Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Tod von Rey Rivera

67 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Mord, Ungeklärt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Tod von Rey Rivera

05.07.2020 um 22:11
Hallo zusammen !

Ich habe mir gerade eine kurze Dokumentation über Rey rivera angesehen. Da es dazu noch keinen thread gibt und ich den Fall sehr eigenartig finde, wollte ich gerne einen erstellen.

Kurz zu dem Fall:
Es ist 2006. Das Ehepaar Allison und Rey rivera haben vor nicht langer Zeit gehreitate. Beide leben nun zusammen in einem Haus. Da Allison aufgrund der Arbeit wegfahren muss, schläft eine ihrer Arbeitskollegin im Gästezimmer der beiden im Haus.
Als nun Allison nicht zu Hause ist, wird ihr Mann (laut Aussage der Kollegin ) angerufen am Abend. Er wirkt hektisch, läuft schnell zum Auto und fährt weg. Da er nicht wieder auftaucht meldet sich die Freundin bei Allison und gibt ihr bescheid, das ihr Mann schnell aus dem Haus gelaufen ist, jedoch nicht wiedergekommen ist. Auch am nächsten Tag kommt er nicht wieder. Kontaktversuche seitens Allison bleiben unbeantwortet.

Als Allison wieder nach Hause kommt, informiert sie Familie und Freunde und sie machen sich auf die Suche nach Rey. Nach 6 Tagen in denen er vermisst wird, wird sein Auto auf einem Parkplatz gefunden. Dieser befindet sich in der Nähe des Belvedere Hotels in Baltimore und in der Nähe seiner Arbeitsstelle.

Nach weiterem suchen wird auf einem parkaus gleich hinter dem Belvedere ein Loch gesichtet. Freunde / bekannte sehen dort Flip Flops liegen.
Dieses wird natürlich untersucht und unter dem Loch Rey tot aufgefunden. Er hat sehr starke Knochenbrüche, manche können aber nicht mit dem Aufprall eines Falls oder Sprungs zusammengebracht werden.
Auch sehr eigenartig ist dass, sein Handy und seine Brille neben dem Loch gefunden wurden. Beides unversehrt.

Um zum Loch zu gelangen bzw. Ein Loch auf diesem Dach zu bekommen, muss man von sehr weit oben springen. Allerdings kann man im Belvedere damals nicht einfach herum laufen wie man möchte (es ist ein Hotel und sehr nobel, dementsprechend auch gesichert). Auch der Winkel mit Anlauf, Dach-/ Simskante ist interessant. Denn der Abstand vom Ende des Daches bis zum Loch ist sehr weit. Es gab jedenfalls verschiedene Theorien ,am Ende legte sich die Polizei auf Selbstmord fest. Allerdings gibt es dafür wenig Beweise.

Vielleicht liest ihr euch auch nochmal durch, sonst wird das hier etwas zu lange.

Die meistens Informationen habe ich von Netflix , die Serie heisst :unsolved mysteries und es geht um den Fall "Das Geheimnis des Daches "

Hier auch ein Artikel von Baltimore
www.baltimoreorless.com/2012/03/a-mysterious-death-at-baltimores-the-belvedere/

So ich hoffe ich hab alles dabei, ich eröffne zum ersten Mal einen. Ich bin gespannt was ihr noch findet und für Theorien habt.


1x zitiertmelden

Der Tod von Rey Rivera

05.07.2020 um 22:57
@Nyctophilia
Danke für den Thread....Diesen Fall kannte ich noch nicht...danke auch für deinen Hinweis auf Netflix...Werde mich durchlesen und dann Netflix schauen😀


melden

Der Tod von Rey Rivera

05.07.2020 um 22:58
@LARA43 sehr gerne !:)
Ich bin gespannt was du dazu sagst ;)


melden

Der Tod von Rey Rivera

05.07.2020 um 22:59
Also meine erste Vermutung ist, das es kein Selbstmord war....Ist nur ein Gefühl jetzt...Was denkst du? War es selbstmord?


melden

Der Tod von Rey Rivera

05.07.2020 um 23:12
Ich habe auch eher das Gefühl das es keiner war. Er musste ja von sehr weit oben fallen damit so ein Loch entsteht. Aber ich denke nicht das man vorher seine brille und sein Handy daneben legt. Mal abgesehen davon daß er vll auch darauf gesprungen sein könnte. (Daher denke ich ,es wurde später daneben platziert).
Und ich finde es auch komisch das er normal zu Hause (ich glaube im Arbeitszimmer) sitzt, aber plötzlich springt er auf und läuft raus. Ich möchte natürlich niemandem zu nahe treten, aber ich denke nicht das es so typisch für einen Selbstmord ist, plötzlich aufzuspringen um sich dann in der Nähe von einem Dach zu stürzen. 🤷

Es ist einfach sehr schade das sein Arbeitgeber alle Mitarbeiter angewiesen hat, sich nicht dazu zu äußern und auch selbst nichts sagte. Das hatte vll etwas gebracht, aber das kann man ja schlecht einschätzen :/


1x zitiertmelden

Der Tod von Rey Rivera

05.07.2020 um 23:14
Ich denke die polizei stand wieder unter Druck es aufzuklären, hatte aber nicht genug Beweise um in eine bestimmte Richtung zu ermitteln und hat es dann als Selbstmord deklariert. Obwohl ja auch die pathologische untersuchung angegeben hat, sie wusste nicht genau was die Todesursache ist.


melden

Der Tod von Rey Rivera

05.07.2020 um 23:58
@Nyctophilia
Ich habe es mir auf Netflix zu Hälfte angesehen. Den Rest schaue ich morgen. Bisher habe ich das Gefühl, das sein Freund Freimaurer war und Rey womöglich auch...Ob das jetzt was mit seinem Tod zu tun hat, kann ich noch nicht sagen....Habe das Gefühl, das seine Knochenbrüche durch verprügeln verursacht wurde....Werde morgen weiter schauen und mehr recherchieren und melde mich dann...Gute Nacht


melden

Der Tod von Rey Rivera

06.07.2020 um 01:55
Erstmal danke fürs Einstellen, finde ich sehr interessant und kannte ich noch nicht.,
Zitat von NyctophiliaNyctophilia schrieb:Es ist einfach sehr schade das sein Arbeitgeber alle Mitarbeiter angewiesen hat, sich nicht dazu zu äußern und auch selbst nichts sagte. Das hatte vll etwas gebracht, aber das kann man ja schlecht einschätzen :/
ja das fand ich auch seltsam, wenn man nichts zu verbergen hat, wieso kooperiert man nicht mit der Polizei um zu helfen? Nicht mal sein Freund, der ihn in diese Firma reingebracht hat, wollte reden...

Leider finde ich im Internet dazu keine Bilder vom Tatort, wo man irgendwie nen besseren Eindruck gewinnen kann, wie er da durch dieses Loch gefallen sein soll. Ich habe irgendwo in einem Beitrag nur das Loch gesehen und es war aber unscharf, man konnte nicht genau erkennen, wie groß usw.
Wurde denn berichtet, ob man das Loch generell auch mal untersucht hat, ob es ggf. überhaupt schon vor dem Fund der Leiche von Rey Rivera existierte und nur "genutzt" wurde, um die Leiche da zu entsorgen?
Vielleicht habe ich zuviele Folgen CSI usw. geschaut, wo die Ermittler ganz schlau alles exakt klären können, aber in Wirklichkeit ist es wohl nicht so einfach.

Dennoch wäre es doch interessant, ob man überhaupt richtig untersucht hat oder es zu schnell abgetan hat. Die Obduktion klar, aber was ist mit dem Loch oder Riss, konnte man das nicht von Fachexperten untersuchen lassen, ob man da feststellen konnte, wie das Loch entstanden ist, ob es überhaupt möglich wäre, dass ein Mensch da durchfallen kann oder dass ein Mensch das so verursachen kann? Oder habe ich da was nicht korrekt gelesen und es war schon klar, dass das Loch vorher existierte und man dachte, dass Rey sich da reingestürzt habe? Was ich aber erst recht für totalen Quatsch halten würde..

Wenn jemand noch brauchbare Fotos von dem "Loch", dem Tatort usw. finden könnte, fände ich interessant, gern ansonsten auch per PN.

Seltsam finde ich auch die zwei Alarme, die wohl beim Haus von Rey und seiner Frau ausgelöst wurden, einer davon am Tag, als er darauf verschwand (sofern die Google Übersetzung richtig war) und seine Frau schilderte, dass er sehr erschrocken gewesen sei, sie ihn so nicht kenne, da er sonst vor nichts angst habe usw..
Das wirkt für mich doch schon dann eher so, als ob es schon länger eine ganz reale Bedrohung gab, er seiner Frau ggf. nichts erzählen wollte, um sie nicht zu beunruhigen...vielleicht war der Anruf ja so eine Art Warnung....nach dem Motto, komm jetzt da und da hin oder wir kommen zu Dir und dann schnappen wir uns auch Deine Frau..

Laut Medien gab es Klagen gegen den ehemaligen Arbeitgeber von Rey? So habe ich es verstanden, wegen Betrug von Anlegern oder so? Mein Englisch ist ausbaufähig und Google nimmt es nicht so genau:-)

In einem Bericht wurde es auch so auf deutsch übersetzt, als ob er doch noch mal kurz wieder nach hause gekehrt sei und etwas zu holen und dann zu verschwinden?

Ein Selbstmord ist für mich ehrlich gesagt sehr unwahrscheinlich, seine Familie glaubt das auch auf keinen Fall, aber da könnte man ja sagen, dass keine Familie sowas wahrhaben will....dennoch spricht meiner Meinung nach nichts wirklich für Selbstmord, nur das die Polizei bisher keine Beweise für ein Verbrechen hat, vielleicht nicht ernst genug genommen, vielleicht nicht sauber genug gearbeitet oder einfach kein großes Interesse...Ist nur ein Gedanke, muss ja nicht so sein...

Wenn mehr drüber bekannt ist, was alles untersucht wurde und mit welchem Ergebnissen, wäre interessant.

Interessant auch, dass eine Geldklammer von ihm verschwunden ist, die ihm seine Frau geschenkt hatte....


1x zitiertmelden

Der Tod von Rey Rivera

06.07.2020 um 05:16
Zitat von SzukaSzuka schrieb:Leider finde ich im Internet dazu keine Bilder vom Tatort, wo man irgendwie nen besseren Eindruck gewinnen kann, wie er da durch dieses Loch gefallen sein soll.
Vielleicht helfen die Bilder auf der Website https://www.digitalmarketingnews.one/all-the-views-of-what-might-have-happened-to-him/
Da werden auch verschiedene Theorien zu seinem Tod aufgestellt.
Man beachte besonders die letzte, die ein wenig abenteuerlich daherkommt. So soll er ein begeisterter, aufstrebender Hobbyfilmemacher gewesen sein, der, so verstehe ich den englischen Text sinngemäß, sozusagen in Ausübung seines Hobbys verunfallt ist.


1x zitiertmelden

Der Tod von Rey Rivera

06.07.2020 um 08:53
@Szuka leider wurde in der Doku nicht gesagt, ob das Loch vorher schon da war. Das hatte ich auch interessant gefunden. Es wurde nur bemerkt, dass das Loch nur durch einen sehr harten Aufprall hatte entstehen können, also von wirklich weit oben (ich glaube dort waren zum Teil auch Metalträger). Ich bin mir allerdings auch unsicher, ob es nicht vorher schon da war... Aber das konnte irgendwie niemand sagen :/

Und ja du hast vollkommen Recht. Die Alarme in den Nächten vorher, das fehlen der Geldklammer, das schweigen der Arbeitgeber ...das klingt alles sehr ungewöhnlich. Und für Zufälle finde ich, sind es dann doch zu viele wenn dann im Endeffekt ein Mensch tot aufgefunden wird.

Danke @JRoger für den Link!! Diese Bilder wurden genau so auch in der Dokumentation gezeigt.
Und die letzte Theorie finde ich auch sehr abenteuerlich ^^ also ich kann mir gut vorstellen, dass er manchmal schnell eine Idee hatte, sie aufschreien oder vll etwas Tat um diese zu veranschaulichen. Allerdings finde ich ist ein Notizbuch , merkwürdige Notizen das eine und ein Loch im Dach das so merkwürdig entstanden ist, das andere.

Ich finde es einfach unglaublich schade für die Angehörigen. Das muss furchtbar sein wenn man gefühlt keinen einzigen Anhaltspunkt hat und auch die Polizei so dicht macht und es ad acta legt.


3x zitiertmelden

Der Tod von Rey Rivera

06.07.2020 um 14:46
Zitat von JRogerJRoger schrieb:Vielleicht helfen die Bilder auf der Website https://www.digitalmarketingnews.one/all-the-views-of-what-might-have-happened-to-him/
Da werden auch verschiedene Theorien zu seinem Tod aufgestellt.
Man beachte besonders die letzte, die ein wenig abenteuerlich daherkommt. So soll er ein begeisterter, aufstrebender Hobbyfilmemacher gewesen sein, der, so verstehe ich den englischen Text sinngemäß, sozusagen in Ausübung seines Hobbys verunfallt ist.
Danke, immerhin zwei Bilder mehr, die ich vorher nicht kannte..

Aber gibt es keine Bilder (oder nur nicht öffentlich, würde mich aber nach so langer Zeit wundern, sind die da nicht oft lockerer mit sowas?) vom Tatort, bzw. wo man das Handy, die Brille, die Flippflopps sieht?

Kein Polizeifoto vom Loch direkt und mit Blick vom Loch in die Halle? Die Sachen sollen neben dem Loch gelegen haben oder neben der Leiche?

Wenn ich den Obduktionsbericht verstanden habe, würde ein Fall aus dieser Höhe vom Loch aus nicht reichen, um die Verletzungen herbeizuführen, also müsste er von weiter oben gesprungen sein...Wenn er selbst seine Sachen vorher abgelegt hätte in Selbstmordabsicht (ja es gibt manche Selbstmörder die handeln für uns selbst nicht logisch, aber legen vorher Wertsachen ab usw. ) dann müsste es doch von dieser Stelle aus sein, wo er dann gesprungen wäre, wenn er es denn freiwillig getan hätte...Und die Kameras gingen diese Nacht nicht, na wie toll.Wäre interessant, ob die öfters nicht funktionierten oder nur diesmal nicht, ob die nicht an waren, ausgeschaltet oder defekt?
Für mich wirkt es leider so, als ob man kein großes Interesse damals hatte, das Ganze wirklich aufzuklären..Selbstmord ist einfacher, dann was das und weiter zur Tagesordnung...

Ich weiß, wir sind hier im Forum keine Ermittler, aber nicht selten haben hier Teilnehmer interessante Ideen eingebracht, Fotos analysiert, Dinge erkannt, die ich mit bloßem ungeübten Blick nicht sehen würde usw..
Daher wäre es einfach interessant.
Mich stört so, dass man dieses Verhalten aufgrund des "Fehlalarms" dann heranzieht, um ihn als paranoid dazustellen oder so ähnlich, als wäre er dadurch in eine psychische Phase geraten, die ihn dann zum Selbstmord brachte...
Klingt jetzt vielleicht paradox für Manche, aber wenn man sich das Leben nehmen will, dann doch nicht so, wie man es auf keinen Fall möchte oder wovor man Angst hat, also bei Höhen oder vor Wasser usw.
Manche mögen meinen, ist doch egal, man will doch sterben...ja und genau da sehe ich nämlich das Problem...Wenn man wirklich sich das Leben nehmen will, dann will man es "sicher" schaffen und nicht unnötig sich schwer machen, erst noch alte Ängste überwinden..Man müsste doch Sorge haben, dass einen die Urangst dann vor dem Selbstmord abhält. Er hatte laut Bericht Höhenangst. Ich mag das auch nicht, kann nicht über Geländer bei Höhen mich beugen oder nur schauen, ist mir schon übel bei oder bei Brücken muss ich schnell drüber gehen...
Wenn ich also Selbstmord wählen würde, dann ganz Sicher nicht durch in den Tod stürzen...Ausserdem wäre da noch die Gefahr, dass man es ggf. doch noch mit großen Schmerzen und Verletzungen überlebt.

Er hat meiner Meinung nach schon länger mit irgendwas Probleme gehabt und Männer reden auch nicht gerne über ihre Probleme, vor allem nicht mit ihrer Familie bzw. den Frauen...Sie sind doch oft oder fühlen sich zumindest so, die Ernährer, die Beschützer...also daher zeigen sie keine Angst oder Sorge...

Vielleicht hätte die Ehefrau mehr nachhaken müssen, als ihr das übertrieben vorkam, weil er wegen dem Hausalarm so erschrocken war, aber je nachdem wann genau das war...ggf. in der Nacht, waren beide müde, sie musste früh raus, da hatte sie das sicher wieder vergessen, bzw. wegen des Jobs hatte sie keine Zeit, musste erst mal die Dienstreise antreten..

Schade...für sie muss es auch deswegen schlimm sein, weil sie sich fragen wird, ob sie nicht hätte was merken müssen oder ihn mehr fragen und nachbohren...nach dem Motto: "..hey ich kenne Dich doch, da stimmt was nicht, Du hast sonst nie Angst, was ist los? Ich bin Deine Ehefrau und wir haben uns versprochen, ehrlich miteinander zu sein und Freude und Leid zu teilen..."
Das ist kein Vorwurf, an sowas denkt man nicht...zumindest nicht, wenn es nicht mehr Vorfälle gegeben hat..
Ich kenne seine Frau natürlich ja auch nicht und wer weiß, wie er sie vielleicht beruhigt hat.

Jedenfalls, wenn er Selbstmord begangen hätte, dann wäre der direkte Auslöser wohl der Anruf gewesen und auch das passt für mich nicht.
Meistens kennt man es so, wenn Menschen sich töten wollen, dass sie dann zwar oft straight das durchziehen, fast schon wie in Trance, aber nicht wie von Panik getrieben dahin loslaufen...Dieses übereilt das Haus verlassen, spricht für mich eher wie Flucht, wenn man flüchtet, dann doch aber um zu leben, nicht um zu sterben, macht für mich keinen Sinn...

Vielleicht wurde er irgendwohin gelockt, in eine Falle, man habe seine Familie oder würde ihr was tun, wenn er nicht kommen würde....Das wäre auch ein Grund um zu flüchten bzw. in Panik loszueilen, weil man denkt, dass es um Leben und Tod gehe..

Dann traf er auf die Mörder..Ich frage mich übrigens wie einfach es war, in dieses Hotel zu gelangen. (was zu der Zeit wohl schon kein Hotel mehr war, sondern wohl einzelne Wohnungen aber mit öffentlichen Räumen wie Konferenzraum usw. )
Speziell wie gelangte man überhaupt auf das Dach, bzw. konnte man direkt in den Konferenzraum?
Ich glaube an ein Verbrechen und das man ihn entweder durch dieses Loch dann befördert hat oder direkt im Konferenzraum abgelegt. Aber ich frage mich, ob man das nicht hätte doch beim Ermitteln feststellen...Ich meine, wie lag das Opfer da...direkt unter dem Loch? Würde eine "Flugrichtung" dazu passen? Gab es Spuren von Fasern an dem Loch? Wie bekommt man überhaupt so ein Loch da rein? Mit schwerem Gerät sonst nur?
Ich hoffe, dass es doch dort sowas wie eine Cold Case Ermittlergruppe gibt, die sich des Falles annimmt, es wenigstens nochmals durchgeht. Es muss doch Fotos geben, zumindest in irgendeiner Akte...es sei denn die Polizei hätte sich nicht die Mühe gemacht oder man hätte die Unterlagen inzwischen entsorgt was sehr schade wäre, denn gerade wenn es nicht geklärt wurde und es nicht eindeutig Selbstmord war (immerhin auch keinerlei Abschiedsnotizen...immerhin hatte er Familie und Ehefrau, frisch verheiratet) dürfte man meiner Meinung nach keine Unterlagen vernichten...Ausserdem wäre es doch heutzutage mittlerweile einfacher und sinnvoll die evtl. Fotos und Dokumente einzuscannen und zu sichern)

Es muss schlimm sein, mit sowas leben zu müssen, wo man nicht weiß, was geschehen ist.


melden

Der Tod von Rey Rivera

06.07.2020 um 14:52
Zitat von NyctophiliaNyctophilia schrieb:@Szuka leider wurde in der Doku nicht gesagt, ob das Loch vorher schon da war. Das hatte ich auch interessant gefunden. Es wurde nur bemerkt, dass das Loch nur durch einen sehr harten Aufprall hatte entstehen können, also von wirklich weit oben (ich glaube dort waren zum Teil auch Metalträger). Ich bin mir allerdings auch unsicher, ob es nicht vorher schon da war... Aber das konnte irgendwie niemand sagen :/
...da verstehe ich aber auch die Macher der Sendung nicht, haben die nicht selbst ein Interesse sowas zu hinterfragen? Selbst wenn man es ihnen nicht sagt oder sagen kann, dann sollte man das doch dann auch so in der Sendung bringen, denn ist doch klar, dass sich die meisten Zuschauer das fragen werden. Oder wurde in der Sendung gesagt, dass die Ermittler das nicht wussten oder sagen konnten?
Mir stellt sich halt auch die Frage ob die Macher der Sendung da nachgefragt haben...Waren die eigentlich auch direkt vor Ort bzw. haben das da gefilmt?

Tatorte ziehen oft ja auch nicht Direktbeteiligte an, aber Menschen, die es bewegt, die verstehen wollen usw.
Keiner kam auf die Idee, zumindest später mal das zu fotografieren, also genauer, ich meine die Stelle, wo das Loch war und das Innere...
Vielleicht habe ich mich aber schon zu sehr an die heutige Zeit gewöhnt, wo einige User hier mit Handy und digicam Fotos und Videos machen, den Weg eines Tatortes teilweise nachvollziehen, bzw. filmen oder mit Fotos dokumentieren, sogar markieren, wo sich was befindet oder Stellen einzeichnen oder vermerken, wie weit der Abstand ist usw.
Ähnlich wie auf dem einen Foto des Links der hier gepostet wurde...Vielleicht gab es damals noch nicht so viel technikbegeisterte Leute, die auch noch sich für evtl. Kriminalfälle interessierten..


melden

Der Tod von Rey Rivera

06.07.2020 um 16:09
Ich weiss ehrlich nicht genau was hieran mysteriös sein soll, ausser dass der Grund für den Sprung nicht wirklich klar ist.

Um zu diesem Schluss zu gelangen, muss man sich nur an den Fakten orientieren, Ockham's Razor anwenden, und eine Frage stellen:

Wie ist das Loch entstanden?

Es gibt nur 2 Möglichkeiten:

1) Das Loch ist durch den Aufprall eines massiven Körpers entstanden
2) Das Loch wurde mutwillig von Dritten erschaffen.

Ich habe nirgendwo gehört oder gelesen, dass die Möglichkeit 2 ernsthaft in Erwägung gezogen wurde, weder von der Polizei noch von anderen. Ich denke, das man dies auch recht einfach hätte sehen können, was offensichtlich nicht so war. Oder hat jemand eine konkrete Idee, wie man manuell ein Loch in eine Dachkonstruktion machen könnte, welches dann täuschend echt so aussieht, als wäre jemand mit hoher Geschwindigkeit aufgeschlagen? Ohne dass dies jemand mitbekommt, in einem belebten Innenstadtbezirk und mit 12 Etagen Wohnungsfenstern in direktem Blickfeld?

Wenn man Möglichkeit 2 ausschliesst, bleiben nur folgende 3 Theorien:

a) Er ist vom Dach gesprungen
b) Er wurde vom Dach geworfen / gestossen
c) Er ist/wurde ist von einer anderen Höhe gesprungen/gestossen

Zu c: Da kommt nur ein Hubschrauber oder Flugzeug in Frage. Kann nicht vollständig ausgeschlossen werden, es gibt aber keinerlei Hinweise darauf. Sein Auto wurde zudem einen Block von dem Belvedere entfernt gefunden.

Zu b) Ist physikalisch unmöglich bzw. extrem (!) unwahrscheinlich (die Kraft, die aufgewendet werden müssten, um diese horizontale Entfernung zu einem möglichen Stoss/Wurfort zu überwinden, würde eine mechanische Installation o.Ä. erfordern. Ein oder mehrere Menschen schaffen das nicht.) Kann man also ausschliessen.

Zu a) Ist physikalisch 100% erklärbar (siehe oben im Thread. Vom weitest entfernten Punkt, der Dachkante des Hauptflügels, bis zum Einschlagpunkt sind es etwa 45 Fuss, also etwa 15 Meter. Die Absprunggeschwindigkeit müsste hierfür also 11 Meilen/Stunde betragen haben, das ist normale Jogging-Geschwindigkeit. Daneben gibt es noch weitere potentielle Absprungpunkte, die allesamt näher am Loch liegen.) Offene Fragen sind: Wie genau ist er auf das Dach gekommen, wo genau ist er abgesprungen, warum war die Kamera kaputt?

Die beiden übergebliebenen Theorien sind also a) und c). Wenn man diese gegenüberstellt, muss man sich entschieden, folgende Wahrscheinlichkeiten gegeneinander abzuwägen:

I) Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ihn nahe des Hotels (->Auto-Abstellplatz) getroffen, irgendwie überwältigt oder gezwungen hat, zu einem Hubschrauberstartplatz oder einer Startbahn zu fahren, ihn dort in das Fluggerät verfrachtet hat, zurück zum Ursprungsort geflogen ist, und ihn sehr zielgenau dort abgeworfen hat (statt z.B. über dem nahen Meer). All dies, ohne das irgendjemand von irgendeinem der dazu notwendigen Einzelschritte etwas mitbekommen hat.

II) Die Wahrscheinlichkeit, dass er von einer der möglichen Absprungstellen abgesprungen ist.

Die Wahrscheinlichkeit für II ist um Grössenordnungen höher. Alle weiteren Spuren-Details (Telefon/Flip Flops/Brille/Kamera/Genauer Zugang zum Dach/fehlender Geld-Clip) lassen sich physikalisch und aus den Umständen ohne grosse Gehirnverrenkungen erklären.

Was offen bleibt, ist das warum. Die bekannten, doch sehr deutlichen Merkwürdigkeiten seines Verhaltens in der Zeit unmittelbar vor seinem Tod und die hinterlassenen Nachricht sind konsistent mit einem sich entwickelnden psychischen Problem (andere Erklärungsmodelle sind m.E.n. wiederum deutlich unwahrscheinlicher und scheinen allein auf eine Rettung der Theorie I zu zielen, die aber an sich schon extrem unwahrscheinlich ist).


melden

Der Tod von Rey Rivera

06.07.2020 um 18:17
Habe mir die Doku komplett angesehen und viel im Internet darüber gelesen....Alison (Reys Ehefrau)meinte, das sie und Rey Höhenangst hatten....Als Freimaurer arbeitet man an seinem Stein und das beinhaltet auch Blockaden lösen und sich seinen Schwächen stellen...Was wäre, wenn es ein Ritual war und mit einem Unfall endete?

Das Loch muss es schon vorher gegeben haben...Rey wollte sich seinem Höhenangst stellen und sprang deshalb durch das Loch?

Das würde aber seine Zahlreiche Verletzungen nicht erklären....Vielleicht haben alle Mitarbeiter nach der Arbeit freiwillig gekämpft wie Fight Club und Rey war voller Adrenalin und wollte in dem Moment seine Angst vor Höhen besiegen?

Hört sich alles so Hollywood mäßig an...


melden

Der Tod von Rey Rivera

06.07.2020 um 23:33
Kurioser Fall. Interessant ist ja, dass er kurz vor seinem Tod eine Notiz erstellt hat, deren Inhalt leider nur zum Teil bekannt ist.
Offenbar nimmt er darin direkt und indirekt wohl mehrfach auf "The Game" bezug, einen Film aus dem Jahr 1997. Das ist insofern interessant, weil der Hauptprotagonist, gespielt von Michael Douglas, am Ende dieses Films von einem hohen Gebäude springt, dabei ein Dachfenster eines tiefer liegenden Gebäudes durch schlägt und unverletzt auf einem Luftkissen landet. Dieser Zusammenhang wurde nicht von mir entdeckt, beziehungsweise andere haben diese (mögliche) "Inspiration" natürlich auch erkannt und dazu auch schon mehr oder weniger Sinnvolles geschrieben. Etwas "Offizielles" habe ich dazu jetzt nicht gefunden, deshalb verlinke ich das jetzt auch nicht, aber mit Google ist das leicht auffindbar.

Etwas weit hergeholt, aber vielleicht durchaus denkbar, dass sich Rey in einem ähnlichen "Game" glaubte, entweder weil er von Dritten beeinflusst wurde oder aber er hat sich da selbst irgendwie rein gesteigert. Allerdings muss man vermutlich schon sehr naiv und leichtgläubig sein, damit man da "mitspielt" und freiwillig von dem Dach springt. Für wahrscheinlicher halte ich es, dass er sich da selbst in etwas "reingesteigert" hat und persönliche Erlebnisse so missverstanden/fehlinterpretiert hat, dass er sich als Hauptakteur in "The Game" verstand. Die kryptische Notiz passt da ganz gut, wie ich finde.

emodul


melden

Der Tod von Rey Rivera

06.07.2020 um 23:42
Leider hat das Luftkissen gefehlt... Ich weiß nicht, mir kommt eher vor irgendjemand will es so aussehen lassen, als wäre das freiwillig gewesen. Sonst könnte ich mir nur vorstellen, dass er gesprungen wäre, wenn er auf Drogen gewesen wäre und das hätte man herausgefunden.

Er bekam ja einen Anruf und dann verließ er aufgeregt das Haus. Und der beste Freund, der schweigt hat auch was zu verbergen. Schon klar, die Freimaurer sind ein Geheimbund, aber wenn jemand stirbt, sollte man der Polizei schon Auskunft geben.


melden

Der Tod von Rey Rivera

08.07.2020 um 22:37
Diese Netflix Serie ist auf Unterhaltung getrimmt. Es werden bei allen Folgen wichtige Fakten weggelassen um die Dramaturgie zu steigern.

Rey Rivera hatte sehr hohe Schulden und er war schon mal 8 Monate von seiner Frau getrennt.

Das Belvedere hatte bis 2012 in der 13 Etage einen Nachtclub, von dem man das Dach erreicht.

https://www.google.com/search?q=belvedere+baltimore+13th+floor&client=firefox-b-m&tbm=isch&sa=X&biw=396&bih=791&ved=0ahUKEwj-yfnQqb7qAhUWEcAKHdYGDioQgowBCA4oAA&sxsrf=ALeKk026BEntPomiJ08tPL87alPnuBB8CA:1594234316425&biw=396&bih=734


melden

Der Tod von Rey Rivera

09.07.2020 um 10:29
@mildmr
Aber was ich nicht verstehe: Warum konnte man die Stelle nicht ermitteln, von der er gesprungen bzw geschupst wurde? Der Nachtclub, den Du erwähnst wäre ja naheliegend, weil frei zugänglich. Es wurde aber gesagt, von dem Dach aus wäre die Stelle mit dem Loch nicht erreichbar gewesen. Es wurde irgendwie so dargestellt, als ob er unten abgelegt worden wäre und das Loch gar nichts mit seinem Tod zu tun gehabt hätte. Das finde ich aber auch sehr seltsam.


melden

Der Tod von Rey Rivera

09.07.2020 um 15:22
@FritzPhantom

Naja, ohne diese (irreführende bzw. falsche) Darstellung würde der Fall halt kein Material für eine "Mystery"-Unterhaltungsserie abgeben, weil dann nichts mysteriös wäre. Wie oben bereits gesagt:

"Vom weitest entfernten Punkt, der Dachkante des Hauptflügels, bis zum Einschlagpunkt sind es etwa 45 Fuss, also etwa 15 Meter. Die Absprunggeschwindigkeit müsste hierfür also 11 Meilen/Stunde betragen haben, das ist normale Jogging-Geschwindigkeit. Daneben gibt es noch weitere potentielle Absprungpunkte, die allesamt näher am Loch liegen".

Das wurde alles damals ermittelt. Die Familie will eventuell nicht wahrhaben, dass es ein Selbstmord war, und die Produzenten der Serie haben auch kein Interesse Dara, dies so darzustellen.


1x zitiertmelden

Der Tod von Rey Rivera

09.07.2020 um 17:02
Zitat von alex36malex36m schrieb:ie Familie will eventuell nicht wahrhaben, dass es ein Selbstmord war
Ja, das ist fast immer so bei Selbstmorden. Trotzdem gab es den Anruf, er ist direkt danach hektisch aufgebrochen. Das hört sich schon so an, als wollte er jemand treffen. Eventuell in diesem Nachtclub am Hoteldach. Ich verstehe nicht, wRum man nicht ermitteln konnte, wer angerufen hat. Sein Handy war doch unversehrt und falls am Festnetz angerufen wurde, hätte man doch auch dann die Telefonnummer rausfinden können. Es heißt ja nicht, dass der Anrufer gleich der Mörder ist, aber zumindest ein wichtiger Zeuge.


1x zitiertmelden