Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Aufgeben?

248 Beiträge, Schlüsselwörter: Ich, BIN

Aufgeben?

26.07.2013 um 05:49
Smilla schrieb:Es würde soo viel Kontrolle, Arbeit un Zeit kosten, um ein geregeltess Leben zu haben, und wahrscheinlich schaffe ich es am Ende nicht mal. Und ja, ich habe schon sehr viel versucht, extreme Sachen, wirklich Sachen die mein Leben hätten zum Positiven veändern können. Aber selbst die Erfüllung zwei meiner Kindheitsträume, Lebensträume!!!
niemand sagt, das leben einfach ist und natürlich muss jeder mensch nicht nur du sondern wir alle anderen menschen auch täglich an sich, der persönlichkeit, der einstellung und an seinem leben arbeiten. das ist die herausforderung die das leben an uns stellt. du kannst sie annehemen indem du selbstverantwortlich dein leben in die hand nimmst und versuchst daraus etwas zu machen oder du gibst dich selbst auf so wie du es jetzt gerade tust aber nicht wirklich sinnvoll ist.



ich meine du lebst nur einmal du hast nur diese eine, einzige chance aus deinen leben etwas zu machen, es ist ein geschenk NIMM ES AN!



es spielt sich alles in deinen kopf ab, je negativer du an die sache rangehst um so nutzloser wird dir alles erscheinen. aber warum die zeit mit solchen gedanken verschwenden wenn du mit einer positiven einstellung dein leben sinnvol nutzen könntest.

DU ALLEINE bist der jenige der auf dein leben einfluss hat und du lebst nicht für die anderen sondern nur für DICH! wenn du also deinen leben keinen sinn gibst, dir keine ziele setzt und konsequent bist, dir selbst keine chance gibst dann kann das natürlich nichts werden.

es liegt nur an dir und deinem denke, deiner einstellungund sichtweise auf das leben also schmeiss dein leben nicht einfach so weg sondern nimm das geschenk an und mach das beste daraus.

das einzige was du dazu benötigst ist es zu WOLLEN, du musst dir deines selbstwertes bewusst werden, du musst dir bewusst werden, dass nur du alleine die macht hast aus deinem leben etwas zu machen, du musst die fähigkeit erlangen dich selbst zu lieben, dich selbst wertschätzen lernen um positiv denken zu können.

das sind die grundvoraussetzungen auf die du dein leben aufbauen kannst. wenn du das erst mal erkannt hast wirst du merken, wie automatisch sich dein leben zum guten verändern wird. denn es sind einzig die negativen gedanken die dir im weg stehen. - du stehst dir also selbst im weg und machst dir somit das leben schwieriger als es ist.

ich würde an deiner stelle damit anfangen deine vergangenheit zu akzeptieren und darunter einen schlussstich ziehen. du kannst nähmlich vergangenes nicht ändern aber du kannst die gegenwart und zukunft in die hand nehmen und deinen leben einen sinn geben und dazu ist niemand anderer in der lage ausser du selbst ! ----> das musst du dir bewusst machen!
Smilla schrieb:bin ich weder hässlich noch dumm, aber ich hasse mich. Und am Schlimmsten ist, dass ich diesen Hass nicht mer spüre, weil ich meine Gefühle abgestellt habe.
warum hasst du dich, du arbeitest gegen dich selbst mit dieser einstellung. warum willst du dich selbst bestrafen. ich doch irrsinn negative gefühle gegen andere und erst recht gegen sich selbst zu richten. verschwende doch deine lebenszeit nicht damit dich selbst als feind anzusehen und gegen dich zu kämpfen. wie soll sich da jemals etwas ändern wenn du negative energien in dich wirken lässt die gegen dich selbst arbeiten.

nutz doch lieber deine energien dafür deine gegenwart und zukunft zu gestalten, lerne zu leben !

du musst unbedingt dich selbst wertzuschätzen lernen, dein leben als chance sehen, deine selbstverantwortlichkeit erkennen nicht resignieren sondern die herausforderung annehmen und kämpfen FÜR DICH kämpfen!

es ist DEIN leben das nur du verändern kannst niemand sonst ist dazu in der lage also raff dich auf, ändere deine einstellung und beweise dir selbst dass du ein wertvoller mensch bist, dass du dich dieser herausforderung stellen kannst!

aufgeben ist etwas für feiglinge beweis dir selbst das du keiner bist!

ich wünsche dir viel kraft dabei und ich weiss, dass du es schaffst wenn du nur den willen dazu aufringst! wenn ich an dich glauben kann dann kannst du das auch !


melden
Anzeige
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufgeben?

26.07.2013 um 06:29
LuciaFackel schrieb:Therapie, aber dringend!
Kaum hat jemand eine Lebenskrise, scheit irgendwer sofort "Therapie!!"

Das ist kein Allheilmittel, you know? Mir zum Beispiel hilft sie gar nicht. Vielleicht würden den TE ein paar lebensnahe Ratschläge von selber Betroffenen eher helfen, als das theoretische Geschwätz eines Studierten.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufgeben?

26.07.2013 um 07:08
Zusatzeintrag:

@RaChXa
Deine Theorien und Ratschläge sind sehr gut. Bisher die einzigen, aus denen ich praktische Erfahrung und Einfühlungsvermögen herauslese. Du weißt, wie man mit solchen Leuten spricht.

@Smilla
Sich von der Vorstellung zu lösen, dass nur ein gesellschaftlich anerkannter Lebensstil wertvoll ist, wäre der erste Schritt. Finde raus, was dein Steckenpferd ist. In welcher Welt du dich wohl fühlst. Und dann leb darin und gestalte sie. Du brauchst dafür nicht die Zustimmung von Anderen. Die sollen sich gefälligst um ihren eigenen Mist scheren.


melden

Aufgeben?

26.07.2013 um 07:25
@Smilla
Also aufgeben ist NIE die richtige Lösung...
Das Leben ist hart und unfair... Es wird dir nichts schenken und nie etwas freiwillig rausgeben...
Du musst dir alles erkämpfen. Entweder du legst alles rein oder du verlierst alles...


melden

Aufgeben?

26.07.2013 um 08:06
Nein, bitte überstürz nichts. Wenn man als Anfänger den schwersten Tanz versucht, gelingt es einem nicht und man hat auch garkeine Lust mehr, von vorne zu beginnen.
Was ich damit sagen möchte ist, fang klein an.
Du hast dir nichts zu beweisen.

Zunächst wäre es ganz gut, wenn du dir ein paar Sachen über dich bewusst wirst.
Woran du glaubst, was du als angenehm empfindest, wen du magst, was du gerne tust und was du brauchst. Es sind die kleinen Dinge im Leben, die einen glücklich machen.

Es ist nicht schwer, aus seinem Unglück hinaus zu kommen. Es ist aber schwer es zurückzuhalten, denn Dinge holen einen ein, zumindest werden sie es versuchen.

Nimm dir kein zu großes Ziel vor, genieße lieber den Weg zum Ziel. Das klingt jetzt kitschig, aber es ist so. Wenn du dich nur auf das Ziel konzentrierst gehst du Umwege, bis du das Ziel aus den Augen verlierst.

Generell, ist es nicht schlimm Dinge aufzugeben, Eigenschaften aufzugeben, eine Zeit aufzugeben.
Vergangenes fallen zu lassen ist sogar das Beste, was man tun kan, wenn man sich der Zukunft zu wendet. Mach bitte nicht den Fehler und versuche deine Vergangenheit zu richten.
Denn dann packt sie zu. Und ob sie dich nocheinmal gehen lässt ist dann die Frage.

---------------------- zum Thema Körper ------------------------------

Deine Gefühle, haben Einfluss auf deinen Körper und dein Körper hat Einfluss auf deine Gefühle.
Wichtig ist hier zu schauen, was dir gut tut.
Aber das ist immer inividuell.

Wenn du deinem Körper keine Abwechslung gibst, wird ihm langweilig.
Wenn du ihn keine Ruhe gibst, macht er irgendwann schlapp.

Der Körper gewöhnt sich an alle deine Taten.
Du kennst sicher das Sprichwort, " Die Haut vergisst nicht " . Dein ganzer Körper nicht.

Schau dir mal das ganze Fastfood an. Willst du das in dir haben? Weil es ja in dir ist. Du gibst dieses Zeug in dir hinein. Willst du das wirklich in dir haben? Denn was du in dir hast, wird automatisch ein Teil von dir.

Außerdem beeinflussen bestimmte Stoffe im Essen auch unsere Gefühle. Man vernatzt seinen Körper mit falschen Glückshormonen, die in FastFood enthalten sind.
Der Witz ist : In diesem Essen sind Stoffe die dir Lust auf mehr machen sollen, dich aber nicht sättigen sollen. Du kriegst das Gefühl satt zu sein, aber du bist es nicht und isst deswegen automatisch mehr.


melden

Aufgeben?

26.07.2013 um 08:34
Warum Menschen in schwersten Lebens- und Sinnkrisen aussgerechnet in einem Unterhaltungsforum für UFO-Gläubige, Geisterseher und Verschwörungstheorien kompetenten Rat und praktische Hilfe suchen, wird sich mir wohl nie erschliessen.

Grundsätzlich gilt: Meinem Leben kann niemand anders einen Sinn geben als ich selbst. Wenn ich keinen finde, dann habe ich wohl keinen und brauche keinen. Soll ja auch ohne gehen. Dann finde ich mich damit ab und stelle das Jammern ein.

Sonst muss ich mich dummerweise auf die mühsame Suche machen, wenn ich nicht vor mir selbst als faul, dumm oder ängstlich dastehen will. Das ist hart und anstrengend und bewahrt einen nicht davor, gewaltig auf die Fresse zu fliegen und sich eine blutige Nase zu holen. Man kann dann natürlich auch den Weg als Ziel begreifen.

Sinnvoll kann es durchaus sein, sich mal hinzusetzen und aufzuschreiben, woher man kommt, wie man wurde, was man ist, wohin man will. Das Kopf-Chaos aufzuräumen ist immer eine gute Idee. Wer sich auf den Weg machen will, sollte seine Sachen ordentlich gepackt haben.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufgeben?

26.07.2013 um 13:32
Doors schrieb:Warum Menschen in schwersten Lebens- und Sinnkrisen aussgerechnet in einem Unterhaltungsforum für UFO-Gläubige, Geisterseher und Verschwörungstheorien kompetenten Rat und praktische Hilfe suchen, wird sich mir wohl nie erschliessen.
Und was hat dich auf Allmy geführt? Die Midlife-Crysis? :troll:

Ich finde das nicht merkwürdiger, wie sich Hilfe bei einem wildfremden Menschen zu suchen, der dich nie zuvor gekannt hat, aber gerne dein Geld nimmt, während er dich zu einem produktiven Mitglied der Gesellschaft formen will und deine Probleme nur als Hindernis auf seinem Weg in eine Robotergesellschaft wahrnimmt, die beseitigt werden müssen, damit er zuverlässig arbeiten kann.


melden

Aufgeben?

26.07.2013 um 13:35
@Zeo

Mich haben die Recherchen für ein Buch über jugendliche Paranoia hier her geführt. Und ich wurde nicht enttäuscht, auch wenn sich das Projekt lange zerschlagen hat.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufgeben?

26.07.2013 um 13:36
@Doors
Was früher noch jugendliche Paranoia war, ist heute schon Realität (Beispiel: NSA).


melden

Aufgeben?

26.07.2013 um 13:45
@Zeo

Mir ging es eher um irreale Gründe für Wahnvorstellungen der Marke "Reptiloide Weltverschwörung jüdischer Illuminaten aus dem Erdinneren, die mittels Chemtrails aus der Steckdose meinen Stuhlgang kontrollieren."

Zu was der Überwachungsstaat fähig ist, wenngleich seinerzeit technisch noch nicht dazu in der Lage, war mir schon zu Zeiten von Horst "Rasterman" Herold klar. Damals gab's allerdings noch kein Internet und keine Email. Bloss Post, Telefon und Wanzen.

Schon damals hat man nach "sauberen" Telefonanschlüssen gesucht, wenn man mit jemandem brisante Gespräche führen wollte.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufgeben?

26.07.2013 um 13:48
@Smilla
Es gibts da ein Ordungs System der dich wieder flott machen wird, der eigentlich ganz einfach
ist aber zu 100% umzusetzen ist.
1. 8 stunden schlaf.
2. 8 stunden arbeit
3. 8 stunden freizeit.
Nach einem monat bist du wieder flott.


melden

Aufgeben?

26.07.2013 um 13:51
Und was mach' ich den Rest des Tages?

Ich fürchte, Universalrezepte im Internet zu geben ist ungefähr so wirksam wie Gesundbeten.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufgeben?

26.07.2013 um 13:57
threadkiller schrieb:1. 8 stunden schlaf.
2. 8 stunden arbeit
3. 8 stunden freizeit.
Nach einem monat bist du wieder flott.
Weißt du, wie dieser Plan in der Realität aussieht?

8 Stunden Arbeit
11 Stunden erschöpft
5 Stunden Schlaf
Nach einem Monat bist du Urlaubsreif.


melden

Aufgeben?

26.07.2013 um 13:59
@Zeo
Ach, sag das nicht (so pauschal). Kenne wirklich viele, die in ihrer Arbeit aufblühen.


melden

Aufgeben?

26.07.2013 um 13:59
Gärtner und Floristen beispielsweise.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufgeben?

26.07.2013 um 14:00
@Vincent
Und der Vorschlag von Threadkiller ist nicht pauschal? Ich zeichne das Bild wenigstens realistischer.

Einen hart strukturierten Wochenplan hab ich mir selber vor Jahren auch mal zusammengestellt. War ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis, weil ich es schaffte, wirklich alles unter einen Hut zu bringen. Das hab ich genau eine Woche lang durchgehalten, dann hat es mir gereicht. Aber so richtig.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufgeben?

26.07.2013 um 14:04
@Smilla

Denk einfach positiv, und vll brauchst du auch mehr Selbstbewusstsein?

Versuch das mal.


melden

Aufgeben?

26.07.2013 um 14:06
@Zeo
Doch, klar. Kann man genauso wenig empfehlen. Muss jeder für sich selbst ausloten.
Eine fixe Wochenstundenanzahl macht auch wenig Sinn in meinen Augen.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufgeben?

26.07.2013 um 14:09
@Vincent
Der Vorschlag meiner Mutter, meine Sorgen und Probleme zu verdrängen und mich in Arbeit zu ertränken, war genauso schwachsinnig. Verdrängung und Zwang ist keine Lösung. Wenn man nicht irgendetwas findet, das einem Halt und ein bisschen Erfüllung gibt, stirbt man innerlich jeden Tag tausend Tode und das Ende vom Lied wird sein, dass man eines Tages mit einem Gürtel um den Hals im Keller baumelt.


melden
Anzeige

Aufgeben?

26.07.2013 um 14:11
So haben wir eben alle unsere Lebensziele. Der eine in der Chefetage, der andere im Keller.

Ich fürchte, den "Sinn des Lebens" bekommt man nicht per Haustürgeschäft geliefert, den muss man schon selbst suchen gehen.


melden
422 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt