Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Paradise Lost & Memphis Three

102 Beiträge, Schlüsselwörter: Paradise Lost, Memphis Three

Paradise Lost & Memphis Three

10.10.2017 um 22:19
Hallo, ich habe eine Frage was passierte eigentlich mit Christopher c. Morgan? Wurde er verurteilt bzw. lebt er noch etc? Werde nicht fündig , mir kommt der Typ sehr verdächtig vor. Lg


melden
Anzeige

Paradise Lost & Memphis Three

12.10.2017 um 12:28
simson323232 schrieb am 06.06.2017:Ich bin dir das Buch von Damian echols das ich grad gelesen habe auf den Fall aufmerksam geworden und denke meiner Meinung nach sind die 3 schuldig .
Das Buch ist ein einziges Gejammer wie schlecht die Welt zu ihm ist , aber kein einziges Mal sehe ich Mitgefühl für andere oder gar die Opfer.
Scheint wieder ein Beispiel zu sein von: "Ich mache ein Buch und brauche keinen Lektor."
Ein Lektor hätte die Geschichte in eine gute Form gebracht und auf die Außenwirkung geachtet.
Du würdest denken: Wow! Der Typ hat eine miese Schulbildung, aber er ist intelligent und nett scheint er auch zu sein. So schreibt kein Mörder.
So hat er sich höchstwahrscheinlich Wut und Kummer von der Seele geschrieben (und die drei haben viel Negatives erlebt) - und wirkt auf dich schuldig.

Man kann sich um Kopf und Kragen schreiben.


melden

Paradise Lost & Memphis Three

12.10.2017 um 16:51
Ja aber warum wurden keine DNA etc gefunden ? Denn irgendwer muss ja da einen Fehler gemacht haben oder ? Meine Frage ist , ist Christopher C. Morgan auch verurteilt worden oder was ist mit dem passiert?
Letztlich wird ja nur von den 3 Typen geredet.
Aber es wAr ja auch Christopher Morgan im Visier.
Mir kommt das komisch vor .
Auch der schwarze im Restaurant, finde ich sehr eigenartig. Alles.


melden

Paradise Lost & Memphis Three

14.10.2017 um 15:27
Ich halte die drei auch für unschuldig.
Ihre DNA wurde am Fundort nicht gefunden, wie hier schon geschrieben wurde.

Aber davon einmal abgesehen, darf nur verurteilt werden, wenn die Schuld zweifelsfrei feststeht und auf dieser Grundsatz wurde nicht berücksichtigt.

Es gibt ein Detail an diesem Fall, über das ich gerne Genaueres wüsste.

Ich habe mehrmals gelesen, dass Damien Echols eine Perlenkette um den Hals trug, die einen Blutfleck hatte, der von einem der Opfer stammen KÖNNTE.

Warum hat man den Blutfleck damals nicht näher untersucht?
Weil man sich sicher war, die Täter zu haben?


melden

Paradise Lost & Memphis Three

16.10.2017 um 10:06
Das ist alles eine komische Sache . Soviel wurde nicht untersucht. Aber was ist mit Christopher c Morgan ? Wurde er schuldig gesprochen, er hat ja schließlich in California gestanden ?


melden

Paradise Lost & Memphis Three

25.05.2018 um 20:54
Ich bin vor wenigen Wochen erstmals auf den Fall aufmerksam geworden und war so gefesselt von dem Fall, dass ich mir kurzerhand das Buch "mein Leben nach der Todeszelle" besorgt habe.

Leider gibt es nicht sehr viele Informationsquellen auf deutsch und ich hatte mir erhofft, mir ein klareres Bild durch das Buch zu verschaffen.

Leider geht aber Damien Echols in seinem Buch, auf die für mich springenden Punkte nicht ein.

- Da wäre zum einen das Thema zu seinem Alibi. Er sagt, sein Alibi wurde nie wirklich weiter überprüft? Ist das so? weiß hier jemand Genaueres dazu?

- Von der Gerichtsverhandlung lenkt er meines Erachtens schnell ab und schreibt lediglich folgendes:
Es ist überflüssig, hier auf jede Einzelheit einzugehen, denn der Mordfall und die Gerichtsverfahren sind in vier Dokumentationen und mehreren Büchern ausführlich dargelegt worden, und noch mehr über die Prozesse können Sie auf www.damien.echols.com, www.freewestmemphis3.org oder auf der Website meines Verlags lesen. Details über den Prozess hätte er selbst erst viel später erhalten.

- Auch erfährt man in dem Buch nichts darüber - zumindest bis Seite 293 - ob er die drei Jungs kannte, persönlich oder vom sehen her.

Es bleiben einfach so viele Fragen offen und all die genannten Seiten auf deutsch übersetzen zu lassen, würden mich Wochen oder Monate kosten.......

Mein Fazit ist - und dabei werde ich es wohl auch belassen müssen - ich halte es nach wie vor für möglich, dass die Drei Verdachtigen auch tatsächlich die Schuldigen sind.

Leider habe ich mit meinem Beitrag nichts Neues oder Aufklärendes beisteuern können. Da dieses Verbrechen aber für mich, eines der schlimmsten ist, von dem ich je gehört habe, war es mir ein Bedürfnis etwas dazu zu schreiben.


melden

Paradise Lost & Memphis Three

25.05.2018 um 21:20
@Wendekreis

Ist schon eine Weile her

wenn ich mich richtig erinnere wurde an den Opfern-und Tatort keine DNA der drei verdächtigten Jugendlichen gefunden.
Wohl aber die DNA eines Stiefvaters eines der Opfer, an einem Schnürsenkel.
(Ich glaube die Schürsenkel wurden zum Fesseln verwendet.)
DNA ist nicht so ungewöhnlich wenn man zusammenlebt und dem Kind evtl. die Schürsenkel gebunden hat.

Ein Punkt, der in dem Buch vermutlich nicht erwähnt wird: Der Autor hat eine Perlenkette getragen und an einer der Perlen soll sich eine winzige Blutspur eines der Opfer befunden haben.

Bitte korrigieren, wenn mich die Erinnerung trügen sollte.


melden

Paradise Lost & Memphis Three

25.05.2018 um 22:23
frauzimt schrieb:Ein Punkt, der in dem Buch vermutlich nicht erwähnt wird: Der Autor hat eine Perlenkette getragen und an einer der Perlen soll sich eine winzige Blutspur eines der Opfer befunden haben.
Von einer Perlenkette wurde bisher in seinem Buch nichts erwähnt.

Er erwähnt aber einen Stock mit roten Spuren, welcher später in dem Trailer, in dem er mit seiner Familie wohnte, gefunden wurde. Dieser Fund wurde wohl in den Medien als mögliches Beweismaterial hochgepuscht.

Er aber schreibt, dieser Stock wurde in der Vergangenheit von seiner Mutter dazu benutzt die Hunde zu disziplinieren.

Meiner Meinung nach, geht er in seinem Buch zwar auf Details ein, allerdings eher auf Nebensächlichkeiten.


melden

Paradise Lost & Memphis Three

25.05.2018 um 22:52
frauzimt schrieb:wenn ich mich richtig erinnere wurde an den Opfern-und Tatort keine DNA der drei verdächtigten Jugendlichen gefunden.
Ich habe leider überhaupt keine Ahnung, seit wann DNA-Analysen in der Kriminalistik von großer Bedeutung sind. Vielleicht wurde zu dieser Zeit noch nicht so viel Augenmerk darauf gerichtet.

Um dazu etwas zu sagen oder zu denken fehlt mir einfach die Kenntnis, auf die Schnelle habe ich nur folgendes gefunden:

1987 wurde zum ersten Mal ein Mord mithilfe von Jeffreys Entdeckung aufgeklärt: Durch das erste Massenscreening der Geschichte fing die Polizei im englischen Dörfchen Enderby jenen Mann, der das 15-jährige Mädchen Dawn Ashworth vergewaltigt und getötet hatte.
Inzwischen ist die DNA-Methode um ein Vielfaches verfeinert und vor Gericht zum wichtigsten und validesten Sachbeweis geworden.

Quelle: https://www.zeit.de/2003/39/Kasten-DNA


melden

Paradise Lost & Memphis Three

03.08.2018 um 16:40
Grüezi zusammen.

Ich schaue grad die Doku von Peter Jackson, "West of Memphis".
wenn ich mich richtig erinnere wurde an den Opfern-und Tatort keine DNA der drei verdächtigten Jugendlichen gefunden.
Wohl aber die DNA eines Stiefvaters eines der Opfer, an einem Schnürsenkel.
Genau ! Von den Memphis Three gabs keine Spuren, wohl aber wurd ein Haar an einem der Schnürsenkel, mit denen die toten Jungen gefesselt wurden, gefunden. Vom Freund des Stiefvater Terry Hobbs, David Jacoby.

Recht spannend und aufschlussreich über das Rechtssystem in den usa, das mehr als nur zum kotzen ist...


melden

Paradise Lost & Memphis Three

03.08.2018 um 16:51
Alex123945 schrieb am 23.05.2017:                 :Echols Halskette wies Blut auf,sie konnte aber nicht mehr zur Beweisgruppe gezählt werden.Glaub der Antrag wurde zu spät eingereicht.
Vom diesem Blutspritzer an der Halskette hab ich in verschiedenen Artikeln gelesen.
Das Blut wurde damals nicht analysiert. Man war sich wohl zu sicher, die Täter zu haben.


melden

Paradise Lost & Memphis Three

03.08.2018 um 17:01
Es geht jetzt auch darum, dass der Junge von Terry Hobbs, misshandelt wurde von eben jenem. "Beltmarks on the Body" ich glaube ich verstehe das richtig.
Also das ganze wird immer wie schrecklicher, finde auch das die Bilder nicht umbedingt in die Doku gehören, mir ist wirklich schlecht.

Aber das man so "details" einfach ignorierte....


melden
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paradise Lost & Memphis Three

04.08.2018 um 01:02
Ich hab vor Jahren über diesen Fall viel recheriert und bin zu dem Schluß gekommen, dass die 3 schuldig sind. Die Details, warum ich zu dem Schluß gekommen bin, kann ich nicht posten, ist schon zu lange her und ich müsste erst ein paar Wochen nachlesen. Aber allein schon das mit dem Finger zeigen auf andere, die schuldig sein sollen, mal der eine Stiefvater, mal der andere, etc., wenn sowas passiert und sie sonst nichts haben, das ihre Unschuld beweist, ist das allein für mich schon ein Zeichen in Richtung Schuld.

Echols ist auch ein Lügner, er hat z. B. behauptet, er wurde im Gefängnis so schlecht behandelt, unter anderem hat er in einem Interview, das im Gefängnis mit ihm geführt wurde, behauptet, ihm wurden massenhaft Zähne ausgeschlagen, während er in dem Interview eindeutig alle Zähne dort hatte, wo sie hingehören, in seinem Mund. Für mich ist er sehr manipulativ und wahrscheinlich ein Psychopath. Hang zum Satanismus hatte er auf jeden Fall auch, und zwar nicht im Bezug darauf, welche Musik er gehört hat.

Das mit DNA und 1987 stimmt, 1994 war das alles mit DNA tatsächlich auch noch nicht so ausgefeilt wie heute und hatte auch nicht vor Gericht die grosse Bedeutung wie heute. Man hat damals z. B. auch noch viel größere Proben gebraucht als heute, heute reichen wenige Hautzellen.

Freigekommen sind sich auch nicht, weil sie unschuldig sind oder als unschuldig erkannt worden wären, sondern durch den "Alford plea". Der besagt, dass der Angeklagte sich als unschuldig bekennt allerdings anerkennt, dass die Staatsanwaltschaft genug Beweise hat, um eine Verurteilung ohne begründeten Zweifel zu erreichen. Sie wurden verurteilt zu der bereits in Haft verbrachten Zeit plus 10 Jahre Bewährung.

Und was die Prominenten angeht - leider nehmen sehr viele Leute Prominente ernst, weil sie erfolgreich sind und weil sehr viel drüber berichtet wird, wenn die zu irgendeinem Thema den Mund aufmachen. Oft genug sind die aber nicht einmal besonders gebildet oder haben mehr Ahnung als der Durchschnitt, aber freuen sich immer über Aufmerksamkeit und Schlagzeilen. Sollte man überhaupt nicht ernstnehmen, in Österreich gibt es dafür aus derselben Zeit ein gutes Beispiel - Jack Unterweger.


melden

Paradise Lost & Memphis Three

04.08.2018 um 02:11
Also für mich klingt das ganze nicht so als wären die3 schuldig. Nur weil jemand zum Satanismus gehört heißt es doch noch lange nicht das sie irgendwas Opfern. Das hat man vielleicht damals geglaubt und es gab sicherlich auch einzelne "Satanisten" denen die Sache zu Kopf gestiegen ist und meinten ein Tier Opfern zu müssen. Ein paar Satanisten sind auch in meinem Freundeskreis aber keiner von denen würde 3 Jungs umbringen. Als rebellischer Jugendlicher war ich auch von Satanismus, Marilyn Manson usw fasziniert aber trotzdem käme ich bei weitem nicht auf die Idee jemand zu opfern.

Wäre ich an Stelle von den west memphis 3 wäre ich wäre auch total entspannt auf meiner Verhandlung gewesen eben weil ich gewusst hätte ich bin unschuldig, es gibt keine Beweise ich muss wieder frei kommen. Egal wie rebellisch darauf hätte ich vertraut.

Warum genau wird der Fall nicht nochmal neu aufgerollt? Die Technik ist doch mittlerweile so viel weiter man muss doch feststellen können das die 3 es waren oder eben nicht. Was ist mit der Aussage von Aaron (?) Der hat doch bevor er von den Medien und Bekannten "manipuliert" wurde was von 5 Männern erzählt darunter auch einen schwarzen. Ein schwarzer wurde doch auch in dem Restaurant beobachtet wie er sich blut und/oder Schmutz von der Kleidung gewaschen hat. Kann doch nicht sein das womöglich die Täter noch draußen rumlaufen sowas muss man doch zu 100% nachprüfen. Ich verstehs einfach nicht wie man so leichtfertig einfach 3 Jungs verurteilen kann ohne Hieb und Stichfeste Beweise.


melden
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paradise Lost & Memphis Three

04.08.2018 um 05:55
@SMB

Nur, weil Du Satanisten kennst, die nie jemanden ermorden würden, heisst das nicht, dass alle Satanisten gleich sind. Ausserdem war es nicht der Satanismus, der zu dem Mord geführt hat, der hatte höchstens denselben Ursprung wie der Mord, nämlich die Tatsache, dass Echols schwer psychisch krank ist.

Und ohne hieb- und stichfeste Beweise? Ich habe geschrieben:

"Freigekommen sind sich auch nicht, weil sie unschuldig sind oder als unschuldig erkannt worden wären, sondern durch den 'Alford plea'. Der besagt, dass der Angeklagte sich als unschuldig bekennt allerdings anerkennt, dass die Staatsanwaltschaft genug Beweise hat, um eine Verurteilung ohne begründeten Zweifel zu erreichen. Sie wurden verurteilt zu der bereits in Haft verbrachten Zeit plus 10 Jahre Bewährung."

Echols hat ausserdem sowohl während seiner Zeit im Gefängnis als auch danach in Interviews gelogen, dass sich die Balken biegen. Er ist ein pathologischer Lügner.


melden

Paradise Lost & Memphis Three

04.08.2018 um 07:56
Sukkulente schrieb:Ich......bin zu dem Schluß gekommen, dass die 3 schuldig sind. .... allein schon das mit dem Finger zeigen auf andere, die schuldig sein sollen, mal der eine Stiefvater, mal der andere, etc., wenn sowas passiert und sie sonst nichts haben, das ihre Unschuld beweist, ist das allein für mich schon ein Zeichen in Richtung Schuld.

Echols ist auch ein Lügner, er hat z. B. behauptet, er wurde im Gefängnis so schlecht behandelt, unter anderem hat er in einem Interview, das im Gefängnis mit ihm geführt wurde, behauptet, ihm wurden massenhaft Zähne ausgeschlagen, während er in dem Interview eindeutig alle Zähne ..hatte, .. Für mich ist er sehr manipulativ und wahrscheinlich ein Psychopath. Hang zum Satanismus hatte er auf jeden Fall auch, und zwar nicht im Bezug darauf, welche Musik er gehört hat.

Das mit DNA und 1987 stimmt, 1994 war das alles mit DNA tatsächlich auch noch nicht so ausgefeilt wie heute und hatte auch nicht vor Gericht die grosse Bedeutung wie heute. Man hat damals z. B. auch noch viel größere Proben gebraucht als heute, heute reichen wenige Hautzellen.

Freigekommen sind sich auch nicht, weil sie unschuldig sind oder als unschuldig erkannt worden wären, sondern durch den "Alford plea". Der besagt, dass der Angeklagte sich als unschuldig bekennt allerdings anerkennt, dass die Staatsanwaltschaft genug Beweise hat, um eine Verurteilung ohne begründeten Zweifel zu erreichen. Sie wurden verurteilt zu der bereits in Haft verbrachten Zeit plus 10 Jahre Bewährung.
Zu welchem schluss bist du gekommen?
Echols ist schuldig?- und die anderen Jungs? Die auch?
Oder nur er und die anderen vielleicht? Hat nicht einer der Jungs einen sehr niedrigen IQ?


melden
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paradise Lost & Memphis Three

04.08.2018 um 09:53
@frauzimt

Ich halte Echols für den Anstifter und Anführer, dem ich vor allem Mordlust unterstelle. Die anderen beiden haben unter Druck und Manipulation mitgemacht oder aber vielleicht aus Neugier oder tatsächlich auch Mordlust. Alle 3 hatten kein Alibi und haben sich mehrere erlogen (warum hatte keiner eines und warum haben alle 3 mehrere Alibi-Versionen präsentiert? Komischer Zufall.).

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass alle 3 gleich drauf waren und es keinen Anstifter gab und der Eindruck für mich nur deshalb entsteht, weil Echols mit Sicherheit überdurchschnittlich intelligent ist.

Misskelley wäre der mit dem angeblich so niedrigen IQ. Im Prozess wurde der Gutachter (der Verteidigung) dazu befragt. Direkt vor dem Prozess hatte er einen IQ von 75. Etwas vorher hatte er einen von 88 (was in den Bereich Durchschnitt fällt). Irgendwann davor (ich weiss nicht mehr genau, ob das im Zusammenhang mit dem Verbrechen war oder noch vorher aus anderen Gründen) hat er bei 2 Tests auch durchschnittlich abgeschnitten. Sein IQ ist also direkt vor dem Prozess um 13 Punkte gefallen. Man kann bei IQ-Tests auch absichtlich schummeln ...

Misskelley ist auch derjenige, den die Polizei angeblich in ein falsches Geständnis gezwungen hat, weil er ja so zurückgeblieben ist. Wie man sieht ist er aber durchschnittlich intelligent (zwar eher am unteren Ende, aber das macht ihn nicht geistig behindert), ausserdem hat er immer wieder über Monate gestanden, nicht nur das eine Mal bei der Befragung durch die Polizei. Er hat das Geständis gegenüber seinem Anwalt Tage später wiederholt. Er hat es nach seinem Prozess, in dem er schuldig gesprochen worden war, den Polizeibeamten den ganzen Weg zum Gefängnis gestanden, Tage später mit Hand auf der Bibel hat er das Geständnis seinem Anwalt gegenüber nochmals wiederholt und angegeben, er wäre betrunken gewesen. Ich weiss nicht mehr welche Marke Whiskey es war, aber er meinte auch, er hätte die leere Flasche irgendwo unter eine Brücke geschmissen, und genau dort hat man die Flasche auch gefunden.

Tage später hat er gegen den Rat seines Anwalts das Geständnis gegenüber der Staatsanwaltschaft wiederholt (wohlgemerkt, alles nach dem Prozess, bei dem er schon schuldig gesprochen worden war). Etwa ein halbes Jahr später schrieb sein Zellengenosse an die Staatsanwaltschaft und hat nachdrücklich darum ersucht, Misskelley im Gefängnis zu lassen, weil er ihm gegenüber gestanden hätte und eine morbide und kalte Person wäre. In dem Brief waren praktisch alle Details der Tat/des Tatorts richtig.


melden

Paradise Lost & Memphis Three

04.08.2018 um 10:58
Sukkulente schrieb:Alle 3 hatten kein Alibi und haben sich mehrere erlogen (warum hatte keiner eines und warum haben alle 3 mehrere Alibi-Versionen präsentiert? Komischer Zufall.).
Alibi. Ich habe vor langer Zeit mal etwas über Alibis gelesen, das ich interessant fand. In Kriminalromanen wird ja immer besonders auf das Alibi abgehoben. So, als hätte jeder Unschuldige eins, und nur ganz arme Scken, die aus irgendwelchen Gründen keins vorweisen können, müssen von ihrem Anwalt rausgepaukt werden.

Tatsächlich ist es normal, für eine bestimmte Tatzeit kein Alibi zu haben. Das ist nicht ungewöhnlich.
Man kann zwar angeben wo man war und was man getan hat. Aber so, dass es hieb- und stichfest ist?
Darum wundert mich nicht, dass gerade diese stromernden Jungs keine Alibis hatten, bzw. sich gegenseitig bestätigt haben.
Sukkulente schrieb:Misskelley ist auch derjenige, den die Polizei angeblich in ein falsches Geständnis gezwungen hat, weil er ja so zurückgeblieben ist. Wie man sieht ist er aber durchschnittlich intelligent (zwar eher am unteren Ende, aber das macht ihn nicht geistig behindert), ausserdem hat er immer wieder über Monate gestanden, nicht nur das eine Mal bei der Befragung durch die Polizei. Er hat das Geständis gegenüber seinem Anwalt Tage später wiederholt.
Ist schon Jahre her, dass ich intensiv über den Fall gelesen habe.
Der Anwalt hat erzählt, der Junge hätte ihm gegenüber die Mordbeteiligung zugegeben?
Und was ist mit seiner Schweigepflicht?
Sukkulente schrieb:Tage später hat er gegen den Rat seines Anwalts das Geständnis gegenüber der Staatsanwaltschaft wiederholt (wohlgemerkt, alles nach dem Prozess, bei dem er schon schuldig gesprochen worden war). Etwa ein halbes Jahr später schrieb sein Zellengenosse an die Staatsanwaltschaft und hat nachdrücklich darum ersucht, Misskelley im Gefängnis zu lassen, weil er ihm gegenüber gestanden hätte und eine morbide und kalte Person wäre. In dem Brief waren praktisch alle Details der Tat/des Tatorts richtig.
In dem Brief waren alle Details richtig...
Waren die Details nicht längst vollständig breitgetreten? Ich denke an den Prozess, an die Zeitungen...

Es gibt nicht wenige Unschuldige, die gestehen, weil sie die Aufmerksamkeit genießen.
Ich hab immer vermutet, dass Misskelley den anderen hinterhergelaufen ist. Das Gefälle zwischen ihm und Echols war ja recht groß. Da könnte bei ihm schon der Wunsch nach endlich totaler Aufmerksamkeit geweckt worden sein.

Mit einem Geständnis ist nicht alles klar. Ein Geständnis ist nur ein Beweismittel. Ein Geständnis muss genau so geprüft werden, wie jede Zeugenaussage, jede Blutspur, jede Verletzung, die Tatwaffe etc.


melden
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paradise Lost & Memphis Three

04.08.2018 um 11:39
Nein, die haben sich nicht gegenseitig (erlogene) Alibis bestätigt, jeder hat für sich selbst eines erlogen und Alibis auch mehrfach geändert. Echols hat z. B. unter anderem behauptet, mit mehreren Leuten zur Tatzeit am Telefon gewesen zu sein, während die Telefonate Stunden vorher, bzw. Stunden nachher stattgefunden haben. Und dass alle 3 kein Alibi haben und sich mehrere erlogen haben, deutet nun wirklich nicht auf Unschuld hin.

Wie das mit dem Anwalt genau war und der Schweigepflicht und wie das bekannt wurde, da müsstest Du schon selbst googeln, das weiss ich nicht mehr genau.


Und ja, es gibt falsche Geständnisse, aber das heisst nicht automatisch, dass alles Geständnisse falsch sind. Auch fällt kein IQ mal eben so 13 Punkte.

Echols, wie schon gesagt, ist ausserdem ein pathologischer Lügner und hat in div. Interviews gelogen, dass sich die Balken biegen. Wie oben beschrieben, er behauptet in einem Interview, das im Gefängnis stattgefunden hat, dass ihm im Gefängnis Zähne ausgeschlagen wurden obwohl er gut sichtbar all seine Zähne hat. Nur ein Beispiel von vielen, manipulativ und ein Lügner.

Lies Dir in meinem anderen Posting nochmal durch, was ein "Alford plea" ist. Viele Leute sind sich nicht klar darüber, dass die 3 nicht als nicht schuldig erkannt wurden (z. B. durch DNA, wie es immer wieder vorkommt), sie gelten nach wie vor als schuldig, aber aufgrund dieses Deals haben sie als Bestrafung die abgesessene Zeit plus 10 Jahre Bewährung bekommen.


melden
Anzeige

Paradise Lost & Memphis Three

04.08.2018 um 12:51
Sukkulente schrieb:Lies Dir in meinem anderen Posting nochmal durch, was ein "Alford plea" ist. Viele Leute sind sich nicht klar darüber, dass die 3 nicht als nicht schuldig erkannt wurden (z. B. durch DNA, wie es immer wieder vorkommt), sie gelten nach wie vor als schuldig, aber aufgrund dieses Deals haben sie als Bestrafung die abgesessene Zeit plus 10 Jahre Bewährung bekommen.
ich weiss, was das bedeutet.

es geht mir auch weniger darum, "ob ihnen die Morde zuzutrauen sind", sie gelogen haben, als Außenseiter aufgefallen sind etc., sondern darum, ob ihnen die Morde zweifelsfrei nachgewiesen werden konnten. Und das ist wohl nicht der Fall. Bei keinem.
Und dann sollten sie freigesprochen werden. Es gibt doch in einem Rechtsstaat gar keinen anderen weg.

Lügen, sich ein falsches Alibi ausdenken usw. ist nicht strafbar, wenn man angeklagt ist.
es ist nur einfach dumm, wenn ein falsches alibi widerlegt wird, weil man als beschuldigter seine glaubwürdigkeit verliert.


melden
837 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt