Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

42 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft, Probleme, Alltag, Diskriminierung

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:16
@bmo
Ich muss zugeben, ich bin ja selbst so einer der gerne starrt, aber eben nur dann wenn ichs selbst ziemlich cool finde^^


melden
Anzeige
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:22
Primeval schrieb:Es wird sich sein Teil gedacht, aber tief im Inneren verurteilt man die Person dann doch irgendwie.
Moralapostel sind doch diejenigen die sich die ein oder andere Regel auferlegen um ihrer Menschlichkeit zu entfliehen. Sie lügen sich ein in die Tasche das sich die Balken biegen.

Ich gestehe, ich starre, ich gaffe und sage was zu sagen ist. Und es tut mir nicht mal Leid menschliche Züge aufzuweisen.


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:23
@pokpok

Und was bringt dir das dann gegenüber einem völlig fremden bzw. was bringt das dann ihm? Und was ist daran dann so menschlich?


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:24
@pokpok
Es ist doch eher völlig Menschlich, den Menschen Mensch sein zu lassen, egal wie er aussieht oder was er ist.


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:25
"Starren" ist okay, liegt in der menschlichen Natur. Ist wie mit allem, was man nicht erlebt hat. Aber das nur am Rande.

Ja wir sind alle intolerant! ALLE! AUSNAHMSLOS!

Wieso behaupte ich dies?

Weil uns dies so "gelehrt" wird. Orwellsches Neusprech, political correctness - alles "lehrt" uns wie wir uns zu verhalten haben und zu denken haben. Eu-Konventionen, religiöse Dogma, etc. ......

Wie funktioniert es?

Sehr einfach!

1) Spalte die Gesellschaft (Gruppen, Szene, Ansichten)
2) Gib denen eine eigene Identität (links, rechts,. arm, reich)
3) Fördere diese Identität (Konzerte, Medien, Schule, etc)
4) Fördere deren Polarität.

Schaut Euch um, nehmt es wahr!
So gehen die Strippenzieher mit uns um!
Und wir spielen unser Bauerndasein!

Da ist es egal, ob DU Dich jetzt für etwas "toleranter" und "gebildeter" hälst als der andere Rest der Gesellschaft. Das ist ja nur "Abschaum" .... die blicken es nicht ..... sind so primitiv.

Hast Du Dein Denken erkannt oder schonmal zumindest es so gedacht?
DANN bist genau DU VOLL in dieser Manipulation.

Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden (Imanuel Kant).
Wer das nicht verstanden hat, im KERN, ist intolerant. Aus dem Prinzip heraus! Persönliche Wahrnehmung ist kein Prinzip!


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:28
aseria23 schrieb:Und was bringt dir das dann gegenüber einem völlig fremden bzw. was bringt das dann ihm?
Es bestätigt mich darin Herr meiner selbst zu sein. Was es dem Fremden bringt, interessiert mich nicht.
aseria23 schrieb:Und was ist daran dann so menschlich?
Alles!
Primeval schrieb:Es ist doch eher völlig Menschlich, den Menschen Mensch sein zu lassen, egal wie er aussieht oder was er ist.
Richtig, und das Recht nehme ich mir natürlich auch raus.


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:28
Das verstehe ich jetzt nicht ganz..aber nun gut, ich nehme das mal so hin.


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:29
@pokpok
Das Recht sollte sich jeder rausnehmen. Ich könnte es mir auch gar nicht anders vorstellen.
Das hat man doch schon xmal gehört, das es ein unding ist, einen Menschen nicht so zu akzeptieren wie er ist.


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:31
@Primeval,

Und? Wer akzeptiert im alltag einen Menschen so wie er ist? Die WENIGSTEN!
Nicht mal Du. Auch wenn ich Dich net kenn, ich weiss es. Weil wir alle innerhalb der Gesellschaft "funktionieren" und diese ist nunmal dogmatisch geprägt.

Einfach mal das Umfeld beobachten und sich davon nicht ausnehmen.


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:33
@Munich_Leipzig
Wieso sollte ich mich nicht selbst akzeptieren? Es mag ja sein das ich mir einige Dinge durchaus nicht selbst eingesteh, aber selbst akzeptieren tun sich doch die meisten?

Tut mir leid aber irgendwie versteh ich deine Argumentationsweise nicht immer so ganz.


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:34
@Prime
Ich beziehe mich nicht auf Deine Akzeptanz zu Dir sondern zu Deinen Mitmenschen.


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:36
@Munich_Leipzig
Achso, da hab ich mich leicht verlesen.
Also in dem Sinne muss ich dir widersprechen, esseiden ich missverstehe das auch.

Es ist mir eigentlich und uneigentlich völlig egal wie jemand aussieht oder woher jemand kommt oder wie er ausgerichtet ist.
Tatsache ist: Er ist ein Mensch wie du und ich.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:36
Munich_Leipzig schrieb:Einfach mal das Umfeld beobachten und sich davon nicht ausnehmen.
Für die meisten ist es eben einfacher mit dem Strom zu schwimmen.
Primeval schrieb:aber selbst akzeptieren tun sich doch die meisten?
Na eben nicht, sie folgen den Regeln wie sie sich in der Regel zu verhalten haben.


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:37
@pokpok
Wir sprechen wahrscheinlich von 2 unterschiedlichen Ansichtsweisen. Weil in dem Sinne kann ich dir auch Recht geben, wenns um die Kopfsache geht.


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:41
@Primeval

So magst Du denken, aber ... schau in Dich hinein .... handelst Du so auch in letzter Konsequenz? Oder is dann doch mal da der blöde Alki am Einkaufshaus, der faule Linke mit Hund, der scheiss Jude, Araber, der Nullblicker, der Kollege der kein Fussball mag, der Verschwörungstheoretiker im Familienkreis oder der Säufer in der Clique.

Egal ist uns dass NIE! Wir tolerieren das "Anerkannte", dass was man uns als solches hinhält. Gutmenschentum.

Ich bezieh das jetzt nicht auf Dich, versteh es bitte richtig. Ich nutz Dich nur mal grad. ;)
Soll nur aufzeigen, dass gerade die Sklaven denken sie seien frei und die Intoleranten sie seien tolerant.

Wenn man das alles versteht, erst dann ist man tolerant. Und das trau ich grad mal 1-5 Prozent zu!
;)


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:47
Ich versteh immer noch nicht ganz was daran so toll sein soll, jedem fremden seine Meinung aufzuzwängen und ihn nicht einfach so sein lassen zu können wie er ist. Auch verstehe ich nicht, was daran Gutmenschlich ist wenn man höflich ist und sich zuerst um seinen eigenen Scheiss kümmert.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:50
aseria23 schrieb:Ich versteh immer noch nicht ganz was daran so toll sein soll, jedem fremden seine Meinung aufzuzwängen und ihn nicht einfach so sein lassen zu können wie er ist.
Wer spricht von aufdrängen? Stellt sich erst einmal die Frage wer sich wen aufdrängt.


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 00:58
@aseria23

Zitat: "Ich versteh immer noch nicht ganz was daran so toll sein soll, jedem fremden seine Meinung aufzuzwängen"

Das ist Deine Sicht. Viele praktizieren das ja.

Aber es gibt dann die anderen 50 Prozent ... ;)
Willkommen in der Polarität.

Zitat: "Auch verstehe ich nicht, was daran Gutmenschlich ist wenn man höflich ist und sich zuerst um seinen eigenen Scheiss kümmert."

Ich beziehe mich auf den letzten Teil des Satzes:

Wenn man sich NUR um seinen Scheiss kümmert, tut das Jeder. Es trennt uns, weil wir uns nicht mehr füreinander interessieren. Als Gemeinschaft. Genau auf diesem Wege trennt man uns und das "Böse" hat leichtes Spiel. Darum hört man allzuoft den Begriff des Gutmenschen. Sie glauben gut zu sein, aber verstehen das Herum nicht (siehe Unwissenheit [Kant]).

Eine Freundin von mir meinte mal: "Ich kann mich nicht um Chemtrails kümmern oder um das große Ganze ... was hinter Politikern steht etc. Ich muss ein Kind grossziehen, darum muss ich mich kümmern. Das es ihr gut geht". Dies sinngemäß. Diese Frau hat es leider nicht verstanden, dass dieses Kind darunter leiden wird, was unsere Generation versäumt. Und das sie wegschaut, wie es alle Generationen bis dato taten. So hat man uns getrennt. Das nur "ich". Und sich einschließen in einer Welt.

Die Intoleranz ist einfach nur ein Zeichen unserer Zeit, wie der Gutmensch, etc. Das alles hängt miteinander zusammen, ist verbunden.

Man muss die ganze Oper hören und nicht nur die eine Zeile die eine Person singt. Denn es ist nur ein Ausschnitt. So muss man auch die Toleranz sehen, sie ist nicht nur auf das Empfinden des Egos beschränkt.

Und auch Toleranz hat dennoch seine Grenzen, wenn sie die Toleranz anderer verletzt. Aber da brauchen die Menschen noch, um dies zu verstehen. :)


melden

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 02:34
@aseria23
Es fängt schon mal damit an, aus welcher Zeitung dieser Artikel kommt: "Die Welt" !

"Liliputaner" ich dachte diesen Begriff gibt es gar nicht mehr ! Aber daran sieht man, was das für eine Zeitung ist.

@Munich_Leipzig
Munich_Leipzig schrieb:Eine Freundin von mir meinte mal: "Ich kann mich nicht um Chemtrails kümmern oder um das große Ganze ... was hinter Politikern steht etc. Ich muss ein Kind grossziehen, darum muss ich mich kümmern. Das es ihr gut geht". Dies sinngemäß. Diese Frau hat es leider nicht verstanden, dass dieses Kind darunter leiden wird, was unsere Generation versäumt. Und das sie wegschaut, wie es alle Generationen bis dato taten. So hat man uns getrennt. Das nur "ich". Und sich einschließen in einer Welt.
Um Chemtrails muss sich auch nicht kümmern, denn die gibt es gar nicht !


melden
Anzeige

Theoretische Toleranz - ist da was dran?

12.01.2014 um 03:06
@aseria23
Nach Marcuse existiert eine objektive Wahrheit, die durch die Diskussion des Volkes in Gestalt von Individuen und Mitgliedern politischer und anderer Organisationen die Politik einer zukünftigen demokratischen Gesellschaft bestimmen soll. Diese Idee der Freiheit schließt für Marcuse eine uneingeschränkte Toleranz gegenüber rückschrittlichen Bewegungen aus. Unparteiische Toleranz schütze in Wirklichkeit die bereits etablierte Maschinerie der Diskriminierung. In seinem Essay legitimiert er dieses Programm mit der Feststellung: Das Telos der Toleranz ist Wahrheit.
Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Repressive_Toleranz

Es wird keine Toleranz in einem Bilderbuchstil geben. Jeder Mensch hat mehr oder weniger Vorurteile.
Wir versuchen Fremden gegenüber offen und tolerant zu sein. Sind es aber nicht immer !

Der Mensch ist eine Summe seiner Gene, der Sozialisierung und seiner persönlichen Erfahrungen.
Je nachdem wie diese Zusammensetzung ausfällt, ist dieser Mensch mehr oder weniger tolerant.
Marcuse formuliert dagegen eine utopische Gesellschaftsvorstellung, in der das Individuum frei in Harmonie mit anderen lebt und öffentliche und private Wohlfahrt für alle gewährleistet ist. Es gelte eine Gesellschaft herbeizuführen, worin der Mensch nicht durch Institutionen versklavt sei. Die gegenwärtig herrschende Toleranz, auch in demokratischen Staaten, akzeptiere eine aggressive Politik, Aufrüstung, Chauvinismus und Diskriminierung aus rassischen und religiösen Gründen.
Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Repressive_Toleranz

Es hat sich ja in der DDR gezeigt, das diese Gesellschaft nur bis zu einem gewissen Punkt funktioniert.


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden