Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Peggy Knobloch

69.948 Beiträge, Schlüsselwörter: Peggy Knobloch, Vermisst, Lichtenberg, 9 Jahre Alt, Ulvi K, 2001, Aktenzeichen Xy, Schulranzen, Sexueller Missbrauch, Wiederaufnahmeverfahren, Ermordet, Verscharrt, Juli 2016, Thüringen, Rodacherbrunn, Leiche, 15 Jahre Vermisst, Skelett, Uwe Böhnhardt, NSU, DNA
Themis
Diskussionsleiter
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht

Peggy Knobloch

25.09.2011 um 13:24
10 Jahre sind mittlerweile vergangen seit dem Peggy Knobloch vermisst wird. Ich habe hier noch keine Diskussion dazu gefunden und wollte deshalb hiermit meine erste Diskussion ins Leben rufen. Ich denke der Fall ist mit Sicherheit gut bekannt, aber zum Nachlesen hier eine ziemlich gute und aktuelle Zusammenfassung zu dem Fall:

http://www.frankenpost.de/regional/oberfranken/laenderspiegel/art2388,1628664

Ich möchte keine Partei ergreifen, weder für die Mutter noch für Ulvi K., denn dazu geistern meiner Meinung nach schon viel zu viele Theorien im Netz herum. Aber unterm Strich scheint hier einiges vertuscht worden zu sein, was meint ihr dazu?


melden
Anzeige
Themis
Diskussionsleiter
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht

melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied


Peggy Knobloch

25.09.2011 um 14:15
Ja,gute Idee,wird Zeit das Ulvi rauskommt! Hier mal ein Gespräch mit einer Dame der Bürgerinitiative

Teil 1 von 5



melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied


Peggy Knobloch

25.09.2011 um 14:23
Am makabersten finde ich die tolle Idee der Mutter,ein Grab für Peggy anzulegen,obwohl man ja garnicht weiß,ob sie überhaupt tot ist.Weiß Frau Knobloch da etwa mehr??

http://www.alternativwelle.eu/peggyknobloch/images/peggy-grab.jpg


melden
Themis
Diskussionsleiter
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht

Peggy Knobloch

25.09.2011 um 14:30
Ja, die Mutter von Peggy entspricht nicht so ganz der trauernden und am Boden zerstörten Mutter, die man sich in so einem Fall wahrscheinlich vorstellt. Aber andererseits geht ja jeder mit Trauer anders um und deshalb sollte man niemanden verurteilen. Was mir aber sehr merkwürdig erschien war, dass sie kurz vor dem Verschwinden von Peggy eine Verlängerung des Kinderausweises beantragt hat und diesen dann wirklich auch noch abgeholt hat, obwohl Peggy schon verschwunden war.


melden

Peggy Knobloch

25.09.2011 um 14:56
Hallo Themis.

Was ist daran merkwürdig?


melden
Themis
Diskussionsleiter
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht

Peggy Knobloch

25.09.2011 um 15:23
Hallo Waldlichtung,
naja, wenn mein Kind vermisst werden würde, würde ich wahrscheinlich nicht daran denken, dass ich noch einen Kinderausweis von einem Amt abholen muss und selbst wenn, wäre es mir sicherlich erst einmal nicht so wichtig. Aber sie holte diesen ja irgendwie zwei Wochen nach dem Verschwinden Peggys ab. Finde ich ein bisschen befremdlich, aber jeder reagiert natürlich anders.


melden

Peggy Knobloch

25.09.2011 um 16:34
Leider geht die Justiz manchmal leichtfertig damit um jemanden zu verurteilen was gerade bei schwerwiegenden Delikten tragisch ist,weil:

1)womöglich der wahre Täter noch frei rumläuft

2)ein Unschuldiger bestraft wird

Zum Glück ist es noch besser hier als z.B. in den USA.

Anscheinend sollte hier unbedingt ein Täter "präsentiert" werden.


melden
Themis
Diskussionsleiter
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht

Peggy Knobloch

25.09.2011 um 16:43
Ich denke auch, dass man unbedingt einen Täter brauchte. Ich weiß nicht, ob Ulvi K. unschuldig ist oder nicht, aber ich denke, dass man keinen Fall abschließen sollte, der so viele Fragen unbeantwortet lässt. Des weiteren weiß man ja bis heute nichts über den Verbleib Peggys.
Anscheinends wurde wohl auch vielen Zeugenaussagen nicht nachgegangen und selbst Peggys Großeltern (väterlicherseits) sind nicht unbedingt von Schuld des Verurteilten überzeugt.

Um noch mal auf die Mutter zurückzukommen, wobei ich noch mal betonen möchte, dass ich ihr auch nicht unrecht tun möchte, aber ich habe ein Interview mit ihr gesehen (Kerner), dass ich als Mutter auch nicht nachvollziehen kann. Es wurde wohl ein paar Wochen oder Monate nach dem Verschwinden eine Kinderleiche gefunden und man ist zuerst davon ausgegangen, dass es sich um Peggy handelte, was aber nicht der Fall war. Kerner fragte sie nun, wie sie sich gefühlt habe, als sie erfuhr, dass es nun doch nicht Peggy war. Sie sagte sie war traurig und enttäuscht?! Hofft man als Mutter nicht bis zum Schluss, dass sein Kind lebend gefunden wird?


melden

Peggy Knobloch

25.09.2011 um 17:24
Cleo1956 schrieb:Am makabersten finde ich die tolle Idee der Mutter,ein Grab für Peggy anzulegen,obwohl man ja garnicht weiß,ob sie überhaupt tot ist.Weiß Frau Knobloch da etwa mehr??
Manche Eltern brauchen einfach ein Grab, um sich verabschieden zu können und mit ihrem Leben weiter machen zu können.
Themis schrieb:dass sie kurz vor dem Verschwinden von Peggy eine Verlängerung des Kinderausweises beantragt hat und diesen dann wirklich auch noch abgeholt hat, obwohl Peggy schon verschwunden war
Ich vermute mal, dass sie zum damaligen Zeitpunkt glaubte, ihre Tochter würde bald gefunden werden und wollte vielleicht nicht, dass ihr Kind keine Ausweispapiere hat, wenn sie es abholen kommt.
Themis schrieb:Sie sagte sie war traurig und enttäuscht?! Hofft man als Mutter nicht bis zum Schluss, dass sein Kind lebend gefunden wird?
Auch wenn es unmenschlich scheint, aber als Mutter will man wohl Gewissheit haben und wissen, wo sein Kind ist und wie es ihm geht. Wenn sie traurig war, dann wohl, weil ihr Kind noch immer weg ist - und enttäuscht, weil sie glaubte, ihre Tochter sei endlich gefunden und sie selbst könne nun Ruhe finden. Denn ich kann mir vorstellen, dass eine Mutter lieber wüsste, was mit ihrem Kind geschehen ist, als dass sie nicht wüsste, wie es dem Kind geht und was ihm vielleicht gerade angetan wird.

Wir dürfen nicht vergessen: es gab ein Mädchen, dass nach vielen Jahren Gefangenschaft zurück gekehrt ist - und wie viele andere Kinder warten wohl noch in Kellern auf ihre Befreiung?


melden
webschreck
ehemaliges Mitglied


Peggy Knobloch

30.09.2011 um 19:22
Den Fall Peggy kenne ich in- und auswendig, zudem kenne ich die Dame auf dem Video sehr gut und auch den "Mörder" und seine Eltern.

Darum soviel zur Information:

Dem angeblichen Mörder wurde jüngst ein Frankfurter Rechtsanwalt zwecks Wiederaufnahme des Verfahrens beigeordnet.

Kommt es dazu und Ulvi wird freigesprochen, müßte der Fall komplett neu aufgerollt werden, und diesesmal hoffentlich mit der Wahrheit.

Es ist übrigens ein saublödes Gefühl, vor einem leeren Grab zu stehen, selbst für mich...


melden
dingdong
ehemaliges Mitglied


Peggy Knobloch

30.09.2011 um 22:20
@Cathryn
Die hatte IHR Leben ohne Peggy vorher schon gemacht. Frag mal die Omis - die für Peggy da waren.
Da braucht sie das leere Grab nur als Alibi.

Den Ausweis hat der eine von der Kripo beantragt und abgeholt. Wegen evtl. aus Tschechien ab holen und so.

cu dingdong


melden
Themis
Diskussionsleiter
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht

Peggy Knobloch

30.09.2011 um 22:29
Die Mutter ist für mich sehr schwer einzuschätzen. Ich meine, da gibt es die Eltern von z.B. von Maddie, die nie aufgegeben haben, nach ihr zu suchen und auch nie die Hoffnung aufgegeben haben und dann gibt es da eben die Mutter von Peggy, die sich sehr schnell damit abzufinden schien, dass ihre Tochter tot ist, obwohl bis heute keine Leiche aufgetaucht ist. Jeder geht mit Trauer und Schock anders um, aber ich als Mutter finde die Reaktion unnatürlich.


melden
dingdong
ehemaliges Mitglied


Peggy Knobloch

30.09.2011 um 22:45
@Themis
Der eine von der Kripo hat dazu gesagt: eine Mutter die ihr Kind nicht sucht, weiß wo es ist.

Ihre Freundinnen haben gesucht, sie war Party machen, das ist echt nicht normal.

cucu dingdong


melden
Themis
Diskussionsleiter
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht

Peggy Knobloch

30.09.2011 um 22:55
@dingdong
ja, da hat der mensch von der kripo nicht ganz unrecht.



Auch interessant:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,400389,00.html

Wer hier wohl der Handyeigentümer war?


melden
dingdong
ehemaliges Mitglied


Peggy Knobloch

30.09.2011 um 23:54
@Themis
na das ist doch simpel, musst mal die ganzen Berichte von damals im Google lesen. Das war der Freund der Mutter, der sie auch vermummt haben wollte. Nee die war ja sogar so herum gerannt.
Und weil das sein Handy war, muss er da bei der Peggy gewesen sein, oder zumindestens sein Handy. Oder er oder einer der das auch nehmen konnte, hat diese SMS gefaket.

cucu dingdong


melden
webschreck
ehemaliges Mitglied


Peggy Knobloch

01.10.2011 um 04:31
In diesem Fall ist doch gar nicht mehr wichtig, was gewesen ist, sondern das, was kommt.

Ich muß mich nicht mehr auf das Geschreibsel der Medien konzentrieren, sondern kann das über die Akten.

Wahrscheinlich hat hier keiner registriert, daß dem vermeintlichen Mörder jüngst ein Frankfurter Rechtsanwalt zwecks Wiederaufnahme des Verfahrens beigeordnet wurde.

Das ist der neueste Stand, und es war ein jahrelanger Kampf, bis es endlich soweit war.

Solange jemand rechtskräftig als Mörder verurteilt ist, ist der Fall juristisch erledigt. Das heißt auch, daß nach Peggy auch nicht mehr gesucht wird und somit die Wahrheit auch nicht ans Licht kommt.

http://www.peggy-knobloch.de.vu oder www.ulvi-kulac.de

Der 1. Link wurde inhaltlich wegen der Neuigkeiten ziemlich abgespeckt, da ist nur noch das Wesentliche zu finden.


melden
Themis
Diskussionsleiter
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht

Peggy Knobloch

01.10.2011 um 08:14
@webschreck

Sie Seiten und deren Inhalt sind mir bekannt. Zum größten Teil enthalten sie auch interessante Informationen, aber auch sehr gewagte Thesen. Beide Seiten würde ich nicht unbedingt als neutral bezeichnen und deshalb sind sie nicht Informationsquelle Nr. 1 für mich.

Was Ulvi K. betrifft finde ich zwei Fragen sehr wichtig:

Warum wurde ein Geständnis vom Gericht anerkannt, dass von einer geistig behinderten Person gemacht wurde, ohne ihren Anwalt?

Andererseits, warum hat der Vater von Ulvi K. nicht ausgesagt, wenn er nichts zu verheimlichen hat. Ja ich weiß, es ist sein gutes Recht, aber leider macht es einen ja nicht gerade unverdächtig, wenn man die Aussage verweigert?!

Das eventuell eine Wiederaufnahme des Verfahrens ansteht habe ich gelesen, deshalb auch diese Diskussion, und ich hoffe, dass dieses Mal mit mehr Sorgfalt und in allen Richtungen ermittelt wird.


melden
Nalli
ehemaliges Mitglied


Peggy Knobloch

01.10.2011 um 10:15
@Themis
Auf die Frage warum Ulvi`s Eltern nicht vor Gericht ausgesagt haben wirst du sicher bald die Antwort bekommen das der Anwalt von Ulvi dazu geraten hat.
Auf deine Frage warum das Geständnis anerkannt wurde.... ganz einfach, es war glaubwürdig.


melden
Anzeige
dingdong
ehemaliges Mitglied


Peggy Knobloch

01.10.2011 um 11:13
@Nalli
Hast du den Ulfi gesehen wo ihn der Thomas Müller im Tv befragt hat?
Der hat doch gar nicht geblickt um was es geht.


Der war das einfachste Opfer, mehr nicht.
cucu ding dong


melden

108.416 Mitglieder

Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden