Esoterik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

475 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Esoterik, Rechts, Braune Esoterik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 15:36
@Bömmi

Und wo sind jetzt die Studien über alle Esoteriker? Willst du nicht mal was wichtiges beitragen? Oder pickst du dir nur das raus, was deinem Glauben entspricht? :)

Und beweise mal bitte, was Liebe tendenziell mit "rechts" zu tun hat,was du behauptet hast :D.

Dass die meisten Skeptiker in humanistischen Bewegungen sind dazu hast du auch keine repräsentative Studie genannt. Oder hast du da etwa geflunkert ;).
Zitat von BömmiBömmi schrieb:Weist du es denn?
Es ging darum, dass du mich der Lüge bezichtigt hast. Dabei war das ein Vergleich. Ich hatte zu dem Zeitpunkt keine Ausage gemacht wie stark die Skeptiker rechts sind, nur dass Leute die lieben mehr Respekt haben, weil das die Definition von Liebe ist :lv:.

Schade dass, du diese Argumente ignoriert hast. Aber ich wusste, dass da nichts kommt, da in deine anderen Beiträge ebenfalls nichts bezüglich des Threadthema beweisen wurde ;).


1x zitiertmelden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 15:47
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Beweise in dem man das Gegenteil annimmt und dann auf einen Widerspruch führt sind in der Mathematik häufig. Damit beiweist du nur, dass du null von Logik verstehst und nein das werde ich dir nicht beweisen, das ist Allgemeinwissen. Frag einen Mathematiker.

Wenn du es nicht beweisen kannst. Stelle diese absurde Behauptung nicht auf :).
Das ist ein völlig anderer Fall, den du, wenn du etwas von Logik verstehen würdest nicht aufgestellt hättest. Man nennt das einen indirekten Beweis und der ist hier ebensowenig führbar. Darüberhinaus bist immernoch DU in der Beweispflicht und nicht ich. Mit einem indirekten Beweis kann man beweisen, dass Wurzel2 kein Bruch ist. Hier ist das aber nicht anwendbar.
Ja, gute Idee. Frag' mal 'nen MAthematiker und "schwall" nicht von Dingen, die du nicht begreifst.
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Du hast eine Gegenbehauptung aufgestellt also de facto dasselbe gemacht. Somit bist du in der Beweispflicht.
Nein, immernoch nicht.
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Willst du etwa sagen, dass du Esoteriker für im Durchschnitt dümmer hältst als Skeptiker?
Ja, das sind sie ohne jeden Zweifel. Dazu gibt es in der Tat Untersuchungen.
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Dann nenne die Studie die alle Esoteriker auf rechten Hintergrund untersucht. Ansonsten schwall mich nicht zu. Wo ist der der Zusammenhang, den du von Colin Goldner zum rechten Gedankengut ziehst? Du bist wohl nur wieder offtopic. Willst du damit zeigen, wie dumm du die Esoteriker hältst?
Vor allem will ich damit zeigen, dass die Rechtsgerichtetheit der Esoterik nicht das einzige Problem an der Esoterik ist.

Weitere Probleme sind Missbrauch, Betrug usw. die zwar nicht, wie die rechte Orientierung gewissermaßen systemimmanent sind, aber hier einen guten Nährboden finden.
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Es hat nichts mit Rechtextremismus zutun ein Opfer zu sein. Die Rechten sind auch meist keine Opfer sondern mMn eher Täter. Ich denke selbst du solltest das mal so langsam verstehen :)
Und selbst du Eso solltest langsam mal begreifen, dass das damit auch nicht gesagt wird. Damit wird gesagt, dass Esoterik in einem erheblichen Maße Opfer fordert, wo du und andere Esos auf einige schwarze Schafe verweisen wollen. Dazu muss man wahrscheinlich selber Schaf sein.
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Das ist nur dein GLaube.
Und du bist der Beleg.
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Das Elitäre Denken intelligenter zu sein hat mit rechter Gesinnung zu tun. Wenn man liebt fühlt man sich nicht als besser.
Esoterik hat so viel mit Liebe zu tun, wie deine Art der Gesprächsführung hier. Nämlich gar nix. Und das Denken intelligenter zu sein ist noch immer kein Alleinstellungsmerkmal brauner Ideologien, auch wenn du das weiter behaupten wirst ohne es verstanden zu haben.


1x zitiertmelden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 15:54
Zitat von blueavianblueavian schrieb:@Bömmi

Und wo sind jetzt die Studien über alle Esoteriker? Willst du nicht mal was wichtiges beitragen? Oder pickst du dir nur das raus, was deinem Glauben entspricht?
Kannst du mir mal bitte erklären, wie eine Studie alle Esoteriker einschließen soll, wenn sie etwas aussagen soll. Und kannst du mir mal bitte erklären, wie rechtes Gedankengut als systemimmanenter Faktor über Studien zu greifen sein soll?

Sowas selten dämliches einzuwenden. Das gibt es auch nur bei Esos.

Lies halt Adorno, der nimmt zu sowas Bezug. Da findest du auch den Zusammenhang zum Bildungsdefizit.

Dieses könntest du vielleicht mal anfangen bei dir auszuräumen bevor du was von indirekten Beweisen schwafelst, ohne zu Wissen, was man damit macht/machen kann und vor allem, was nicht!


1x zitiertmelden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 16:02
Hier die komplette Aussage von mir:
Zitat von BömmiBömmi schrieb:Gerade dieses Licht und Liebe Zeugs ist tendenziell rechts. Die meisten Skeptiker dagegen sind Mitglieder humanistischer Bewegungen, wie der GBS. Weiter entfernt von rechts kann man gar nicht sein. Du lügst hier in einer Tour!
Dem ist kein Vergleich vorausgegangen sondern deine Lüge, die ich auch so benannte, dass Skeptiker rechtes Gedankengut aufweisen würden.

Als Beleg habe ich auf eine Skeptikervereinigung (GBS) verwiesen.

Vielleicht weist du auch einfach nicht, was es bedeutet Skeptiker zu sein. BEi den eklatanten Mängeln, die sich hier zeigen wäre das nicht verwunderlich. Vielleicht machst du dich auch in dieser Frage einfach mal schlau, bevor du "rumschwallst".


1x zitiertmelden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 17:34
Zur rechten Esoterik, um dem Anliegen nach mehr Topic von trainerbacke nachzukommen. Bestimmt wieder lauter Einzelfälle.
Armin Pfahl-Traughber, Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz in Köln, bestätigt: "Wenn ich in den Esoterikabteilungen der Buchhandlungen willkürlich ins Regal greife, erwische ich immer öfter ein Buch mit rechtsextremistischem Inhalt." Es ist bemerkenswert, daß diese Bücher nicht nur in den einschlägigen rechten Verlagen erscheinen. So brachte beispielsweise der Goldmann-Verlag das Buch "Schicksal als Chance. Das Urwissen zur Vollkommenheit" heraus. Der Esoterik-Bestsellerautor und Münchner Startherapeut Thorwald Dethlefsen schwadroniert darin im Stürmer-Stil: Der Mensch "hat sich zu bemühen, eine möglichst nützliche Zelle zu sein, so wie er es von seinen Körperzellen erwartet, damit er nicht zum Krebsgeschwür dieser Welt wird. Verläßt er dennoch die Ordnung mutwillig, um seine mißverstandene Freiheit auszukosten, so sollte er sich nicht wundern, wenn er eliminiert wird."

In "Karma und Gnade", erschienen im Münchner Aquamarin-Verlag, vertritt Verlagsleiter Peter Michel die Überzeugung, daß Mongoloide nur ihr schlechtes Karma abtragen: Sie seien in einem früheren Leben zu selbstsüchtig gewesen. Neben klassischen Esoterikwerken über Astrologie und Tod verlegte Michel auch die rassistischen Texte von Gisela Weigl und Franz Wendel, die Dunkelhäutigkeit mit "geistiger Schwerfälligkeit" gleichsetzen.

Dabei ist es nicht so, daß die Esoterikbranche von der rechtsextremen Szene unterwandert würde. Im Gegenteil: "Es ist die Esoterik selbst, von Anfang an und in ihrem Kernbestand, die sich mit Grundauffassungen des rechtsextremistischen Denkens deckt", sagt Holdger Platta, der als Wissenschaftsjournalist unter anderem für Psychologie Heute schreibt. Platta sieht bestürzende Übereinstimmungen zwischen rechtsextremistischen Ideologien und esoterischen Thesen. Da werde Sozialdarwinismus pur propagiert, das Leben als ewiger Kampf zwischen Starken und Schwachen dargestellt und der "Ausleseprozeß" bejaht.
http://www.zeit.de/1998/23/esoterik.txt.19980528.xml/seite-2

Youtube: Rechtsextremes Denken und Esoterik — Ein gemeinsames Fundament?
Rechtsextremes Denken und Esoterik — Ein gemeinsames Fundament?



1x verlinktmelden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 22:20
Zitat von BömmiBömmi schrieb:Mitglieder sind u.a. Colin Goldner, ein Psychologe, der sich auf Opfer der Esoterik spezialisiert hat und der zu einem sehr einfachen Schluss kommt.
Es gibt zwei Arten von Esoterikern. Die Einen, die das alles wirklich glauben. Die sind ein Fall für den Psychiater, weil sie sich am Rande psychischer Integrität bewegen. Die anderen glauben das alles nicht. Die sind ein Fall für den Staatsanwalt.
Ja klar, ich meine andere kann es gar nicht geben in dieser Welt heutzutage.
Ich denke, er hatte absolut recht mit dem.
Er kannte ja auch bestimmt ausnahmslos jeden!
Zitat von BömmiBömmi schrieb:Wie gesagt, dieser Mann ist ausgewiesener Experte auf dem Gebiet.
Das lässt seine Aussage nicht gewichtiger Werden.


melden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 22:23
Natürlich lässt Expertise eine Einschätzung gewichtiger werden und man muss nicht jeden Esoteriker kennen, um zu einer grundsätzlichen Einschätzung über die Esoterik zu kommen.

Völlig blödsinniger Beitrag!


1x zitiertmelden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 22:25
@Bömmi

Ähm, entschuldige die Störung.

Geht es darum, WER was gesagt hat, oder vielmehr "Was" gesagt wird?


Ich stelle nicht in Frage, was er in seinem Leben erreicht hat, oder ob er als "Experte" angesehen wird.
Ich stelle das in Frage, was er dort behauptet.


melden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 22:31
Noch ein völlig blödsinniger Beitrag.

Es geht darum, was er als Experte sagt, der sich als PSychologe auf die Betreuung von Esoterikopfern spezialisiert hat und dementsprechend wahrscheinlich auch deutlich mehr Esoteriker kennt, als die Esos die hier seine Aussagen reklamieren, weil er ja nicht alle kennt.

Manchen ist halt echt nix zu dumm.


melden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 22:43
Noch ein völlig blödsinniger Beitrag.
MAnchen ist halt echt nix zu dumm.
Ich möchte mich mit dir ganz normal unterhalten. Sachlich.
Nicht prügeln...
Zitat von BömmiBömmi schrieb:man muss nicht jeden Esoteriker kennen, um zu einer grundsätzlichen Einschätzung über die Esoterik zu kommen.
Also wenn jemand behauptet:
Zitat von BömmiBömmi schrieb:Es gibt zwei Arten von Esoterikern.
Dann ist das eine Feststellung die absolut jeden Esoteriker mit einbezieht.

Da steht noch nicht einmal "im Grunde gibt es..."
Das würde wenigstens nicht alle Esoteriker mit einschließen. Doch das ist offensichtlich nicht der Fall.

Abgesehen davon, dass ich solch eine pauschalisierung sehr misstrauisch beäuge, bin ich eher der Annahme zugeneigt, dass es orginal anders von Colin Goldner ausgesagt wurde.
Sollte es wirklich so gemeint sein, dass mit dieser aussage von ihm ausnahmslos jeder Esoteriker in eine diese 2 Schubladen geschoben wird, hat er seinen Titel Als "Experte" nicht verdient.


1x zitiertmelden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 22:44
Ich schaue nochmal nach Goldners konkreten Wortlaut...


melden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 22:48
OK, danke. :)


melden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 22:52
Zitat von BömmiBömmi schrieb:Mitglieder sind u.a. Colin Goldner,
http://uhanek.twoday.net/stories/6269785/

"Gerichtsurteil: Colin Goldner durfte "verblendeter Fanatiker" genannt werden

Der Journalist Colin Goldner, der mit viel Energie publizistisch gegen den Dalai Lama agiert, hat vor Gericht eine Schlappe erlitten. Der Herausgeber der österreichischen Zeitschrift "Ursache und Wirkung", Peter Riedl, hatte Goldner aufgrund seiner Aussagen in seinem Buch "Dalai Lama - Fall eines Gottkönigs" als "verblendeten Fanatiker" bezeichnet. "Ich bin überzeugt, Sie glauben, was Sie schreiben", heißt es in Peter Riedls Rezension an die Adresse von Goldner. "Wenn ich Sie lese, sehe ich einen verblendeten Fanatiker. Sie schreiben über die Probleme Tibets, wie ein überzeugter Neonazi wohl über die Probleme Israels schreiben würde. Mit solchen Vorurteilen kann man komplexen Themen nicht gerecht werden."

Colin Goldner sah in der Formulierung "verblendeter Fanatiker" eine "üble Beleidigung, Herabsetzung und Diffamierung" seiner Person. Gleichfalls wies er zurück, er schriebe "wie ein Neonazi". Diese beiden Punkte vor allem waren Gegenstand einer gerichtlichen Klage des Autors. Ein Gericht in Wien fiel am 23. August 2000 ein erstes Urteil: Die Richterin Dr. Mautner-Markhof empfand, daß die Qualifizierung Goldners als "verblendeten Fanatiker" erlaubt und sogar gerechtfertigt sei. Mehr als 30 Belege listet die Richterin auf, durch die Goldner als verblendeter Fanatiker erscheint. Auch weist Mautner-Markhof den Buchautor darauf hin, daß Peter Riedl sich lediglich an die von Goldner "selbst verwendete Diktion" anlehnte."

...


1x zitiertmelden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 22:57
Und genau deswegen - Lasst uns doch hier lieber darüber diskutieren, WAS conlin Goldener ausgesagt hat, als über sein angebliches "Experten ansehen" oder eben als "Verblendeter Fanatiker".

Es geht um die Aussage, nicht um seinen Status.


melden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 23:08
Im Zusammnhang mit dem sogenannten Lichtnahrungsprozess:

Rüdiger Dahlke: "Das sind nicht lauter Psychopathen"

Goldner: "Doch!"


Es gibt innerhalb dieser Esoterik und Psychokult, Paramediziner und Parawissenschaftsszene grundsätzlich zwei Kategorien von Anbietern.

Die einen glauben tatsächlich, dass sie im Inbegriff sind irgendwelcher paranormaler Fähigkeiten. Die glauben tatsächlich, dass sie soetwas können und zwar deshalb, weil sie tatsächlich etwas erleben. Die haben Visionen, die hören Stimmen, die haben Eingebungen ... die erleben also etwas und interpretieren diese ungewöhnlichen und unerklärlichen Symptome als das Vorliegen von irgendwelchen paranormalen Phänomenen.
Tatsächlich ist es ... so, dass sie nichts anderes erleben, als irgendein psychoneurotisches Phänomen ... oder im schlimmeren Falle eines haluzinatorischen Wahngeschehens oder ein krankheitswertiges neuronales oder hirnorganisches, dass sie nun konditioniert und subjektiv entsprechend eicht, in die Vorstellung hinein, dass es sowas tatsächlich gibt.

Und dann gibt es noch eine zweite Kategorie von Menschen und das sind die für mich viel interessanteren. Das sind diejenigen Menschen, die keinerlei solcher psychischer Auffälligkeiten und keinerlei solcher Fehlinterpretationen haben sondern die behaupten, dass sie soetwas hätten. Also telepatische Fähigkeiten, ... Diese Menschen geben vor, dass sie sowas haben, weil es sich gut verkaufen lässt als Heil- und Hilfsmaßnahme für Ratsuchende.

Die ersteren sind tatsächlich ein Fall für die Psychiatrie. Die bedürfen dringend selbst der Hilfe ... die anderen sind ein Fall für den Staatsanwalt. Ganz simpel.


melden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 23:11
Zitat von Al_NabuAl_Nabu schrieb:Abgesehen davon, dass ich solch eine pauschalisierung sehr misstrauisch beäuge, bin ich eher der Annahme zugeneigt, dass es orginal anders von Colin Goldner ausgesagt wurde.
Sollte es wirklich so gemeint sein, dass mit dieser aussage von ihm ausnahmslos jeder Esoteriker in eine diese 2 Schubladen geschoben wird, hat er seinen Titel Als "Experte" nicht verdient.
Experte ist kein Titel. Goldners Doktortitel ist ein Titel. Und wie kannst du beurteilen, ob er dann zu Unrecht Experte ist, ohne dass du seine Begründung kennst? Das ist schon mehr als nur merkwürdig.


2x zitiertmelden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 23:13
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:"Gerichtsurteil: Colin Goldner durfte "verblendeter Fanatiker" genannt werden

Der Journalist Colin Goldner, der mit viel Energie publizistisch gegen den Dalai Lama agiert, hat vor Gericht eine Schlappe erlitten. Der Herausgeber der österreichischen Zeitschrift "Ursache und Wirkung", Peter Riedl, hatte Goldner aufgrund seiner Aussagen in seinem Buch "Dalai Lama - Fall eines Gottkönigs" als "verblendeten Fanatiker" bezeichnet. "Ich bin überzeugt, Sie glauben, was Sie schreiben", heißt es in Peter Riedls Rezension an die Adresse von Goldner. "Wenn ich Sie lese, sehe ich einen verblendeten Fanatiker. Sie schreiben über die Probleme Tibets, wie ein überzeugter Neonazi wohl über die Probleme Israels schreiben würde. Mit solchen Vorurteilen kann man komplexen Themen nicht gerecht werden."

Colin Goldner sah in der Formulierung "verblendeter Fanatiker" eine "üble Beleidigung, Herabsetzung und Diffamierung" seiner Person. Gleichfalls wies er zurück, er schriebe "wie ein Neonazi". Diese beiden Punkte vor allem waren Gegenstand einer gerichtlichen Klage des Autors. Ein Gericht in Wien fiel am 23. August 2000 ein erstes Urteil: Die Richterin Dr. Mautner-Markhof empfand, daß die Qualifizierung Goldners als "verblendeten Fanatiker" erlaubt und sogar gerechtfertigt sei. Mehr als 30 Belege listet die Richterin auf, durch die Goldner als verblendeter Fanatiker erscheint. Auch weist Mautner-Markhof den Buchautor darauf hin, daß Peter Riedl sich lediglich an die von Goldner "selbst verwendete Diktion" anlehnte."

...
Und was konkret sagt es über Goldner aus, dass ein Gericht in .at entscheidet, dass irgendwelche verblendeten Spinner ihn beleidigen dürfen? Herzlich wenig, oder?

Das schmälert die inhaltliche Fundiertheit und Erfahrung Goldners nicht ein Stück.


melden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 23:24
@Bömmi

Nun es sollte Dir ja ein leichtes sein betreffende Kritikpunkte usw. zur Kenntnis zu nehmen.
Es ist Deine Glaubwürdigkeit welche Du mit solchen platten Ausreden in Frage stellst.

Nicht das es Relevanz hat, aber welchen Dr Titel hat Goldner genau?

Und was schreist du hier rum? :D


1x zitiertmelden

Wie kommt man von der Esoterik nach "rechts"?

18.04.2014 um 23:27
Zur GBS mag ich auch noch was verlinken!

Wikipedia: Giordano-Bruno-Stiftung

Die Benennung der Stiftung nach Giordano Bruno wurde gelegentlich in der Presse kritisiert; dieser sei kein Atheist, sondern Pantheist – und Dominikanermönch – gewesen.[42][43] So stehe Giordano Brunos Weltanschauung laut dem Philosophen Wilhelm Schmidt-Biggemann eher für Religion und Metaphysik als für Aufklärung und Positivismus.[42] Dem entgegnet die Stiftung, sie vertrete keine atheistische, sondern vielmehr eine naturalistische Position, die mit Brunos Pantheismus kompatibel sei. Aus diesem Grund habe die Stiftung an einem Gott, der mit den Naturgesetzen in Einklang stehe, nichts zu kritisieren.[44]

Der Stiftung wurde vom FAZ-Journalisten Thomas Thiel vorgeworfen, sie vertrete einen „platten Naturalismus“ oder „Szientismus“.[42] In diesem Zusammenhang werden auch die Angriffe des Biologen und Mitglieds im Beirat der gbs Ulrich Kutschera gegen die Geisteswissenschaften kritisiert, die durch den Humanistischen Pressedienst verteidigt wurden, dass nichts in den Geisteswissenschaften Sinn mache außer im Licht der Biologie.[45]

..

Wirklich witzig! :D

http://info-buddhismus.de/Colin_Goldner_Dalai_Lama_Gottkoenig_Wissenschaftsjournalist.html

Hier noch was zum abrunden:

Das Oberlandesgericht Wien begründete, dass die Auszüge aus Goldners Buch zu Recht als »vulgär vereinfachend« bezeichnet werden können, »sodass ihnen mit umso schärferer Kritik begegnet werden darf.« Und weiter heißt es: »Auch die unbestrittene pauschale Bezeichnung der Tibeter als menschenverachtend, raffgierig und skrupellos durch den Antragsteller [Goldner] lässt die Beurteilung seiner Beschreibung der Tibeter als rassistisch und damit auch den Vergleich mit der Sicht des Nazis über die Juden zu.«

...

Hei ei ei!


1x zitiertmelden