Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

404 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Indien, Afghanistan, Pakistan, Unbekannte Tote, Ehrenmord
Mallory66
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

12.09.2011 um 19:19
Super, Danke für XY Cleo !


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

20.09.2011 um 21:38
@Mallory66
Hier noch ein Filmbeitrag

http://www.youtube.com/watch?v=5QopG-8X_MQ


melden
Mallory66
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

22.09.2011 um 16:47
@ cleo1956
Cleo1956 schrieb:Hier noch ein Filmbeitrag
Danke liebe Cleo !


melden
Mallory66
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

22.09.2011 um 16:59
Ungeklärte Mordfälle

16. August 2006
Das Mädchen aus dem Main

Spaziergänger entdeckten sie im Main. Die Knie angewinkelt, in Fötusstellung an den nackten Leib gepreßt, eingewickelt in einen gewöhnlichen Bettbezug. Das Kind wurde gefoltert, getötet, in den Fluß geworfen - und wird von niemandem vermißt.



http://www.faz.net/artikel/C30214/ungeklaerte-mordfaelle-das-maedchen-aus-dem-main-30094683.html


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

31.10.2011 um 17:36
Weiß nicht, ob es den Link hier schon gab, (ich mag auch jetzt nicht alles durchforsten. )
wenn ja, dann bitte ignorieren.

http://www.e110.de/index.cfm?cid=6&event=page.detail&fkcid=6&id=43651
Die Bilder sind auch interessant
***********************
Fahndung

Ein Leben lang gequält - Unbekanntes Mädchen tot im Main

Am 31. Juli 2001 findet ein Fußgänger in Frankfurt die Leiche eines etwa 16-jährigen Mädchens im Main. Der Mörder hat die Jugendliche mit einem Spannbetttuch fixiert und in einen Bettbezug mit Leoparden-Muster gesteckt. Das Bündel wurde dann mit einer so genannten Nala an einen großen Sonnenschirmständer gebunden und in den Main geworfen. Die Nala ist eine Art Stoffgürtel, der hauptsächlich im afghanischen, pakistanischen und nordindischen Raum benutzt wird, um eine Unterziehhose festzubinden.

Die Leiche weist etliche - zum Teil neue, zum Teil ältere - Verletzungen auf, darunter Narben, Verbrennungen und falsch verheilte Knochenbrüche. Gerichtsmediziner stellen fest: Das Mädchen ist nicht ertrunken, sondern an den heftigen Tritten und Schlägen gegen den Oberkörper gestorben.

Einiges deutet darauf hin, dass die Unbekannte im Raum Frankfurt aufgewachsen ist. Allerdings ging sie wohl weder zur Schule, noch ist sie als vermisst gemeldet. Über Jahre muss sie gequält und schwer misshandelt worden sein. Ihre Verletzungen wurden nie ärztlich versorgt.

Personenbeschreibung:
etwa 16 Jahre alt, 1,57 Meter groß, 38,5 kg schwer; stammte vermutlich aus einer nordindischen oder pakistanischen Familie mit muslimischem Hintergrund.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Frankfurt/Main, Telefon (069) 755 66 88


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

31.10.2011 um 18:25
Da das arme Ding scheinbar von Baby an gequält, misshandelt, geschlagen und vernachlässigt worden ist, scheidet für mich ein Ehrenmord aus. Ich denke, hier ist die eigene Familie Täter und "Wegseher", kann mir vorstellen, dass das Mädchen nicht mal offiziell gemeldet war und keine Schule besuchte, keinem Arzt je vorgestellt wurde, denn mit den ganzen Misshandlungsspuren, alten unbehandelten Knochenbrüchen usw. KONNTEN sie sie ja auch gar nicht unter die Menschheit lassen. Vielleicht wurde sie ihr ganzes Leben lang in einer kleinen Kammer gefangen gehalten und kannte es gar nicht anders. Und irgendwann ist ihr Peiniger (vielleicht einer, vielleicht auch mehrere) einfach zu weit gegangen und dann war sie gestorben. Sie war sicher in den Augen der ganzen Familie nichts wert, vielleicht hatte sie ja auch irgendeine (geistige) Behinderung, was das in deren Augen gerechtfertigt hat.

Der Tod war für sie sicher eine Erlösung, und dass sie niemand kennt, kann echt daran liegen, dass nur die sie kannten, die auch aktiv oder passiv an ihrem Tod beteiligt waren. Menschen, die sowas Anderen antun, sind ja auch beängstigend, da ist es kein Wunder, dass manche vielleicht einfach auch aus Angst vor dem Täter schweigen. Ich hoffe, der lässt jetzt seinen Frust nicht an jemand anders aus, meist brauchen solche Typen ja so ein wehrloses Opfer als Ventil. :(


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

04.11.2011 um 16:12
@Comtesse
das Mädchen stammt ja aus einer Familie, in der sicherlich auch Religion eine sehr große Rolle im Leben spielt. Diese Menschen richten ihr Leben nach einer Religion aus.
nehmen wir mal an deine These stimmt, das Mädchen war geistig behindert.
Dann erkläre es sich, warum sich "die Familie vielleicht für sie schämte und das Mädchen der Öffentlichkeit vorenthalte, als hätten sie das Mädchen nie geboren"
das Problem darin ist ja, dass sie nirgends gemeldet ist, keiner sie kennt und somit ist es, als gäbe es sie nicht. Dadurch, dass in diesen Familien die Religion eben auch noch heute "Verheiratungen" vorschreiben und sie somit nie verheiratet werden konnte (vielleicht durch ihre Behinderung, sofern sie eine hatte), war sie der Familie doch eher ein Klotz am Bein

aber was ist wenn die These nicht stimmt?
Was ist, wenn das Mädchen vielleicht etwas getan hat, was ihr nicht vergeben werden konnte
(vielleicht hat sie sich verliebt und wurde von einem jungen Mann entjungfert?)
das würde wiederum ein Motiv für einen Ehrenmord sein.
Viele in Deutschland eingewanderte Familien leben zwar hier, halten sich aber an ihre eigenen Regeln. HInter ihren Haustüren herschen noch heute für uns unverständliche und teilweise altmodische Sitten, die allein dem regligiösen Glauben entspringen.
Die Kinder dieser Familien werden nun auch in eine Welt geschoben, die anders für sie ist. Deutschland ist anders. Vielleicht wollte sie "deutsch" sein und wehrte sich gegen die "frauenverachtende und unwürdige Weise" und rebellierte? wurde dafür oft bestraft, aber hatte eben ein Ziel, nicht so zu sein, wie man sie "basteln" möchte.
das wäre ebenso unehrenhaft. denn in vielen weltlichen Religionen ist es doch so, dass man "die Familie und deren Regeln ehren soll, sie achten und sein Leben danach ausrichten"
was ist, wenn sie sich einfach nur davon abwenden wollte?
Ist aber komisch, dass sie dann niemand kennt. denn um so werden zu wollen, müsste sie das "deutsche Leben" kennen. was wiederum zur Folge hat, dass sie daran teil genommen hat.


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

04.11.2011 um 17:11
@Dornenblut

Die Obduktion hat ja ergeben, dass sie von früher Kindheit an misshandelt wurde, das konnte man an verschieden alten (unbehandelt zusammengewachsenen) Brüchen sehen, Gerichtsmediziner können an den Bruchstellen auch ziemlich genau feststellen, wie alt diese sind. Wenn sie aber schon jahrelang misshandelt wurde, kommt ein Ehrenmord wegen Beischlaf vor der Ehe oder Teenie-Rebellion ja dann eigentlich nicht in Frage. Dann müsste sie ja schon vor Jahren damit angefangen haben.


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

04.11.2011 um 17:14
@Comtesse
das ist wahr. das mit den rechtsmedizinischen Ergebnissen hatte ich vergessen.
Dann kommt doch die These mit der geistigen Behinderung nahe.
aber muss auch nicht sein.
Möglich ist doch auch, dass sie einen Vater (ich geh jetzt mal vom Vater aus, weil es in vielen religiösen Familien aus diesen Kulturen so ist, dass der Vater das absolute OBerhaupt ist und das Sagen hat, sowie die Regeln aufstellt. die Frauen spielen gar keine Geige)
Aber nun mal angenommen, der Vater traktiert sie immer wieder. die Frage ist warum.
was hat das Mädchen schon in Kindheitstagen getan oder was hat es an sich, was den Vater oder weitere Familienmitglieder dazu verleiten könnten.
was aber wenn sie gar nicht in ihrer Familie gelebt hat, sondern vielelicht verschleppt wurde?
kam das nicht schon in der Vergangenheit vor?


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

04.11.2011 um 17:58
Man kann es leider wirklich nur vermuten. Irgendwer, ob nun die eigene Familie oder Leute, die sie bei sich aufgenommen haben, hat dieses Kind zwar irgendwie durchgefüttert und großgezogen, aber nicht gut behandelt. Es ist wegen der vielen schweren Verletzungen, die sie ihr ganzes Leben scheinbar erleiden musste, davon auszugehen, dass sie (zumindest in Deutschland) keine Schule besucht hat und eher nicht die eigenen vier Wände verlassen durfte, denn sonst würde sie ja jemand erkennen oder sich erinnern, und außerdem wären ihre Verletzungen dann ja sicher auch jemandem aufgefallen.

Das Warum kann man nur erraten. In der eigenen Familie könnte schon für manche Väter reichen, dass sie als evtl. Erstgeborene nicht der ersehnte Junge war, dass sie als dumm und unnütz empfunden wurde, dass sie vielleicht eine Waise war, die man wegen familiärer Verbandelung durchfüttern musste, aber eigentlich nicht dulden wollte und als Belastung empfand oder oder oder... Dass alle die sie kannten dazu schweigen, zeigt, dass irgendwie die ganze Familie das so geduldet und vielleicht sogar befürwortet haben muss, wie sie behandelt wurde.

Habe es nicht in Erinnerung, aber mir ist so, als hätte die Obduktion auch ergeben, dass sie noch Jungfrau war, oder?


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

04.11.2011 um 18:01
Ich finde aber die Theorie, dass sie irgendeine psychische Störung oder Behinderung hatte, und deshalb Den Aggressionen ausgesetzt war, schon plausibel. Könnte ja schon reichen, dass sie ADHS hatte oder Autismus und ihr ständiges dadurch bedingten "Fehlverhalten" versucht wurde, ihr mit Gewalt auszutreiben, weil man in diesem Kulturkreis sowas nicht als Krankheiten kennt, sondern einfach meint, diejenigen sind rebellisch.


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

04.11.2011 um 19:45
@Comtesse
das ist auf jeden Fall eine gute Idee und ich denke das ist auch eine plausible Erklärung
aber hier mal die Zusammenfassung des BKA zu einigen Details (vielleicht gibts den Link schon, daher Sorry für Doppelpost)

http://www.bka.de/nn_198456/DE/Fahndungen/Personen/UnbekannteTote/FrankfurtNiedMaedchen/frankfurtNiedMaedchen.html


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

04.11.2011 um 20:09
Danke für den Link. Sie war doch keine Jungfrau mehr. Ist dann halt die Frage, ob sie freiwillig Sex hatte oder als Teil der Misshandlung also durch Missbrauch. Gegen die These des nur im Kämmerchen gehaltenen und nie rausgelassenen unerwünschten Kindes spricht für mich, dass sie ein Nasenpiercing und Ohrringe hatte. Allerdings war sie immer wieder Opfer massivster Gewalt mit Brüchen, was jemandem hätte auffallen müssen, wenn sie normal zur Schule gegangen wäre. Irgendwie passt das nicht so recht zusammen...

These: Vielleicht wurde sie schon als Kind verschleppt/verkauft von/an Mädchenhändler, die sadistischen Pädophilen sie gegen Bares verkauft haben, die dann quasi alles mit ihr machen durften was sie wollten außer töten. Der letzte Kunde ist zu weit gegangen, sodass sie an den Verletzungen starb. Dass sie dann keiner kennen will, wäre verständlich, denn jeder, der sie kannte, hat sich strafbar gemacht, indem er ihre Dienste entweder ver- oder gekauft hat.


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

04.11.2011 um 20:14
@Comtesse
die These ist grausam, könnte aber auch genauso gut möglich sein.
Es wäre auch nicht das erste Mädchen, dem sowas passiert.
Aber dadurch, dass sie Piercings und Ohrringe hatte, denke ich, dass sie doch mal draußen war.
Außerdem sieht sie vom Gesicht her doch gepflegt aus. (wenn man die Wasserleichenspuren wegdenkt)
Vielleicht wurde sie zuhause oder privat unterrichtet? vielleicht aber auch überhaupt nicht unterrichtet.

irgendwie traurig und ein beklemmendes Gefühl, dass es Menschen gibt, die ohne Namen und ohne Herkunft sind. Quasi anonyme Körper. Das Mädchen hat ein Recht darauf, ihren Namen wieder zu bekommen und es sollte schnell der Mörder oder die Mörder gefunden werden. Wer weiß, vielleicht ist sie nicht die Einige, die so gelitten hat.


melden
Mallory66
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

10.11.2011 um 12:14
Skandal in Diplomatenkreisen: Saudi-Familie hielt sich Sklavin in Berlin


Sie kochte, putzte, bediente die Hausherren – doch statt Lohn gab es Schläge. Monatelang soll eine saudi-arabische Diplomatenfamilie ihre Hausangestellte Dewi R.* (30) als Sklavin gehalten haben. Doch bestraft werden die Peiniger nicht.

DIPLOMATENSCHUTZ!

Der Fall: Im Oktober 2010 gelang Dewi R. die Flucht, sie schilderte der Polizei ihr Martyrium. 19 Monate soll sie ohne Lohn für die siebenköpfige Familie um Attaché A. gearbeitet haben. Ihr Schlafplatz sei der Teppich gewesen. Jeder habe sie schlagen dürfen, man rief sie „Nila“ (arab. „Scheiße“) und drohte, sie umzubringen, falls sie flüchten wolle.

Die Indonesierin klagte auf 70.000 Euro Lohn und Schmerzensgeld. Doch das Landesarbeitsgericht Berlin wies die Klage ab. Begründung: gegen Diplomaten darf nicht ermittelt werden. Dewi R. will Revision am Bundesarbeitsgericht einreichen.


http://www.zukunftskinder.org/?p=15397


melden
Mallory66
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

10.11.2011 um 12:23
@ Le_Fiend
Dornenblut schrieb am 04.11.2011:"Dann kommt doch die These mit der geistigen Behinderung nahe"
Geistige Behinderung durch "Inzucht". Mann heiratet "Importbraut" = Cousine = Zwangsehe.


Die dt. Kinderkrankenhäuser sind mittlerweile voll mit diesen Fällen, ist in Deutschland aber ein TABUTHEMA.


Inzucht im Islam:

Etwa jede vierte türkische Frau in Deutschland ist mit einem Verwandten verheiratet. Hochzeiten zwischen Vetter und Cousine sind an der Tagesordnung. Bei einer Untersuchung in einem pädiatrischen Stoffwechselzentrum 2004 in Düsseldorf waren ein Fünftel der Kinder türkischer oder kurdischer Abstammung. Die F.A.S. spricht offen ein politisch inkorrektes Thema an: “Darüber spricht (und forscht) man nicht“.....


http://www.deutschlandwoche.de/2011/06/06/inzucht-im-islam/

+

http://www.faz.net/aktuell/politik/verwandtenehen-darueber-spricht-und-forscht-man-nicht-1655064.html


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

10.11.2011 um 12:25
Die diplomatische Immunität sollte grundsätzlich dann aufgehoben werden, wenn ein Mensch zu Schaden kommt!

Unvorstellbar und ohne Worte, was diese junge Fau erleiden musste!!!


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

10.11.2011 um 12:25
@Mallory66
Danke für die Info. STimmt an diese Heiratsmethoden habe ich nich gedacht.
Also ist es doch durchaus möglich, dass das Mädchen doch an einer Behinderung litt, oder als "Haussklavin" gehalten wurde, was ihre Wunden erklären könnte
Vielleicht auch beides. Aber traurig find ich das schon.

Aber von dem Mädchen aus dem Main gibt es noch nichts neues oder?


melden

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

10.11.2011 um 14:00
In Saudi-Arabien ist es absolut üblich, das Hauspersonal so zu behandeln. Insofern werden diese unguten Gebräuche auch ins Ausland mitgenommen...

So ist das, wenn einfaches Landvolk ohne Kultur und Bildung, praktisch über Nacht zu großtem Reichtum kommt.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Mädchen aus dem Main - Ein jahrelanges Martyrium

10.11.2011 um 14:06
@Yamaica

Bei einem Diplomaten gehe ich von Bildung aus.
Er wird nicht über Nacht zu Reichtum gekommen sein ...


melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt