Spannung die Antwort des Beamten.


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

30.08.2015 um 21:10
Das mit den Weisheitszähnen ist ja noch ein Argument, aber ich würde jetzt nicht sagen, dass der Schädel auf mich klein wirkt. Ich finde, das kann man gar nicht beurteilen anhand dieses einen Bildes, welches ja nichtmal den kompletten Schädel darstellst und aus einer ungünstigen Position fotografiert wurde.

Aber dennoch habe ich mal was rausgesucht:
http://www.portfolio-schule.de/pdf_preview/d53246_3739.pdf
Hier werden Merkmale aufgeführt, wie sich die Schädel von Mann und Frau unterscheiden. Auf Seite 2.

Ich finde am Meisten spricht immer noch für Martin Bach, weil das der Einzige der hier Aufgeführten ist, der wirklich in Hagen verschwunden ist und das nur weniger als 10km von dem Fundort. Bei den anderen hier aufgeführten Vermissten besteht kein Bezug zu Hagen. Daher finde ich die Wahrscheinlichkeit einfach höher, dass es MB ist, auch wenn es im Endeffekt noch viel mehr Möglichkeiten, als nur die hier erwähnten Vermisstenfälle, gibt.


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

30.08.2015 um 21:32
Eine vergrabene Leiche braucht zwischen drei und zwölf Jahren, um vollständig zu skelettieren. Kommt auf die Bodenbeschaffenheit an. Die Liegezeit beträgt also Minimum drei Jahre, eher mehr.
Vermutlich wurde die Leiche, soweit man das der Presse entnehmen kann, durch den Starkregen in der Nacht davor freigeschwemmt. Nun war das allerdings bei weitem nicht der erste Starkregen in Hagen seit drei Jahren. Der Boden muss also an der Stelle zum fraglichen Zeitpunkt aufgeweicht gewesen sein, sonst wären die Knochen schon im Sommer davor freigeschwemmt worden. Es handelt sich also wahrscheinlich um eine Stelle, an der sich Wasser sammelt, so dass es den Boden aufweichen kann, was die Verwesungsgeschwindigkeit verringert. Unter feuchtem bis nassem Milieu wird Fettwachs gebildet, was den Verwesungsprozess erheblich bremst. Daher würde ich von einer deutlich längeren Liegezeit als drei Jahren ausgehen. Und laienhaft würde ich auch vermuten, dass hier auch acht Jahre Liegezeit, wie es bei Martin Bach der Fall wäre, nicht für eine Skelettierung ausreichen.
http://www.blogs.uni-mainz.de/fb09bodenkunde/forschung/forensische-pedologie-2/


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

30.08.2015 um 22:30
Wäre auch gut zu wissen, ob noch Kleidungsreste dabei waren. Eventuell kann die Kripo daraus schließen, ob die Leiche nackt war.


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

30.08.2015 um 23:57
Man weiß ja nicht, ob der abgebildete Schädel (s. S.2) wirklich so gefunden wurde oder versehentlich bei den Aufräumarbeiten bewegt wurde o.ä. Aber man sieht im Umfeld des Schädels keine Haare liegen. Bis Haare sich zersetzen braucht es einige Jahre mehr. Es hängt aber sicherlich auch von der Haarlänge ab. Dennoch würde ich daher annehmen, dass dieses Skelett dort schon mindestens 10 Jahre liegt. Wenn ich richtig liege, kommen einige Vermisstenfälle dadurch nicht in Betracht. Interessant wäre es evtl. ob man einen Zeitraum ausschließen kann, wie lange das Skelett dort längstens liegt.

Ich möchte auch noch einmal auf die Schädelgröße eingehen. Im Vergleich zu den Blättern drumherum, insbesondere des Efeus, finde ich diesen Schädel weiterhin eher klein. Die Efeublätter in unserem Garten sind ca 5-6 cm groß. Diese sehen auch nicht anders aus. Aber es selbstredend durchaus möglich, dass auch erwachsene Männer einen kleineren Schädel haben oder dass ich mich einfach täusche.

Zu den Weisheitszähnen möchte ich noch anfügen, dass ja Jugendliche mit 15 oder 16 Jahren durchaus schon durchgebrochene Weisheitszähne haben können, bzw. diese gerade dabei sind. Auf dem Bild kann man mEn nicht konkret sehen, wie weit der Zahn schon durchgebrochen war bzw. ob dies schon vollendet war und weshalb der Zahn auf der anderen Seite fehlt.

Es wäre wirklich interessant zu erfahren, ob bei der Leiche noch andere Gegenstände wie Kleidung, Schmuck, Accessoires, o.ä. gefunden wurden. Die Lage der Knochen wäre auch gut zu wissen. Wenn das Skelett dort in vollständiger physiologischer Lage gefunden wurde, könnte daraus die Art der Lagerung erkannt werden, z.B. die Lage der Hände und der Beine. Daraus könnten Rückschlüsse auf den Täter und Vergleiche zu möglichen anderen Taten gezogen werden.


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

31.08.2015 um 06:51
@darkstar69
Der Schädel wurde aller Wahrscheinlichkeit nach freigeschwemmt. Ich würde auf Grund der nicht sichtbaren Haare würde ich nicht daraus schließen, dass keine da sind und sie bereits zersetzt wurden. Es ist kein Fleisch mehr vorhanden und damit nichts, was die Haare hält. Sie könnten durchaus im Erdreich liegen.


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

31.08.2015 um 07:23
@Ilvareth
Da hast Du wohl auch Recht. Danke


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

31.08.2015 um 08:39
Wenn die Leiche nicht vergraben war, sondern nur unter Gestrüpp und Geäst verborgen, können die Haare auch mit der Zeit "vom Winde verweht" worden sein. In dem Fall wäre auch eine komplette Skelettierung innerhalb eines Jahres möglich. Bei vergrabenen Leichen geht man von im Schnitt 8 Jahren Verwesungszeit aus, abhängig vom Erdreich (sandiger und damit luftdurchlässigerer Boden lässt die Verwesung in der Erde schneller fortschreiten als 8 Jahre, feste lehmartiger Boden verzögert die Verwesung entsprechend nach hinten). Ohne zu wissen, ob die Leiche nun vergraben war und wenn ja, wie tief und wie das Erdreich da beschaffen ist, lässt sich über die Liegezeit nicht viel sagen, von 1 Jahr bis "open end" ist alles möglich.

Wegen des durchgebrochenen Weisheitszahns kann man aber davon ausgehen, dass hier kein Kind gefunden wurde sondern ein ausgewachsener Mensch, ob der nun 15 oder 50 war, lässt sich nicht von dem Bild sagen, auch nicht, ob es eine Frau oder ein Mann war, mit 15 ist man auch schon fast ausgewachsen, und sooooooooo riesige Schädel haben Männer ja auch nicht im Vergleich zu Frauen, dass man dies an den umliegenden Blättern abschätzen könnte, deren Größe wir auch nicht genau einschätzen können. Zumal wir den Kopf nur von unten sehen können ohne Unterkiefer.

Als Beispiel: Mirco Schlitter wurde damals vom Täter in dichtem Gestrüpp verborgen. Trotz großangelegter Suche der Polizei hat man die Leiche nicht gefunden und HÄTTE sie wahrscheinlich auch nie gefunden, wenn der Täter die Polizei 3-4 Monate später nicht selbst hingeführt hätte. Zu dem Zeitpunkt war der Junge schon komplett skelettiert und keine Todesursache mehr herauszufinden, ebensowenig, ob er missbraucht worden ist vor seinem Tod. Das nur als Beispiel, wie schnell die Verwesung fortschreiten kann, wenn die Leiche nicht (gut) vergraben ist.


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

31.08.2015 um 13:05
Ich muss hier kurz etwas zu den Weisheitszähne schreiben.
Meine Weisheitszähne habe ich schon mit 10 oder 11 bekommen.
Im Normalfall bekommt am die erst später, aber es ist gut möglich das man manchmal die Weisheitszähne auch schon viel früher bekommt.


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

31.08.2015 um 13:14
@Unverfroren
Bist du sicher, dass du die Weisheitszähne meinst? Mit 10-11 wachsen den Kindern noch mal die hinteren Backenzähne, aber die Weisheitszähne fangen normalerweise erst mit 14 Jahren an sich überhaupt zu Keimen zu mineralisieren. Es wäre sehr ungewöhnlich, wenn dir vorher schon Weisheitszähne gewachsen wären. Zähl mal lieber noch mal durch, ob du auf jeder Seite 8 Zähne hast. ;)

Hier dachte auch jemand sowas, die dort moderierende Zahnärztin sagt aber, das kann eigentlich nicht sein, da der Weisheitszahn frühestens mit 16, eher später, wachsen kann:
http://www.rund-ums-baby.de/zahngesundheit/Weisheitszahn-mit-11-Jahren_28617.htm


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

31.08.2015 um 13:17
Jetzt wo ich so nachdenke, waren das wohl eher die hinteren Backenzähne die mir damals gewachsen sind und keine Weisheitszähne. Hab mich vertan!


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

31.08.2015 um 13:27
Da vertun sich viele. Normalerweise bekommt man bis ca. 4. Lebensjahr die ersten 20 Zähne (5 auf jeder Seite). Mit ca. 6 wachsen dann hinten die ersten bleibenden Backenzähne noch dazu, während vorn schon der Schneidezahnwechsel stattfindet. Dann haben die Kinder insgesamt 24 Zähne. Mit 10-12 wachsen dann die 7. Zähne auf jeder Seite = die hinteren Backenzähne, sodass man 28 Zähne hat. Danach ist das Zahngebiss erst Mal so wie es ist. Ab ca. 14 fangen dann die Weisheitszähne zu mineralisieren, d.h. die Keime beginnen sich zu bilden im Zahnfleisch. Wie schnell diese dann zu Zähnen werden und durchbrechen, ist völlig unterschiedlich, ab 16 Jahren ist es wohl schon möglich ("in der Regel", d.h. also es gibt sicher auch Ausnahmen nach unten mit 14 oder 15) - aber es gibt Fälle, da wachsen sie erst mit über 30 und bei manchen wachsen sie nie. Solange sie nicht durchgekommen sind, sollte man sie im Auge behalten zahnärztlich (Röntgen), denn wenn sie sich schief stellen oder zu wenig Platz ist, lässt man sie lieber extrahieren, bevor sie durchbrechen oder sich am Nebenzahn verhaken und schwere Entzündungen oder Fehlstellungen verursachen.

Ich denke daher, man kann bei diesem Schädel davon ausgehen, dass er einer Person gehörte, die über 15 Jahre alt war und bei der zumindest dieser eine Weisheitszahn problemlos durchgekommen ist. Wie es bei den anderen aussah, weiß man nicht. Wenn man das Bild sich genau anschaut (bei der BILD wurde es recht groß abgebildet), sieht man im Kiefer da, wo Zähne fehlen, die Löcher, in denen die Zahnwurzeln im Kiefer steckten. Also war da, wo der andere Weisheitszahn fehlt, auf jeden Fall auch ein Zahn incl. Wurzel vorhanden, der scheinbar dann im Zuge der Verwesung und durch Erdbewegungen oder Wildfraß rausgefallen ist, aber nicht zu Lebzeiten fehlte, denn dann wäre der Wurzelkanal irgendwann zugewachsen. Wäre also schon interessant, ob Martin Bach z.B. im Oberkiefer zwei Weisheitszähne hatte oder nicht?!


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

31.08.2015 um 13:27
Da müssen wir mal @Dew fragen, der kennt sich da aus, glaub ich.
Also, Frage an Dich: Kannst Du sagen, wann frühestens Weisheitszähne im Skelettknochen zu sehen sein könnten? Danke Dir!


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

31.08.2015 um 15:29
Wenn wir wenigstens das Geschlecht wissen würden, würde uns dies um einiges weiterhelfen. Ich denke auch, dass es sich um ein/eine Mädchen/Frau ab dem 15. Lebensjahr handelt. Es wäre interessant zu wissen, ob Martin Bach Weisheitszähne besaß oder nicht, diese Information ist aber leider nirgends zu finden (weshalb auch?).
Die Polizei ließ verlauten, dass das Skelett "eine geraume Zeit" dort gelegen haben muss, ich nehme mir die Freiheit zu behaupten, dass es dort schon seit Jahren liegt (mindestens 4 Jahre). Den Fall Debbie Sassen schließe ich kategorisch aus, wie soll Debbie denn im Alter von 8 Jahren Weisheitszähne gehabt haben? Sie hätte somit MINDESTENS um die 8 Jahre in Gefangenschaft leben müssen, ehe der Täter sie in Hagen verscharrt hätte. Der Fall Tanja Mühlinghaus erscheint mir mittlerweile auch nicht mehr passend, es ist nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich das Tanja im Alter von 15 schon vollkommen durchgebrochene Weisheitszähne hat. Bianca Blömeke aus Essen als mögliches Opfer erscheint mir realistischer, Bianca war 19 Jahre alt, als sie verschwand. Das Gebiss war (so sah es zumindest aus) ohne Füllungen und gepflegt; dies passt zu einem jungen Gebiss bzw. einem jungen Menschen. Sie ist mittlerweile seit 15 Jahren vermisst, die Skelettierung passt. Auch Martin Bach erscheint mir durchaus als realistisch, er verschwand nur um die 8 Kilometer vom Fundort und könnte theoretisch Wesheitszähne gehabt haben. Ihn anhand der Größe des Schädels auszuschließen, finde ich sehr voreilig, immerhin fehlt der komplette Unterkiefer, so wirkt der Schädel kleiner.

Es gibt aber auch etliche andere Vermisstenfälle, die auch passen würden.

Leider wohl heute wieder nichts neues seitens der Kripo...

Vielleicht hilft uns ja @Boccer weiter, auf die Antwort des Beamten bin ich gespannt.


melden

Tötungsdelikt Olesya Vasurin

31.08.2015 um 16:18
Es wäre schon gut zu wissen, wieviel Ortskenntnis man braucht, um dort einen Menschen zu "entsorgen".
Ferner ist die Frage, ob man dort auch tagsüber ungestört sein könnte.


melden