Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tödlicher Unfall auf der A 66

383 Beiträge, Schlüsselwörter: Unfall, Autobahn, 2020 + 4 weitere

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 14:31
Zitat von stefan33stefan33 schrieb:Herr Azakir wird sagen:
Wieso Flucht?
Ich wusste gar nicht, dass ich gesucht wurde!
Autorennen?
Wieso? Kann ich doch nichts dafür, wenn hinter mir ein Autorennen stattfindet!
Es heißt zwar "im Zweifel für den Angeklagten" - aber damit sind vernünftige Zweifel gemeint. Nicht alles, was jemand zu seiner Verteidigung von sich gibt, hat Relevanz.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Wenn er als Deutsch-Pole nach Dubai fliegt, benötigt er scheinbar einen aktuellen, negativen Coronatest
Den könnte er doch sicherlich dort am Flughafen machen. Mit Dubai gibt es auch kein Auslieferungsabkommen.
Aber wahrscheinlich ist das nicht. In dem Fall wäre beim Abflug auf irgend einem Video aufgetaucht. Ich denke nicht, dass man irgendwo in Deutschland ein größeres Flugzeug besteigen kann, ohne gefilmt zu werden.

Dennoch gibt es viele Möglichkeiten, unterzutauchen. Da hängt es einfach davon ab, welche Ressourcen ihm zur Verfügung stehen.
Allein, die Dauer macht es aus. Ein paar Tage mögen kein Problem sein, aber Wochen und Monate - oder gar Jahre - sind es schon.


3x zitiertmelden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 14:55
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Ich denke nicht, dass man irgendwo in Deutschland ein größeres Flugzeug besteigen kann, ohne gefilmt zu werden.
Bitte korrigiere mich, aber ohne Kreditkarte muss er lange nach einer Airline suchen, wo er das Ticket am Flughafen bar bezahlen kann.
Er bräuchte also Karte und Ausweis einer andren Person o jemanden, der für ihn das Ticket gekauft hat.
Glaub ich iwie nicht , da bin ich gespannt , was sich ergibt.


1x zitiertmelden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 15:03
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Bitte korrigiere mich, aber ohne Kreditkarte muss er lange nach einer Airline suchen, wo er das Ticket am Flughafen bar bezahlen kann.
Ehrlich gesagt, weiß ich das nicht. Aber die Diskussion ging ja gerade darüber, dass er mit Charterflügen o.ä. weggekommen sein könnte.
Wie gesagt, ich halte das nicht für realistisch.

Wahrscheinlich wird er irgendwo untergekommen sein. Vielleicht ist er auch mit dem Auto weit weg gekommen. Da hängt es eben wirklich davon ab, wen er kennt und worauf er zugreifen kann.
Ich würde da ziemlich alt aussehen - so wie die allermeisten. Aber mit den passenden Kontakten, die bereit sind, in so einem Fall zu helfen und eigene Risiken einzugehen, kann man schon eine Weile verschwinden.


melden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 15:08
.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Dennoch gibt es viele Möglichkeiten, unterzutauchen. Da hängt es einfach davon ab, welche Ressourcen ihm zur Verfügung stehen.Allein, die Dauer macht es aus. Ein paar Tage mögen kein Problem sein, aber Wochen und Monate - oder gar Jahre - sind es schon.
Nun, er ist auch kein Jan Marschalek der- gesuchte Wirecard Manager- der hatte ganz andere Möglichkeiten
und vor allem Zeit unterzutauchen. Auch seitens der Behörden wird hier nicht soviel Manpower zur
Verfügung stehen, aber eine Art Zielfahndung wird es schon geben.

Falls er von einem Unterstützer untergebracht ist, sitzt er nun auch im stillen Kämmerlein, das ist für den
Mann sicher auch eine Art "Knast light".

Was auch immer dieser Mensch für einen Lebensentwurf hatte, der ist nun erst mal ad acta.


1x zitiertmelden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 15:08
@kleinundgrün
Das Problem ist, dass seit 2018 die Fluggastdatenspeicherung in Kraft ist.
Da werden neben Namen und Flugnr incl Sitzplatz sogar Essenswünsche für 5 Jahre gespeichert.
Sein Name sollte sich also besser nicht auf ieinem Ticket befinden. Soviel ich weiß,betrifft das auch Privatflugzeuge.
Allerdings nicht das Sportflugzeug eines Kumpels.
Da hast du recht , möglich ist alles weil er wahrscheinlich ganz andere Kontakte u Möglichkeiten als du u ich hat .
Und nebenbei: ein Kollege von mir ist mit 2 kleinen Kindern seit Jahren auf der Flucht, nachdem er seine Frau umgebracht hat. Weg trotz Zielfahndern , möglich ist alles.


1x zitiertmelden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 15:29
Zitat von abberlineabberline schrieb:Wenn er als Deutsch-Pole nach Dubai fliegt, benötigt er scheinbar einen aktuellen, negativen Coronatest
Nur bei einem Direktflug. Mit Zwischenstopp sieht das möglicherweise anders aus. Ich glaub eher das er sich in DE oder PL aufhält.


melden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 15:33
Zitat von kelly-19kelly-19 schrieb:Was auch immer dieser Mensch für einen Lebensentwurf hatte, der ist nun erst mal ad acta.
Das auch.
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Und nebenbei: ein Kollege von mir ist mit 2 kleinen Kindern seit Jahren auf der Flucht, nachdem er seine Frau umgebracht hat.
Wow.


melden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 18:51
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb: stefan33 schrieb:
Herr Azakir wird sagen:
Wieso Flucht?
Ich wusste gar nicht, dass ich gesucht wurde!
Autorennen?
Wieso? Kann ich doch nichts dafür, wenn hinter mir ein Autorennen stattfindet!

kleinundgrün:
Es heißt zwar "im Zweifel für den Angeklagten" - aber damit sind vernünftige Zweifel gemeint. Nicht alles, was jemand zu seiner Verteidigung von sich gibt, hat Relevanz.
Was kann man den substanzielles dagegen sagen?


1x zitiertmelden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 19:59
Zitat von stefan33stefan33 schrieb:Was kann man den substanzielles dagegen sagen?
Ganz einfach:

"Ich glaube Ihnen nicht."

Und dann wird die fehlende Glaubhaftigkeit mit entgegenstehenden Indizien begründet werden:

- Zeugenaussagen
- Videoaufnahmen
- forensische Auswertung von Handy- und Autodaten
- klassisches Fluchtverhalten usw.

Da wird sich schon was finden.


melden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 20:05
Unterm Strich muss man sagen, dass Tempolimits nichts helfen, weil sich solche Menschen sowieso nicht daran halten. Führerscheinentzug wird auch nichts helfen, denn dann fährt man eben ohne Führerschein. Btw, wann wurde ich das letzte Mal nach meinem Führerschein gefragt? Einen Mietwagen bekomme ich auch ohne Führerschein. Dann unterschreibt halt ein anderer für mich.

Diese Leute könnten sich auch auf dem Hockenheimring austoben, ganz legal, tun sie aber auch nicht. Sie brauchen den Kick - und sie wollen Aufmerksamkeit durch ihre Fahrweise und den Höllenlärm, den sie machen. Und weil diese Leute nicht unter der Rubrik "Wunschschwiegersohn" zu verbuchen sind, brauchen sie halt solche Autos. Das macht sie nicht wirklich attraktiver, aber so weit sind sie kognitiv noch nicht.

Irgendwie haben diese Leute nicht begriffen, dass man nicht automatisch zur High Society gehört, wenn man einen Maserati fährt.

Ich habe Straßenrennen in Frankfurt erlebt, bei denen ich mich in Sicherheit bringen musste, und ich erlebe tagtäglich, wie jüngere Männer in fast unbezahlbaren Autos mit einem Höllenlärm und deutlich überhöhter Geschwindigkeit durchs Bankenviertel ins Bahnhofsviertel rasen. Und das sehe ja nicht nur ich.

Leider passiert nichts.

Hier ist eine Frau verbrannt, und zwar so, dass man ihre Identität per DNA-Ermittlung feststellen musste. Welch furchtbare Vorstellung für die Angehörigen. Und das nur, weil ein paar Halbstarke ihren Spaß haben wollten?


2x zitiertmelden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 21:36
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Diese Leute könnten sich auch auf dem Hockenheimring austoben, ganz legal, tun sie aber auch nicht.
Wozu auch? Wenn die längste Gerade auf dem Kurs reichlich 600 Meter lang ist?
Das ist mit derartigen Sportwagen eine größere Parklücke. Da geht es in erster Linie um Längs,- und nicht um Querdynamik.

Dann doch eher eine Art Stufenführerschein analog zum Motorradführerschein. Aber auch das ist wohl nicht der Weisheit letzter Schluss.


1x zitiertmelden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 21:52
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:JamesRockford schrieb:
Diese Leute könnten sich auch auf dem Hockenheimring austoben, ganz legal, tun sie aber auch nicht.
Wozu auch? Wenn die längste Gerade auf dem Kurs reichlich 600 Meter lang ist?
Das ist mit derartigen Sportwagen eine größere Parklücke. Da geht es in erster Linie um Längs,- und nicht um Querdynamik.

Dann doch eher eine Art Stufenführerschein analog zum Motorradführerschein. Aber auch das ist wohl nicht der Weisheit letzter Schluss.
Mein Zitat ist etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Ich hatte ja auch geschrieben:
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Unterm Strich muss man sagen, dass Tempolimits nichts helfen, weil sich solche Menschen sowieso nicht daran halten. Führerscheinentzug wird auch nichts helfen, denn dann fährt man eben ohne Führerschein. Btw, wann wurde ich das letzte Mal nach meinem Führerschein gefragt? Einen Mietwagen bekomme ich auch ohne Führerschein. Dann unterschreibt halt ein anderer für mich.
Heilsam wäre es, mit verbundenen Augen und einem Blindenstock durch Frankfurt zu laufen.

Das Problem ist allerdings eher im soziologischen Bereich angesiedelt. Hier wollen irgendwelche Angeber, die sich über das Sitzen auf der Motorhaube eines Boliden definieren, Anerkennung finden. In der Birne haben diese Leute offenbar nichts. Einer geregelten Arbeit gehen sie vermutlich auch nicht nach. Wer steht auf solche Männer?


1x zitiertmelden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 22:09
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Heilsam wäre es, mit verbundenen Augen und einem Blindenstock durch Frankfurt zu laufen.
Da diese Tatsache auch den Behörden bekannt ist, sollte man auch auf die Ursache schauen.
Man kann dem einschlägig bekannten Klientel nicht mehr ohne weiteres auf die Füße treten.

Das Beispiel für Berlin macht bundesweit Schule. Im Zweifel werden also die Beamten eher wegschauen, als sich dann noch dafür rechtfertigen zu müssen.
Das Antidiskriminierungsgesetz (LADG) soll Menschen in Berlin vor Diskriminierung etwa wegen ihrer Hautfarbe oder Herkunft durch Behörden schützen. Es soll Klagen zum Beispiel gegen Polizisten erleichtern.
Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article209772487/Seehofer-will-vorerst-keine-Bundespolizisten-mehr-nach-Berlin-s...


1x zitiertmelden

Tödlicher Unfall auf der A 66

16.10.2020 um 22:27
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:JamesRockford schrieb:
Heilsam wäre es, mit verbundenen Augen und einem Blindenstock durch Frankfurt zu laufen.
Da diese Tatsache auch den Behörden bekannt ist, sollte man auch auf die Ursache schauen.
Man kann dem einschlägig bekannten Klientel nicht mehr ohne weiteres auf die Füße treten.

Das Beispiel für Berlin macht bundesweit Schule. Im Zweifel werden also die Beamten eher wegschauen, als sich dann noch dafür rechtfertigen zu müssen.
Das Antidiskriminierungsgesetz (LADG) soll Menschen in Berlin vor Diskriminierung etwa wegen ihrer Hautfarbe oder Herkunft durch Behörden schützen. Es soll Klagen zum Beispiel gegen Polizisten erleichtern.
Absolute Zustimmung.

Dass die Stimmung so langsam kippt, wenn unterbezahlte Kurierfahrer aufgeschieben werden, weil sie kurz in der zweiten Reihe halten, oder - wie ich es oft erlebe - Taxifahrer, die bei uns in der Feuerwehreinfahrt auf einen Fahrgast warten, und die sofort rausfahren würden, wenn die Einfahrt für einen Einsatz gebraucht würde, ist dann das Ergebnis.

Du hast des Pudels Kern getroffen.


melden

Tödlicher Unfall auf der A 66

17.10.2020 um 17:48
sind schon wieder auf freiem Fuß....
Die Männer kamen am Freitagabend auf freien Fuß. Der Anwalt geht davon aus, dass die Behauptung eines illegalen Autorennens nicht mehr haltbar war. Darum habe die Staatsanwaltschaft die Entlassung der beiden Fahrer beantragt. Zudem bestehe keine Fluchtgefahr.
Mord durch illegales Rennen auf der A66 bei Frankfurt: Unter diesem Verdacht saßen zwei Sportwagen-Fahrer eine Woche in U-Haft. Jetzt sind sie wieder draußen.

Die beiden nach dem Raser-Unfall auf der A66 festgenommenen Sportwagen-Fahrer sind aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Das bestätigte der Anwalt einer der beiden festgenommene Männer am Samstag dem hr. Bei dem Unfall vor einer Woche bei Hofheim (Main-Taunus) war eine 71 Jahre Autofahrerin ums Leben gekommen.

Doch kein Rennen?
Die Männer kamen am Freitagabend auf freien Fuß. Der Anwalt geht davon aus, dass die Behauptung eines illegalen Autorennens nicht mehr haltbar war. Darum habe die Staatsanwaltschaft die Entlassung der beiden Fahrer beantragt. Zudem bestehe keine Fluchtgefahr.

Bei einem der aus der U-Haft Freigelassenen handelt sich um einen 29-jährigen Mann aus dem Rhein-Main-Gebiet. Er war laut Polizei mit seinem Lamborghini in die Mittelleitplanke und anschließend in den Wagen der 71-Jährigen gekracht, der dann in Flammen aufging. Der Mann war zunächst mit leichten Verletzungen in eine Klinik gekommen.

Der zweite Mann ist ein 26-Jähriger, der sich zunächst vom Unfallort entfernt hatte. Er stellte sich später der Polizei. Nach dem dritten am Unfall beteiligten Fahrer wird weiterhin gesucht, die Ermittler lösten eine öffentliche Fahndung nach ihm aus.
Quelle: https://www.hessenschau.de/panorama/toedlicher-a66-unfall-mutmassliche-raser-wieder-auf-freiem-fuss,a66-raser-freigelass...


2x zitiertmelden

Tödlicher Unfall auf der A 66

17.10.2020 um 18:14
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:Der Anwalt geht davon aus, dass die Behauptung eines illegalen Autorennens nicht mehr haltbar war.
Was war denn auf dem Video sonst zu sehen, außer einem Autorennen?


melden

Tödlicher Unfall auf der A 66

17.10.2020 um 18:22
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:sind schon wieder auf freiem Fuß....
Na ja nun. Hattest Du etwas Anderes erwartet. Wenn man mit einem PS-Boliden auf der linken Spur fährt, heisst das ja noch lang nicht, dass man ein Rennen gefahren ist.

Ausserdem vermute ich einfach mal, daß es nur sehr wenig Zeugen gibt. Und wenn es welche gibt, dann habe ich schon ein wenig Verständnis dafür, daß die es sich bestimmt drei mal überlegen werden, ob sie dazu was aussagen wollen.

Schliesslich wird man bei dieser Klientel in der Regel früher oder später mit der Ansage konfrontiert, "dass man schon wisse wo man wohne und was für ein schönes Haus und Familie man doch habe" Wenn dann noch der ganze Clan im Gerichtssaal sitzen darf und Deiner Zeugenaussage folgen darf...


melden

Tödlicher Unfall auf der A 66

17.10.2020 um 18:32
danke @musikengel


welch Schande!

ja,da kotzt das gesunde Volksempfinden in mir...mag Stammtischniveau sein, ist mir egal...ich finde es ganz ganz schlimm, das diese Vollpfosten wieder draussen sind!


meine Gedanken sind bei der Familie des Opfers dieses "Schwanzvergleiches"...nix bringt diese Frau, Mutter, Tante, Oma, wieder zurück...ich weiss, aber sie soll nicht vergessen werden!!!


melden

Tödlicher Unfall auf der A 66

17.10.2020 um 18:33
Heißt das jetzt das für den flüchtigen dritten Fahrer auch der Haftbefehl ausgesetzt ist,
wenn es kein illegales Rennen war, wie geht es jetzt überhaupt weiter ? Kommt es trotzdem
zu einem Prozeß ?

Fragen über Fragen.


melden

Tödlicher Unfall auf der A 66

17.10.2020 um 18:42
Da sehe ich eine etwas verschiedene Lesart bei dem Verteidiger einerseits und der StA andererseits.
Der Anwalt geht davon aus, dass die Behauptung eines illegalen Autorennens nicht mehr haltbar war. Darum habe die Staatsanwaltschaft die Entlassung der beiden Fahrer beantragt. Zudem bestehe keine Fluchtgefahr.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte dies dem hr: Ein Sachverständiger habe die bisherigen Annahmen zum Unfallhergang korrigiert, auch auf Grundlage eines Zeugenvideos. Der Verdacht auf Mord durch ein illegales Rennen bestehe nicht mehr - und damit auch nicht die für die Haftbefehle ursächliche Fluchtgefahr.
Quelle: https://www.hessenschau.de/panorama/toedlicher-a66-unfall-mutmassliche-raser-wieder-auf-freiem-fuss,a66-raser-freigelass...

Der Verteidiger meint also, es gebe keinen Verdacht auf ein illegales Rennen. Die StA hingegen meint, es gebe keinen Verdacht auf Mord durch ein illegales Rennen. Dass die StA auch den Verdacht auf ein illegales Rennen - wie der Verteidiger - verneint, lese ich aus dem Statement der StA nicht eindeutig heraus. Bisher verneint sie nur Mordverdacht.


2x zitiert1x verlinktmelden