Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

81 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Schweiz, ZUG, Olivia, Ostergaard, Dänin, Zugersee

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

05.04.2013 um 19:23
Aktualisiert am 30.03.2013



Seit vier Tagen wird eine Zuger Studentin mit dänischen Wurzeln vermisst. Das Verschwinden der 20-Jährigen gibt der Polizei Rätsel auf – und sorgt in Dänemark für Aufsehen.

Keine Spur: Die 20-Jährige wird seit Dienstagmorgen vermisst. (Bild: Zuger Polizei)

Das Verschwinden der dänischen Studentin Olivia Ostergaard gibt der Polizei in Zug Rätsel auf. Die 20-jährige ist seit Dienstagmorgen verschwunden, ein Zeugenaufruf und eine Suchaktion brachten bislang keine wichtigen neuen Erkenntnisse. Die Zuger Polizei veröffentlichte deswegen heute einen neuen Zeugenaufruf.

Das rätselhafte Verschwinden der jungen Frau sorgt inzwischen in ihrer Heimat für Aufsehen. Gemäss dem Sprecher der Kantonspolizei Zug, Marcel Schlatter, trafen bereits mehrere Journalisten aus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen in Zug ein. Die Polizei verschickte deswegen ihre Mitteilung von heute in Deutsch und Englisch.

Natel bleibt abgeschaltet

Darin zeigte sich die Polizei «extrem besorgt» über das Verschwinden. Polizeisprecher Schlatter begründete dies heute gegenüber der Nachrichtenagentur sda damit, dass es aus Sicht der Polizei «aussergewöhnlich ist, dass eine 20-Jährige seit vier Tagen ihr Handy nicht mehr bedient hat». Das Mobiltelefon sei ausgeschaltet und lasse sich auch nicht orten.

Olivia Ostergaard lebt gemäss Schlatter seit acht Jahren in der Schweiz und spricht auch Schweizerdeutsch. Die Studentin wollte am Dienstagmorgen nach Zürich zur Universität fahren.

Doch seit 5.30 Uhr, als sie ihre Wohnung verliess, fehlt von der jungen Frau jede Spur. Die Befragung von Mitstudenten ergab, dass die 20-Jährige nie an der Uni Zürich angekommen ist.

Bäche, Flüsse und Ufer abgesucht

Die Polizei suchte in Zug auch mit Hilfe von mehreren Polizeihunden, darunter ein Bluthund, unter anderem Bäche und Flüsse ab. Ein Polizeiboot fuhr ohne Ergebnis auch das Ufer des Zugersees ab. Schlatter betonte zugleich, die Polizei habe keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen wie eine Entführung.

Bereits am Donnerstag hatte die Zuger Polizei eine Vermisstmeldung veröffentlicht. Diese brachte nach Angaben Schlatters eine «Handvoll» Hinweise aus der Bevölkerung. Diesen wird noch nachgegangen, es haben sich aber bislang keine «relevanten neue Erkenntnisse» ergeben.

Heute veröffentlichte die Polizei nun einen weiteren Aufruf und zusätzliche Fotos der Vermissten sowie eine detaillierte Personenbeschreibung. Gemäss Schlatter wurde Olivia Ostergaard auch bereits im Schengen-System zur Suche ausgeschrieben.
Die aktuellste Meldung :
Seit zehn Tagen wird die 20-jährige Olivia Ostergaard vermisst. Bisher fehlt auch nach mehreren Suchaktionen der Zuger Polizei jede Spur von der Studentin. Sie soll am 26. März gegen 5.30 Uhr auf dem Weg zur Universität Zürich verschwunden sein.

Heute wurde die Suche nach der Vermissten fortgesetzt. So haben sich 15 Polizeitaucher aus der ganzen Schweiz an der Suche beteiligt. Der Ernstfalleinsatz erfolgte an Stelle der eigentlich vorgesehenen Übung im Garnerland, wie die Zuger Polizei gegenüber der Nachrichtenagentur sda mitteilte. Auch die heutige Suche war jedoch vergeblich. Am Freitag werden Spezialisten der Zürcher Kantonspolizei den Boden des Zugersees per Unterwasserkamera nach der vermissten Studentin absuchen.

Zeuge soll Olivia am See gesehen haben

In einem heute veröffentlichten Communiqué begrüsst die Zuger Polizei die zahlreichen Freiwilligen, die sich bereiterklärt hatten, bei der Suche zu helfen. Da sie aber nicht in der Lage sei, eine solche Suchaktion zu koordinieren, appelierte die Polizei daran, sich selbst nicht in Gefahr zu bringen und alle Beobachtungen der Polizei zu melden.

Medienberichten zufolge gibt es einen Zeugen, der Olivia gesehen hat. Karsten Ostergaard, der Onkel der Vermissten, sagt gegenüber dem dänischen Nachrichtenportal «BT»: «Wir wurden von der Polizei informiert, dass ein Zeuge Olivia am Tag ihres Verschwindens am Zugersee gesehen hat.»

Am Mittwoch war per Helikopter und Boot im Zugersee und im Ägerisee gesucht worden, ohne Erfolg. Auch Taucher wurden eingesetzt. Zu den Suizidhinweisen wollte die Medienstelle der Polizei keine weiteren Auskünfte geben.

Familie glaubt nicht an Suizid

Die Familie der Vermissten glaubt unterdessen nicht an einen Suizid. Auf der Facebook-Seite «Wo ist Olivia» wandten sich ihre Brüder am Mittwoch wie folgt an die Gruppe: «Wir wissen nicht, was für Hinweise die Polizei angeblich gefunden hat, und wir glauben auch nicht daran. Hätte sie sich das Leben genommen, wäre irgendwo sicherlich noch ein Abschiedsbrief.»

Die Medienstelle der Polizei gibt keine Detailauskünfte zur Facebook-Seite. «Wir nehmen das Existieren der Seite zur Kenntnis, möchten es aber nicht kommentieren», sagt Marcel Schlatter.
Fotos von Olivia :

1215092 pic 970x641

1215090 pic 970x641

Sie arbeitete wohl neben ihrem Studium noch als Model.

Hier noch der Link zur FB-Seite "Wo ist Olivia?" -> https://www.facebook.com/WoIstOlivia

Was denkt ihr? Was mir ziemliche Sorgen bereitet, ist das ausgeschaltete Handy.


melden
Anzeige

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

05.04.2013 um 20:10
Es ist mir ein Rätsel wie man hier so kurz nach dem verschwinden auf suizid spekuliert und das verbreitet... das kann man noch früh genug machen sobald wenigstens die Leiche oder ein Abschiedsbrief gefunden wurde. . Und sollte es ein suizid sein, wird der grund dafür hoffentlich auch Lücken los aufgeklärt, sollte sie eine bestimmte Person dazu getrieben haben.


melden

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

05.04.2013 um 20:27
@latte3
leider scheint es wohl "in" zu sein, bei jungen Menschen schnell auf Suizid zu pochen.. ich finde auch man sollte abwarten und hoffen, dass sie noch lebt und das es ein gutes Ende hat.


melden
Miyucat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

05.04.2013 um 20:44
@darkylein
darkylein schrieb:Medienberichten zufolge gibt es einen Zeugen, der Olivia gesehen hat. Karsten Ostergaard, der Onkel der Vermissten, sagt gegenüber dem dänischen Nachrichtenportal «BT»: «Wir wurden von der Polizei informiert, dass ein Zeuge Olivia am Tag ihres Verschwindens am Zugersee gesehen hat.»
Ich frage mich nur, was es mit diesem Zeugen auf sich hat!


melden
Miyucat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

05.04.2013 um 21:28
Sie erscheint mir bei den Fotos wie eine hübsche normale junge Frau!

Eine junge Frau, die noch viel vor im Leben hat!


melden

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

05.04.2013 um 22:01
@Miyucat
es könnte auch genauso gut ne Verwechslung sein, ich meine ehrlich, wie sicher könnte ich mir sein, dass es sie gewesen ist?


melden
PaulVitti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

06.04.2013 um 23:20
Nachdem ich den Link hier:
Diskussion: Vermisster Student tot aufgefunden
dazu gelegt habe, stell ich ihn hier auch ein:
http://kriminalitaetschweiz.wordpress.com/2013/03/28/zug-vermisstmeldung-olivia-ostergaard/


melden

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

07.04.2013 um 15:30
http://www.20min.ch/schweiz/news/story/24340786


melden

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

07.04.2013 um 15:32
Hallo,

danke für die Links, aber ich finde man könnte den Text im Link auch hier einfügen :
Spezialisten der Kantonspolizei Zürich und die Seepolizei Zug haben am Samstag den Zugersee bei Oberwil ZG nach der in Zug vermissten Studentin Olivia Ostergaard abgesucht - vergeblich. Zum Einsatz kam eine Unterwasserkamera.

Der Einsatz dauerte den ganzen Tag, wie die Zuger Kantonspolizei am Abend mitteilte. Die Suche mit der Unterwasserkamera wird am Sonntag wieder aufgenommen. Daneben geht die Sonderkommission der Kantonspolizei Zug weiterhin allen Hinweisen nach und befragt Personen aus dem Umfeld der Verschwundenen.

Aufgrund der gesamten Situation, den Erkenntnissen der Polizei und aktuellen Hinweisen - über die die Polizei keine Auskunft gibt - verdichtet sich nach Polizeiangaben vom Freitag der Verdacht, die 20-jährige Jus-Studentin könnte Suizid begangenen haben.

Seit 12 Tagen verschwunden

Die Dänin hatte am 26. März frühmorgens ihre Wohnung in Zug verlassen, um an die Unversität Zürich zu fahren. Dort kam sie nie an. Seither fehlt jede Spur der jungen Frau.
Quelle : 20min.ch (Link von @RogerMortimer)


melden

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

07.04.2013 um 16:47
Der erste Fehler wurde von der Kantonspolizei gemacht, indem sie verabsäumt haben, das Video vom Bahnhof anzufordern, es wurde bereits wieder überspielt...


melden
PaulVitti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

07.04.2013 um 17:18
Leider hat niemand mehr nachweislich Olivia gesehen, seit sie verschwunden ist, trotzdem müssen wir ja irgendwo suchen und wir suchen jeden Tag auf diesen Seen weil sie an Land ja gerade nirgendwo gesehen worden ist, konzentrieren wir uns momentan auf die Seeufer und suchen jeden Tag hier auf dem Zugersee und dem Ägerisee.
Dies ist eine wortwörtliche Übersetzung des ersten Teils dieser Reportage:

http://www.srf.ch/player/tv/news-clip/video/marcel-schlatter-zum-stand-der-suche-nach-olivia-ostergaard?id=c5b1d9d3-66b2...

- Wenn es nicht so unfassbar traurig wäre.....


melden

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

07.04.2013 um 21:34
@MaWu
die Frage ist, ob sie in der Aufnahme überhaupt zu sehen war..


melden

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

07.04.2013 um 21:57
das @darkylein kann leider nicht mehr ermittelt werden....


melden
m.shiva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

09.04.2013 um 11:01
Ich frage mich was es mit diesem Symbol auf sich hat?
cd2p8ofzme26vb6q8
Das hat(te) sie auf dem Unterarm, und ein Leserkommentar im "Blick" meinte das es was okkultes sei, und ihr Verschwinden damit zu tun hat.
Evtl. wurde sie von Satanisten entführt, jedenfalls sollte man in jede erdenkliche Richtung schauen.
Auch ihr Freund reagiert irgendwie komisch, ich hab jedenfalls noch nirgends gelesen wie Olivia aus Sicht des Freundes war. Was für ein Wesen sie hatte etc.
Jedenfalls hoffe ich auch, das man sie lebend findet.


melden

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

09.04.2013 um 21:00
Hab irgendwo gelesen, dass es den Goldenen Schnitt darstellen soll. Ich hab versucht zu verstehen warum, aber ich hab keinen Plan ;)

Hier war das: http://www.blick.ch/incoming/wo-ist-olivia-ostergaard-id2256993.html (Bild 3)


melden

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

09.04.2013 um 21:07
Mich würde echt interessieren, was der Zeuge am See gesehen hat, bzw. was für Hinweise auf einen Suizid im See hindeuten. Hm.


melden
PaulVitti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

09.04.2013 um 21:25
@moshiko

Zum goldenen Schnitt:

Wikipedia: Der_vitruvianische_Mensch


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

10.04.2013 um 08:30
Das Tatoo wirkt eher wie eine Jugendsünde als wie ein Statement aus dem man irgendwelche Rückschlüsse auf ihr Schicksal ableiten könnte.
Bemerkenswert finde ich in diesem Fall, dass die Angehörigen zwar die Arbeit und die Hypothesen der Polizei kritisieren - das ist durchaus "normal" in einer solchen Extremsituation und in einigen Fällen sicher auch berechtigt - dass man aber nirgendwo eine Variante von "Sie würde sich nie selbst umbringen..." liest, obwohl diese Aussage in ähnlichen Fällen fast reflexartig von Verwandten und Freunden kommt. Kann man daraus schließen, dass für die Angehörigen ein Suizid nicht völlig überraschend käme?


melden
Miyucat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

14.04.2013 um 12:31
Über Facebook wurden schon einige Leute zusammengetrommelt, die Olivia Ostergaard an verschiedenen Tagen gesucht haben.

Von wem weiß die Polizei eigentlich, dass Olivia am 26. März ihre Wohnung frühmorgens verlassen hat? Nur von ihrem Freund Andri - nicht wahr...?!

http://www.blick.ch/news/schweiz/zentralschweiz/das-raetsel-der-schoenen-olivia-id2256299.html

Eine Sonderkommission kümmert sich ausschliesslich um den Fall Olivia Ostergaard (20). Gestern hat die Zuger Polizei den Ägeri­see mit einem Boot abgesucht. Die blonde Jurastudentin ist seit einer Woche verschollen.

«Am Dienstag ging Olivia um 5.30 Uhr los, um an der Uni ­Zürich zu lernen. Die Uhrzeit ist nichts Aussergewöhnliches. Sie geht gelegentlich sehr früh hin», sagt Keld Ostergaard (48), ihr Vater.

Die gebürtige Dänin wohnt mit ihrem Freund Andri an der Hof­strasse in Zug. Als sie am Abend nicht zurückkommt, sucht Andri nach ihr. «Er kon­taktierte Olivias Freunde und Verwandte, niemand wusste ­etwas», sagt Ostergaard.

Am Morgen informiert Andri die Eltern. «Wir riefen die Polizei. Olivia hält sich sonst immer an Abmachungen.»

Die Beamten versuchen Olivia Ostergaards Handy zu orten. Es ist seit Tagen ausgeschaltet. Bilder der 1,78 Meter grossen, schlanken Studentin werden veröffentlicht. Keine brauchbaren Hinweise gehen ein. Offenbar hat sie niemand im Bus und Zug Richtung Zürich gesehen.
«Es war ein schöner Tag, gute Nacht›»

Keld Ostergaard hat seine Tochter am Samstag vor ihrem Verschwinden letztmals getroffen. «Wir machten einen langen Spaziergang in Oberägeri, wie wir das regelmässig tun. Wir sprachen über Gott und die Welt. Ein schönes Gespräch. Olivia machte einen glücklichen Eindruck. Alles war positiv.» Am Montagabend bekommen die Eltern die letzte Nachricht. «Sie schrieb uns ein SMS. ‹Es war ein schöner Tag, gute Nacht›», erzählt der Vater.

Olivia Ostergaard ist seit acht Jahren in der Schweiz, spricht Schweizerdeutsch, Englisch und Dänisch. Ihr Vater: «Olivia ist eine richtig gute Studentin. Sie stellt hohe Anforderungen an sich selbst. Sie ist eine Perfektionistin.»

Die junge Frau ist eine der jüngsten Kampfsportlerinnen der Schweiz, die den schwarzen Gurt im Karate hat. «Sie prahlte nie damit», sagt ihr Vater. Die Eltern glauben nicht, dass sich Olivia selber getötet hat. «Wir denken, sie würde uns einen Abschiedsbrief schreiben. Es gibt auch keine Vorgeschichte, die auf Suizid hinweist.» Die Polizei hat zurzeit keine Hinweise auf ein Verbrechen.

Aber der Gedanke daran macht den Eltern zu schaffen. «Unser schlimmster Albtraum ist, dass Olivia entführt worden ist. Dass sie zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort war», sagt Keld Ostergaard. «Es ist so frustrierend. Diese Ungewissheit.»


melden
Anzeige
Miyucat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Olivia Ostergaard (Schweiz)

14.04.2013 um 13:28
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass so eine Person Selbstmord begehen kann.

Nun ja/obwohl - ich habe in der Verwandtschaft auch Jemanden, der nur aufgrund seiner Magersucht
im Zeugnis fast überall Einsen hatte. Derjenige erreichte dass nur, weil er sich massiv unter Kontrolle hatte. Nach der Magersucht rutschte er ab - wurde er fülliger und dachte an Selbstmord! :(

Was ich damit zum Ausdruck bringen wollte: Vielleicht ist Olivia auch so jemand, bei dem nur alles mit "Kontrolle" funktioniert...

Sie hat ja in ihrem jungem Leben schon extrem viel erreicht...


melden
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden