Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

160 Beiträge, Schlüsselwörter: Polizist Niedergestochen Hannover 15-jährige

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 10:11
Befreundete Polizisten erzählen mir schon seit einiger Zeit, dass sie das Gefühl haben, die Gewalt gegen sie nimmt zu. Dies aber scheint mir dann doch ein neues Niveau zu sein, angesichts des Alters:

15-jährige sticht am Hannoverschen Hauptbahnhof auf Bundespolizisten ein:

Hannover. Ohne Warnung und ohne ersichtlichen Grund hat eine 15-jährige Schülerin am Freitagnachmittag einen Beamten der Bundespolizei im Hauptbahnhof mit einem Küchenmesser angegriffen. Die sechs Zentimeter lange Klinge traf den Ermittler in den Hals. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten ins Friederikenstift. Er schwebt seit den Abendstunden nicht mehr in Lebensgefahr. Die Schülerin, nach HAZ-Informationen eine Deutsche mit marokkanischen Wurzeln, wurde unmittelbar nach der Tat festgenommen. Die Hintergründe sind bislang vollkommen unklar.

Eine 15-Jährige hat am Freitagnachmittag im Hauptbahnhof einen Beamten der Bundespolizei mit einem Messer attackiert und schwer verletzt.
Zur Bildergalerie

Der 34-jährige Beamte und ein Kollege waren am Nachmittag gegen 17 Uhr auf Streife im Hauptbahnhof unterwegs. In Höhe des Westausgangs zum Zentralen Omnibusbahnhof, etwa in Höhe der Treppen zu den Gleisen der Stadtbahnen, wollten die Polizisten die 15-Jährige kontrollieren. Die Schülerin ist bereits mehrfach aktenkundig, unter anderem wegen Diebstahls und Körperverletzungen.

Doch statt ihres Ausweises zog die 15-Jährige das Messer hervor und stach auf den Beamten ein. Sein Kollege überwältigte die Angreiferin und brachte sie zunächst auf die Wache der Bundespolizei im Hauptbahnhof. Dort wurde sie durchsucht. Dabei fanden die Beamten ein zweites Messer, das die Schülerin dabei hatte. Anschließend übernahm der Kriminaldauerdienst der Landespolizei die Ermittlungen. Die Beamten sperrten den Tatort mit Flatterband ab, sicherten Spuren und brachten die 15-Jährige zu sich auf die Wache. Sie äußert sich bislang nicht zu dem Vorfall.

Völlig unklar ist bislang, warum die Schülerin die beiden Waffen bei sich hatte. Ebenso ist noch offen, ob die Täterin unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stand. Die Polizei ermittelt gegen die Messerstecherin wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Die Vernehmungen der Schülerin, des Kollegen und der Zeugen dauerten bis in den Abend hinein. Noch ist unklar, wann die 15-Jährige einem Haftrichter vorgeführt wird. Die Nacht zu Sonnabend musste sie aber in einer Gewahrsamszelle der Polizeidirektion verbringen.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Messerattacke-auf-Bundespolizisten-am-Hauptbahnhof-in-Hannover

Bisher kenne ich so was hauptsächlich aus Israel. Man muss sich einmal vorstellen, was jetzt los wäre, hätten der Beamte oder sein Kollege zur Verteidigung ihre Schusswaffen eingesetzt. Muss man auch bei 15-jährigen in Zukunft die Hand an der Waffe haben, wenn sie in eine Personenkontrolle geraten, oder ist dies hier ein einmaliges Ereignes? Was meint Ihr?

Mir geht die Sache etwas nahe, da eine gute Freundin Beamtin der Bundespolizei an diesem Bahnhof ist.


melden
Anzeige

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 10:23
Ich würde wünschen, dass es ein Einzelfall ist. Jedoch glaube ich, dass der Beruf des Bundespolizisten / Polizei allg immer risikoreicher wird. Hierbei glaube ich noch nicht einmal, liegt eine vermehrte Gefahr bei Jugendlichen. Generell tragen viel mehr Personen Messer bei sich. Warum? Zur Verteidigung? Wofür müssen sie sich verteidigen? Mir macht diese Entwicklung Angst.

Ich arbeite in einem Problembezirk und es ist leider so, dass wir bereits bei Grundschülern! Messer finden.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 10:39
@Rick_Blaine
@Feelee
Feelee schrieb: Ich arbeite in einem Problembezirk und es ist leider so, dass wir bereits bei Grundschülern! Messer finden.
Ich habe sogar schon mal eine scharfe Schusswaffe, bei einer Rucksackkontrolle gefunden. Der Typ war auch 15. Und wie man aus den Medien so weiß, bewaffnen sich doch aktuell immer mehr Leute mit mehr oder weniger sinnvollen Waffen.
Ganz allgemein ist es nun mal so, dass der Beruf des Polizisten immer gefährlich werden kann, ganz gleichgültig wer da vor den Polizisten steht.


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 10:40
Mich stört, dass es sich mal wieder um eine schon polizeibekannte Täterin handelt. Egal ob Männchen oder Weibchen, ob jung oder alt. Es liegt doch an den Gesetzeshütern, dass denen die Konsequenzen fehlen.
Unter der Woche hat ein "polizeibekannter Gewalttäter" aus der rechten Szene als Nichtschüler auf dem Schulhof einem Schüler per Faustschlag und Tritt den Kiefer gebrochen und mehrere Zähne demoliert (hier in BS). Trotz Grundstückverbot kurz vorher erwägt die Schule eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Erwägt, dass ich nicht lache...


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 10:45
Wolfshaag schrieb:Ganz allgemein ist es nun mal so, dass der Beruf des Polizisten immer gefährlich werden kann, ganz gleichgültig wer da vor den Polizisten steht.
Das ist sicher keine Neuigkeit. Und auch, dass Jugendliche untereinander immer mehr Gewalt anwenden nicht.

Aber die Kombination in diesem Fall hier: 15 Jahre alt - Mädchen - greift Polizeibeamten mit Messer an und verletzt ihn zunächst sogar lebensgefährlich, das ist doch irgendwie schon etwas Besonderes.

Wie gesagt, meine Ausgangsfrage ist auch: wie muss die Gesellschaft darauf reagieren: wird sie akzeptieren, wenn Polizisten auch Jugendlichen und Mädchen gegenüber eine eindeutigere Eigensicherungs-Position einnehmen? Was werden die Medien sagen, wenn Bundespolizisten in Zukunft Waffen auf 15-jährige richten? Werden die Polizisten dann wieder einmal allein gelassen und alle Welt entrüstet sich?


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 10:49
Anekdotische Evidenz (vulgo: Einzelfallberichte über Teenager mit Schusswaffen oder Grundschüler mit Messern) wird es immer geben, wie es auch immer solche Fälle gegeben hat.

Solche Waffen nicht nur zu tragen, sondern auch einzusetzen, dafür müsste man/frau auch als Erwachsene(r) entweder krank und/oder gehörig depraviert sein. Drogenkarriere, Beschaffungskriminalität, Psychose, Persönlichkeitsstörung (z.B. Borderline) wären hier einige Schlüsselwörter.

Solange sich der aktuelle Fall auf so eine oder ähnliche Weise erklären lässt, würde ich nicht unbedingt von einem Trend oder gar einer neuen Qualität ausgehen.


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 10:54
Ich hab ja das Gefühl, dass die Polizei nicht mehr dieses "dein freund und Helfer" Image hat, sondern zu nehmend dieses "all cops are b....", vorallem bei heranwachsenden. Die Polizei scheint eher ein Feind geworden zu sein. Woran das liegen mag?! Vieleicht durch Darstellungen in dem Medien?


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 10:56
Zur Ausgangsfrage:
Die Frage ist, wie die Medien die Situation dann darstellen. Polizist schießt auf 15 jährige. Ich vermute leider, dass es dann eher heißt, dass arme Mädchen trug zwar selber eine Waffe bei sich, stand aber unter Drogen. Der Polizist schoss einfach auf das Mädchen.

Ich meine, die Wirkung der Medien ist sehr groß und beeinflusst leider einen Großteil der Bevölkerung. Die Polizei wird oft als "übertrieben" oder "überzogen" handelnd dargestellt. Das ist Schade. Man muss immer beide Seiten sehen und wenn ein Polizist in Notwehr nicht eingreifen kann, ohne nachher in der Presse zerrissen zu werden, ist das traurig.


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 11:13
Rick_Blaine schrieb:Ohne Warnung und ohne ersichtlichen Grund hat eine 15-jährige Schülerin am Freitagnachmittag einen Beamten der Bundespolizei im Hauptbahnhof mit einem Küchenmesser angegriffen. Die sechs Zentimeter lange Klinge traf den Ermittler in den Hals. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten ins Friederikenstift. Er schwebt seit den Abendstunden nicht mehr in Lebensgefahr. Die Schülerin, nach HAZ-Informationen eine Deutsche mit marokkanischen Wurzeln, wurde unmittelbar nach der Tat festgenommen. Die Hintergründe sind bislang vollkommen unklar.
Erst mal dem Polizisten gute Besserung.
Zur Täterin: Die marokkanische Polizei ist prinzipiell eine andere, als die deutsche Polizei. Ich denke, in Marokko kannst du schon mal von einem Beamten vergewaltigt werden. Gewalt und Korruption ist auch ein Problem. Ich wünsche den Marrokanern, dass sich die fairen Beamten durchsetzen. Die junge Frau trägt ein Messer mit sich, sie ist also gewaltbereit. Sie kann in einer kriminellen Umgebung aufgewachsen sein, davon profitiert haben und zugleich Opfer dieser Verhältnisse geworden sein. Für mich ist sie erst mal ein Fall für die Psychiatrie (Forensik). Ich fürchte man muss sehr lange mit ihr arbeiten, damit sie die Bereitschaft verliert, Gewalt einzusetzen.
Dem Opfer wünsche ich, dass es von Familie, Freunden und Kollegen aufgefangen wird und dass es die Tat bewältigen kann, dass etwas Gutes aus dem Schlimmen entstehen kann.


melden
Ingrid1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 14:47
@Rick_Blaine

Prima, dass Du das thematisierst.

Leider ist es in Deutschland inzwischen normal, dass sich Polizisten anspucken und anpöpeln lassen müssen. Körperliche Gewalt ist auch keine Seltenheit mehr.

Aber setzt ein Polizist die Schusswaffe ein, dann kommt der große mediale Aufschrei einhergehend mit allen möglichen Vorschlägen, wie dieser Polizist hätte reagieren müssen. Die Empörung ist vergleichsweise gering, wenn ein Polizist bei einem Einsatz ums Leben kommt. Das ist dann 'Berufsrisiko'. Pech gehabt.

Eine Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn es Regeln gibt. Dazu gehört, dass man Respekt hat. Hier sind die Eltern gefragt, die einen Erziehungsauftrag haben, die Kindergeld und sonstige Leistungen beziehen. Aber auch Konsequenzen wären von Nöten.

Wenn ich solche Berichte lese, dann frage ich mich schon, warum ich so doof bin, mir für viel Geld eine Monatskarte kaufe, um zur Arbeit zu fahren: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/63990/3260129

Es geht ja auch umsonst.

Das Presseportal ist voll von solcherlei Berichten:

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74168/3262247
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56920/3262178
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3260015

Der Staat greift hart durch, wenn jemand seine Steuererklärung nicht fristgerecht abgibt. Seine Ordnungshüter schützt er nicht. Diese sind angehalten zum Zwecke der Deeskalation sich beschimpfen, anspucken und verprügeln zu lassen.

@DaScully

Mir ist es eigentlich vollkommen egal, welche Wurzeln dieses Mädchen hat und ob diese Wurzeln für diese unglaubliche Tat eine Rolle spielen. Das Mädchen ist hier aufgewachsen, es ist mit 15 polizeibekannt, es lebt vermutlich auch freiwillig hier. Wir haben Jugendämter.

Aus den Erzählungen der Lehrer in meinem Freundeskreis und meiner Familie kenne ich zig Geschichten, dass Eltern von Problemkindern in die Schule bestellt wurden, um unhaltbare Verhaltensweisen der Kinder zu besprechen. Oftmals wurden noch Dolmetscher für viel Geld zu diesen Gespräche bestellt. Die Eltern kamen einfach nicht. Den Dolmetscher mussten sie natürlich auch nicht bezahlen.

@all

Polizisten werden mies bezahlt, halten ihren Kopf hin für eine Laissez-faire-Politik, machen Überstunden ohne Ende. Ich erlebe es tagtäglich, dass Polizisten abends in der Bahn wie Tote in den Sitz fallen und sofort einschlafen.

Wir werden irgendwann an der Stelle stehen, wo sich keiner mehr finden wird, der sich für ein Winzgehalt anspucken und beschimpfen lassen will.


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 14:48
Also wenn eine 15j mit 2 Messer aus dem Haus geht dann muss schon einiges in der Vergangenheit vorgefallen sein.
Die Gesellschaft lernt nicht gehe davon aus das dieses Mädchen aus der Unterschicht kommt dort wird dann oft noch drauf getreten niemand ist da die Leute werden ignoriert man fühlt sich gekränkt und Kränkungen sind das größte Gift wie wir wissen aus der Vergangenheit bei solchen scheinbar aus dem Nichts kommenden Taten.

Schlussendlich muss die Polizei den Kopf hinhalten weil die Menschen nicht normal miteinander umgehen. Wahnsinn.

Nächstenliebe leben... Jeder ist für Jeden da dann würde die Gewalt schnell zurück gehen. So einfach wäre es aber es interessiert die Menschen nicht... mobbing ist einfacher als Nächstenliebe.


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 16:30
Rückblick: Eine Streife der Bundespolizei wurde am Freitag gegen 17 Uhr zu einem Streit gerufen. Im Bereich des Nebenausgangs wollten die Beamten daraufhin eine Schülerin (15) kontrollieren. Das Mädchen rastete plötzlich aus, zückte ein Küchenmesser, stach nach den Polizisten.
Ein Kollege des Verletzten konnte die Heranwachsende überwältigen und entwaffnen. Bei der Festnahme entdeckten die Beamten ein zweites Messer.


Quelle: http://www.bild.de/regional/hannover/mordversuch/polizist-nach-messer-attacke-ausser-lebensgefahr-44726612.bild.html

Wow, da zolle ich dem eingreifenden Beamten mal meinen Respekt. Es ist keine Selbstverständlichkeit so eine Situation ohne Schusswaffengebrauch zu klären. Da wäre durchaus ein Dankeschön seitens der Eltern des Mädchens fällig. Es ist nämlich wirklich keine Selbstverständlichkeit, dass die Angreiferin nicht angeschossen oder getötet wurde.

Aus dem oben zitierten Artikel geht übrigens hervor, dass die Polizei keine Routinekontrolle durchführte. Irgendwas muss im Bereich des Bahnhof-Nebenausgangs vorgefallen, oder im Gange gewesen sein.


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 16:30
Ingrid1 schrieb:Leider ist es in Deutschland inzwischen normal, dass sich Polizisten anspucken und anpöpeln lassen müssen. Körperliche Gewalt ist auch keine Seltenheit mehr.

Aber setzt ein Polizist die Schusswaffe ein, dann kommt der große mediale Aufschrei einhergehend mit allen möglichen Vorschlägen, wie dieser Polizist hätte reagieren müssen. Die Empörung ist vergleichsweise gering, wenn ein Polizist bei einem Einsatz ums Leben kommt. Das ist dann 'Berufsrisiko'. Pech gehabt.
Und damit ist alles gesagt. Als Polizist biste in meinen Augen mit die ärmste Sau unter der Sonne. Nicht gerade üppig bezahlt, vom Arbeitgeber ausgebeutet ohne Ende und immer stehste zwischen den Fronten.


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 16:54
@Thorhardt

Einer NRW-Studie zufolge, wurden 54,3 % der NRW-Polizisten (mit Bürgerkontakt) im Jahr 2011 Opfer eines tätlichen Angriffs. Die nicht-tätlichen Angriffe (Beleidigung, Bedrohung ..) sind in dieser Zahl noch nicht berücksichtigt.

http://www.polizei.nrw.de/media/Dokumente/131202_NRW_Studie_Gewalt_gegen_PVB_Abschlussbericht.pdf

Salopp ausgedrückt, bekommen also mehr als die Hälfte der NRW-Polizisten einmal pro Jahr eine aufs Maul. Bei den Polizeien anderer Bundesländer und der Bundespolizei wird das nicht besser aussehen.


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 17:00
@Dornröschen
Ebend. Das meine ich. Auch nachzulesen bei Frau Kambouri. Aber das ist ja dramatisiert, zugespitzt. Das will keiner hören und sehen.


melden
Ingrid1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 17:04
@Thorhardt

Danke für die Zustimmung.

Aber ich mag nicht wort- und tatenlos zusehen, wie hier Menschen verheizt werden. Wenn sich hier niemand oder kaum noch jemand mehr findet, der diesen Beruf ausüben mag, dann Prost Mahlzeit.

Ich hatte das fragwürdige Vergnügen, Blockupy in Frankfurt live mitzuerleben.

Dass das keiner hören und sehen will, wie Du gerade Dornröschen geschrieben hast, glaube ich nicht.

Jeder, der mit beiden Beinen im Leben steht, reibt sich doch die Augen über das, was Zeitungen berichten und nicht berichten.


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 17:27
@Thorhardt
@Ingrid1

Also mich interessiert es sehr wohl, wie die Arbeitsbedingungen der Polizeien aussehen. Diese Beamten sind maßgeblich für die Sicherheit in unserem Land verantwortlich. Wir stellen hohe Erwartungen in unsere Vollzugsbeamten und haben nicht das geringste Verständnis, wenn eine Situation einmal außer Kontrolle gerät, wie beispielsweise in Köln. Wenn man hohe Erwartungen hat muss man eben auch Vorkehrungen treffen, dass diese in der Praxis erfüllt werden können. Und das bedeutet - so meine Einschätzung - dass die Beamten besser ausgestattet und bezahlt werden müssen. Auch müssen Personaldefizite ausgeglichen werden. Es ist nun einmal so, dass viele Bundespolizisten derzeit im Bereich des innergemeinschaftlichen Grenzschutz eingesetzt sind.

Ich finde auch, dass der Angriff auf einen Polizisten härter zu bestrafen ist, als der Angriff auf einen Zivilisten. Nicht dass ein Polizeileben mehr wert sei, als das einen Zivilisten. Nein, darum geht es nicht. Es ist aber so, dass ich den Angriff auf einen Polizisten als einen Angriff auf unseren Staat und die öffentliche Sicherheit wahrnehme. Daher wurmt es mich schon, dass das Bespucken, Anpöbeln und Angreifen von Polizisten so häufig ungesühnt bleibt. Aber vermutlich ist das auch ein Effekt der Personalsituation. Ich könnte mir vorstellen, dass besonders die nicht-tätlichen Angreifer häufig erst gar nicht von den Beamten verhaftet werden, weil dies mit noch mehr Arbeitsbelastung verbunden wäre.


melden

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 17:33
@Dornröschen
Ich wünsche mir mitnichten amerikanische Verhältnisse, wo du z.T. nur schief gucken mußt, um niedergestreckt zu werden, aber was das Ansehen und den Respekt den Polizisten gegenüber anbelangt, können wir eine Menge lernen.


melden
Ingrid1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 17:41
@Dornröschen

Liebes Dornröschen, ja, das was Du schreibst, unterschreibt wahrscheinlich jeder in diesem Land. Gerade in Köln hat man ja gesehen, wie medial auf Polizisten eingedroschen wurde. Die Polizisten selbst haben gesagt, dass sie überlegt haben, Wasserwerfer einzusetzen, aber davon Abstand genommen haben, weil es sonst möglicherweise Tote gegeben hätte.

Diese unglaubliche Sache in Köln wurde medial erst einmal totgeschwiegen, bis sich dann eine Kommentierung nicht mehr vermeiden ließ.

Wenn mein ehemaliger Chef zu mir sagte: Hier habe ich ein Challenge für Dich, dann wusste ich, dass das eine quasi unlösbare Aufgabe war, für die ich bis zum nächsten Morgen Lösungen erarbeiten musste.

Aber ich wurde wenigstens anständig entlohnt, was man von unserer Polizei nicht sagen kann.

Wirklich klasse, dass das Thema hier besprochen wird.


melden
Anzeige

15-jährige Täterin sticht in Hannover auf Polizisten ein

27.02.2016 um 18:09
Ingrid1 schrieb:Aber ich mag nicht wort- und tatenlos zusehen, wie hier Menschen verheizt werden. Wenn sich hier niemand oder kaum noch jemand mehr findet, der diesen Beruf ausüben mag, dann Prost Mahlzeit.
@Ingrid1


Das ist auch meine Befürchtung. Wobei ich Sorge habe, dass die Qualität des Polizeinachwuchses zunehmend nachlassen könnte. Der Polizeiberuf ist glaub ich noch immer für viele Jugendliche ein Traumberuf und es ist vorerst wohl noch nicht zu erwarten, dass sich niemand mehr findet der den Beruf ausüben will. Doch ich fürchte, es werden sich nicht mehr ausreichend "geeignete" Interessenten finden.

Ich weiß nicht, ob Du Dich schon einmal über die Einstellungsvoraussetzungen für den Polizeidienst informiert hast. Falls nein: Diese gelten als sehr hoch. Die Bewerber müssen über überdurchschnittliche sprachliche und geistige Fähigkeiten verfügen, müssen sportlich sehr fit und gesundheitlich unvorbelastet sein. Selbst die Körpergröße oder eine Sehschwäche können ein Ausschlusskriterium sein. Dazu kommen auch noch spezielle charakterliche Anforderungen die gestellt werden.

Wenn die Arbeitsbedingungen im Polizeidienst aber zunehmend schwieriger werden und diesem Umstand aber nicht durch eine entsprechende Ausstattung und Bezahlung Rechnung getragen wird.... dann könnte mir vorstellen, dass die Messlatten zunehmend nach unten gelegt werden müssen, um offene Ausbildungsstellen zu besetzen. Und da bekomme ich es meinerseits dann mit der Angst zu tun und es bleibt zu befürchten, dass künftig verstärkt auch charakterlich und intellektuell ungeeignete Menschen in Uniform und Dienstwaffe auf die Bevölkerung losgelassen werden.

@Thorhardt

Das wünsche ich mir auch. Was mir an der deutschen Polizei immer sehr gut gefallen hat, war dass sie den Bürgern niemals von oben herab oder gar bedrohlich begegnete, wie dies bei vielen amerikanischen Polizisten der Fall ist. Das mussten sie auch meistens nicht, denn sie wurden als staatliche Autorität durchaus respektiert.
Während meiner Studienzeit haben wir hier in Stuttgart regelmäßig gegen Studiengebühren protestiert - und die Aktionen einiger Kommilitonen gingen da teilweise sehr in den grenzwertigen Bereich (z.B. Nacktbaden im Stadtbrunnen, Verletzung der Bannmeile usw.). Die Polizisten waren aber immer toll... sie haben durchaus konsequent die Sicherheitsinteressen durchgesetzt und auch mal eingegriffen, blieben aber immer sehr entspannt und menschlich. Manchmal haben sie uns sogar ihr Megaphon geliehen. ;-)
Seither habe ich aber das Gefühl, dass die Lage in der Stadt aggressiver geworden ist. Und die alleinige Präsenz von Polizisten ist auch keine Sicherheitsgarantie mehr. Eben weil es am Respekt mangelt. Und weil polizeilichen Anordnungen immer häufiger keine Folge geleistet wird.


melden
661 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge