Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Geiseldrama von Gladbeck

250 Beiträge, Schlüsselwörter: Geiselnahme, Gladbeck, Degowski, Bischoff, Rösner

Geiseldrama von Gladbeck

07.02.2020 um 12:32
https://www.aachener-nachrichten.de/nrw-region/geiseldrama-von-gladbeck-hans-juergen-roesner-will-aus-dem-gefaengnis_aid...

Ja, wann endet die Schuld?

Jetzt ist es wieder soweit, daß Herr Rösner einen Antrag auf Entlassung stellen kann.
Bisher wurden die Anträge immer abgelehnt, ich halte es aber nicht für unmöglich, daß es "dieses Mal" für ihn klappt.

Meiner Meinung nach hat er in den letzten Jahren auch schon etwas vorgesorgt.
Hat geheiratet (ich weiß, es gibt Erklärungen, kann aber nicht nachvollziehen, warum manche Frauen einen Mörder faszinierend finden).

Mittlerweile muß er wohl auch Therapie gemacht haben, die er zuvor jahrelang abgelehnt hat.


melden
Anzeige

Geiseldrama von Gladbeck

08.02.2020 um 13:16
whitelight schrieb:Mittlerweile muß er wohl auch Therapie gemacht haben, die er zuvor jahrelang abgelehnt hat.
Wahrscheinlich ist ihm - im Laufe der vielen Jahre in Haft - klar geworden, dass die 'Therapiebereitschaft' nicht ganz unerheblich ist/ eine Rolle spielt bzw berücksichtigt wird bei der Entscheidung, ob er wieder 'auf die Menschheit losgelassen' werden kann oder nicht.

Theoretisch kann natürlich auch 'späte Einsicht'/Reue sein Motiv gewesen sein, in die Therapie einzuwilligen/sich darauf einzulassen, was ich mir bei einem Täter wie Rösner zwar eher schwerlich vorstellen kann - aber wer weiß, vll hat ja auch seine (neue) Ehefrau einen positiven Einfluss auf ihn...


melden

Geiseldrama von Gladbeck

08.02.2020 um 14:37
Heute Abend werden im WDR die Verfilmung zum Gladbeckdrama in 2 Teilen
wiederholt, ein gelungener Film wie ich meine.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

08.02.2020 um 16:04
ThoFra schrieb:Wahrscheinlich ist ihm - im Laufe der vielen Jahre in Haft - klar geworden, dass die 'Therapiebereitschaft' nicht ganz unerheblich ist/ eine Rolle spielt bzw berücksichtigt wird bei der Entscheidung, ob er wieder 'auf die Menschheit losgelassen' werden kann oder nicht.

Theoretisch kann natürlich auch 'späte Einsicht'/Reue sein Motiv gewesen sein, in die Therapie einzuwilligen/sich darauf einzulassen, was ich mir bei einem Täter wie Rösner zwar eher schwerlich vorstellen kann - aber wer weiß, vll hat ja auch seine (neue) Ehefrau einen positiven Einfluss auf ihn...
Diese Faktoren werden wohl eine Rolle spielen...aber wie war es bei Degowski? Der war doch keinen Deut besser als Rösner, hatte nach Rösners Angaben das ganze Ding sogar eingefädelt, u.hatte im Bus kaltblütig den Jungen erschossen. Jetzt ist er wieder draußen, hat ne neue Identität u.genießt sein restliches Leben in Freiheit. Im Gegensatz zu Degowski ist es bei Rösner gar nicht sicher, ob er den Schuss auf Silke B. überhaupt abgegeben hat. Ich persönlich glaube nicht an diese Version, weil schon im Vorfeld ne Menge in die Hose gegangen ist. Selbst Ines Voitle, die Freundin von Silke,die ja mit im Auto war, u.ebenfalls (von Polizeikugeln!) verletzt wurde, hatte gesagt,das Silke von einer Polizeikugel getroffen wurde. Da war das Kompetenzgerangel wohl wichtiger als die Unversehrtheit der Geiseln...


melden

Geiseldrama von Gladbeck

08.02.2020 um 16:10
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/gladbecker-geiselnehmer-will-freilassung-100.html

@ThoFra
Ich könnte mir vorstellen, daß nicht nur das Einwilligen in die Therapie an sich, sondern auch das, was dann in der Therapie besprochen und aufgearbeitet wird, für gute Karten sorgen kann.

Ebenso die Ehefrau, sie wird ein unbeschriebenes Blatt mit gutem sozialen Umfeld und festen Job, die ihn regelmäßig besucht.

An plötzliche Reue glaub ich weniger, auch nicht, wenn er bereitwillig das ein oder andere Interview gibt, indem er dann erzählt, was er Silke gerne sagen wöllte, daß er alles gerne ungeschehen machen wöllte, wenn er könnte.

Es ist eine schaurige Vorstellung, daß dann-sollte es zur Entlassung kommen- beide Gladbeckgangster in unserer Region Aachen unterkommen.


@kelly-19
Könnte mir vorstellen, daß der Film genau aus dem Grund, gezeigt wird.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

08.02.2020 um 16:24
@Pestilenz_61
Degowski war angeblich ein Vorzeigehäftling.
Hat sich ruhig verhalten, ist seinem Job als Hofreiniger nachgegangen und wurde von vornherein auch nicht als absolut gefährlich eingestuft.
Hat auch im Lauf der Zeit Lockerungen wie Freigänge, auch mit Übernachtungen, bekommen.
Ist mit neuer Identität und ohne , daß es auch nur ein aktuelles Foto von ihm gibt, auf Bewährung raus.

Rösner sollte von vornherein nach absitzen der Strafe in sicherungsverwahrung.
Er wurde immer als gefährlich eingestuft.
In Haft selber lehnte er Therapien ab und wurde irgendwann wegen Besitz harter Drogen nochmals verurteilt.
Bis dato für mich uneinsichtig.
Gibt bereitwillig Interviews.

Sein Anwalt ist bekannt für, sagen wir mal, kuriose Fälle.

Der ganze Fall hätte ganz anders ausgehen können, wenn ganz viele Faktoren anders behandelt worden wären.
Das und die gesamte Medienvertretung dabei, hat uns quasi alle daran teilhaben lassen und somit 3 Tote gefordert.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

08.02.2020 um 18:50
Aus einem (unterstellten) Motiv lässt sich noch keine (unterstellte) Tat schlussfolgern.

Auch wenn die Polizeitaktik 1988 desaströs war, muss es damit noch kein kollektive Bedürfnis der Sicherheitsbehörden gegeben haben, diesen Umstand systematisch und mit strafbaren Handlungen zu verschleiern. Zudem gibt schon von vorne herein keinen Anhaltspunkt, dass Silke Bischoff durch eine Polizeikugel getötet worden ist. Dies dann wieder als Anhaltspunkt für eine Verschleierung anzunehmen, landet endgültig im Bereich der Verschwörungstheorien. Quer über Dienststellen, Ober- und Unterbehörden bis hin zur Justiz? Mit falschen Aussagen, gefälschten Dokumenten, dutzenden von Beteiligten oder einem raffinierten Mastermind im Hintergrund (wie in den Dr. Mabuse-Filmen), der dutzende von Beamten als Marionetten manipuliert? Vielleicht der Innenminister? Um einen eh schon skandalösen und nicht mehr zu rettenden Polizeieinsatz ein kleines bisschen in besserem Licht dastehen zu lassen? - Das lohnt doch nicht mehr. Die Sache war doch schon Skandal und Trauma.

Das Gericht, das die beiden Geiselnehmer verurteilt hat, hat sich sehr ausführlich (S. 130 bis 150) mit dem Tod von Silke Bischof beschäftigt und auch die Aussage der zweiten Geisel bewertet. Nicht nur Gutachten, sondern auch eine ganze Reihe von Zeugenaussagen wurden durchaus kritisch bewertet. Ich empfehle, diese Seiten zu lesen:

https://gladbeck.rnd.de/wp-content/uploads/2018/08/Gesamturteil-Geiselnahme-von-Gladbeck.pdf

Im Übrigen sollte nicht vergessen werden, dass es die Geiselnehmer waren, die Menschen bedroht, entführt und erschossen haben. Die Polizei hat nicht eingegriffen, weil sie das Leben der Geiseln nicht gefährden wollte. Nicht aus Jux und Dollerei. Das war die falsche Strategie, wie wir wissen. 11 Jahre später, in Aachen, reagierte man anders. Aber das bedeutete für die Geiseln nicht weniger Lebensgefahr und Qual. Und es war auch nur Glück, dass alle überlebten.

https://www.deutschlandfunk.de/geiseldrama-in-aachen-vor-20-jahren-die-lehren-aus-gladbeck.1773.de.html?dram:article_id=...


melden

Geiseldrama von Gladbeck

08.02.2020 um 20:35
Monstra schrieb:Auch wenn die Polizeitaktik 1988 desaströs war, muss es damit noch kein kollektive Bedürfnis der Sicherheitsbehörden gegeben haben, diesen Umstand systematisch und mit strafbaren Handlungen zu verschleiern. Zudem gibt schon von vorne herein keinen Anhaltspunkt, dass Silke Bischoff durch eine Polizeikugel getötet worden ist. Dies dann wieder als Anhaltspunkt für eine Verschleierung anzunehmen, landet endgültig im Bereich der Verschwörungstheorien. Quer über Dienststellen, Ober- und Unterbehörden bis hin zur Justiz? Mit falschen Aussagen, gefälschten Dokumenten, dutzenden von Beteiligten oder einem raffinierten Mastermind im Hintergrund (wie in den Dr. Mabuse-Filmen), der dutzende von Beamten als Marionetten manipuliert? Vielleicht der Innenminister? Um einen eh schon skandalösen und nicht mehr zu rettenden Polizeieinsatz ein kleines bisschen in besserem Licht dastehen zu lassen? - Das lohnt doch nicht mehr. Die Sache war doch schon Skandal und Trauma.
Na ja...wie heißt es so schön: Je größer die Lüge, um so eher wird sie geglaubt. Und wenn man bedenkt, was der Öffentlichkeit schon in anderen Fällen aufgetischt wurde, dann würde es mich auch hier in diesem Fall nicht wundern. Mir fallen da spontan die Fälle NSU u.die "Todesnacht" von Stammheim ein. Was da alles angeführt wurde,enbehrt jeglicher Logik...darüber hätte sich wahrscheinlich sogar die Putzfrau aus der Rechtsmedizin zu Tode gelacht!
Aber zurück zum Fall Gladbeck: Wenn 62 Schüsse von Polizisten mit wahrscheinlich hohem Adrenalinpegel auf ein Auto abgegeben werden, in dem sich Personen befinden, dann liegt die Wahrscheinlichkeit doch ziemlich hoch, das man auch die falsche Person treffen kann. Und zumindest die eine Geisel, Ines V., wurde doch von einer Kugel aus einer Polizeipistole getroffen. Wenn Rösners Waffe zudem das gleiche Kaliber (9 mm) wie die Polizeipistolen hatte, dann könnte es doch leicht passiert sein (natürlich aus Versehen!), das die Projektile bei der Untersuchung verwechselt wurden. Zumal ein solches Projektil nicht im Körper stecken bleibt, sondern diesen glatt durchschlägt.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

08.02.2020 um 21:09
Pestilenz_61 schrieb:Aber zurück zum Fall Gladbeck
Ich würde erst mal die 17 Seiten im Urteil lesen, bevor man ins Blaue hinein spekuliert. Damit klärt sich Einiges, was seit 1988 nacherzählt wird.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

09.02.2020 um 12:00
Monstra schrieb:Ich würde erst mal die 17 Seiten im Urteil lesen, bevor man ins Blaue hinein spekuliert. Damit klärt sich Einiges, was seit 1988 nacherzählt wird.
Bis heute ist nicht zweifelsfrei erwiesen, aus welcher Waffe die tötliche Kugel kam.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

09.02.2020 um 12:37
Pestilenz_61 schrieb:Bis heute ist nicht zweifelsfrei erwiesen, aus welcher Waffe die tötliche Kugel kam.
Dann bitte ich um Belege. Insbesondere für das "nicht zweifelsfrei erwiesen". Danke.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

09.02.2020 um 12:46
Monstra schrieb:Dann bitte ich um Belege. Insbesondere für das "nicht zweifelsfrei erwiesen". Danke.
Das ist zumindest in einigen Zeitungsartikeln u.Zeitschriften zu lesen.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

09.02.2020 um 13:09
Wer behauptet, muss das auch belegen:

Allmystery-Wiki: Kriminalfälle - Die Regeln

Dann mache ich das mal:

https://www.stern.de/panorama/stern-crime/gladbeck--freundin-bezweifelt-polizei-version-zum-tod-silke-bischoffs-8214544....

Die überlebende Geisel Ines Voitle behauptet das.

Allerdings hat sich das Gericht damit bereits 1991 sehr ausführlich auseinander gesetzt. Als der tödliche Schuss fiel, befand sich Ines Voitle nicht mehr im BMW. Ihre Erinnerung trügt. Bei einem traumatisierten Opfer auch nicht verwunderlich. Ines litt noch jahrelang.

Der Vorsitzende Richter:
Das Projektil ist aus Silke Bischoffs Körper herausgeholt worden. Wir haben dessen Weg bis zum Bundeskriminalamt verfolgt. Wir haben jeden Zeugen, der mit dem Projektil zu tun hatte, gehört. Und das Ergebnis ist eindeutig: Rösner hat auf Silke Bischoff geschossen. Degowski hatte einen rechtsgewundenen Revolver. Der Polizeibeamte, der neben der Leiche von Silke Bischoff stand und das Projektil in Empfang nahm, hat sofort gesehen: Linksdrall.
Und zu den Manipulationsvorwürfen:
Frage: Es gab auch das Gerücht, ein SEK-Beamter habe geschossen, die Kugel sei von außen eingedrungen, die SEK-Beamten hätten vor dem Zugriff die Läufe ihrer Waffen ausgetauscht – gegen Waffen mit Linksdrall.

Antwort: Wir haben auch das verfolgt, vom Rauswerfen der Waffe durch Rösner bis zur Untersuchung der Waffe. Alle Gerüchte sind widerlegt.
https://gladbeck.rnd.de/gladbeck-richter-esders-im-interview/2/


melden

Geiseldrama von Gladbeck

09.02.2020 um 13:26
Monstra schrieb:Frage: Es gab auch das Gerücht, ein SEK-Beamter habe geschossen, die Kugel sei von außen eingedrungen, die SEK-Beamten hätten vor dem Zugriff die Läufe ihrer Waffen ausgetauscht – gegen Waffen mit Linksdrall.
Na ja,solche Manipulationsvorwürfe halte ich auch für haltlos...welchen Sinn sollte es haben, die Läufe auszutauschen? Allerdings finde ich es schon etwas seltsam, das die Kugel im Körper gefunden wurde. Ein 9 mm Para-Geschoss benötigt etwa 60 Prozent seiner Energie, um einen menschlichen Körper zu durchschlagen, wie kann da die Kugel im Körper verbleiben?


melden

Geiseldrama von Gladbeck

09.02.2020 um 13:39
Pestilenz_61 schrieb:Ein 9 mm Para-Geschoss benötigt etwa 60 Prozent seiner Energie, um einen menschlichen Körper zu durchschlagen, wie kann da die Kugel im Körper verbleiben?
Bitte lies das Urteil!!!

Die Kugel wurde durch die Armbanduhr Silkes gedämpft. Sie hatte ihre Arme schützend vor den Oberkörper gezogen. Deshalb hat das Gericht eine gezielte Schussabgabe für unwahrscheinlich gehalten. Rösner wollte Bischoff nicht töten.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

09.02.2020 um 13:53
Monstra schrieb:Bitte lies das Urteil!!!

Die Kugel wurde durch die Armbanduhr Silkes gedämpft.
Habe ich gelesen...was bitteschön soll eine Armbanduhr dämpfen? Jeder,der sich ein bißchen mit Ballistik auskennt wird das widerlegen.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

09.02.2020 um 14:13
@Pestilenz_61

Beleg? Sonst macht das hier keinen Sinn.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

09.02.2020 um 14:17
Monstra schrieb:Im Übrigen sollte nicht vergessen werden, dass es die Geiselnehmer waren, die Menschen bedroht, entführt und erschossen haben. Die Polizei hat nicht eingegriffen, weil sie das Leben der Geiseln nicht gefährden wollte. Nicht aus Jux und Dollerei. Das war die falsche Strategie, wie wir wissen. 11 Jahre später, in Aachen, reagierte man anders. Aber das bedeutete für die Geiseln nicht weniger Lebensgefahr und Qual. Und es war auch nur Glück, dass alle überlebten.
Ich kann mich noch erinnern, als die Täter noch in der Bank waren bzw aus dieser gingen und es in der Öffentlichkeit um die Frage des 'finalen Rettungsschusses' ging. Dieser war damals so nicht zulässig - heute und im Nachhinein sieht/sah das natürlich jeder anders, aber damals war das eben so. Gerade aufgrund Gladbeck und dem, was daraus wurde, hat sich die Akzeptanz der Öffentlichkeit eines solchen 'finalen Rettungsschusses' geändert.

Man darf die Vorkommnisse damals daher nicht nach heutigen Maßstab beurteilen. Heute wäre es gar keine Frage und die Öffentlichkeit würde das sogar verlangen, aber so war es 88 nicht. Das ging mir im Film etwas unter. Nur einmal wurde das Thema angekratzt, unter Bezugnahme auf die deutsche Vergangenheit. Dennoch erinnere ich mich, dass dies eben zum Zeitpunkt, als die Täter die Bank verließen bereits lautstark im TV thematisiert wurde.


melden

Geiseldrama von Gladbeck

09.02.2020 um 14:50
Monstra schrieb:Beleg? Sonst macht das hier keinen Sinn.
https://www.all4shooters.com/de/shooting/kurzwaffen/beretta-92-colt-1911-glock-17-vergleichstest/


melden
Anzeige

Geiseldrama von Gladbeck

09.02.2020 um 17:52
Und? Steht da etwas in diesem Link über die Ballistik des Colt 1911 von Rösner? Ich finde nichts.


melden
363 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt