Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 00:23
Das bekannte Beispiel der Metamorphose des Schmetterlings aus einer Raupe so auch die der Libelle aus einem unauffälligen Insekt ist schon ein kleines Wunder der Natur. Doch hier soll es auch um die Metamorphose gehen die Menschen erleben und anstreben können. Sei es die geschlechtliche Wandelbarkeit des Äußeren (Androgynität, Transgender, Transsexualität) oder der Körperschmuck, sei es die Veränderung durch Sport oder durch bestimmte Veränderungen der Lebensweise. Ein Mensch ist alles andere als ein statisches Wesen das nur eine einzige Erscheinungsform hat, es gibt ja auch die Metamorphose von Jung nach Alt, die Kindheit, die Pubertät, den Reifeprozess, das Altern. Generell entwickelt sich der Mensch auch unabhängig dieser natürlichen Prozesse immer mehr zu einem wandelbaren Geschöpf das gänzliche Metamorphosen ermöglichen kann. Hier mal einige Beispiele.


Für Körperkunst:

tumblr mqalm1a46t1roymnwo1 500

tumblr md9l02Mcsf1qlq9poo1 500

tumblr mfgk6qkB2F1ra3ohto1 500

tumblr ljrqp0RT691qgxr3no1 500

tumblr lncr4qsq4o1qks791o1 500

tumblr lt3nvxRPUL1qb38x9o1 500

tumblr lqmzvxJDkE1qew99q


Für Transgender und Androgynität:

tumblr lv89t6eSI31ql9ilao1 500

tumblr mgl0t5S4Ey1qd1m67o1 500

tumblr mghijzDtxc1ql9ilao1 500

tumblr m3calttmlM1ql9ilao1 500




Für körperliche Besonderheiten:

diandra-forrest--large-msg-126298418254

tumblr m39ub7ocob1r4ncpzo1 500

tumblr lzmbtvTo4E1qbeumgo1 500


Für das Alter:

8zna2

tumblr kwrehf1PAN1qzws5ho1 500

tumblr ltlmqajLCi1qzd3rjo1 500


Was denkt ihr über die Wandelbarkeit von Menschen, ich selbst bin ein sehr xenophiler Mensch und bewundere die Vielfalt der Menschen, so auch ihre Wandelbarkeit. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder ähnliche Beispiele die einer Metamorphose gleichen?

Es soll hier nicht nur allein um die Wandelbarkeit gehen, sondern auch um Abweichungen vom gewohnten Erscheinungsbild, sei es angeboren oder durch bestimmte Entwicklungen erfolgt.


melden
Anzeige

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 00:27
Das erste Bild ist faszinierend.


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 09:26
Faszinierend? Nö, eher nicht. Möchte ich neben so jemandem aufwachen? Nö, eher nicht.
Ich will auf meiner Partnerin keine Zeitung lesen und keine Bilder angucken, in ihr keine Löcher, die da nicht hin gehören und keine Ausstopfungen.

Da bin ich ganz altmodisch.


melden
praiseway
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 09:28
Finde den Totenkopf krass.


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 13:53
Ich erkenne in der menschlichen Metamorphose auch mehr als nur das natürliche Altern, was bedeuten würde, sich fatalistisch dem Schicksal zu ergeben.
Bodyforming, Tätowierungen, bis hin zu für uns ins absurde gehender Körperschmuck sind möglicherweise Ausdruck einer Sehnsucht nach einer übergeordneten Symbolkraft, die den Rahmen sprengen soll..zum Nachdenken anregen soll; für sich selbst ein Prozess der (auch äußerlichen) Ganzwerdung.
cRAwler23 schrieb:... ich selbst bin ein sehr xenophiler Mensch und bewundere die Vielfalt der Menschen, so auch ihre Wandelbarkeit.
So stufe ich mich auch ein, allerdings gibt es auch hier eine innere definierte Grenze, die zwar das Phänomen einer 'Besessenheit' durchaus nachvollziehen kann, aber nicht zu einem wahren Entschluss kommt.


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 14:40
@Doors
Es geht hier nicht nur um die "Löcher" oder Kriegsbemalung ;)
Es geht auch um die Metamorphose die du selbst von Jung nach Alt durchlebt hast (sorry will dich natürlich nicht als alt bezeichnen aber nen paar Jährchen haste ja schon aufm Buckel :D )

Es geht um die generelle Wandelbarkeit des Menschen und seine wandelbare Natur, viele Menschen laufen recht statisch durch die Welt, jedenfalls denken sie das sie das sind, doch sie selbst erleben Entwicklungsphasen und man kann sagen alle 7 Jahre ist man ein "neuer" Mensch und alle Jahrzehnte ändern sich auch mal bestimmte Einstellungen, Meinungen und Sichtweisen, neben äußeren Faktoren noch viel wichtiger sind eben auch innere Metamorphosen. Soll ja nicht nur um oberflächliches gehen wie Körperschmuck, der am Ende natürlich eine Geschmacksfrage ist. Ich selbst habe keinen, bis auf nen paar Ringe und Ketten, doch ich bewundere schon manche solcher Menschen wie z.B. den Zombie Boy (der als Totenschädel und am ganzen Köper tätowiert ist). Oder eben die Wandelbarkeit von transsexuellen Menschen die manchmal das Glück haben sich so zu verändern das sie sich dem innerlich gefühlten Geschlecht so weit annähren können das man kaum noch einen Unterschied erkennt und sie sich so wohlfühlen können. Ich bewundere diese Wandelbarkeit. Natürlich gibt es auch negative Metamorphosen, wenn es einfach zu viel des guten ist, wie im Falle der plastischen Chirurgie oder Botox und co. Oder Menschen die sich Implantate unter die Haut pflanzen, auch das finde ich meist schon mehr als grenzwertig auch für meinen Geschmack einfach too much.
locagrandezza schrieb:Ich erkenne in der menschlichen Metamorphose auch mehr als nur das natürliche Altern, was bedeuten würde, sich fatalistisch dem Schicksal zu ergeben.
Bodyforming, Tätowierungen, bis hin zu für uns ins absurde gehender Körperschmuck sind möglicherweise Ausdruck einer Sehnsucht nach einer übergeordneten Symbolkraft, die den Rahmen sprengen soll..zum Nachdenken anregen soll; für sich selbst ein Prozess der (auch äußerlichen) Ganzwerdung.
Genau das denke auch ich, neben der Provokation ist es aber tatsächlich für viele Menschen auch eine äußere Angleichung an das innere, so unglaublich wie das manchmal auch erscheinen mag ;)

Hier mal noch ein paar Bildchen dieser Metamorphen Grenzgänger:

tumblr luxc95KS7l1r6imyyo1 500

tumblr m5fav34krg1r9kesso1 500


Besonders auch die extreme Wandelbarkeit mancher Schauspieler, die wahrlich radikale Verwandlungen für manche ihrer Rollen durchmachen:

10-Charlize-Theron-Monster1

jared leto filme pa sp 5970414 ORIGINAL

wandelbare-kino-stars-johnny-depp-spielt


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 15:06
@cRAwler23
Wer ist der metamorphe Grenzgänger auf dem ersten Bild?
also im vorherigen post. cool

Hier ist Hugo Weaving in Aktion: :D


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 15:55
Oh ja Hugo Weaving, der unauffällige aber vielleicht wandelbarste Schauspieler überhaupt. Jemand der den Misanthropen, effizienten Agent Smith aus Matrix, Priscilla die Königin der Wüste als schillernde, schrille und farbenfrohe Drag Queen und den revolutionären, kultivierten V wie Vendetta spielen kann ist ein wahres Chamäleon, ich find ihn auch klasse und ist ein gutes Beispiel für zahlreiche Metamorphosen ;)

HW
locagrandezza schrieb:Wer ist der metamorphe Grenzgänger auf dem ersten Bild?
Ich denke mal du meinst sie?

http://rogizoidshatterz.tumblr.com/post/13025001382/turbosmooth-photography


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 16:05
Einfach schrecklich, was manche Menschen sich und dem, der sie betrachten muss, antun. Das als Metamorphose, mit dem Vergleich von Raupe und Schmetterling zu bezeichnen, ist schon ein starkes Stück.


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 16:10
Ich kann einfach nicht verstehen warum es so viele Menschen gibt die sich so schrecklich entstellen, warum bloß ??? Wollen sie nur auffallen oder haben sie ein psychologisches Problem ? :o:


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 16:12
@cRAwler23
ahja, eine Sie, das war nicht mehr ganz so offensichtlich ;)
NONsmoker schrieb:Einfach schrecklich, was manche Menschen sich und dem, der sie betrachten muss, antun.
Hey, grauenhaft, wenn Menschen immer wegschauen wollen, wenn es kritisch wird. ;)


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 16:41
@NONsmoker
@eglantine
Ach immer herrlich von angepassen Spießern zu lesen was "schrecklich" ist, im Umkehrschluss ist eure Angst, Absneigung und Intoleranz gegenüber dieser Lebensweise in meinen Augen schrecklich und langweilig ;)

Ich selbst besitze keinen solchen Körperschmuck, doch das ändert nichts an dem Umstand das ich das interessant und erfrischend finde, es schafft Vielfalt und Abwechslung im Erscheinungsbild des Menschen, er ist eben keine homogene Monokultur!

Und ja der Begriff Metamorphose passt sehr gut, da es immer einen Wandel von der ursprünglichen Erscheinungsform beschreibt oder einen geistigen Wandel, einen Reifungsprozess, es ist Teil der Natur UND auch der Kunst! Es ist ein Umgestaltung, eine Entwicklung und eine Veränderung. Bei manchen Menschen sind innere und äußere Erscheinung disharmonisch und es besteht das Bedürfnis das äußere ans innere anzupassen. Manche schlüpfen aber auch gern in andere Rollen und spielen mit ihnen, wie im Falle der Schauspieler, auch das ist eine Form der Kunst.

Alles andere ist eine Geschmacksfrage, was in euren Augen schrecklich erscheinen mag ist in den Augen anderer schön und interessant, dabei kann es sein das euch etwas als schön erscheint wo ich wieder nur die Stirn runzeln würde. Schönheit liegt im Auge des Betrachters und in dem Auge der Person die sich gerne so gestaltet das sie sich selbst auch gern betrachten kann.
locagrandezza schrieb:ahja, eine Sie, das war nicht mehr ganz so offensichtlich ;)
Muss es ja auch nicht oder? ;)
locagrandezza schrieb:Hey, grauenhaft, wenn Menschen immer wegschauen wollen, wenn es kritisch wird. ;)
Eben! Und kritisch ist es nur für Menschen die denken das sei kritisch :D
Ich selbst sehe nur noch in der Monokultur einiger Menschen etwas kritisches, eine homogene Gleichförmigkeit, wie eine Gleichschaltung einiger Menschen im äußeren und inneren, bei diesem Gedanken wird mir übel und ist in meinen Augen einfach nur langweilig :D


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 17:02
cRAwler23 schrieb:Eben! Und kritisch ist es nur für Menschen die denken das sei kritisch :D
Ich selbst sehe nur noch in der Monokultur einiger Menschen etwas kritisches, eine homogene Gleichförmigkeit, wie eine Gleichschaltung einiger Menschen im äußeren und inneren, bei diesem Gedanken wird mir übel und ist in meinen Augen einfach nur langweilig :D
Poste mal ein Bild von Dir, dass DEINE kritische Phase übersteigt.

Bei diesem Gedanken auf meine Person übertragen wird mir übel.

O du liebe Güte..ich bin langweilig!


'ICH' 2009 :D

Die krasse Tatsache, dass unser Ich da irgendwo herumschwirrt, oder wohin ICH gerade meine Aufmerksamkeit richte.


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 17:10
locagrandezza schrieb:O du liebe Güte..ich bin langweilig!
Hö? Nein nein! Wie ich schon schrieb es gibt innere und äußere Metamorphosen. Du bist in meinen Augen alles andere als langweilig! Das ist es ja eben, man kann den Menschen auch an seiner Kommunikation als das erkennen was er ist, du bist nicht gleichförmig wie die die ich meinte, denn die die ich meinte sind meist einfach konservative Spießer und Kleingeister.

Manche äußern ihr inneres Wesen auch mittels Kunst und Musik eben als das was es ist. Mögen vielleicht äußerlich "langweilig" erscheinen, doch sind innerlich alles andere als das. ;)

Wie gesagt die Gleichförmigkeit ist innerlich und äußerlich zu finden, es gibt auch Menschen die äußerlich spannend und interessant wirken aber innerlich total langweilig sind, die Mischung machts! ;)


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 17:16
@NONsmoker

Nein ich bin nicht intolerant, ich kann es nur nicht verstehen, der menschliche Körper ist doch schön wieso in entstellen ? Aber ich würde mir nie erlauben Vorschriften zu machen jeder macht was er will und wen mir jemand begegnet und ich finde sein äußeres nicht schön (nach meiner Meinung) Dann sehe ich ihn einfach nicht an


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 17:33
eglantine schrieb:Nein ich bin nicht intolerant
Du hast diesen Menschen ein psychologisches Problem unterstellt, das allein ist schon ein deutliches Indiz für Intoleranz!
eglantine schrieb:ich kann es nur nicht verstehen, der menschliche Körper ist doch schön wieso in entstellen ?
Natürlich sind diese Menschen auch so meist sehr schön, doch Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters und der Geschmack des Betrachters und der Person die es verkörpern möchte, sehr unterschiedlich sein kann, von Mensch zu Mensch. Entstellung ist für mich z.B. wenn der Mensch sich unters Messer legt obwohl er natürlich schön ist, jemand der sich tätowiert oder Köperschmuck anlegt oder pierct, kann jedoch die natürliche Schönheit noch zusätzlich untermalen und einen individuellen, kreativen Touch geben, das haben schon die antiken Ägypter, Naturvölker und generell der Mensch der Antike erkannt. Es ist ein natürliches Prinzip, manche Vögel haben einen prächtigen Federnschmuck, der Mensch bedient sich dabei der Kunst und diese kann äußerst kreative Formen annehmen.
eglantine schrieb:Aber ich würde mir nie erlauben Vorschriften zu machen jeder macht was er will und wen mir jemand begegnet und ich finde sein äußeres nicht schön (nach meiner Meinung) Dann sehe ich ihn einfach nicht an
Nun dazu ist es aber zu spät, nun schätze ich dich als intolerant ein, wegen deiner Meinung, das es "Entstellung" ist oder einem psychologischen Problem geschuldet ist. Ich denke mal du bist ein sehr angepasster Mensch oder? Sonst teile ich diese Sichtweise aber, manchmal kann man sich seinen Teil einfach denken, doch es schadet nicht manche Menschen kennen zu lernen die nicht seinem optischen Geschmack entsprechen, manchmal ist man überrascht das sich unter der Oberfläche interessante und weltoffene Menschen verbergen:

tumblr mnz0sfdfPF1s1cbn8o1 500

Warum aber auf Krampf wegsehen? Was ist so schlimm daran Menschen anzusehen die etwas aus der Masse stechen oder gar nen Kunstwerk auf zwei Beinen sind? Was lässt dich so abwertetend über diese Menschen denken das du ihnen nicht mal eines Blickes würdigen willst?


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 17:42
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Ach immer herrlich von angepassen Spießern zu lesen was "schrecklich" ist, im Umkehrschluss ist eure Angst, Absneigung und Intoleranz gegenüber dieser Lebensweise in meinen Augen schrecklich und langweilig ;)
Schreibst du nicht selber auch von "negativen Metamorphosen" und machst sie sogar ausdrücklich an deinem eigenen Geschmack fest, wo es dann für dich "too much" ist?

Ein bisschen vermessen, sich dann über andere Leute lustig zu machen, deren "too much" nur schlicht und ergreifend früher anfängt.

Wenn du richtig schreibst, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt, wieso geschehst du es anderen dann nicht zu, (genauso wie du es ja bzgl. Botox etc. tust) auszudrücken, wo es für sie persönlich nichts mehr mit Schönheit zu tun hat, ohne dass du mit einem "Ach, immer herrlich..."-Satz kommst?


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 17:54
tris schrieb:Schreibst du nicht selber auch von "negativen Metamorphosen" und machst sie sogar ausdrücklich an deinem eigenen Geschmack fest, wo es dann für dich "too much" ist?
Ich bin doch auch nur ein Mensch der eine Meinung hat, ich stelle mich hier in kein besseres Licht als andere. Für mich ist etwas "too much" wenn Menschen einer gewissen Sucht unterliegen und kein Ende mehr kennen und sich ständig wieder unters Messer legen, dies ist durchaus eine Form der negativen Metamorphose, was tatsächlich irgendwann nicht nur optisch/geschmacklich zur Entstellung wird, sondern auch physische Beeinträchtigungen zur Folge hat. Das meine ich dann unter dem Label "too much" ;)
tris schrieb:Ein bisschen vermessen, sich dann über andere Leute lustig zu machen, deren "too much" nur schlicht und ergreifend früher anfängt.
Wo mach ich mich denn lustig über diese Menschen? Ich find es immer lustig was manche so in meine Beiträge hineininterpretieren :D
tris schrieb:Wenn du richtig schreibst, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt, wieso geschehst du es anderen dann nicht zu, (genauso wie du es ja bzgl. Botox etc. tust) auszudrücken, wo es für sie persönlich nichts mehr mit Schönheit zu tun hat, ohne dass du mit einem "Ach, immer herrlich..."-Satz kommst?
Weil manche es generell ablehnen und diesen Menschen nicht mal eines Blickes würdigen wollen, das führt mich zum "ach immer". Es gibt eben Menschen wie sich hier eben wieder gezeigt haben die das bestätigen. Jeder soll seine Meinung haben und diese äußern können, doch manche unterstellen diesen Menschen etwas die sich optisch anders geben und das ist nicht gerade förderlich.

Ich habe übrigens nichts gegen Botox und plastische Chirurgie, in einigen Fällen sind diese für Menschen der einzige Weg sich selbst akzeptieren und ansehen zu können (z.B. nach Unfällen oder Menschen die einen bestimmten Makel haben der ihnen tatsächlich auch psychologisches Leid bringt). Nur wie ich schon immer sagte, die Dosis macht das Gift, denn manche werden tatsächlich süchtig nach solchen Eingriffen.

Ich hoffe du verstehst mich da jetzt etwas besser?
Übrigens soll es hier ja nicht nur allein um äußere Metamorphosen gehen, sondern auch um innere. Bei manchen geht dann inneres und auch äußeres Hand in Hand.


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 18:04
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Ich bin doch auch nur ein Mensch der eine Meinung hat, ich stelle mich hier in kein besseres Licht als andere. Für mich ist etwas "too much" wenn Menschen einer gewissen Sucht unterliegen und kein Ende mehr kennen und sich ständig wieder unters Messer legen, dies ist durchaus eine Form der negativen Metamorphose, was tatsächlich irgendwann nicht nur optisch/geschmacklich zur Entstellung wird, sondern auch physische Beeinträchtigungen zur Folge hat. Das meine ich dann unter dem Label "too much" ;)
Und genauso beurteilt @eglantine die Leute, die du bisher gezeigt hast. Ihr unterscheidet euch einzig und allein dadurch, dass bei euch das "too much" woanders anfängt.
cRAwler23 schrieb:Wo mach ich mich denn lustig über diese Menschen? Ich find es immer lustig was manche so in meine Beiträge hineininterpretieren :D
Gut, vielleicht haben wir da einen unterschiedlichen Sprachgebrauch. Mit "Ach immer herrlich..." beginne ich jedenfalls nur Sätze, wenn ich mich über die betreffende Person in irgendeiner Form lustig machen will.
cRAwler23 schrieb:Nur wie ich schon immer sagte, die Dosis macht das Gift, denn manche werden tatsächlich süchtig nach solchen Eingriffen.
Tja, solange man aber nicht in die Leute reinschauen kann, kann man bloß raten, ob die Dosis schon für ein Gift reicht. Woher kennst du die Motivation von bspw. Zombie Boy, dass du sicher sein kannst, dass es bei im systematisch etwas anderes ist als bei Massen-Botoxern?
cRAwler23 schrieb:Ich hoffe du verstehst mich da jetzt etwas besser?
Was du meinst, habe ich schon verstanden. Ich sehe bloß keinen goßen Unterschied zwischen deiner Auffassung und der von Bsp. @Eglantine. Ich sehe da lediglich voll und ganz subjektive Unterschiede bzgl. der Vermutung, ab wann die Dosis wohl zum Gift reicht, aber keine grundsätzlichen.


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 18:17
@cRAwler23
Danke für den angepassten Spießer. Meine Erziehung verbietet mir, dir darauf eine angemessene Antwort zu geben.


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 18:26
@cRAwler23

Ich liebe deine Threads. Sie "zwingen" mich dazu neue Horizonte zu ergründen, mich auch selbst neu zu positionieren. Verzeih, dass ich noch nicht allzu viel dazu schreibe. Ich lass es auf mich wirken, es rattert in meinem Kopf. Noch find ich keine Worte dafür.


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 18:28
tris schrieb:Gut, vielleicht haben wir da einen unterschiedlichen Sprachgebrauch. Mit "Ach immer herrlich..." beginne ich jedenfalls nur Sätze, wenn ich mich über die betreffende Person in irgendeiner Form lustig machen will.
Sagen wir mal es ist eine gewisse Form der "und täglich grüßt das Murmeltier" Erkenntnis. Ich meine es war mir schon klar das wenn ich dieses Thema öffen sicherlich manche Menschen nicht so wirklich erkennen wollen worum es mir hier eigentlich geht und lieber andere Menschen als etwas "schreckliches" bezeichnen, doch nicht wissen was der Kern dieses Themas ist. Es geht mir hier um die Wandelbarkeit im allgemeinen, nicht nur um die oberflächlichen Aspekte. Und dieses "Ach immer" kommt bei mir dann, wenn es mir eigentlich klar was das es wieder Menschen gibt die ihr "too much" schon bei einem Punkt auf der Stirn ansetzen. Ich kritisiere Menschen die sich heimlich eine Monokultur wünschen ohne Abweichungen von der Norm aber das ist ein eigenes Thema.
tris schrieb:Tja, solange man aber nicht in die Leute reinschauen kann, kann man bloß raten, ob die Dosis schon für ein Gift reicht. Woher kennst du die Motivation von bspw. Zombie Boy, dass du sicher sein kannst, dass es bei im systematisch etwas anderes ist als bei Massen-Botoxern?
Er hatte ein klares Bild im Kopf wie er aussehen wollte, inzwischen ist fast jeder Centimeter tätowiert und hat den Punkt erreicht den er verkörpern wollte. Die Massen-Botoxer haben in meinen Augen tatsächlich ein psychologisches Problem. Will es ihnen aber auch nicht unterstellen!
tris schrieb:Was du meinst, habe ich schon verstanden. Ich sehe bloß keinen goßen Unterschied zwischen deiner Auffassung und der von Bsp. @Eglantine. Ich sehe da lediglich voll und ganz subjektive Unterschiede bzgl. der Vermutung, ab wann die Dosis wohl zum Gift reicht, aber keine grundsätzlichen.
Natürlich ist da die Auffassung eine unterschiedliche, nur schaue ich die Menschen an und bilde mir erst dann ein Urteil über sie wenn ich sie persönlich kennengelernt habe, das ist der Unterschied. Sie schaut diese Menschen nichtmal an und geht an ihnen lieber vorbei aus Angst es könnte zu einer vielleicht doch ganz interessanten Kommunikation kommen. Das Bedürfnis nach Individualität und der Verkörperung hat auch etwas rebellisches, doch in erster Linie wollen sich diese Menschen einfach wohl fühlen als das was sie sind. Ich selbst habe eigentlich kein wirkliches "too much", ich habe Bedenken doch ich würdige auch diesen Menschen eines Blickes und unterstelle ihnen nicht zwangsweise ein psychologisches Problem. Genau dieses oberflächliche Denken lässt Menschen ausgrenzen, das betrifft auch Menschen mit Behinderung oder Menschen mit Abweichungen vom geschlechtlichen Rollenbild. Das ist es was ich bewusst machen möchte, jeder Mensch ist wandelbar und nichts statisches. Man wird auch gedanklich freier wenn man das "too much" in dem Fall vergisst. Am Anfang runzelt man vielleicht die Stirn doch dann gewöhnt man sich irgendwann dran.
NONsmoker schrieb:Danke für den angepassten Spießer. Meine Erziehung verbietet mir, dir darauf eine angemessene Antwort zu geben.
Was für eine Erziehung war das denn? Und was für eine angemessene Antwort wäre dies? Eine beleidigende wie du sie in deinem ersten Beitrag hier schon genannt hast?
NONsmoker schrieb:Einfach schrecklich, was manche Menschen sich und dem, der sie betrachten muss, antun.
Frag ma die Natur und jedes Lebewesen in ihr ob die Natur uns etwas optisches antun will wenn sie Wesen wie Nacktmulle erschafft. Du beleidigst mit deiner Aussage nicht nur den Menschen, sondern auch die menschliche Natur und die Natur der Dinge die auch Wesen erschaffen hat die kreativ sein können. Was ist in deinen Augen "schrecklich" an den gezeigten Menschen hier? In meinen Augen sind Menschen schrecklich die anderen vorschreiben wie sie auszusehen haben und wie nicht oder es ihnen unter die Nase reiben das sie "Einfach schrecklich" sind!


In diese Richtung zu gehen war eigentlich nicht das Thema hier. Thema ist das:
cRAwler23 schrieb:Was denkt ihr über die Wandelbarkeit von Menschen, ich selbst bin ein sehr xenophiler Mensch und bewundere die Vielfalt der Menschen, so auch ihre Wandelbarkeit. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder ähnliche Beispiele die einer Metamorphose gleichen?

Es soll hier nicht nur allein um die Wandelbarkeit gehen, sondern auch um Abweichungen vom gewohnten Erscheinungsbild, sei es angeboren oder durch bestimmte Entwicklungen erfolgt.
Alles andere ist offtopic und kann per PN geklärt werden!


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 18:36
so.what schrieb:Ich liebe deine Threads. Sie "zwingen" mich dazu neue Horizonte zu ergründen, mich auch selbst neu zu positionieren. Verzeih, dass ich noch nicht allzu viel dazu schreibe. Ich lass es auf mich wirken, es rattert in meinem Kopf. Noch find ich keine Worte dafür.
Danke nur leider hab ich scheinbar das Talent dafür Leute anzulocken die ein gänzlich anderes Denken haben, also im Kern soll es allgemein um die Wandlungsfähigkeit gehen. Ich meine es ist einfach faszinierend wie stark sich Menschen verändern können, sei es äußerlich oder im Verhalten. Ich habe inzwischen das Gefühl das der Mensch in einigen Fällen sein inneres Betriebssystem gänzlich neu "programmieren" kann so auch die Hardware fast gänzlich neu gestalten und verändern kann. Ich füge da noch an das ich der Philosophie des Posthumanismus und Transhumanismus sehr nahe stehe:

Wikipedia: Posthumanismus
Wikipedia: Transhumanismus

Ich glaube der Mensch möchte mehr aus sich machen können als er ist und will Potentiale ausschöpfen können, dabei sind Metamorphe Fähigkeiten essentiell und in Zukunft könnte noch viel mehr möglich werden. Ich betrachte den menschlichen Körper nur noch wie eine Art biomechanische, biochemische Maschine die eine lange evolutionäre Kette durchlebt hat und in Zukunft von der Technologie überholt werden könnte, mit einer völlig neuen Form der Evolution eben. Körperkunst könnte da nur schon eine Art Vorspiel in der menschlichen Entwicklung sein ;)


melden

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 18:46
@cRAwler23

Intoleranz ist für mich wen man nicht die Meinung anderen akzeptiert, jeder ist verschieden, ich finde dich dann auch Intolerant gegen mich Warum dürfen die "Spießer" Wie du sie nennst nicht eine andere Meinung haben ? Solange ich niemand ausgrenze, habe ich das recht anders zu denken genau wie du das recht hast deine Meinung zu sagen.


melden
Anzeige

Die Faszination menschlicher Metamorphosen

19.08.2013 um 19:01
@eglantine
Ich soll also Toleranz für deine Intoleranz haben?
eglantine schrieb: Solange ich niemand ausgrenze
Ähm? zu spät!
eglantine schrieb:Dann sehe ich ihn einfach nicht an
Und:
eglantine schrieb:so viele Menschen gibt die sich so schrecklich entstellen
Und:
eglantine schrieb:Wollen sie nur auffallen oder haben sie ein psychologisches Problem ?
Es ist zu spät dafür das du da von mir Toleranz gegenüber deiner Intoleranz erwarten kannst! Es sei denn du Zeigst die Fähigkeit das auch Meinungen und Sichtweisen sich in dem Fall ändern können, denn nichts im Leben ist beständig! Jeder Stillstand und jede Gleichförmigkeit bedeutet Tod für Entwicklungen und die Vielfalt. Du könntest wenigstens Einsicht zeigen das deine Haltung gegenüber diesen Menschen falsch ist und das vielleicht du das eigentliche innerliche Problem hast.

Ich selbst kenne es schon lange und kenne die vielen Meinungen, natürlich Meinungsfreiheit ist richtig und wichtig, doch bei gewissen Meinungen sollte man keine Toleranz erwarten dürfen, selbst wenn es nur unterschwellig sein mag. Btw. hast du eigentlich alle Bilder gesehen? Ist dir aufgefallen das manche auch durch die Natur selbst schon anders sind als andere Menschen? Oder einen Unfall hatten oder eine Amputation oder einfach nur alt geworden sind? Hast du das Thema eigentlich verstanden um das es hier geht? Also blicke in deine eigene Vergangenheit, erforsche die Punkte an denen du dich verändert hast und stelle fest das auch du eine Metamorphose durchlebt hast und stelle fest das wir alles nur Menschen sind die auf einem kleinen Staubkorn in den Weiten des Alls rumkreisen. Wenn etwas daran schrecklich wäre oder entstellend oder ein psychologisches Problem zugrunde liegt, dann frage dich lieber was dich so denken lässt, manchmal ist der Blick in den Spiegel grausamer, schrecklicher und entstellter als man es gern lieb hat.

Nur wer sich selbst so liebt wie man ist (ohne narzisstisch zu sein) kann andere lieben und akzeptieren (nicht nur tolerieren, denn das Heißt nur "dulden"). Es soll hier auch um die Wandelbarkeit der Sichtweisen und Meinungen gehen, denn jeder Mensch kommt an diesen Punkt an wo er sich verändert. Was einem früher nicht geschmeckt hat, kann einem schon morgen schmecken ;)


melden
99 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden