Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kunstraub in Dresden

472 Beiträge, Schlüsselwörter: Raub
JamieStarr
Diskussionsleiter
Profil von JamieStarr
beschäftigt
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 10:55
Am Morgen des heutigen Montags wurde entdeckt, dass die Schatzkammer des Dresdner Schlosses ausgeraubt wurde. Diese Schatzkammer trägt den Namen "Grünes Gewölbe" Sperrige Gegenstände wie Vasen oder Bilder wurden nicht mitgenommen, nur Brillanten, Gold, Silber und andere Preziosen wurden entwendet. Die Täter sollen die Stromzufuhr zur Schatzkammer unterbrochen haben, indem sie einen Stromkasten in Brand setzten. Dann stiegen sie durch ein kleines Fenster eingestiegen sein. Eine Bestätigung gibt es dafür allerdings nicht. Der Schaden soll in die Millionen, in einer früheren Erwähnung in der Bildzeitung sogar in die Milliarden gehen.
Das Historische Grüne Gewölbe im Residenzschloss ist das barocke Schatzkammermuseum der sächsischen Kurfürsten und Könige. In zehn prachtvoll ausgestatteten Räumen beherbergt es rund 3000 Schmuckstücke und andere Meisterwerke aus Gold, Silber, Edelsteinen, Elfenbein und anderen wertvollen Materialien. Ihren Namen verdanken die Räume malachitgrünen Abfärbungen einzelner Bauteile
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/dresden-einbruch-ins-gruene-gewoelbe-polizei-rueckt-aus-a-1298077.html

Andere Quellen:

Hier schreibt die Bildzeitung von Milliarden:

https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/grossalarm-nach-angeblichem-ueberfall-milliarden-coup-im-gruenen-gewoelbe-66254972.bild.html

https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/kunstraub-kunstsammlungen-dresden-100.html

Und auch hier werden Milliarden erwähnt:

https://www.focus.de/panorama/welt/wertvolle-historische-sammlung-wohl-millionenraub-in-dresden-grosseinsatz-nach-einbruch-in-schatzkammer_id_11386619.html

Das wäre der größte Kunstraub in der Nachkriegsgeschichte Europas.


melden
Anzeige

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 10:58
Hoffentlich werden die Täter inkl. Beute schnell gefasst.

Ist aber ein starkes Stück, wenn man die Stromversorgung kappt und dann ungehindert einsteigen kann.


melden
JamieStarr
Diskussionsleiter
Profil von JamieStarr
beschäftigt
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 11:03
Soll wohl doch in die Milliarden gehen. Es gibt jetzt mehrer Videos, in denen diese Summe erwähnt wird. Hier exemplarisch mal eins davon. Auch der angebliche Hergang wird hier geschildert:

Youtube: Großalarm in Dresden: Milliarden-Raub im „Grünen Gewölbe“


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 11:06
JamieStarr schrieb:Die Täter sollen die Stromzufuhr zur Schatzkammer unterbrochen haben, indem sie einen Stromkasten in Brand setzten.
Ohne mich jetzt genau damit befasst zu haben, eine Meinung einfach aus dem Bauch heraus....

Die Unterbrechung der Stromversorgung diente ja offensichtlich dem Lahmlegen der Alarmanlage.

Müsste man dort nicht eine Alarmanlage installiert haben, die eine Unterbrechung der Stromversorgung als vorbereitende Handlung eines Einbruches interpretiert und in der Folge , einen Alarm auslöst ?


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 11:10
EDGARallanPOE schrieb:Müsste man dort nicht eine Alarmanlage installiert haben, die eine Unterbrechung der Stromversorgung als vorbereitende Handlung eines Einbruches interpretiert und in der Folge , einen Alarm auslöst ?
Erstens das und zweitens müsste die Anlage noch über eine USV verfügen und weiterhin „scharf“ sein.


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 11:22
EDGARallanPOE schrieb:Müsste man dort nicht eine Alarmanlage installiert haben, die eine Unterbrechung der Stromversorgung als vorbereitende Handlung eines Einbruches interpretiert und in der Folge , einen Alarm auslöst ?
Wenn die Anlage in diesem Fall auslöst wäre das für die Täter ideal: der Energieversorger würde in diesem Fall eine Störung des Energienetzes melden und die Polizei wäre beruhigt, es war halt der Brand in einem Verteilerkasten schuld, das kommt schon mal vor. Währenddessen könnten die Diebe ungestört eindringen, da der Alarm in dieser Situation ja vorhersehbar war.
Und je nach Größe des betroffenen Bereiches waren vielleicht auch Alarmanlagen in verschiedenen anderen privaten oder öffentlichen Gebäuden betroffen, was die Verwirrung noch größer macht.


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 11:28
Also...

Durch das Anzünden des Stromverteilerkastens, wurde die Stromversorgung der Alarmanlage nicht gekappt.

Der Brand zwang allerdings den Stromanbieter, den Strom im Umkreis des betroffenen Verteilerkastens abzustellen, um der Feuerwehr die Löscharbeiten zu ermöglichen.

Vermutlich hat daraufhin die Alarmanlage auch einen Alarm ausgelöst. Dieser wurde dann aber als "Fehlalarm" aufgrund der Stromabstellung des Anbieters eingestuft.

So würde ich das mir im Moment zusammenreimen wollen....


Unser Stadtschloss beherbergt eine Sammlung wertvoller Gemälde, die tagsüber der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der gesamte Bau ist alarmgesichert und außerhalb der Öffnungszeiten, permanent mit 2 Wachmännern besetzt, die innerhalb von Minuten selber reagieren können, bei gleichzeitiger Alarmierung der Polizeikräfte.
JosephConrad schrieb:Wenn die Anlage in diesem Fall auslöst wäre das für die Täter ideal: der Energieversorger würde in diesem Fall eine Störung des Energienetzes melden und die Polizei wäre beruhigt, es war halt der Brand in einem Verteilerkasten schuld, das kommt schon mal vor. Währenddessen könnten die Diebe ungestört eindringen, da der Alarm in dieser Situation ja vorhersehbar war. Und je nach Größe des betroffenen Bereiches waren vielleicht auch Alarmanlagen in verschiedenen anderen privaten oder öffentlichen Gebäuden betroffen, was die Verwirrung noch größer macht.
Richtig. Dieser Meinung schließe ich mich an.

Eine solche Situation, kann man nur beherrschen, wenn man sich nicht ausschließlich auf die Technik verlässt, sondern zusätzlich mit dem Faktor "Mensch", in Form von ständig anwesendem Wachpersonal absichert.


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 11:33
EDGARallanPOE schrieb:Unser Stadtschloss beherbergt eine Sammlung wertvoller Gemälde, die tagsüber der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der gesamte Bau ist alarmgesichert und außerhalb der Öffnungszeiten, permanent mit 2 Wachmännern besetzt, die innerhalb von Minuten selber reagieren können, bei gleichzeitiger Alarmierung der Polizeikräfte.
Und wo war die Polizei? Wir reden hier von 800m Fußweg von der PI Dresden Mitte.

DD53038E-CD3D-40A2-A96F-4C7B993CD883


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 11:43
Eigentlich konnte das gar nicht passieren, also vielleicht is das ganze ein Hoax? :-)
Museumssicherheit: Schutz der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

...
Michael John: Kritisch für mich ist natürlich auch die außergewöhnlich große Wertansammlung in vielen der zu uns gehörenden zwölf Museen. Einzelne Exponate sind weltbekannt und haben unschätzbaren Wert. Erinnert sei an die Sixtinische Madonna von Rafael, die Dinglinger-Arbeiten im Grünen Gewölbe (allen voran „Der Hofstaat des Großmoguls") und den unglaublichen „Grünen Diamant". Dann müssen wir noch mit einer außergewöhnlich hohen Besucherzahl umgehen - allein im Jahr 2010 wollten 2,6 Millionen Menschen die Schätze in unseren Museen sehen.

... Paulus Vorderwülbecke: Die Sicherheitszentrale, die so genannte Leitstelle, muss nicht nur ständig einsatzbereit sein, sie darf auch nicht angreifbar sein - weder real noch virtuell, also etwa über Computerverbindungen nach draußen. Mit zu diesem Thema gehört zudem, dass nicht nur die Wahrnehmung und Verarbeitung von Meldungen gewährleistet sein muss, sondern vor allem auch die Frage „was passiert dann?" von vornherein beantwortet wird. Zu jeder möglichen Meldung, sei es „Wegnahme", „Sabotage" oder ähnliches, muss eine klare Handlungsanweisung bestehen, damit nicht in der Hektik eines Ernstfalls Fehlentscheidungen gefällt werden. In Dresden sind diese Anforderungen durch den Kollegen John rundum berücksichtigt.

Michael John: Vielen Dank. Und organisatorische wie personelle Randbedingungen werden durch die Dienstordnungen der Museen - unter anderem die Depotordnung, Schlüsselordnung, Ordnung für den Aufsichtsdienst, Regelung von Fremdhandwerkern - sowie durch die Personalkonzepte für die Aufsicht und die Sicherheitszentralen gebildet. Auch Themen wie die jeweiligen Anforderungen an das Personal und die Ausrüstung der Kollegen, gegebenenfalls mit Waffe, Funkgerät, Spezialkleidung, müssen dabei beachtet werden. Einfluss auf unsere Planungen und Überlegungen haben auch die Arbeitsumgebungen der Kollegen, also Servicebereiche wie der Pausenraum und die Umkleide. Diese dürfen als potentielle Einfallstore für Kriminelle keinesfalls übersehen werden. - Von Seiten der elektronischen Sicherungstechnik ist vor allem das Konzept der Vorfeldüberwachung, die sogenannte Perimetersicherung, zu behandeln. Dazu kommen Fenster- und Türüberwachung, Raumüberwachung, Einzelobjektsicherung verschiedener Kunstwerke sowie Videoüberwachung. Es gilt das Prinzip der Zwiebelschalen.

... Paulus Vorderwülbecke: Das Zwiebelschalenprinzip hat sich in der Sicherungstechnik gut bewährt. Ziel ist, einen Täter oder eine drohende Tat möglichst frühzeitig zu erkennen, Maßnahmen zu koordinieren und aufeinander abzustimmen. Dabei können etliche Maßnahmen durchaus auch von der Haustechnik geleistet werden, etwa die Optimierung von Beleuchtungsquellen. Generell sollten aber immer dann, wenn es um spezielle Techniken geht, wie etwa um Einbruchmelde- oder allgemein um Gefahrenmeldetechnik, zertifizierte Experten in die Planung einbezogen werden. Die VdS-anerkannten Errichter von Gefahrenmeldetechnik sind hierfür prädestiniert. Sie haben ihr Können in umfangreichen Prüfungen unter Beweis gestellt haben. Listen finden Sie auf www.vds.de.
Welche Technik wurde denn eingesetzt?

... Michael John: Für den Verbund verschiedener Gefahrenmeldezentralen mit Management-Software nutzt die Staatliche Kunstsammlung Dresden Siemens-Systeme. Allerdings arbeitet Siemens auch mit einer Vielzahl von Spezialfirmen wie Rode Melder, Sick, Axis, Schmeissner und vielen anderen zusammen. Verbaut wird schlussendlich das jeweils am besten geeignete technische Produkt - bei der letztendlichen Entscheidung ist aber auch die Vorlage eines VdS-Zertifikates ein Kriterium. Natürlich bemühen wir uns, diesen Standard auch ohne eine formale Versicherung der Dauerausstellungsexponate einzuhalten, denn es ist die höchste Qualitätskontrolle.
https://www.git-sicherheit.de/topstories/management/museumssicherheit-schutz-der-staatlichen-kunstsammlungen-dresden


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 11:47
JamieStarr schrieb:ll wohl doch in die Milliarden gehen
Sorry die Quelle Bildzeitung ist unseriös.
Die waren nicht beim Raub dabei und haben auch keine Auflistung gestohlener Kunstgüter.
Die hat noch nicht mal die Polizei, die genau jetzt Tatortarbeit leistet.

Die reisserische Überschrift und unbewiesene Mutmaßungen über den finanziellen Schaden sind typisch für dieses Schmierblatt, welches durch deine Klickzahlen Werbekunden generieren will.


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 11:52
C4ISR schrieb:Sorry die Quelle Bildzeitung ist unseriös.
Ich werde gleich mal schauen, was die 12 Uhr Sendung von n-tv dazu bringt. Die haben in der Regelt gute Infos und Journalisten vor Ort.

Ich schreibe dann eine kleine Zusammenfassung.


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 11:53
Deutschland sollte seine Nationalschätze besser im Ausland ausstellen, da wären sie wenigstens sicher verwahrt. Wie einfsch kann man es Einbrechern bitte machen?!

Jedes kleine IT Unternehmen hat Notstrom im Keller oder eine zweite Einspeisung aber ein Museum dessen Kunstwerke in die Milliarden gehen nicht?

Deutschland im Jahr 2019


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 12:16
Altpapier schrieb:Jedes kleine IT Unternehmen hat Notstrom im Keller
Nach der Quelle ntv haben die Überwachungskameras die Tat aufgezeichnet, Notstrom sollte also vorhanden gewesen sein.
Wenn aber eine Zeitspanne von wenigen Minuten zum plündern reicht, nützt auch die beste Sicherheitstechnik nichts.


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 12:20
Quelle

n-tv

Sendung 25.11.2019...12 Uhr


Betroffen ist die Sammlung im grünen Gewölbe. Sie besteht aus Exponaten von unermesslichem ideellen Wert, neben dem eigentlichen Materialwert.

Es gibt zwei Etagen, in dem Residenzschloss.

Die untere ( wenn ich das richtig verstanden habe), dient wohl als Depot und hat keinen Publikumsverkehr. Diese Etage ist vom Einbruch betroffen.

Die obere Etage ist moderner eingerichtet und dient wohl als Ausstellungsraum, in dem ausgewählte Stücke von der Öffentlichkeit besichtigt werden können. Sie ist wohl nicht vom Einbruch betroffen.


Der Brand im Stromverteilerkasten, ereignete sich gegen 5 Uhr Morgens in den Katakomben der Augustinerbrücke, die nur 350 Meter vom Tatort entfernt liegt.


Widersprüchlich erscheint es, dass die Reporterin davon spricht, dass die Täter von einer Überwachungskamera gefilmt wurden (Stromabstellung !). Sowohl beim Einstieg in das grüne Gewölbe, als auch bei der anschließenden Flucht mit einem Fahrzeug.

Berichtet wurde von einer ungewöhnlich kleinen Einstiegsluke ( Schmiedeeisernes Gitter wurde mit Spezialwerkzeug oder einer Flex durchtrennt).

Eine durchschnittlich gebaute erwachsene Person, könnte diesen Einstieg wohl nicht bewältigen.





Die Polizei hält sich weitestgehend bedeckt und will erst in einer PRESSEKONFERENZ UM 13 UHR, Stellung beziehen.


Übertragen wird wohl live auf n-tv.

Gibt es auch als Internet Live-Stream.


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 12:28
Oder die Täter haben die u.g. Folge von "Echt" gesehen und sich inspirieren lassen, wie das zu knacken ist.
... Außerdem wirft „Echt“ einen einmaligen Blick hinter die Kulissen einer der wertvollsten Schatzkammern Europas, des Grünen Gewölbes. Wie werden die Silber- und Goldschätze August des Starken heute vor Dieben geschützt? Dafür wurde in Dresden ein hochkompliziertes Sicherheitskonzept aus baulichen, technischen und personellen Maßnahmen entwickelt. Dazu zählen Kameras, Laserschranken und unsichtbare Wände.
...
Das Millionen-Ding von Gotha – Der größte Kunstraub der DDR
Folge 259 (30 Min.)
https://www.fernsehserien.de/echt/folgen/259-das-millionen-ding-von-gotha-der-groesste-kunstraub-der-ddr-1023700


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 12:29
EDGARallanPOE schrieb:Die untere ( wenn ich das richtig verstanden habe),
Haste leider nicht:
Quelle Wikipedia Grünes Gewölbe:
Am 1. September 2006 folgte die Wiedereröffnung des restaurierten bzw. rekonstruierten Historischen Grünen Gewölbes im Erdgeschoss des Westflügels. Dessen Einrichtung richtete sich nach den erhaltenen Inventaren von 1733 und stellt so weit wie möglich den Zustand unter August dem Starken wieder her.


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 12:29
Vielleicht sollte man mal die Überschrift des Threads ändern? Ein Raub hat wohl eher nicht stattgefunden, jedenfalls ist von Gewalt gegen eine Person oder von Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben bislang nicht die Rede ... es dürfte ein schnöder besonders schwerer Fall des Diebstahls vorliegen, auch wenn das natürlich nicht so schön reißerisch klingt ...


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 12:30
Korrektur

Beide Etagen des Residenzschlosses, werden als Museum genutzt.


Sie unterscheiden sich nur dadurch, dass die untere Etage nach historischem Vorbild wieder aufgebaut wurde.

Die obere Etage wurde zeitgemäß, mit modernen Stilelementen ausgebaut.


melden

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 12:36
EDGARallanPOE schrieb:Berichtet wurde von einer ungewöhnlich kleinen Einstiegsluke ( Schmiedeeisernes Gitter wurde mit Spezialwerkzeug oder einer Flex durchtrennt).

Eine durchschnittlich gebaute erwachsene Person, könnte diesen Einstieg wohl nicht bewältigen.
Jop, die Täter sollen "sehr klein" gewesen sein.

Möglicherweise hat man hier Kinder/ Jugendliche die Arbeit verrichten lassen? Soll ja schon mal vorkommen...


melden
Anzeige

Kunstraub in Dresden

25.11.2019 um 12:38
Wo sind denn unsere Freiwilligen Feuerwehrfrauen/männer ?


Löscht man einen Brand in einem Stromverteilerkasten mit Wasser...Pulver...Schaum ?


Gedankengang wäre...

Beim Löschen mit Wasser, würden wohl Schlauchleitungen verlegt. Ein Tanklöschfahrzeug, käme wohl nicht nahe genug an die Katakomben. Oder verlegt man dann einfach eine Schlauchleitung, vom Tanklöschfahrzeug aus ?

Bei Schlauchleitungen vom Hydranten aus müsste eine Straßensperrung erfolgt sein, was in der Regel durch Polizisten erfolgt.

Und bei nur 350 m Entfernung zum Einbruchsort...?


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt