Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

934 Beiträge, Schlüsselwörter: Celle, 1988, Wathlingen, Regina Fischer

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

04.01.2013 um 08:48
Wenn ich das richtig verstanden habe, wurden 2009 nur Männer bis 50 getestet, d.h. alle, die beim Tatzeitpunkt über 30 Jahre alt waren, wurden gar nicht berücksichtigt. Der Täter könnte aber doch auch durchaus schon 30-40 oder älter gewesen sein. Man hätte m.E. den Altersradius auf Täter mit berücksichtigen müssen, die zum Tatzeitpunkt mind. bis 50 J. alt waren.


melden
Anzeige

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

04.01.2013 um 17:37
Hallo @diegraefin , hallo @alle !

Wenn man Kriminalpsychologen, neudeutsch Profiler, einschaltet um ein genaueres Täterbild zu erhalten, dann müßen die irgendwo einen Schnitt machen.

Das ist gleichermaßer der Vor- und der Nachteil.

Gruß,Gildonus


melden
Deichschaf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

04.01.2013 um 18:45
In den letzten Tagen hatte wir darüber diskuttiert, wie am besagten 23. September 1988 die Zugverbindungen von Celle nach Munster waren. An dem Wochenende war Fahplanwechsel, der Freitag gehörte demnach noch zum Sommerfahrplan.

Der letzte Zug fuhr wie folgt:

-> ab Celle 17.51 Uhr
-> an Uelzen 18.33 Uhr
Umsteigen
-> ab Uelzen 18.48 Uhr
-> an Munster 19.18 Uhr

Nach Uelzen wären aber auch noch bis spät in die Nacht Züge gefahren.

Von Celle nach Munster per Anhalter zu fahren, war also sicher für BW Soldaten die bessere Alternative, als die kostenlose Möglichkeit mit der Bahn.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.01.2013 um 00:46
@Deichschaf: Gut recherchiert!

Ich habe mich heute mal mit meiner Mutter über diesen fast 25 Jahre zurückliegenden Fall unterhalten. Sie konnte sich noch gut an damals erinnern. Im Dorfklatsch (ich komme aus Nienhagen bei Wathlingen) ging man damals von einem Soldaten als Täter aus.

Meine Mutter machte aber heute noch eine andere Bemerkung, wie es der Mörder eventuell schaffte, Regina zum einbiegen in den Waldweg zu bewegen. Vielleicht musste er mal austreten, und er wusste (weil er Ortkenntnisse hatte), dass in der langgezogenen Rechtskurve dieser schwer einsehbare Waldweg lag. Sie schöpfte da vielleicht noch keinen Verdacht...


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.01.2013 um 10:20
@Tomxy

Ist eigentlich damals gerüchtetechnisch irgendwas rumgegangen, dass Regina's Leiche noch andere Verletzungen hatte, die nichts mit den Tötungswunden zu tun hatten, weiß deine Mutter davon evtl. auch was? Ich habe mich jetzt nämlich noch gefragt, ob der Täter ihr evtl. schon im Auto irgendwelche Verletzungen zugefügt haben könnte (z.B. tiefere Schnittwunden mit dem Messer), und dass er sich vielleicht DESHALB in der Not sah, sie zum Schweigen zu bringen, weil sie mit diesen Wunden zum Arzt gemusst hätte und somit auch nicht wirklich glaubhaft machen konnte, dass sie ihn nicht verraten wird, denn je nach Art und Schwere der Wunden hätte sie die Tat ja dann gar nicht verheimlichen KÖNNEN.

Ich werde irgendwie das Gefühl nicht los, dass sie den Täter (von früher) kannte und sich hier aus einem spontanen Wiedersehen ein Drama angebahnt hat, an dessen Ende zwangsläufig Regina's Tod als letzter Ausweg für den Täter lag... und dass er selbst sowas gar nicht geplant hatte, als er in den Wagen stieg.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.01.2013 um 13:06
zwei Sachen interessieren mich mal,warum wird eigentlich Wolthausen als Zusteigeort des Täters ausgeschlossen.Immerhin liegt es ja auch auf der Strecke als letzte Ortschaft vorm Tatort.Ist eigentlich sicher das der Täter definitiv nicht am Steuer saß? Vieleicht war sie ja froh jemanden zu haben der bei diesen Bedingungen jemanden zu haben der fährt (der gute Bekannte).Und schon würde sich die Frage erübrigen warum sie in den Hasseler Totenweg einbog...


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.01.2013 um 14:24
@fcmlars Das habe ich mich auch schon gefragt und war bis jetzt immer davon ausgegangen daß die Polizei das einwandfrei anhand von Spuren im Fahrzeug feststellen konnte. Vielleicht weiß ja einer derjenigen mehr díe aus dem Celler Raum stammen!?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.01.2013 um 14:27
@fcmlars

In Wolthausen ist NICHTS, da gibt es keine Tankstelle, keinen Bäcker, nichts. Einzig einen Gasthof gibt es da.
Zumindest heute.
Ausschließen kann man es wahrscheinlich nicht, aber ich wüsste keinen Grund warum man dort anhalten sollte.


melden
Deichschaf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.01.2013 um 14:45
Gasthof könnte ja auch bedeuten, das einer zu tief ins Glas geschaut hat, nicht mehr mit dem eigenen Auto fahren wollte/konnte/durfte und so als Anhalter weiter wollte.
Aufgrund des Alkohols war die Hemmschwelle herabgesetzt und er wurde übergriffig, so eskalierte die Sache dann. Die Polizei wird das sicher abgeklärt haben, aber es wäre auch eine Variante des möglichen!


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.01.2013 um 19:30
bei Google Maps finde ich auf Anhieb eine Kota Grillhütte,eine Heideschenke und einen Höper Hof,muß es damals nicht alles so gegeben haben aber in ähnlicher Form.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.01.2013 um 20:52
die kota grillhütte und den höpfer hof wird es damals in der form noch nicht gegeben haben. wobei die grillhütte ja ehr so ein eventding ist ist und der höpfer hof mehr so urlaub auf dem bauernhof.

ich denke das einzige das es damals schon so oder so ähnlich gab ist die heideschenke.

allerdings, wenn ihr schon ausschließt das sie in celle jemanden mitgenommen hat, glaube ich erstrecht nicht, dass sie in wolthausen freiwillig angehalten hat. es ist schon recht ruhig dort. man sieht selten jemanden auf der strasse. ich persönlich würde da nicht zwingend anhalten.

ist es eigentlich auszuschließen, dass sie zunächst z.b. bis bergen gefahren ist, dort jemand eingestiegen ist und sie gezwungen hat umzukehren? das würde dann auch das links (bzw. dann rechts) einbiegen erklären. eine genaue uhrzeit kann man nicht festmachen, oder?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.01.2013 um 21:43
In Wolthausen gab es 1988 das Gasthaus bereits, ob es damals Heideschenke hieß, weiß ich allerdings nicht.

Allerdings: Wenn man von Celle nach Wolthausen reinfaährt ist gleich rechts eine Bushaltestelle, sehr gut einsehbar. Da stand damals schon ein großer Holzunterstand, damit die Fahrgäste nicht nass werden. Genau gegenüber steht heute eine sehr kleine bereits lange zeit stillgelegte Tankstelle. Ich kann mich erinnern, dass 1994 dort nichts mehr war, außer einem Carport-Handel. Es könnte sein, dass diese Tankstelle 1988 noch in Betrieb war, aber ich weiß es nicht.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.01.2013 um 22:43
stimmt, jetzt wo du es sagst, da war mal ne tankstelle. die hatte ich gar nicht mehr auf dem schirm.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

06.01.2013 um 08:04
Hallo zusammen,

Ich habe mich hier mal ein wenig durchgelesen und mir XY von damals angesehen.
Hier sind ja ein zwei Ortskundige vertreten, ich war nur einmal in Munster das heißt bei Munster auf einer Übung.
Egal das gehört hier aber nicht her, Ihr habt immer mal spekuliert das es ein Doldat gewesen sein könnte. Ich halte das für sehr wahrscheinlich ist ein guter Ansatz.
Ich war selber vier Jahre beim Bund und wir hatten einige Kameraden gerade auch Zeitsoldaten die sich in einem der umliegenden Dörfer eine Bude genommen hatten, damit sie nicht in der Kaserne Wohnen müssen.
Diese Kameraden sind dann auch immer erst kurz vor knapp zum UVD oder Wachdienst erschienen. Nehmen wir mal an einer dieser Kameraden hatte am Wochenende Wache oder so was in der Richtung. Ist noch mal nach Hause um frische Klamotten zu holen, zu essen oder sonst was. Steht dann weil selber nicht mobile an einer Bushaltestelle um zum Bahnhof zu gelangen. Er trägt das gleiche Barrett wie der Freund der ermordeten oder das der Panzereinheit. Das waren zu meiner Zeit die einzigen die Ihr Barrett immer trugen durften weil es schwarz war, (das aber nur neben bei).
Regina erkennt also die Truppen Zugehörigkeit hält an und nimmt den Soldaten mit und fühlt sich sicher weil er ist ja Soldat.
Das Dieser nach dem Mord Blutverschmiert war wer sagt das? Muss ja nicht sein auch wenn? Er ist Soldat noch einmal ab in den Matsch und schon ist das Blut überdeckt. An der Kaserne angekommen braucht er nur was zu Murmeln von wegen Sauwetter mischbar es voll auf die schnauzte gehauen und schon ist alles geklärt. Er zieht sich um und alles ist in Ordnung. Keiner würde das bei einem solchen Wetter in Verbindung mit dem Mord bringen.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

06.01.2013 um 08:09
Ach so noch etwas ist mir eingefallen.
Hier wurde Spekuliert warum sich Regina voll entkleiden musste. Wahrscheinlich dachte der Täter das sie Nackt bei einem solchen Wetter nicht aus dem Auto steigen würde.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

06.01.2013 um 11:30
Gestern stand in "DER WELT", dass 42 Jahre nach einem Mord an einer damals 20 Jährigen Frau in Schleswig-Holstein, der Täter anhand seiner DNA ermittelt werden konnte. Er war Bundeswehrsoldat und damals ebenfalls 20 Jahre alt. Leider ist er bereits im letzten Jahr gestorben....


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

06.01.2013 um 12:18
@Tomxy
Kannst du den Artikel Posten?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

06.01.2013 um 12:44
Fast auf den Tag genau nach 43 Jahren ist der Mord an einer 20-Jährigen in Flensburg aufgeklärt. Anhand von DNA-Spuren konnte ein zur Tatzeit 20 Jahre alter Bundeswehrsoldat als mutmaßlicher Täter ermittelt werden, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Strafrechtlich zur Verantwortung kann der Mann allerdings nicht mehr gezogen werden. Er starb im Juli vergangenen Jahres eines natürlichen Todes. Er war bereits kurz nach dem Mord ins Visier der Ermittler geraten. Der Mord konnte ihm allerdings damals nicht nachgewiesen werden. Eisenbahnbedienstete hatten den leblosen Körper der Frau am 7. Januar 1970 in einem Waldstück abseits des damaligen Güterbahnhofsgeländes gefunden.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

06.01.2013 um 12:47
Hmm ja aber das hat ja wohl nichts mit Regina zu tun oder meinst du das es eventuell der gleiche Täter war?


melden
Anzeige

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

06.01.2013 um 12:47
@Tomxy
Danke für das Posten


melden
98 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.591 Beiträge
Anzeigen ausblenden