Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Suizid von AlBakr

Diese Diskussion wurde von Lepus geschlossen.
Begründung: Diskussion: Terrorverdächtiger Flüchtling in der Zelle erhängt
Seite 1 von 1

Suizid von AlBakr

13.10.2016 um 15:51
Das der Terrorverdächtige von Sachsen ALBakr sich in seiner Zelle erhängt hat, ist ja kein Geheimnis mehr und mitlerweile in allen Medien DAS Thema.
Wie konnte es zu dem Suizid kommen? Wo fängt das Versagen der Politik und der Justiz an, wo hört sie auf?
Sind Politik und Justiz überhaupt schuld? Welcher Teil kommt durch die Medien an die Öffentlichkeit, was wird vertuscht? Und ist das, was an die Öffentlichkeit kommt, nur die offizielle Version diverser Institutionen und vielleicht doch nicht auch nur ein Bruchteil der Wahrheit?

Ich selber möchte hier natürlich keine Behauptungen aufstellen, die sagen es sei genau so gewesen.
Es sind lediglich Thesen und Gedanken, die ich hier niederschreibe und die zum Diskutieren anregen sollen. Zum Austausch von Gedanken.

Doch wo fangen wir zum thema AlBakr am besten an?
Nun ja, dank der Arbeit des BND's und anderen Institutionen konnte das SEK in der vergangenen Woche eingreifen und AlBakr in Chemnitz verhaften. Leider lief der Einsatz nicht wie erhofft und AlBakr konnte fliehen.
Eine Bundesweite Fahndung nach ihm wurde ausgerufen und auch die Öffentlichkeit wurde durch die Medien in Kenntnis gesetzt und aufgefordert die Augen offen zu halten.
Wie ein paar Tage später bekannt wurde, versuchte AlBakr in der nähe von Leipzig bei syrischen Landsleuten Unterschlupf zu finden.
Doch diese wollten sich augenscheinlich nicht mit Terror in Verbindung bringen lassen.
So überwältigten sie AlBakr, fesselten ihn und riefen die Polizei.
Politik und Justiz signalisierten über sehr viele Kanäle (TV, Radio, Internet usw) ihre Freude und Erleichterung über diese Festnahme und der Zivilcourage der drei Syrer. Sie wurden sogar für das Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen.

Dennoch bleiben , gerade wegen dem Suizid von AlBakr, sehr viele Fragen offen. Fragen auf die es die wirklich richtigen Antworten wohl nur hinter verschlossenen Türen der Politik zu hören sein werden. Der Bürger bekommt am Ende dann nur das zu hören, oder zu lesen, was für seine Augen und Ohren bestimmt ist. Nicht mehr, nicht weniger.

Da wäre z.b. die Frage, wie es überhaupt dazu kommen konnte, das sich AlBakr in seiner Zelle erhängen konnte?
Er wurde als suizidgefährdend eingestuft und dennoch wurde er nicht rund um die Uhr bewacht.
Er war ein potenzieller Selbstmordattentäter. Von daher war es schon Naheliegend, das er auch nach seiner Verhaftung suizidgefährdend ist.

Haben seine drei syrischen Landsleute ihn wirklich, aus Überzeugung gegen Terror, gefesselt und daher die Polizei alarmiert?
War das ganze vielleicht von den Syrern nur inszeniert, um vielleicht wirklich vor etwas grösserem abzulenken? Haben sie AlBakr letzten Endes verraten und den Wölfen zum Fraß vorgeworfen, um die eigentliche Mission nicht zu gefährden? War AlBakr am Ende daher vielleicht nur ein Bauernopfer der IS, weil man ihm in Deutschland auf die Schliche kam und Hinweise auf einen möglichen Anschlag gehabt hat?

Sehr gut möglich aber auch, das AlBakr und seine syrischen Landsleute aber auch wirklich gar nicht gemeinsam hatten und es einfach nur gute Menschen sind, die, wie die meisten Menschen auf diesem Planeten, Gewalt, Krieg und Terrorismuns verabscheuen und daher den mutmaßlichen Terrorverdächtigen überwältigt und die Polizei verständigt haben. Einfach weil sie gute Menschen sind.
Wenn dem so ist, dann haben sie Zivilcourage gezeigt, von denen so manch ein Deutscher vielleicht sehr weit entfernt ist.
Daher ist es für mich auch absolut legitim, das offen über eine Verleihung des Bundesverdienstkreuzes für die tapferen Syrer gesprochen wird.
Für mich spielt es keine Rolle, welche Hautfarbe oder Nationalität die Menschen haben, die damit ausgezeichnet werden.
Wichtig ist nur, das nach allen Richtungen ermittelt werden muss.

AlBakr meinte kurz vor seinem Tod, das die Syrer die ihn der Polizei übergeben haben, mit ihm unter eine Decke stecken. Mehr Details dazu wurden bisher leider nicht bekannt.
Vielleicht auch aus den bekannten ermittliungstaktischen Gründen der Behörden.

Zum Schluss bleiben doch eigentlich nur folgende Fragen offen:
- Haben die drei Syrer aus Leipzig wirklich Zivilcourage gezeigt, oder war AlBakr nur das Bauernopfer um einen eventuellen Anschlag am Ende doch noch ausführen zu können?
- Warum hat sich AlBakr nach seiner "Aussage" in der JVA erhangen? Aus Angst vor Rache der IS?
Wie konnte es passieren, das ein mutmaßlicher Terrorist, der als suizidgefährdend eingestuft wird, nicht ausreichend in der Zelle bewacht wird und sich umbringen kann?
- Hat die Regierung die einmalige Chance vielleicht verpasst, durch die Festnahme eines IS-Angehörigen, weitere wichtige Informationen zum und über das Terrornetzwerk Islamischer Staat herauszufinden?
Hat AlBakr wirklich allein gearbeitet? Keine Komplizen? Das wäre eher sehr unwahrscheinlich.
Man schaue nur einmal nach den schrecklichen Ereignissen von Paris oder Brüssel. Es waren nie Einzeltäter.
Also kommen wir am Ende nun doch wieder auf die drei Syrer aus Leipzig zurück, die vielleicht ein Teil vom ganzen sein könnten.
Ich sage nicht, das die Syrer aus Leipzig Komplizen von AlBakr sind. Ich sage auch nicht, das sie generell zum IS-Regime gehören.
Und auch in unserem Land gilt: Man ist so lange unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist.

Von daher würde ich mir doch sehr wünschen, das die drei Syrer, die der Polizei geholfen haben AlBakr zu verhaften, das sie doch in den sozialen Medien von den sogenannten Gutmenschen einfach in Ruhe gelassen werden.
Überzogene und zum Teil sehr Dumme Postings dieser Gutmenschen und besorgte Bürger sind einfach nur schockierend.
Nicht jeder der aus Syrien oder den angrenzenden Ländern kommt, ist automatisch ein Terrorist. Nein, es sind Menschen. Menschen wie du und ich.
Egal ob Refugee oder ganz normaler Auswanderer.

Und nun viel Spass beim Diskutieren


melden

Suizid von AlBakr

13.10.2016 um 15:55
radioredstone schrieb:Wie konnte es passieren, das ein mutmaßlicher Terrorist, der als suizidgefährdend eingestuft wird, nicht ausreichend in der Zelle bewacht wird und sich umbringen kann?
Der Erstickungstod kann schnell vonstatten gehen, wenn man das "Glück" hat und die Hauptschlagader, welche das Gehirn mit Sauerstoff versorgt, abdrückt. Dann setzt nach 5 bis 10 Sekunden die Ohnmacht ein und ab dann beginnt im Prinzip schon langsam der Sterbeprozess.

Ich bin kein JVA Beamter, ich weiß nicht, wie intensiv diese Zelle bewacht wurde, aber ich denke mal, dass da keiner direkt an der Tür saß und nur diese eine Zelle über den Monitor bewacht hat. Es dauert nun mal länger als 1-2 Minuten, bis man an der Zelle ist und die Zelle geöffnet wird.


melden

Diese Diskussion wurde von Lepus geschlossen.
Begründung: Diskussion: Terrorverdächtiger Flüchtling in der Zelle erhängt
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt