Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

24 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Oldenburg, Fulda, Mahlertshof, Irmgard Eddiks
OfficerB
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

21.09.2015 um 10:06
Liebe Gemeinde,

dieser Fall wurde 1999 bei XY ausgestrahlt und ist vermutlich einer der mysteriösesten und traurigsten Fälle. Die Geschehnisse wurden bei xy filmisch äußerst authentisch dargestellt.

Bei dem Opfer handelt es um Irmgard Eddiks aus Oldenburg. Es ist die Geschichte einer Frau die jeden Halt verliert und letztendlich auf der Straße landet. Sie hat damals vermutlich an einer psychischen Erkrankung gelitten, was niemand bemerkte.
Ermordet wurde sie wahrscheinlich im August 1997, ihre Leiche fand ein LKW Fahrer erst am 17.März 1998 an einem Autobahnparkplatz (Mahlertshof)

Der aufschlussreiche xy Fimfall ist hier zu finden:
https://www.youtube.com/watch?v=zGSbp4RNqTM&feature=youtu.be
ab 19.16 Minuten


Dazu habe ich nun relativ aktuell einen weiteren Film gefunden
http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=85159&key=standard_document_53138955

Dort wurde der Fall letztes Jahr, wenn auch recht nüchtern, behandelt

Kennt jemand weitere Informationen? Ich finde das Leben der Frau und die Umstände ihrer Verwahrlosung äußerst traurig. Es regt zum Nachdenken an, denn es gibt solche Schicksale natürlich auch heute noch! Besonders traurig, dass man ihre Leiche erst 14 Monate (!) nach ihrem Fund identifizieren konnte und in der Zwischenzeit sie von niemandem, nichtmal ihren eigenen Kindern, als vermisst gemeldet wurde.


melden
Anzeige

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

21.09.2015 um 10:19
Spurensuche - Mord an Tramperin Irmgard E. bei Burghaun

Kriminalreporter Andreas Graf geht diesmal in Osthessen auf Spurensuche in einem rätselhaften Mordfall. Dieser liegt viele Jahre zurück, doch das Verbrechen ist immer noch ungesühnt.


Thema in

5.10.2014, 19:00 Uhr

Video:Spurensuche - Mord an Tramperin
5:02 Min
(© hr | geschichten aus hessen, 05.10.2014)
Es ist der 17. März 1998, als ein Lastwagenfahrer am Parkplatz "Mahlertshof "an der A7 bei Burghaun eine grausige Entdeckung macht: Beim Austreten in den Büschen findet er die Leiche von Irmgard E. Die 48-Jährige wurde mit dem Lederriemen einer Umhängetasche erdrosselt.

Die Ermittlungen der Polizei gestalten sich schwierig, denn Irmgard E., gebürtige Oldenburgerin, trampte gerne durch die Bundesrepublick, war immer unterwegs. Möglicherweise traf sie in Hessen ihre Mörder.

Andreas Graf zeigt den Fundort der Leiche und weitere Schauplätze des Mordfalls. Martin Schäfer vom Polizeipräsidium Osthessen erklärt, welche Hinweise helfen könnten, um den Fall doch noch aufzuklären.


http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=85159&key=standard_document_53138955


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

21.09.2015 um 10:20
In dem Artikel steht, das sie mit einem Lederriemen erwürgt wurde. Eventuell um eine Vergewaltigung zu vertuschen?


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

21.09.2015 um 10:45
@Jeazcazi3119, wäre sie zeitnah gefunden worden,hätte man eine vergewaltigung
ja noch eventuell feststellen können.
sollte eine vergewaltigumg mit im spiel gewesen sein, dann diente der lederriemen
als werkzeug für eine mögliche verdeckungstat.
ein punkt sticht bei diesen fall heraus. der täter gibt sich keine grosse mühe
das opfer gross zu verstecken.das bedeutet, er empfindet wenig oder kaum
schuldbewusstsein für das was er getan hat. das wiederum lässt den schluss zu,
dass er sein opfer als ein minderwertiges mitglied unserer gesellschaft betrachtet hat.
das wiederum könnte eine vorrausetzung dafür sein dass er tatsächlich ein längeres
gespräch mit dem opfer geführt hat aus dem die unglückliche lage der irmgard
zur sprache kam.andererseits kann der täter eventuell schon an ihren äusseren erkannt
haben, dass sich das opfer in einer prekären lage befand.
eine leichenablage am hellichten tag ist auf den vielbefahrenen deutschen autobahnen
schwer denkbar, diese dürfte im schutze der dunkelheit erfolgt sein.
desweiteren wäre wichtig zu wissen, ob sie in einen pkw oder in einen lkw eingestiegen ist.


melden
OfficerB
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

21.09.2015 um 11:52
@egaht
so wie du es schilderst, würde ich dir im Großen und Ganzen zustimmen. Die größte Problematik ist einfach der sehr späte Fund und die noch viel spätere Identifikation dieser Frau.
Wo es interessant wäre, warum sie, oder ob sie aus dem Gefängnis in die Obdachlosigkeit entlassen wurde. Soweit ich weiß ist dies nämlich nicht zulässig. Das bedeutet, dass man ihr eine Unterkunft in einem betreuten Wohnheim oder ähnlichem angeboten haben müsste.
Habt ihr eigentlich im Filmfall von XY gesehen, dass die Leiche der Irmgard E. auf der gegenüberliegenden Seite der Raststätte, wo sich vermutlich zum letzten Mal gesehen wurde, also auf der anderen Fahrtrichtung gefunden wurde?
Könnte sie dort nachts, bei geringem Verkehr auf den gegenüberliegenden Parkplatz gegangen sein und dort auf ihren Mörder gestoßen ist? Dies würde doch dafür sprechen, dass die Frau in einem Transport oder LKW (mehr Platz) vergewaltigt und / oder ermordert wurde und ihre Leiche auf kürzestem Weg im Gebüsch abgelegt worden ist. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass Irmgard E. in Höhe der Raststätte in ein Fahrzeug einsteigt, mehrere Stunden mit dem Fahrer unterwegs ist, getötet wird und der Fahrer umdreht, die ganze Strecke zurückfährt und sie zufälligerweise auf Höhe der Raststätte, aber eben auf der anderen Fahrtrichtung, ablegt.


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

21.09.2015 um 12:33
Ich frage mich ernsthaft, welches Motiv der Mörder gehabt hat... Raubmord ist ja eher unwahrscheinlich, ich denke sie hatte nicht viel mehr, als das was sie am Leibe trug. Auch wenn sie ggfs. wen "angepöbelt" hat, dann sollte derjenige ja gemerkt haben, dass sie "nicht alle beisammen hat" und sie ignorieren...


melden
OfficerB
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

21.09.2015 um 13:08
@E_M
Lust am Töten? Das Wäre doch denkbar, wenn auch ein Sexualmord wahrscheinlicher ist meiner Meinung nach. Ich finde diesen Fall äußerst traurig. Wie ich schon geschrieben habe, gibt es ja hierzulande viele Menschen die in ähnlichen Situationen leben.


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

21.09.2015 um 13:10
Mh, aber die arme Frau war verwirrt und völlig ungepflegt, da fällt mir nicht als erstes ein sexuelles Motiv ein - aber gut, man weiß es nicht...


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

21.09.2015 um 13:19
@E_M

So sehe ich das eigentlich auch......klar, denkbar ist alles. Und wenn es nur um die weitere Erniedrigung eines "Opfers" ging. Keine Ahnung, aber sexuell im Sinne von Vergewaltigung denke ich nicht wirklich.

Mordlust oder jemand, der eine ohnehin geringe Aggressionsschwelle hat, und sich auf irgendeine Art und Weise provoziert gefühlt hat, erscheint mir schlüssiger.


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

21.09.2015 um 13:33
Auf jeden Fall sieht es ja nach einer Affekt Tat aus. Das Mordwerkzeug war ja quasi nicht mitgebracht. Es wurde zwar nicht gesagt, ob es ihre Handtasche war, aber ich nehme es fast einmal an.
Mir erschliesst sich zwar nicht, warum man so eine hilflose Person umbringt - aber es gibt ja auch andere Fälle, in denen Obdachlose verprügelt worden sind ohne jegliches Motiv (ausser Lust an Gewalt)


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

21.09.2015 um 16:40
@OfficerB
OfficerB schrieb:Wo es interessant wäre, warum sie, oder ob sie aus dem Gefängnis in die Obdachlosigkeit entlassen wurde. Soweit ich weiß ist dies nämlich nicht zulässig. Das bedeutet, dass man ihr eine Unterkunft in einem betreuten Wohnheim oder ähnlichem angeboten haben müsste.
Woher leitest du diese Verpflichtung ab?

Ich gehe davon aus, das ihr ein Sozialarbeiter der JVA (während der 14 Tage Haft) Anlaufstellen genannt hat (Obdachlosenheime für Frauen, Wohnungsamt, Sozialamt usw.). Letztendlich konnte sie niemand zwingen sich um eine Unterkunft zu bemühen.

Laut Berichterstattung war sie seit der Trennung von ihrem Mann und der Kinder "ohne festen Wohnsitz", bezog Sozialhilfe, trampte durch Deutschland und brach von sich aus jeden familiären Kontakt ab. Das lässt vermuten, das sie an einer festen Unterkunft nicht (mehr) interessiert war.

Hier wurde schon im Vorfeld viel versäumt.


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

22.09.2015 um 11:13
E_M schrieb:Ich frage mich ernsthaft, welches Motiv der Mörder gehabt hat...
die gleiche frage habe ich auch!
OfficerB schrieb:Sexualmord
ohne jemanden nahe treten zu wollen, aber da bin ich bei @E_M , wer hat es so nötig? außerdem hätte er sie dann nicht ermorden müssen, da sie ohnehin immer unterwegs ist und den täter nicht kannte.
OfficerB schrieb:Lust am Töten?
scheint das einzige motiv zu sein. meiner meinung nach aber NUR in verbindung mit weiteren morden, also ein serientäter. ist etwas dazu bekannt? die situtation war sicher günstig um zu morden, vor allem wenn man sich kurz mit ihr unterhalten hatte, dürfte dem mörder klar gewesen sein mit irmgard ein leichtes opfer zu haben. so ein täter hat aber vorher und/oder nachher auch gemordet. wer die grenze überschreitet kann dann nicht mehr zurück. dieser theorie kommt zu gute, dass es keine hinweise in irgendeiner art gibt. warum sollte der täter nicht wieder auf eine ähnlich hilflose person treffen und erneut zuschlagen?
ein aufnahmeritual a la hollywood, bei der etwa gangmitglieder jemanden töten müssen, nur weil sie es "müssen", schließe ich ganz aus.

als letztes, wenn auch ganz selten, könnte noch ein "todesengel" als täter in frage kommen. nach einem gespräch (vl auch länger durch eine autofahrt) mit irmgard erkennt der täter wie schlimm sie dran ist und will sie von ihrem leid erlösen, besonders im hinblick darauf, dass irmgard ihren zustand meist gar nicht realisiert hatte.


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

22.09.2015 um 12:17
@osttimor
@E_M

Zur Frage wer es so nötig hatte:

Viele!
Es ist die günstige Gelegenheit, das leicht verfügbare Opfer,
die Wehrlosigkeit der Frau...
das hat nichts mit einem ungepflegten Äußeren zu tun.
Mir bekannt ein abstruser Fall: eine gehandycapte Frau ( ihr fehlt ein Bein), die sich ihren Lebens-
unterhalt mit Prostitution verdient. Es gibt Männer, die sehr geringe Ansprüche haben...

Ich vermute einen Fernfahrer, Mord wegen Vertuschung einer Vergewaltigung.

Auch weiß ich nichts von einer Pflicht, nach einer Haftentlassung eine geeignete Bleibe
für den Entlassenen zu haben. Wer zuvor schon in Obdachlosigkeit lebt, und er es nicht anders
möchte, kann auch in diese wieder entlassen werden.
So geschieht das auch des Öfteren mit unseren Patienten ( von Station).
Wenn es keine zwingenden Gründe gibt, ihn in ein Wohnheim zu verlegen,
wird der Patient auf die Straße entlassen.
Hört sich für die meisten unverständlich an, aber diese Leute haben sich damit arrangiert
" auf Platte" zu leben, und mögen sich nichts vorschreiben lassen.


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

22.09.2015 um 12:21
Ich wollte es eben auch schon andeuten: LKW-Fahrer bzw. Fernfahrer könnten es vielleicht nötig gehabt haben, ohne da die Allgemeinheit über den Kamm scheren zu wollen. Wie schon angedeutet worden ist, war sie leicht verfügbar, wirklich wehren konnte sie sich wohl auch nicht.

Es könnte allerdings auch sein, das Irmgard Eddiks von einem Auto- bzw. LKW-Fahrer mitgenommen worden ist, mit diesem Unterwegs in Streit geraten ist und der jenige sie auf diese Art und Weise los geworden ist.

Ich habe diesen Fall schon mehrere male gesehen: Gab es da nicht die Besonderheit, das sie auf der anderen Seite gefunden worden ist?


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

22.09.2015 um 12:28
Martinewska schrieb:Mir bekannt ein abstruser Fall: eine gehandycapte Frau (ihr fehlt ein Bein), die sich ihren Lebens-
unterhalt mit Prostitution verdient. Es gibt Männer, die sehr geringe Ansprüche haben...
eine körperlich behinderte person ist zwar was ganz anderes als ein (vermutlich extrem) ungepflegter obdachloser, aber gut.

warum macht er sich dann aber noch die mühe die frau zu töten? überfallen wird sie ein lkw-fahrer wahrscheinlich nicht haben.


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

22.09.2015 um 12:54
Wikipedia: Volker_Eckert

Vielleicht geht sie ja auf das Konto dieses Herrn.

Oder sie geriet mit Jemandem in Streit, wie ich es entnommen haben,
hatte sie wohl ein ziemlich freches Mundwerk.


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

22.09.2015 um 12:55
spookytooth schrieb:hatte sie wohl ein ziemlich freches Mundwerk.
so wie das im fall rüber kam, dürfte jedoch jedem schnell klar gewesen sein, dass sie nicht mehr alle tassen beisammen hatte.


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

22.09.2015 um 12:56
@osttimor
Ich wollte es nicht so direkt schreiben,
aber so war es wohl.


melden

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

22.09.2015 um 15:18
Ich vermute es kam bei einigen falsch rüber:

der Vergleich " gehandycapter Person/ ungepflegter Person " als Sexualpartner
sollte keineswegs respektlos sein, egal in welche Richtung!

Helfen könnten die Routenfahrpläne der Fernfahrer, die regelmäßig die Strecke nutzen
mußten. Aber genauso könnte es ein Fahrer eines PKW sein.
Ich hab keine Ahnung wie der Fall, bei vielen Möglichkeiten, gelöst werden kann.
Es könnte ja praktisch jeder gewesen sein.


melden
Anzeige

Mysteriöser Mordfall von Irmgard Eddiks - seit 1999 ungeklärt

24.09.2015 um 08:31
Oder eben doch jemand, der eine geringe Hemmschwelle hatte, vielleicht auch nur an diesem einen unglücklichen Tag.
Job verloren, von der Frau verlassen, Geld verloren, irgendwas.

Und dann steht da diese "Alte" oder spricht ihn womöglich noch an - und sein Gehirn schaltet auf "abreagieren" und "einmal Herr sein".

Der Volker Eckert hatte doch den Haarfetisch, an den würde ich demnach überhaupt nicht denken. Das Opfer hätte nicht ins Beuteschema gepasst.


melden
430 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt