Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

131 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Baby, Mönchengladbach, LEO ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

13.11.2015 um 13:32
Eltern müssten auch unbedingt darüber aufgeklärt werden, dass man einen Säugling nicht erziehen kann und, dass man keine Machtkämpfe mit ihm führt und man keinen Willen brechen muss. Ich selbst habe als Kind mal gesehen, wie eine Bekannte einem ein paar Tage alten Säugling den Popo versohlt hat.
Ohne Ausrasten, ohne Aggression - als Erziehungsmaßnahme.

Säuglinge müssen nicht durchschlafen, nicht alleine schlafen, müssen aufgenommen werden.

Wenn in irgendeinem Zoo ein Affenbaby verwaist, dann gibt es herzige Bilder, wie der Pfleger das Äffchen 24 Stunden rumschleppt, wie die Affenmutter.

Aber Menschenkinder sollen direkt mal in ihre Schranken gewiesen werden, ehe sie überhaupt eine vertrauensvolle Bindung erfahren können - das wichtigste in dieser Lebensphase.

Würde mich nicht wundern, wenn die Eltern selbst Bindung nicht erfahren haben.


melden

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

13.11.2015 um 13:36
Noch etwas:

Ein anderes Lieblingsthema von mir:

"Sauberkeitserziehung"!!!! Ihr müsst mal darauf achten, bei wievielten toten und misshandelten jungen Kindern eine volle Hose oder ein ins Bett machen voraus ging.

Auch zur Sauberkeit kann man Kinder nicht erziehen. Sie werden von alleine "sauber", sobald sie dazu in der Lage sind.


melden

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

13.11.2015 um 16:46
Das Grab ist tabu für Fremde, da sollte man die Privatsphäre der Familie respektieren, die ein Recht hat, an diesem Ort ungestört zu trauern und ihn zu gestalten, wie sie es für richtig hält. Wenn Sohn, Tochter, Nichte, Neffe, Enkel, Enkelin, Schwester, Bruder etc. ein Verbrechen begehen heißt das nicht, dass jeder, der mit ihnen verwandt war, eine Mitschuld trägt und das Recht auf Privatsphäre nicht mehr existiert.

Allerdings ist auch verständlich, dass fremde Menschen, erst Recht Mitbürger aus Mönchengladbach, über die Tat geschockt und traurig sind und auch um ein kleines unschuldiges Kind trauern können, das sie gar nicht kannten, einfach weil es eben ein erst 19 Tage altes Baby war und man zu Herzen mitgenommen ist, wenn man sein schreckliches Schicksal erfährt. Es sollte also niemand was dagegen haben, wenn diese Menschen ihrer Trauer durch so einen Marsch Ausdruck verleihen möchten und so auf sein Schicksal aufmerksam machen und daran erinnern.

Ich kann mich allerdings überhaupt nicht reinversetzen, wie ich das empfinden würde und wie das wohl sein muss, wenn man selbst Hinterbliebener ist bei so einem schrecklichen Fall. Ich habe keine Ahnung, was diese Familie evtl. jetzt für eine Spießrutenlauf schon mitgemacht hat und noch mitmacht, es gibt ja leider auch Menschen, die einen dann direkt in Sippenhaft nehmen, und wenn man da ständig Beschuldigungen und Beleidigungen ausgesetzt ist, hat man wahrscheinlich auch nicht mehr viel Lust auf Öffentlichkeit.


melden

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

13.11.2015 um 18:43
@Comtesse @Waldmaus

Diesen Grab-Tourismus finde ich auch übergriffig. Man kann auch eine Kerze in der Kirche aufstellen o.ä.
Leider muss ich selbst auch zu einem Kindergrab gehen. Die Leute stehen manchmal da und halten Maulaffen feil und rücken einem auf den Pelz.
Manchmal hätte ich Lust zu fragen, ob ich sie auf den Schoß nehmen soll.

Wenn ich richtig verstanden habe, dann ist die Initiatorin, des Trauermarschs auch bei den Kommentatoren dabei, auf die@Waldmaus hinwies.

Die finde ich auch höchst suspekt.


melden

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

13.11.2015 um 22:05
@Vernon2
Kindergräber machen mich auch betroffen. Wenn ich auf einen Friedhof gehe, krieg ich immer einen Kloß im Hals, wenn ich Kindergräber sehe. Ich habe zum Glück noch nie jemanden bei der Grabpflege so eines Grabs gesehen, viell. würde ich auch doof gucken, weil ich eine Mischung empfinden würde zwischen Anteilnahme bekunden wollen aber nicht aufdringlich oder gar neugierig wirken wollen. Was sagt man da zu jemandem, der sowas Schlimmes erlebt hat und den man nicht kennt? Soll man überhaupt was sagen oder ist das schon aufdringlich? Oder soll man so tun, als wäre es nichts Besonderes oder ist das nicht kaltherzig? Ich denke, die Leute die dann stehen bleiben und gucken, fühlen gerade genau diese Dinge und verhalten sich deshalb so. Sie fragen sich, woran das Kind wohl gestorben ist und würden sich nie trauen, das zu fragen. Ich weiß nicht, aber wenn dir danach ist, sag doch einfach beim nächsten Mal so jemandem, was geschehen ist, einfach so, vielleicht verwandelst du so die unangenehme Situation ja in ein positives Gespräch mit überraschendem Tiefgang?!


melden

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

13.11.2015 um 22:12
@Comtesse

Ja, da ist schon was dran, an dem was Du sagst.

Auch die Eltern, die zu dem Kindergräberfeld gehören Grüßen sich selten.

Ich suche immer ewig Blickkontakt, um zu Grüßen.

Dabei sitzen alle in einem Boot.


melden

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

13.11.2015 um 22:35
Unweit des Grabes meines Vaters ist auch ein Kindergrab, ein kleines Mädchen aus meinem alten Dorf, ertrunken.
Ich gehe jedesmal hin und sehe mir das Grab an. Ich weiß, dass die Mutter täglich dorthin kommt. Es liegen viele kleine Dinge dort, Fotos von der Kleinen.
Ich kenne die Mutter ein wenig, darum würde ich mich wahrscheinlich einfach mit ihr unterhalten, aber manchmal denke ich, dass sie, wenn sie mich dort sieht, hoffentlich weiß, dass ich bis heute wahnsinnig betroffen bin von diesem schrecklichen Unfall und Anteil nehme. Darum gehe ich dort hin.

@Vernon2
es tut mir übrigens sehr leid, dass du zu einem Kindergrab gehen musst


melden

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

13.11.2015 um 22:40
@ Fyra und Vernon2 und die Anderen, die es gut meinen mit ihrer Trauer um Leo
mein Beitrag bezieht sich nicht auf Euch beide. Nur in Bezug auf Leo und manchen neugierigen sensationslüsternen Personen.


Ich empfinde es auch als widerlich, wenn man sich am Leid Anderer regelrecht ergötzt und eine Grabstätte nur aufsucht um zu sehen, was da hingelegt wurde und wie viele da auch zugegen sind. Aus reiner Neugier, weil man sonst platzt. :(
Und ich kann mir vorstellen, dass der Mob auch nicht davor zurück schreckt, Familienangehörige zu beschimpfen. Und teilweise empfinde ich fb (ich bin da nicht angemeldet, war aber schon aktiv dabei) übrigens auch als eine Plattform, die gerne Volksverhetzung betreibt. Und da gibt es User, die sind teilweise unterste Schublade mit ihren Meinungen und Äußerungen...... :( Wie Menschen sein können, wird erst deutlich, wenn Einer was vormacht und Andere hängen sich an und rennen hinterher :(

Auf den Friedhof, ans Grab, wo der kleine Leo begraben ist, würde ich nie hingehen und ich nehme auch nicht am Trauermarsch teil. Ich zünde meine Kerze fürs Leochen zuhause bei mir an und gedenke dem armen Schatz. Was mich unendlich tief traurig macht ist, dass der kleine Leo proper und völlig gesund war. Was für ein Geschenk für beide Eltern !


Ich habe im Bekanntenkreis ein Ehepaar, dass seinen 1-jährigen Sohn an Leukämie verloren hat...dieses Leiden der Mutter in den wenigen Monaten, dieses bange Hoffen und nächtelange Heulen, weil sie ihren Sohn hergeben musste.........unvorstellbares Leid. :(


Zu Leo: Man muss jetzt das Urteil abwarten. Bis jetzt hat man ja noch nichts gehört, die Untersuchung müsste doch abgeschlossen sein ?

Waldmaus


melden

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

13.11.2015 um 23:04
@Fyra Danke


melden

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

14.11.2015 um 19:29
Bin für Schließung des Threads, damit diese öffentliche Echauffieren
ein Ende hat, ist ja schrecklich.

Noch was dazu, und ich meine das ernst:

wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein...


melden

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

15.11.2015 um 10:01
@martinewska
Aber es steht doch jedem frei hier zu lesen oder nicht. Nein ohne Sünde bin ich nicht, jedoch hält sich das Ausmaß meiner Sünden deutlich unter Mord 😊


melden

Mönchengladbach: 19 Tage alter Leo vom eigenen Vater getötet

31.05.2016 um 11:24
Der Vater wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Nachzulesen hier:

http://www.focus.de/regional/moenchengladbach/urteil-in-moenchengladbach-19-tage-alten-sohn-stundenlang-zu-tode-gequaelt-xx-jahre-haft-fuer-vater_id_5579756.html


melden

Dieses Thema wurde von inci2 geschlossen.
Begründung: Urteil gefällt. Die Diskussion bleibt geschlossen.