Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

John de Ruiter und die tote Frau

42 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Frau, Suizid, John De Ruiter

John de Ruiter und die tote Frau

05.02.2017 um 18:49
@Onida
P.S.:

Jeder noch so gewissenhafte, zuverlässige Mensch wird in einer Situation definitiv nicht Bescheid sagen: wenn er vorhat, sich das Leben zu nehmen.


melden
Anzeige
Onida
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

John de Ruiter und die tote Frau

05.02.2017 um 18:54
@traces
Das denke ich auch, jedoch sind mir die Umstände bzw. der Ablauf kurz bevor sie ihr Büro verließ, zu merkwürdig, meinst du nicht ? 


melden

John de Ruiter und die tote Frau

05.02.2017 um 19:05
@Onida
Nein, ich glaube nicht, dass de Ruiter im Fokus der Ermittlungen stand. Es ist gut möglich, dass sie ihm mitteilte, sich das Leben nehmen zu wollen und er in dem Moment aus Furcht vor jedweder Beschuldigung, Anteil an ihrer Tat zu haben, diesen Anruf abgab. Keine Ahnung, was Satsang zum Thema Suizid sagt. Vielleicht hat er sich auch mitschuldig gefühlt, auch möglich. Sie schien sich sehr abhängig von ihm gemacht zu haben, was er in einer Gruppensitzung kurz vor ihrem Tod zu lösen versuchte, indem er die übrigen Gruppenmitglieder darauf einschwor, dass sie keinen Lehrer bräuchten. Anina sei die Einzige gewesen, die wiederkehrend an der Bedeutung seiner Person festgehalten habe. Bleibt halt die Frage, was es mit einem psychisch instabilen Menschen macht, der sich plötzlich einer Gruppe und einem Lehrer gegenübersieht, der die wichtigste Verbindung, die sie hat, zu kappen versucht.
In ihren Tagebucheinträgen ist herauszulesen, dass geteilte Sexualität in ihrem Weltbild etwas Verbindendes ist und auch ein Zeichen dafür, dass der Andere sich auf sie persönlich als Mensch einlässt und ein tieferes Interesse an ihr hat. Nicht umsonst ruft sie sich in jedem zweiten Satz zur Ordnung, nicht weiterzudenken, nicht mehr zu verlangen. Sie tat es und es gelang ihr scheinbar nicht, dieses Bedürfnis/ Denken abzustellen. Auf Grund ihrer Lernbehinderung könnte es für sie noch zig mal schwieriger gewesen sein, mit derart widersprüchlichen Erfahrungen, Gefühlen und Gedanken klarzukommen. Der Einzige, der ihr aus ihrer Sicht dabei hätte helfen können, wäre er gewesen. Aber er hat sich im Rahmen der Gruppensitzung diesbezüglich deutlich geäußert.

By the way: Die Gegenstände wie Handy, Schlüssel etc. hat sie in ihrer Wohnung zurückgelassen - nicht am Arbeitsplatz. Es ist denkbar, dass sie ins Büro fuhr, um dort noch Dinge zu klären, aufzuräumen. So gesehen ist es für mich eher wenig mysteriös.


melden
Onida
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

John de Ruiter und die tote Frau

06.02.2017 um 18:59
@traces
Plausibel, zum Teil. Aber wie ist sie deiner Meinung nach ums Leben gekommen? Wie hat sie sich das Leben genommen? 


melden

John de Ruiter und die tote Frau

06.02.2017 um 19:59
@Onida
Die Autopsy hat Fremdverschulden ausgeschlossen. Das ist alles, was wir wissen. Ich habe keine Angabe zur offiziellen Todesursache gefunden und gehe davon aus, dass diese auch nicht mehr nachvollziehbar war. Es ist gut möglich, dass sie erfroren ist, da sie lediglich leichte Kleidung bei sich hatte, die sie sich dann (wenn ich von einem Suizid ausgehe) auszog. Vielleicht war sie an diesem Tag auch wahnhaft und fuhr gedankenlos einfach fort, stieg dann in der Pampa aus und irrte orientierungslos umher. Vielleicht zog sie sich die Kleidung auch aus, auf Grund einer Kälteidiotie. Alles ist möglich.

Was ist deine Theorie? 


melden

John de Ruiter und die tote Frau

06.02.2017 um 20:10
@traces
Ich finde die ganze Sache äußerst misteriös.

Das keine Angaben zur Todesursache veröffentlicht worden sind kann verschiedene Ursachen haben. Sie ist nicht mehr feststellbar oder es ist Täterwissen.

Ich denke, wenn die Sache mit ihrem Auto nicht wäre, könnte man auch von einem Unfall ausgehen oder von Suizid. Obwohl ich das komisch finde. Erfrieren ist ja nicht gerade schön. Ich habe bisher auch noch nicht wirklich davon gehört, dass jemand sich auf diese Weise das Leben genommen hat, was aber nichts bedeuten muss.

Komisch finde ich aber die Sache mit ihrem Auto:

1. Es stand ne Ecke weg von ihrem Fundort.
2. Was ich noch viel komischer finde: Es war scheinbar porentief rein.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es keinerlei Spuren von mir in meinem Auto gibt, selbst wenn ich es regelmäßig innen reinige.


melden

John de Ruiter und die tote Frau

06.02.2017 um 20:32
@raptor83
Nun ja, was heißt "porentief rein"? ich halte es nicht für ungewöhnlich, dass keine Fingerabdrücke gefunden wurden. Einerseits ist es in den Monaten vor und nach ihrem Verschwinden sehr kalt gewesen, so dass wahrscheinlich ist, dass sie Handschuhe beim Fahren getragen haben könnte. Darüber hinaus sind die Stellen, an denen Fingerabdrücke zu vermuten sind, nur wenige. Es ist zu spezifizieren, was "Keine Fingerabdrücke gefunden" bedeutet. Es ist genausogut möglich, wie auch zu erwarten ist, dass lediglich Schmierspuren von Fingern zu finden, aber nicht zuzuordnen sind, eben weil die Orte im Fahrzeuginnern, an denen sie vermutet werden können, ständig angefasst werden. Der Fingerabdruck, der vollständig erhalten ist und eindeutig zugeordnet werden kann (auf einem Panelteil des Fahrzeuginnern) dürfte im "Tatort" häufiger auftreten als in der Realität.

Nur ein Beispiel unter Vielen:
http://www.123recht.net/Auto-geklaut-Unfall-verursacht-__f447820.html

Rhetoische Frage zum Link:

Wie wahrscheinlich ist es, dass jemand, der eine Karre klaut um ne Spritztour zu machen, in einem Ganzkörperanzug das Auto knackt, einsteigt und losfährt?

Richtig, wenig wahrscheinlich. Und ob die Spusi in diesem Fall des jungen Mannes das komplette Fahrzeuginnere abgeklebt hat, ist ebenso wenig wahrscheinlich.
Nichts finden, nicht mal vom Fahrzeugbesitzer, kann eben auch bedeuten, dass nicht jeder Quadratzentimeter abgesucht wurde. Ein steriles Fahrzeuginneres gibt es selbst nach einer Reinigung nicht.


melden

John de Ruiter und die tote Frau

06.02.2017 um 20:36
@traces
Genau, steril ist so ein Auto nie.

Das kann die Lösung sein: Es wurde nicht genau genug gesucht. Und DNA-Spuren werden wohl in jedem Fall im Auto sein.

Eine Frage: Gibt es wirklich so viele, die im Winter mit Handschuhen fahren. Ich tue es nicht, da ich in Winterhandschuhen kein Gefühl habe und ich die diversen Knöpfe und Rädchen so nicht mehr blind bedienen kann.


melden

John de Ruiter und die tote Frau

06.02.2017 um 20:39
P.S.:

Hier nochwas zu Bedingungsfaktoren für Fingerabdruckspuren. Zu beachten ist der Spurenträger (strukturierte Oberfläche ist für Hundsdoerfers Auto anzunehmen) sowie die Kontaktdauer mit dem Spurenträger. Geringere Schweißabsonderung bei kalter Temperatur kann ebenso ungünstig sein.

http://www.autorenforum.de/experten/15-kriminalistik/296-wie-alt-kn-fingerabdr-sein-um-von-der-polizei-noch-nachgewiesen-werden-zu-kn


melden

John de Ruiter und die tote Frau

06.02.2017 um 20:41
@raptor83
Mach einfach mal einen Feldversuch. Drücke beim Fahren Knöpfchen und klebe diese danach mit Tesa ab. Tesa dann auf eine dunkle Unterlage kleben und du wirst sehen können, was von deinem Knöpfchendrücken am Knopf haften geblieben ist.


melden

John de Ruiter und die tote Frau

06.02.2017 um 20:45
@traces
Ich fürchte: So gut wie nichts, da die Knöpfchen recht klein sind, da es im Gegensatz zu aktuellen Fahrzeugen einen für jede Funktion gibt. Die muss man fast mit der Fingerspitze bedienen.


melden

John de Ruiter und die tote Frau

06.02.2017 um 21:00
Ich habe gerade mal geschaut, um was für ein Fahrzeug es sich handelt: um einen Toyota Echo, bei uns bekannt unter dem Namen Yaris.

Der hat im Innenraum relativ viel Hartplastik. Aber das ist auch nicht glatt, sondern weist eine gewisse Rauhigkeit auf. Also könnte das schon wieder hinkommen. Noch dazu bei der Kälte. Bedienen kann man den wohl auch mit Handschuhen. Die meisten Knöpfe sind recht groß.


melden

John de Ruiter und die tote Frau

06.02.2017 um 21:12
@raptor83
ich bin nicht sehr Auto-affin, daher Frage an dich: Mit dem Tankvolumen, das Aninas Auto hatte - wie viele Kilometer hätte sie zurücklegen können, wenn sie zuvor vollgetankt hätte?


melden

John de Ruiter und die tote Frau

06.02.2017 um 21:37
@traces
Sofern die Größe des Tanks bei der US-Version identisch ist, wovon ich mal ausgehe, sind das 45L.

In Kanada ist, nachdem, was ich in der kurzen Zeit recherchieren konnte, nur der 1.5 er angeboten worden, bei uns unter der Bezeichnung TS.

Nach diversen Seiten soll man mit um die 7L/100km hinkommen. In Kanada könnten es, dank Tempolimit, weniger sein.

Bei 7L/100km wären wir bei rund 643 km.


melden

John de Ruiter und die tote Frau

08.02.2017 um 21:27
@raptor83
Danke. Ich hatte beim Anblick des Fundorts des Autos sowie dem wahrscheinlichen Auffindeort ihrer Leiche den Eindruck, dass sie recht zielgerichtet von Edmonton aus in diese Region gefahren sein dürfte. Geradewegs zum Fuß der Rocky Mountains. Es wirkt etwas unplausibel, weswegen sie das Fahrzeug die paar Kilometer (um die 20 - 30 müssten es sein) abgestellt hat. Ich könnte mir vorstellen, dass ihr vielleicht der Sprit ausging und sie zu Fuß weitermarschierte, was maximal 12 km lang gutging.


melden

John de Ruiter und die tote Frau

08.02.2017 um 21:46
@traces
Leider haben wir keine Information, ob der Tank leer gewesen ist.

Ansonsten macht es kaum Sinn, sein Auto so weit entfernt abzustellen. Außerdem finde ich die Kleidung für eine Wanderung in die Rocky Mountains unpassend.

Insgesamt alles recht misteriös.


melden

John de Ruiter und die tote Frau

08.02.2017 um 21:53
Ich gehe auch nicht davon aus, dass sie dorthinfuhr bzw. -ging, um wandern zu gehen^^

Ich denke, dass die Suizidtheorie stimmig ist und vermute, dass sie zu Fuß an einen Ort gehen wollte, mit dem sie sich verbunden fühlte, um dort zu sterben, dort jedoch nicht ankam, weil das Auto streikte, der Marsch zu weit und die Witterung zu kühl war. Die Strecke sieht mir nicht so aus, als sei sie von Edmonton aus orientierungslos gestartet und sinnlos umhergekurvt. Wie gesagt, die Richtung direkt zum Fuße der Rockys, in die Nähe eines recht geschichtsträchtigen Nationalparks, mutet mir als bewusst ausgewählt an. Ich glaube auch nicht an eine mögliche überstürzte Fahrt, um dort jemanden zu treffen. Denn immerhin braucht es 4 Stunden, um dort anzukommen. Keine Klamotten dabei, nicht mal eine Jacke.


melden

John de Ruiter und die tote Frau

08.02.2017 um 22:01
@traces
Deshalb spricht auch wenig für einen Unfall.

Wenn es Suizid gewesen ist, dann wird sie wirklich einen Bezug zu diesem Ort gehabt haben. Ansonsten kann ich mir die Fahrt dorthin nicht erklären.

Gewisse Anreisen zu solchen Orten kommen ja durchaus vor.


melden
Onida
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

John de Ruiter und die tote Frau

11.02.2017 um 01:49
Ich finde dafür gibt es trotzdem zu wenig Anhaltspunkte. Was ist mit dem Anruf an die Mutter? Die nicht durchgezogene Autopsie ? 


melden
Anzeige
Onida
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

John de Ruiter und die tote Frau

11.02.2017 um 01:54
@traces
Ich habe noch keine Theorie. Der Schlüssel und das Handy spricht muss nicht unbedingt auf ein Suizid hinweisen - die könnte auch ein möglicher Täter dort lassen, nachdem er das Auto säuberte, um genau diesen eindruck zu wecken. Natürlich reine Spekulation ... die Art, wie sie ihr Büro verließ passt mir auch nicht dazu. Der lange Weg, den sie getätigt hat, nachdem sie ihr Auto geparkt hat.... eine Enttäuschung bzw. depressive Stimmung , nachdem sie monatelang so "positiv" beömmelt war, bedeutet für mich auch nicht, dass sich so eine Person kurz danach das Leben nimmt. 


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt