Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Nelli Graf

18.532 Beiträge, Schlüsselwörter: Halle, Nelli Graf, Bauerhof Der Alten Dame
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 09:28
Hallo zusammen,

bin gerade über diesen Fall gestolpert, eine aktuelle Fahndung:

Nelli Graf (46), 3-fache Mutter aus Halle, verschwand am Freitag, 14.10.2011, spurlos aus ihrem Haus:
http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/vermisste-personen/mordkommission-sucht-vermisste-nelli-graf-20620728.bild.html

VERBRECHEN IN HALLE? Mordkommission sucht vermisste Dreifach-Mutter

Halle (NRW) – „Nelli würde uns nie verlassen. Ihr muss etwas passiert sein”, sagt Busfahrer Viktor Graf (46) aus Halle düster. Seit mehr als einer Woche ist seine Frau (46) verschwunden. Jetzt ermittelt die Mordkommission in dem mysteriösen Fall. „Wir können leider nicht ausschließen, dass Frau Graf Opfer eines Verbrechens wurde”, sagt ein Polizeisprecher.

Am Montag suchte eine Polizeihundertschaft erneut mit Hunden das Waldgebiet ab, wo das Fahrrad aufgetaucht war. Darüber wollen die Ermittler noch einmal verstärkt Verwandte, Bekannte und Arbeitskollegen der Russlanddeutschen befragen. Die Polizei hoffe auf „Puzzleteilchen“, die man zusammenlegen könne, sagte die Sprecherin.

Die Spur der dreifachen Mutter verliert sich am Freitag gegen 11.30 Uhr. Zuvor war Nelli Graf bei ihrer Frauenärztin, telefonierte noch mit ihrer Cousine. Das letzte Lebenszeichen.

Fest steht: Als Sohn Waldemar (23) gegen 12.30 Uhr in dem schmucken Elternhaus ankam, war Mutter Nelli nicht da. Die Handtasche mit Papieren, Geld, Schlüsseln, Handy lag im Flur. Nur ihr Fahrrad war weg. Auch bei der Arbeit in einem Discounter kam sie nie an. „Sie muss das Haus völlig überhastet verlassen haben”, sagt Tochter Natalie (21). Aber warum?

Am nächsten Tag wurde das Fahrrad rund 1000 Meter entfernt entdeckt. Riesige Suchaktionen von Freunden, Verwandten, der Feuerwehr, der Polizei blieben erfolglos. Wälder wurden durchkämmt, mehrere Teiche mit Booten und Spürhunden abgesucht. Hinweise: Tel. 05241 8690.

„Dass jemand so lange verschwunden bleibt, ist sehr ungewöhnlich“, sagt eine Polizeisprecherin am Montag. Sie betonte jedoch: „Wir ermitteln in alle Richtungen. Es gibt keinen konkreten Anhaltspunkt für ein Verbrechen.“ (mb)


melden
Anzeige

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 09:36
Da liegt ein Suizid nahe, oder?

Der vorherige Besuch beim Frauenarzt. Was hat der wohl ergeben?


melden
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 09:45
Also, ein Frauenarzt kann keinen Krebs diagnostizieren, dazu wäre erst eine OP erforderlich mit Gewebeprobe oder der Besuch beim Onkologen... Und mal ehrlich, wenn man so eine Diagnose bekommt, da geht man doch nicht direkt und bringt sich um. Die Hoffnung stirbt doch eigentlich immer zuletzt... Und als 3fache Mutter mit entsprechender Verantwortung... Hätte sie dann nicht wenigstens einen Abschiedsbrief hinterlassen?

Aber ist schon komisch. Irgendwas muss sie ja in arge Panik versetzt haben, dass sie zu Hause so überhastet aufbricht und nicht mal ihren Schlüssel mitnimmt. Ein Anruf vielleicht? Ich musste gerade dran denken, dass da doch mal so ein Typ umging, der rief Frauen an und erzählte ihnen, er sei Arzt, einem der Kinder sei was passiert. Die Frauen waren so panisch und konfus, dass der gesunde Menschenverstand aussetzte und sie sofort losrannten, direkt in die Arme des Täters.


melden

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 09:50
Ein Frauenarzt kann aber den Verdacht äussern.

Und ein Gynäkologe kann auch Schwangerschaften feststellen.

Das soll jetzt aber alles nichts heißen. Nur meine Gedankengänge.

Kann natürlich gut sein, daß ein Anruf sie aus dem Haus gelockt hat. Zum Spontanaufbruch. Aber ohne Schlüssel? Hmmm.


melden

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 09:52
Guten Morgen, claudichma
Comtesse schrieb:Also, ein Frauenarzt kann keinen Krebs diagnostizieren
Bei meiner Frau hat der Frauenarzt ihr vor drei Jahren die Diagnose Krebs mitgeteilt.
Dazu muss man nicht in den OP. Der Frauenarzt nimmt eine Gewebeprobe, schickt diese ein und teilt dann das Ergebnis mit.

Ob der Frauenarzt bei Nelli Graf irgendeine Diagnose, irgendein Ergebnis mitgeteilt hat, dürfte die Polizei aber wissen, oder nicht?


melden

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 09:57
@valadon
Ja, stimmt. Jetzt wo Du es schreibst, fällt mir ein, daß er ja kleine Gewebeproben nimmt und die dann einschickt.


melden
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 10:08
Ja stimmt, bei Gebärmutterhalskrebs kann er es diagnostizieren durch Abstrich. Ich meinte damit aber eigentlich auch mehr, dass der Frauenarzt keine Diagnose stellen kann, ob das nun lebensgefährlich oder heilbar ist, und solange man keine eindeutige Diagnose hat, springt man ja nicht gleich vom nächsten Baum, würde ich jetzt Mal schätzen.

Sie muss wirklich sehr verzweifelt und überstürzt weggerannt sein von Zuhause, dass sogar der Schlüssel egal war. Wenn mir aber z.B. einer am Telefon erzählt, mein Kind sei schwer verletzt und ich soll sofort kommen... ich weiß nicht, ob ich in dem Moment an den Schlüssel denken würde?!

Es muss eine absolute Ausnahmesituation gewesen sein, die sie in Panik versetzt hat von jetzt auf gleich. Wenn es mit dem Frauenarztbesuch zusammenhing - was hat sie denn wohl der Cousine erzählt, mit der sie danach telefonierte? Die müsste doch bemerkt haben, wenn sie zu der Zeit schon irgendwie komisch drauf gewesen wäre.


melden
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 10:11
Über Facebook sucht man nach Ihr:
https://www.facebook.com/pages/FRAU-IN-HALLE-VERMISST/224483557614404?sk=wall&filter=1

Sie verschwand demnach schon am 14.10.2011, nicht erst am 21.10.2011.

Hier noch ein ausführlicherer Artikel mit mehr Details zu ihrem Verschwinden:
http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2011-10-20-vermisste-nelli-graf-familie-befuerchtet-das-schlimmste/?tx_ttnews%5B...

Halle (WB). Fünf Tage nach dem mysteriösen Verschwinden der dreifachen Mutter Nelli Graf (46) aus Halle (Kreis Gütersloh) hat die Mordkommission Bielefeld den Fall gestern übernommen.

»Für mich steht fest, dass meine Frau nicht mehr lebt. Sie muss Opfer eines Verbrechens geworden sein«, sagt Viktor Graf (47). Er sitzt mit den Kindern Jens (14), Natali (21) und Waldemar (23) in der Küche und wartet darauf, dass das Telefon klingelt und die Polizei sich meldet. »Es wird eine schlimme Nachricht sein«, befürchtet der 47-Jährige, der keine Hoffnung mehr hat, seine Frau lebend wiederzusehen. Doch bis gestern Abend hatten die Suchmannschaften die vermisste Frau noch nicht gefunden.

Es war der Freitag vergangener Woche, der das Leben der fünfköpfigen Familie aus den Fugen geraten ließ. Der älteste Sohn Waldemar war wegen eines Vorstellungsgesprächs auswärts und hatte die Nacht nicht zu Hause verbracht. Viktor Graf, der als Busfahrer bei der BVO GmbH arbeitet, hatte am Freitagmorgen um 4.30 Uhr das Einfamilienhaus verlassen. »Da schlief meine Frau noch.« Um 6.30 Uhr ging Tochter Natali zur Arbeit. Nelli Graf stand auf und weckte um 6.45 Uhr den 16-jährigen Sohn. »Es war alles wie immer. Um 7.15 Uhr habe ich mich von Mama verabschiedet und bin zur Schule gegangen«, erzählt Jens Graf und sagt: »Ich war der letzte aus unserer Familie, der sie gesehen hat.«

Um 9.30 Uhr hatte Nelli Graf einen Termin bei ihrer Frauenärztin, den sie auch wahrgenommen hat. Anschließend, gegen elf Uhr, meldete sie sich per Handy bei ihrer Cousine und lud sie zum Kaffeetrinken ein, doch die Verwandte hatte keine Zeit. Dieses Telefongespräch ist nach Kenntnis der Mordkommission das letzte Lebenszeichen der Frau gewesen.

Gegen 14.30 Uhr Uhr war Tochter Natali Graf von der Arbeit gekommen. »Die Haustür war nur ins Schloss gezogen, aber nicht abgeschlossen. So etwas gibt es bei uns eigentlich nicht«, erzählt die 21-Jährige. Auch die Kellertür sei nicht verschlossen gewesen: »Die ließ sich aufdrücken.«

Trotzdem ahnte die Tochter nichts Böses – bis um 15 Uhr das Telefon klingelte. Die Lidl-Filiale in Halle, in der Nelli Graf um 14.45 Uhr hätte zur Arbeit erscheinen müssen, fragte nach, wo die Frau wohl bleibe. Viktor Graf, der inzwischen auch nach Hause gekommen war: »Wir haben sofort versucht, meine Frau auf ihrem Handy zu erreichen, aber es klingelte bei uns im Haus.« Die Familie fand das Telefon in Nelli Grafs Handtasche – zusammen mit dem Schlüsselbund der Frau. »Ohne ihre Tasche wäre sie nie aus dem Haus gegangen!«, sagt Natali Graf.

Am Sonntag hatten Pilzesammler das Fahrrad der Frau im Tatenhauser Wald entdeckt – nicht einmal einen Kilometer Luftlinie vom Haus der Familie entfernt und entgegengesetzt der Richtung, die Nelli Graf zum Lidl hätte nehmen müssen. Feuerwehrmänner, Polizisten und Hundeführer mit Leichenspürhunden suchen das Areal mit seinen dichten Baumbeständen und Teichen seit Tagen ab. »Bisher wurde nur ein Frauenstiefel gefunden, der aber nicht der Vermissten gehört«, sagt Polizeisprecherin Corinna Koptik.

Die Ungewissheit darüber, was am Freitag passiert ist, quält die Familie. Könnte Nelli Graf von ihrer Ärztin eine schlimme Diagnose erfahren haben? Könnte sie sich deshalb etwas angetan haben? Viktor Graf schüttelt energisch den Kopf. »Das hat die Kripo schon überprüft. Es war eine Routineuntersuchung, und es gab keinen negativen Befund.« Seine Frau sei auch nicht psychisch krank, und sie sei noch nie von zu Hause fortgeblieben. »Wir sind eine ganz normale Familie. Deshalb können wir uns das alles ja auch nicht erklären.«

Ähnlich sieht das die Kriminalpolizei. »Es gibt im Moment keine schlüssige Erklärung für das Verschwinden der Frau. Deshalb schließen wir nicht aus, dass sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist«, sagt Hauptkommissar Ralf Östermann aus Bielefeld. Er leitet seit gestern die Mordkommission, die das Schicksal Nelli Grafs aufklären soll.


melden
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 10:15
Vielleicht ist jemand ins Haus eingedrungen (kann auch durch normales Klingeln sein, wenn sie dachte, es ist der Postbote o.ä.), und hat sie verschleppt... Aber mit Fahrrad? Auch wieder unwahrscheinlich. Eine negative Diagnose beim Arzt scheidet laut dem Bericht zumindest schon mal aus.


melden

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 10:18
@Comtesse
Ja, eine schlimme Diagnose kann man streichen.

Hmmm.

Sie wollte ihre Cousine zum Kaffee einladen. Was besprechen, was sie sehr bedrückt?


melden

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 10:42
Nach dem Bericht oben würde ich einen Suizid erstmal ausschließen.

Ich fasse mal kurz zusammen, mit Kommentaren:

- Sie hatte einen Termin beim Frauenarzt, Routineuntersuchung und keine schlimme Diagnose.

- Danach ruft sie ihre Cousine an um einen Kaffee zu trinken, diese hat aber keine Zeit. Möglicherweise wollte sie über etwas reden. Dann hätte sie aber sicher am Telefon Andeutungen gemacht, dass es ihr wichtig sei; oder sie hätte noch jemand anderes angerufen. Ich denke nicht, dass sie etwas wichtiges zu bereden hatte.

- Anschließend muss sie aber noch zu Hause gewesen sein. Dort bricht sie dann irgendwann fluchtartig auf, nimmt keinen Schlüssel mit, ihre Handtasche und das Handy bleiben liegen. Hat sie vielleicht noch geruht und dann verschlafen, so dass sie überhastet zur Arbeit eilte?

- Sie fährt mit dem Fahrrad jedoch nicht in Richtung ihrer Arbeit, sondern entgegengesetzt in einen Wald, wo später das Fahrrad gefunden wird.

Ich denke, wenn sie einen Suizid nicht ohnehin zu Hause gemacht hätte, sondern gezielt irgendwohin fährt, hätte sie zu Hause Abschied genommen und alles ordentlich hinterlassen; sicher auch mit einem Abschiedsbrief an ihre Familie. Daher würde ich das eher ausschließen.

Das deutet wohl eher auf einen Mord hin. Unfall dürfte ausscheiden, da sie ja in die falsche Richtung fuhr. Wobei, warum fuhr sie überhaupt in die entgegengesetzte Richtung? Oder wurde sie vor der Haustüre überwältigt, aber dann hätte der Täter doch das Fahrrad nicht mitnehmen müssen?

Mmh, im Moment fehlen mir hier schlüssige Antworten.
Ich befürchte aber, dass sich die Ahnungen der Familie bewahrheiten, morgen ist sie schon zwei Wochen verschwunden, zu lange.


melden
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 11:06
Also, wenn es nicht so unwahrscheinluch wäre, wäre ja fast zu vermuten, dass sie gar nicht weg ist sondern noch irgendwo im Haus ist und der Täter mit dem Fahrrad geflohen ist. Kenne die Örtlichkeiten nicht, aber falls es im / am Haus Möglichkeiten gibt, einen Menschen verschwinden zu lassen...

Es macht alles keinen Sinn irgendwie... Wäre sie im Haus überfallen worden, hätte der Täter sie sicher nicht mit dem Fahrrad wegfahren lassen oder wäre gar mit ihr zusammen auf dem Fahrrad geflohen. Wie soll das gehen, wenn jemand nicht freiwillig mit will und sich wehrt? Das wäre doch irgendwem aufgefallen, zwei Erwachsene auf einem Fahrrad, von denen einer K.O. ist oder sich wehrt.

Also ist sie entweder überhastet mit dem Rad los (was hat diese Hast ausgelöst?) und dem Täter direkt in die Arme gerannt. Oder der Täter ist mit dem Rad weg nach der Tat. Aber wo ist SIE dann?

Habe schon überlegt, ob sie sich versehentlich ausgesperrt haben kann und vielleicht mit dem Rad zu ihrem Mann oder einem der Kinder wollte, um einen Schlüssel zu holen und auf dem Weg ist ihr dann was geschehen. Aber in dem einen Artikel stand ja, die Kellertür konnte man von außen aufdrücken. Hatte sie das vielleicht nicht gewusst?


melden

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 12:27
"Für mich steht fest, dass meine Frau nicht mehr lebt"! Mhm, wie war das mit der Hoffnung, die eigentlich zuletzt sterben sollte. Ich möchte ja um Gottes willen nicht in die Kerbe hauen, dass immer die bösen Ehemänner am meisten verdächtig sind. Aber ein bisschen herzloch finde ich das schon.

Die Theorie, dass gar nicht sie das Fahrrad benutzt hat, finde ich ziemlich interessant, aber wo sie dann stecken könnte, da habe ich auch keine Idee.


melden
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

27.10.2011 um 19:37
Erneute Suche rund um Fahrrad-Fundort

Von Rolf Uhlemeier Halle. Zehn Tage nach dem Verschwinden von Nelli Graf hat die Polizei gestern noch einmal die Suche im Bereich Maschweg/Hachhowe intensiviert. Parallel dazu lag der Schwerpunkt der Ermittlungen der Mordkommission Bielefeld auf Untersuchungen und Recherchen im Umfeld der Vermissten Hallerin.
Unter der Leitung von Kriminalhauptkommissarin Daniela Schlepphorst durchkämmten gestern noch einmal rund 30 Bereitschaftspolizisten aus Bielefeld den Bereich rund um die Stelle, an der am Sonntag, 16. Oktober, das Fahrrad der Vermissten gefunden wurde. „Im Moment haben wir nur den Fundort des Fahrrades und deshalb suchen wir hier noch einmal intensiv”, erklärte Daniela Schlepphorst. Nachdem die Suche in den Morgenstunden ergebnislos verlief, wurde anschließend weiter in Richtung Wasserwerkstraße gesucht. Aber auch dort wurden keine Hinweise auf den Verbleib der vermissten Hallerin gefunden.

Parallel dazu suchten Spezialisten mit zwei Spürhunden die angrenzenden Maisfelder ab, bevor die am Nachmittag abgeerntet wurden.

Auch die Untersuchung des Fahrrades, das rund 30 bis 40 Meter von einem Waldweg entfernt im Unterholz gefunden worden war, hat bislang noch keine Ergebnisse gebracht. Unklar ist weiterhin, warum der Vorderreifen platt ist. Auch das Ergebnis der Untersuchung des Rades auf DNA-Spuren steht noch aus.

Laut Corinna Koptik von der Kreispolizeibehörde hat es bislang auch keine erhöhten Zuschauerreaktionen auf die mittlerweile umfangreiche auch überregionale Berichterstattung in Zeitungen, im Radio und im Fernsehen gegeben. Corinna Koptik: „Die Mordkommission dreht zurzeit jedes Blatt um.”

Wie berichtet hatte auch die privat organisierte und von der Polizei nicht als hilfreich eingestufte Suche im Bereich der Kaffeemühle, nördlich der Innenstadt, am vergangenen Freitag kein Ergebnis gebracht. Am Rande der über Facebook organisierten Suche verlautete, dass für den kommenden Freitag eine ähnliche Aktion geplant werde.

Nach wie vor bittet die Polizei um Hinweise. Meldungen und Angaben zum Vermisstenfall Nelli Graf nimmt die Polizei in Gütersloh, ` (0 52 41) 86 90, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


http://www.haller-kreisblatt.de/hk-templates/nachrichtendetails/datum/2011/10/25/erneute-suche-rund-um-fahrrad-fundort/


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Der Fall Nelli Graf

28.10.2011 um 07:13
http://youtu.be/gs24-xZMDW8


melden
Chrissi259
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

28.10.2011 um 09:26
Ist irgendwie merkwürdig das Ganze...... ergibt hinten und vorne keinen Sinn, egal wie man es auch dreht und wendet.


melden
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

28.10.2011 um 09:35
Das stimmt, Chrissi, deshalb habe ich es auch hier reingesetzt, es ist absolut mysteriös.

Was gibt es für Erklärungen?

1. Sie bekam einen Anruf (hat die Polizei das gecheckt?) der sie in Panik versetzte und zu einem Hals-über-Kopf-Aufbruch veranlasste, wobei sie dem Täter in die Arme rannte bzw. fuhr.

2. Sie hat sich versehentlich ausgesperrt und wollte zu ihrem Mann oder einem ihrer Kinder fahren, um deren Schlüssel zu holen, und ist auf dem Weg dem Täter begegnet. Dass die Kellertür nur zugezogen war und sie auf dem Wege wieder ins Haus gekommen wäre, hat sie in dem Moment nicht bedacht.

3. Jemand hat sie zu Hause überfallen und verschleppt (finde ich unglaubwürdig, weil dann gäbe es Kampfspuren im Haus und warum sollte der Täter das Rad mitnehmen?).

4. Sie ist in einer Kurzschlussreaktion gegangen, um wegzulaufen oder sich umzubringen (hatte sie Depressionen?). Nur warum findet man sie dann nicht?

Noch Ideen?


melden
Chrissi259
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

28.10.2011 um 09:38
@Comtesse

Ich hatte es auch bei WKW schon in meiner Vermisstengruppe.

Was das Telefon angeht, gehe ich jetzt einfach mal davon aus, das die Polizei das überprüft hat.

Man kennt sich auch leider mit den Örtlichkeiten dort nicht aus, sonst könnte man evtl. denken, sie wollte zur Arbeit und hat eine Abkürzung genommen.

Dazu passt aber dann nicht, das sie ihre Sachen zuhause hat liegen lassen.


melden
Anzeige
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

28.10.2011 um 09:45
@chrissi

Das mit den Sachen zeigt eben einen überhasteten Aufbruch oder ein Versehen. Wer sich selbst mal zu Hause versehentlich ausgesperrt hat ohne Handy, Schlüssel, Geld und Autoschlüssel, weiß, wie blöd man dann da steht, dann noch vormittags/mittags, wo die meisten Nachbarn etc. arbeiten sind, man niemanden anrufen kann - was wäre naheliegender, als sich aufs Rad zu schwingen und dann eben zur nächstmöglichen Person zu fahren, die einem helfen kann? Tragisch wäre an der Sache, wenn es bei Nelli Graf so war, dass sie ja ins Haus gekonnt hätte durch die Kellertür!

Ich habe mich selbst mal ausgesperrt, durch die eingespeicherten Nummern in Handy und Telefon wusste ich nicht mal die Telefonnummer (Arbeit, Handy) meines Mannes auswendig, da stand ich echt dumm da! Zum Glück war es nicht sooo lange vor seinem Feierabend.


melden
504 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt