weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

63 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe, Beziehung, Ehe, Hochzeit, Verlobung, Antrag
RedHead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

25.09.2013 um 08:35
Ich bin da wohl auch etwas "altmodisch".
Eine Verlobung gehört für mich dazu. Wenn man dann verlobt ist, folgt irgendwann die Hochzeit.
Soweit die Theorie. Die Praxis sieht heutzutage (leider) anders aus.
Kenne ein paar Pärchen, die sich verlobt haben und sich kurze Zeit später wieder getrennt haben. Also nix mit Hochzeit.

Das ist für mich auch ein oft erlebtes Phänomen. Viele Pärchen sind kurz vor der Trennung oder kommen nach einer Trennung gerade wieder zusammen. Dann *schwupp* sind sie plötzlich verlobt, wollen heiraten und Kinder kriegen und *schwupp* sind sie dann doch wieder getrennt, weil es doch nicht klappt. Besonders schlimm ist es, dass viele Leute noch denken, man könnte mit einer Hochzeit oder sogar einem Baby eine Beziehung retten! Furchtbar!!!
Aber gut... das ist ein anderes Thema.


melden
Anzeige
keyshan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

25.09.2013 um 19:43
ich bin verlobt ;(

und spare drauf, wir reden seit dem tag täglich drüber. das war der 25.05.2013. wir, insbesondere ich, etwas die karriere leiter hochsteigen, so ca.5 jahre. bis dahin sparen wir (ich) :D.
ich will nämlich eine traumhopchzeit *-*
da sollten mindesten 10 tausend euro drauf gehen, für die hochzeit.


melden

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

25.09.2013 um 21:35
Ich sehe eine Eheschliessung lediglich als juristischen Verwaltungsakt an - ungefähr so wie die Gründung einer GmbH oder der Kauf einer Immobilie. Glücklicherweise dachten/denken meine Ehefrauen ebenso. Liebe braucht keine amtliche Beglaubigung.


melden

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

26.09.2013 um 00:36
@slobber

Nicht unbedingt Teeniesache, aber U30-Sache. ;)

Und Angeben ist auch vllt. das falsche Wort. Auf jeden Fall tun die es nicht, weil sie heiraten wollen, sondern irgendjemandem damit irgendwas zeigen wollen. Was weiß ich.

@keyshan

Irgendwie hatte ich diese Märchenhochzeit-Träume nie. Ist das normal? Die Frage ist ernst gemeint.


melden

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

26.09.2013 um 00:49
@mostellaria
Ich schätze das du, um eine optimale Antwort zu erhalten, schon die Betroffenen selbst fragen solltest.

Für mich persönlich war die Verlobung aus der Situation heraus eine reine traditionelle Handlung. Nix mit romantisch, nix mit ausgedehnten Vorbereitungen, nix mit supergenialem Antrag. Dafür war bei uns keine Zeit und auch kein Gedanke.
Natürlich hätte ich es mir eigentlich gerne anderes gewünscht... aber man kriegt eben nicht immer alles was man will :D (dafür hab ich seitdem den Mann der perfekt zu mir passt).

Ja nee, die Leute die sich in meinem jetzigen und in meinem früheren sozialen Umfeld so verlobten hatten die unterschiedlichsten Gründe.
Entweder wollte einer den anderen enger an sich binden durch die Verlobung (Eifersucht, oder einer ging für eine Weile weit weg zum studieren, oder die Angst das der andere bald die Beziehung beenden könnte). Oder ein Kind war unterwegs und man ging den klassischen Weg. Oder man war einfach davon überzeugt "Wir gehören zusammen, wir planen unsere gemeinsame Zukunft und jeder darf das ruhig wissen".

Dieses "Innerhalb eines Jahres heiraten" ist doch auch nur eine weitere Tradition (wenn auch zweckgebunden damals). Wen juckt es denn ob man verlobt ist oder nicht, ob seit 1 Monat oder seit 10 Jahren?
Ich persönlich finde das es den Paaren selbst überlassen bleiben sollte. Es ist deren Bier, nicht meines.

Wenn einer meint sich mit jeder neuen Freundin nach ein paar Wochen oder Monaten verloben zu wollen... bitteschön :) Der Arme macht sich dadurch nur unnötig aktiven und auch emotionalen Stress.


melden

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

26.09.2013 um 00:52
@slobber

Müsste ich vllt. wirklich mal machen. Mache ich auch, wenn ich das nächste Mal eines der Exemplare sehe. Muss aber zugeben, dass mir das erst nach dem Verlobungsantrag des Bekannten aufgefallen ist. Dabei waren sogar 2 meiner Ex-Freunde "verlobt". Hab die aber nie deswegen ausgefragt, irgendwie... ist aber auch schon Jahre her.


melden
Nightshot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

26.09.2013 um 00:57
Nicht nur die Verlobung, sondern auch die Heirat selbst hat doch fast schon keine Bedeutung mehr, unzählige haben mit 30 schon Scheidungen hinter sich, oft heiratet man und 5 Jahre später sind viele schon wieder Single, manche heiraten auch nur wegen dem Geld oder tollen Haus was einer hat.
Der Schwur zusammenbleiben in guten und schlechten Zeiten bis zum Tod, hat kaum mehr eine Bedeutung bis auf wenige Ausnahmen.
Für die meisten ist Heiraten nur noch eine alltägliche Sache oder gar Spielerei, so in der Art "nagut heirate ich mal schnell, wenn es mir nicht mehr passt scheide ich mich halt wieder"
Traurig was daraus geworden ist.


melden

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

26.09.2013 um 01:19
@Nightshot
Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht noch was besseres findet
:D

Man sollte sich nach Möglichkeit immer darüber bewusst sein welche Konsequenzen eine Heirat hat. Eine Trauung geht fix, eine Scheidung kann sich ewig hinziehen.
Wirklich vergleichen kann man die Gründe für eine Hochzeit damals vs. heute nicht.
Früher ging es um Verschwägerungen von Betrieben, um den Fortbestand des familieninternen Betriebes (Hof, Firma, Geschäft), um den Erhalt und die Vermehrung des Geldes, um einen gesellschaftlichen Aufstieg, nicht zu vergessen: meist ging es um rein die Sicherung der Versorgung.
Damals blieb man zusammen da eine Scheidung schon aus gesellschaftlichen Gründen nicht in Frage kam.
Heute dagegen muss man die Kinder nicht verheiraten um expandieren zu können, man muss nicht heiraten um sich versorgt zu wissen. Man muss nicht mal um einen sozialen Abstieg oder gar Ächtung seitens der Gesellschaft fürchten im Falle einer Scheidung.
Ich denke, früher hatten es die Leute auch nicht leichter in ihren Entscheidungen zur Ehe bzw. innerhalb der Ehe selbst. Im Gegenteil, früher hing davon noch viel mehr ab als heute. Früher musste man mehr ertragen als heute.

Wie auch immer...
Manche Leute sind wirklich "etwas zu schnell dabei" wenns um Heiratsversprechen und um eine tatsächliche Heirat geht. Sie sehen das "Jetzt".... aber nicht das "Später" - ärgern sich aber später wenn der Partner sich "verändert" oder sich vielleicht auch nicht zum gewünschten verändert, denken entsprechend schnell an Trennung/ Scheidung.

Ich persönlich habe mir den Schritt zur Heirat extrem gut überlegt. Es ist nicht nur eine Herzensentscheidung gewesen sondern auch eine Verstandesentscheidung.
Ich weiß um die Konsequenzen genauso wie um die Pflichten, die Folgen einer möglichen Scheidung. Mir ist bewusst das eine Heiratsurkunde keine Garantie bietet. Vielleicht lebe ich dadurch sogar glücklicher, denn ich genieße um so mehr unsere gemeinsame Zeit.

@mostellaria
Wie fragt man Bekannte nach ihren Gründen für eine Verlobung? Was erwartet man da als Antwort? In der Regel lautet die Antwort (egal ob die Personen anschließend heirateten oder nicht, egal ob die Ehe noch Bestand hat oder nicht): Es erschien mir richtig, ich fühlte mich mit dem Gedanken gut. Heute sieht die Sache zwar so und so aus... aber damals war es eben grade die richtige Entscheidung für mich"


melden

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

26.09.2013 um 01:30
@slobber

Ja, ist nicht so einfach... ich würde dann wohl sowas wie: "Gell, du warst ja mal mit XYZ verlobt... habt ihr eigentlich jemals eine Hochzeit geplant oder so?" Dass diejenigen nicht geplant haben, weiß ich zwar, aber das wäre ein guter Einstieg.


melden

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

26.09.2013 um 02:56
@mostellaria
Ich kenne auch Beispiele von Paaren, die sich verlobten, ohne je eine Heirat zu planen. Da zwei dieser Beispiele meine Cousinen sind, kann ich Dir auch den Grund nennen: Für sie ist die Ehe ein gesetzlicher Akt, den sie nicht brauchen - deshalb haben sie nicht vor, zu heiraten. Trotzdem wollten sie ein Zeichen, auch nach außen hin, setzen, das sagt "das ist meine große Liebe, mit ihr/ihm möchte ich gemeinsam alt werden". In diesem Sinne hat die Verlobung für sie die Bedeutung einer Ehe (und gesetzlich zu heiraten ist für sie wie bereits erwähnt überflüssig).
Sie leben mittlerweile über 15 Jahre glücklich verlobt ohne Heiratsabsichten. Meine eine Cousine meinte allerdings vor kurzem, dass sie vielleicht mit 66 heiraten; als besondere Party ;D

Dass der Zeitraum einer Verlobung aus verschiedenen, oft auch finanziellen Gründen länger als ein Jahr sein kann, wurde hier ja schon erläutert. Ich war auch 10 Jahre lang verlobt, bis ich heiratete... die Zeit rast aber auch so! ;)


melden

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

26.09.2013 um 14:33
Oooops, fühle mich minimal ertappt :D
Ich war eine gaaaanze Weile verlobt ohne konkrete Hochzeitspläne (ca. 2 Jahre lang). Wir hatten uns kurz vor meinem Auslandssemester verlobt und das war in der Tat eher eine feste Zusage zur Treue für mich/uns. Als ich dann zurück kam war natürlich erstmal Chaos usw, das übliche Heimkehren halt ;)
Aber dann haben wir uns letztes Jahr "erneut" verlobt, bzw. die Entscheidung getroffen: Jetzt gehts los, jetzt heiraten wir. Und tadaa, dieses Jahr haben wir geheiratet.

Es gibt also auch noch U30-Verlobungen, die zur Ehe führen.. ;)


melden

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

26.09.2013 um 15:28
@Silberpfeil
Herzlichen Glückwunsch! :)


melden
Anzeige

Verlobung - heutzutage eine andere Bedeutung?

26.09.2013 um 15:34
keyshan schrieb:da sollten mindesten 10 tausend euro drauf gehen, für die hochzeit.
Ach du meine Güte! Schade um das Geld!

Wenn ich mit jemandem zusammenbleiben möchte, für den Rest meines Lebens, dann mache ich das - natürlich vorausgesetzt, mein Partner sieht das genauso :D . Dafür brauche ich weder etwas, daß das nach draußen für andere dokumentiert, wie eine Verlobung, noch eine amtliche Beglaubigung.
Zum Glück sieht mein Partner das genauso!

Meine Eltern haben 1945 im zerbombten Berlin ohne Verlobung und ohne Tamtam geheiratet, damit sie eine gemeinsame Wohnung bekommen. Vielleicht hätten sie ansonsten auch nur so zusammen gelebt - keine Ahnung. Sie waren aber dennoch 42 Jahre glücklich miteinander und bis zum letzten Atemzug meines Vaters verheiratet.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Epidemie Pornografie308 Beiträge
Anzeigen ausblenden