Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Anna Saße (1997)

129 Beiträge, Schlüsselwörter: Tötungsdelikt, 1997, Aktenezichen

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 17:57
Sahraphina schrieb:Klar du hast schon recht aber eine Möglichkeit wäre es trotzdem, wenn auch nur eine geringe
eine möglichkeit, die nicht zur netiquette dieses forums passt.
wenn die frau tatsächlich eine enkelin hat und diese damals mit einem mann liiert war, darf der hier nicht einfach verdächtigt werden.
wir können davon ausgehen, dass die familie von den ermittlern unter die lupe genommen worden sind.


melden
Anzeige
Robin76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 18:02
Suinx schrieb:ch habe bisher kein Pfleger unter 25J gesehen. Zivis sind auch keine richtigen Pfleger, die allein schwerkranke pflegen. Das wäre zum einean Wettbewerbswidrig und zum anderen fahrlaseseig
Damals konnte man die Ausbildung zum Altenpfleger bestimmt erst ab 18 machen. Das hätte bedeutet, dass bereits ein 21-jähriger als ausgebildeter Altenpfleger alleine Patienten besuchen hätte dürfen, von fahrlässig absolut keine Rede. Heute dürfen bereits 16-jährige diese Ausbildung beginnen. Das stellt absolut kein Problem dar, denn während der Ausbildung sind sie nur Begleitperson. Was aber auch häufig der Fall ist. Pflegedienste sind oft im Besitz der Wohnungsschlüssel, um im Notfall die Wohnung betreten zu können. Im Fall Sasse dürften diese Schlüssel- falls jemals ein Pflegedienst im Spiel war - aber längst wieder zurückgegeben worden sein.


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 18:04
@frauzimt
Ich verdächtige hier niemanden; ich zeige lediglich Möglichkeiten auf! Das ist ein riesen Unterschied ...aber da du ja selbst gesagt hast, es wäre nur Dramaturgie im Beitrag gewesen und daher nicht ernst zu nehmen, hast du deinen Beitrag selbst ad absurdum geführt.


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 18:22
Sahraphina schrieb:..aber da du ja selbst gesagt hast, es wäre nur Dramaturgie im Beitrag gewesen und daher nicht ernst zu nehmen, hast du deinen Beitrag selbst ad absurdum geführt.
Mit der Logik scheinst du es nicht so zu haben. Macht nichts.

Ich denke, dass damals ermittlungstechnisch alles ausgeschöpft wurde, was ging.
Ein Strohhalm scheint mir der Mützenträge zu sein, der damals in der Nachbarschaft so seltsame Fragen gestellt hat. Der hat damals möglicherweise noch woanders geklingelt.
Aber ob sich ein Zuschauer- insbesondere Zuschauerin- an diesen Mann erinnert und ihn beschreiben kann...?

Dass sich dieser Mann nun selber meldet, ist auch sehr, sehr unwahrscheinlich.
Und wenn er auch mit dieser Tat nichts zu tun hat, vielleicht hatte er eine andere Straftat vor- und will auf keinen Fall mit einem Mord in Zusammenhang gebracht werden.

Ein wenig erinnert mich dieser Fall an einen anderen, der - vielleicht vor einem Jahr - bei XY gezeigt worden ist.
Da wurde eine ältere Dame in ihrer Wohnung gequält. Den Ermittlern war aufgefallen, dass ihre Handgelenke mit Tüchern geschützt worden sind.

Aber auch da wird man genau hingeschaut haben, ob es Ähnlichkeiten gibt.


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 18:31
@frauzimt
Im Gegenteil ich hab es mit der Logik messerscharf...aber egal, wie dem auch sei, ich denke nicht, dass sich dieser Fall so schnell klären lassen wird....dafür gibt's einfach zu wenig Anhaltspunkte für eine exakte Täterbeschreibung und an Hand von Spekulationen lässtves sich leider sehr schwer ermitteln...


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 18:37
Sahraphina schrieb:ich denke nicht, dass sich dieser Fall so schnell klären lassen wird....dafür gibt's einfach zu wenig Anhaltspunkte für eine exakte Täterbeschreibung und an Hand von Spekulationen lässtves sich leider sehr schwer ermitteln...
Leider ist es so. Da müsste schon ein sehr großer Zufall eintreffen.


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 18:43
Als ich den Filmbeitrag gesehen habe, war ich erstmal geschockt da das Haus/Tatort in meiner Nähe liegt und ich da schon öfter vorbei gegangen bin. Was mir dann aber gleich einfiel ist, dass direkt gegenüber ein Friedhof/Krematorium liegt. Da ich erst seit 3 Jahren hier wohne und das Krematorium inzwischen geschlossen ist, habe ich bei Wikipedia geschaut wie das damals 1997 aussah und es war wohl bis 2001 in Betrieb. Meine Überlegung war nun ob der Täter eventuell ein Mitarbeiter des Friedhofs war? Erstens hat man von dort aus Sicht auf das Haus von Frau S. und zweitens wurde doch im Film gesagt dass ihr Mann kurz zuvor verstorben war. Vielleicht liegt dieser auf besagten Friedhof und vielleicht ist so ein Kontakt zustande gekommen zwischen Täter und Opfer? Bei der Grabpflege oder eben das der Täter auch nur ein Besucher war und deshalb wusste das die alte Dame alleine lebt? Ist nur ein Gedanke aber mich beschäftigt diese Fall seit gestern sehr, da er in unmittelbarer Nähe meines zu Hauses passiert ist und dazu auch noch so schrecklich ist.


melden
Robin76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 19:01
@cocoon
Das hört sich absolut nicht abwegig an. Wie war jetzt das Täterprofil nochmal? Im Film wurde nur eine Mutter eingeblendet. Vielleicht ein Halbwaise, der von seiner Mutter total eingenommen wurde und öfters auf dem Friedhof das Grab seines Vaters besuchte? Vielleicht hat er Fr. Sasse schon mal geholfen, eine Gießkanne zu tragen oder ähnliches


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 19:24
@Robin76
Ja vielleicht. Aber überprüft die Polizei sowas nicht? Ok die können ja maximal Mitarbeiter des Friedhofs überprüfen aber nicht alle Besucher eines Friedhofs. Mir kam das nur plausibel vor, da ja viele alte Leute regelmäßig Gräber ihrer Angehörigen besuchen oder auch gerne auf Friedhöfen spazieren gehen. Da wäre es für einen Täter einfacher ins Gespräch mit einer alten Dame zu kommen denke ich. Mein zweiter Gedanke war, wenn es vielleicht ein Angestellter des Krematoriums war, gab es da vielleicht Zwischenfälle die in den Bereich Nekrophilie fallen? Also, das sich ein Täter eine alte Frau als Opfer für eine Vergewaltigung sucht, finde ich sehr auffällig und vielleicht gab es da im Vorfeld "versuche" mit Toten?
Ich will jetzt nicht soviel hinein interpretieren und vielleicht ist das weit hergeholt.


melden
Robin76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 19:30
Also ich finde das gar nicht so weit hergeholt. Aber was mir jetzt aufgefallen ist, dass anfangs von gar keiner Vergewaltigung die Rede war sondern alles als Raubmord bezeichnet wurde. Das irritiert mich etwas.


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 19:41
@Robin76
Also im Filmbeitrag wurde doch in etwa sowas gesagt wie: "Er verging sich mehrfach an der Leiche" oder so. Mir war eben gar nicht bewusst. als ich das mit der Nekrophilie/Friedhof geschrieben habe, dass Anna Saße ja auch schon tot war als es zu sexuellen Handlungen kam. So habe ich das zumindest im Filmbeitrag verstanden?


melden
Robin76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 19:45
Ja, so kam es auch rüber. Aber wenn man den Artikel auf der ersten Seite ließt, dann wurde nur von Raubmord geschrieben. Vlt hatte man damals die Vergewaltigung als Täterwissen zurückgehalten. Keine Ahnung.


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 19:56
Es ist ja auch keine Vergewaltigung sondern Leichenschändung, wenn man das nach Eintreten des Todes macht. Wenn er das mehrfach gemacht hat, hat er sich ja scheinbar noch länger in der Wohnung aufgehalten, da muss er aber ziemlich sicher gewesen sein, dass er da ungestört bleibt und nicht plötzlich jemand zu Besuch kommt oder so. Oder er hatte nichts zu verlieren und es war ihm deshalb das Risiko wert.


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 20:03
Also dass sie bereits tot war als er sie vergewaltigte -habe ich so nicht verstanden. Bei XY sind die Komissare ohnehin komisch drauf was Infos angeht, deshalb muss man sich die Anworten selber geben.


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 20:08
Nach ihrem Tod, das hab ich gestern auch so verstanden.
Nicht ganz klar wurde mir, ob die erste Vergewaltigung passierte, als sie noch lebte.
Die Darstellung gestern war, nach ihrem Tod.

Wie genau das festzustellen ist, weiss ich nicht. Es handelte sich um einen Täter. Die Frau konnte nicht mehr befragt weden.


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 20:13
Ich habe das sinngemäß so verstanden, dass er sie auch als sie bereits tot war "weiter vergewaltigte".


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 21:04
Mich verwundert nur, dass der Täter nicht weiter aufgefallen ist. Und ihm kein weiter Straftat zugeordnet werden kann. Da muss doch seine DNA bekannt sein. Oder konnte er des auch verwischen? Er soll ja alles penibel gereinigt und ordentlich hinterlassen haben.


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 21:57
Das wird festgestellt durch fehlende Einblutungen, denn wenn jemand tot ist, zirkuliert kein Blut mehr und Wunden bluten weniger stark. Ich glaube nicht, dass man das erkennen kann, wenn die erste Vergewaltigung geschah, als sie noch lebte. Dass es mehrfach war, erkennt man an der Menge des Spermas und/oder daran, dass mehrere Varianten ausgelebt wurden.

@schluesselbund
Die Täter-DNA ist bekannt.


melden

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 21:59
@Comtesse
danke, verständlich dargestellt


melden
Anzeige

Mordfall Anna Saße (1997)

15.12.2016 um 22:55
Erschreckender Fall, ist mir auch komplett neu. Allerdings verstehe ich noch nicht ganz, was sich die Polizei jetzt von diesem erneuten Aufruf in XY erhofft. Das ist ja nach 20 Jahren schon recht unwahrscheinlich, dass sich da jetzt ein Zeuge aus dem Nichts meldet. Habe ich es im Artikel überlesen oder gab es zumindest im XY Beitrag eine neue Spur oder einen neuen Ansatzpunkt? Solche Fälle werden ja im Normalfall irgendwann zwar als "Cold Case" offen gelassen, aber nicht wirklich aktiv verfolgt bis es zu neuen Erkenntnissen kommt.

Interessant ist auch, dass der Täter offenbar seit damals keine DNA mehr hinterlassen hat. Dementsprechend ist er entweder massiv schlauer geworden, oder das war tatsächlich sein erstes und einziges derartiges Delikt.

Wenn nun übrigens tatsächlich die DNA-Spurenauswertung um zusätzliche Faktoren erweitert wird, dürfte das für einige solcher "Cold Cases" auch interessant werden. Vermutlich wird es einige Zeit dauern bis Labore solche alten Fällen abarbeiten, aber im hiesigen Fall wären ja (damaliges) Alter und Aussehen schon interessant.


melden
319 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt