Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Art der menschlichen Kritik

155 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gesellschaft, Probleme, Kritik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Dr.Precht Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 04:56
Guten Morgen,

welche Art der Kritik ist in euren Augen insgesamt am sinnvollsten und empfehlenswerten anzuwenden?

Subjektive Kritik: Den oder die Kritisierten dafür zu kritisierten, dass sie nicht dem entsprechen, von dem Wir wollen dass sie es tun.

Wir kritisieren andere Personen dafür, dass sie nicht Unseren Wünschen entsprechen.

Beispiel: Peter kritisiert Silvia dafür, dass sie nie genau zuhört.
Problem: Wieso sollte Siliva interessieren was Peter denkt, wenn ihr Wunsch nicht ist - Peter zu gefallen? Welchen Sinn hat die Kritik für den Kritisierten?


Objektive Kritik: Den oder die Kritisierten dafür zu kritisieren, dass sie nicht dem entsprechen, von dem Sie wollen dass sie es tun.

Wir kritisieren andere Personen dafür, dass sie nicht den Eigenen Wünschen entsprechen.

Beispiel: Hans kritisiert, dass Jürgen nicht so ehrlich ist wie er selbst behauptet es zu sein und sein zu wollen.
Problem: Selbst hier kann nicht gänzlich objektiv bewertet werden. Die selbe Musik "kann" in verschiedenen Ohren, auch verschieden klingen.


Bei Amazon lese ich häufig Rezensionen die mich erschrecken.
Grunge (Musikgenre) wird dafür kritisiert, dass er zu sehr nach Grunge klingt und deshalb auch das Album und der Interpret, schlecht bewertet.
Wieso wird so kritisiert - wem bringt jene Kritik etwas, die gar an der Wahrheit vorbei rauscht?
Wie kann ich einen Künstler dafür kritisieren, dass er nicht das tut, von dem ich mir wünsche dass er es täte? Weshalb kritisiere ich ihn nicht lediglich in der Umsetzung seiner eigenen Absichten?
Wenngleich auch bei meiner favorisierten Kritik immer ein wenig persönliche Wahrnehmung vorhanden ist, so glaube ich täte es der Gesellschaft gut, wenn überwiegend objektiv kritisiert werden würde. Der Rockmusiker ist nicht länger ein schlechter Musiker weil er Rockmusik spielt, sondern allenfalls ein schlechter Musiker weil er das was er tut und tun will, nicht beherrscht.


Fragen an euch:

- Gibt es weitere Arten der Kritik?
- Sollten "subjektive" und "objektive" Kritik anders genannt werden, wenn ja - wie?


4x zitiertmelden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 05:52
Zitat von Dr.PrechtDr.Precht schrieb:Beispiel: Peter kritisiert Silvia dafür, dass sie nie genau zuhört.
Problem: Wieso sollte Siliva interessieren was Peter denkt, wenn ihr Wunsch nicht ist - Peter zu gefallen? Welchen Sinn hat die Kritik für den Kritisierten?
sorry aber hörst du menschen nur dann genau zu wenn du ihnen gefallen willst ?
nicht immer ist das thema interessant über das man spricht aber das hat doch nichts mit der person selbst zu tun. natürlich wäre es wünschenswert wenn dein gegenüber sich mitteilt und sagt das ihm das thema nicht liegt aber es gibt auch menschen die das nicht können / wollen und aus höflichkeit nichts sagen und eben nicht genau zuhören. was aber wiederum an den gesprächsführer liegt dies zu erkennen und auf ein anderes thema unzuschwenken. eine person deshalb zu kritisieren wäre nicht angebracht denn es bedarf beiseitig feinfühlichkeit (sender-empfänger prinzip ) den richtigen gesprächstoff zu finden der beiden interessiert.

grundsetzlich sehe ich kritik immer als positiv an erst recht wenn diese negativ oder konstruktiv ist. denn es gibt dir die möglichkeit zur weiterentwicklung um dein selbstbild mit dem fremdbild das andere menschen von dir haben abzugleichen so das du so wahrgenommen wirst wie du auch möchtest das die andere menschen dich sehen.


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 07:29
Ich würde sagen, dass konstruktive Kritik am vernünftigsten ist. Ich kann einfach alles kaputtreden, es macht aber keinen Sinn. Wenn man jemanden kritisiert, sollte er die Kritikintention verstehen und man sollte ihm Wege zur Verbesserung aufzeigen. Ich denke kein Mensch enstspricht den Wünschen eines anderen, oder den eigenen Wünschen, dass muss nicht unbending ein Grund für Kritik sein. Ob die Kritik jetzt, nach deiner Definition objektiv, oder subjektiv ist, macht für mich keinen so großen Unterschied, solange die Kritikintention (gemessen am gesunden Menschenverstand) vernünftig ist.
Ich halte es zum Beispil für richtig einen Terroristen/Mörder zu kritisieren, obwohl er seinem Wunsch, Menschen zu töten entsprochen hat.
Ich halte es aber für falsch einen angehenden Terroristen/Mörder zu kritisieren, weil er diesem Wunsch noch nicht entsprochen hat.


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 07:57
Kritik ist immer subjektiv - wie jede Meinungsäusserung. "Objektivität" ist eine unrealistische Wunschvorstellung.

Was mir nicht passt, das wird kritisiert.

Wer mich kritisiert, muss allerdings damit rechnen, dass ich seine Kritik einfach ignoriere.


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 11:32
Eine "gesunde" Kritik ist meiner Meinung nach stets angebracht.
Allerdings geschieht es bei mir nur, wenn mir dieser Mensch nicht gleichgültig ist.
Wenn ich also an ihm interessiert bin, so halte ich es für angebracht, ihn auf vermeintliche Fehler aufmerksam zu machen.
Ich denke, daß ein kluger Mensch erkennt, wenn es eine gut gemeinte Kritik ist, dann wird er sie möglicherweise auch annehmen und befolgen !


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 11:39
Kritik kann übrigens auch positiv sein... wird irgendwie immer übersehen...

Amazon Kritiken sind doch eh nicht das Wahre... es sind Menschen, die meist ein Buch gelesen haben und nun ihren Senf dazu geben... ab und an gibt es da ganz gute Kritiken, aber den meisten sieht man sofort an, dass sie von den absoluten Laien verfasst wurden.

Wenn ich an Filmkritiken denke, dann wird mir immer ganz schlecht... da sieht man ganz deutlich, dass man einen Film immer selben ansehen muss, weil jeder irgendwie einen anderen Geschmack hat... auch professionelle Filmkritiker.

Ich bin beispielsweise jemand, der ganz schlecht mit negativer Kritik umgehen kann... leider, leider, leider...

Am meisten haße ich diesen erhobenen Zeigefinger... jemand, der mir seine Sicht der Moral aufdrängen will.

brrrrr ... kann ich nicht ausstehen!


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 11:39
Hab ich mich auch schon immer gefragt, wie kann ein Subjekt etwas objektivieren?


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 11:43
Wer Kritisiert, befindet sich selbst in einem kritischem Zustand, wie sollte man sonst kritisieren können?! Also, wer sich nicht in einem kritischem Zustand befinden möchte, der sollte nicht kritisieren :D


2x zitiertmelden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 15:19
@Katori ein subjekt und ein objekt sind faktisch das gleiche :) du kannst objektiv sowohl als auch subjektiv ( also hand anlegen ) und das ist dann auch körperliche kritik
aber es gibt menschen die können nicht damit umgehen und werden gleich aggressiv weil sie dies nicht artikulieren können


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 15:34
DasEntscheidende bei Kritik ist doch, wie wird sie angebracht.
Kritik ander Sache ist ja oft auch berechtigt aber sie darf halt nicht persönlich angreifen.
Es ist ein Unterschied ob jemand zu mir sagt Deine Sträuße sind häßlich(das ignoriere ich), oder ob die Person zu mir sagtich finde die Sträuße nicht gut weil ..... und ich bekomme eine diskutierbare Begründung. Da bringt mich die konstruktive Kritik auch weiter
Es geht nicht darum ob Kritik objektiv oder Subjektiv ist, sondern ob sie Konstruktiv ist oder nicht!


2x zitiertmelden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 15:35
Meine Tochter hatte mal eine Phase in der sie sich nicht sonderlich um ihre Zensuren scherte obwohl Sie das Potential für ein gutes Abi besitzt. Schlussendlich kritisierte ich sie mit den Worten, wie schade für dich. Seitdem musste ich mich nicht wieder mit schlechten Zensuren auseinandersetzen und alles läuft bei ihr wie geschmiert.


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 15:39
Zitat von Dr.PrechtDr.Precht schrieb:welche Art der Kritik ist in euren Augen insgesamt am sinnvollsten und empfehlenswerten anzuwenden?
naja, ich hinterfrag erstmal, warum will/muss ich kritisieren?

an deinem beispiel:
Zitat von Dr.PrechtDr.Precht schrieb:Wir kritisieren andere Personen dafür, dass sie nicht Unseren Wünschen entsprechen.

Beispiel: Peter kritisiert Silvia dafür, dass sie nie genau zuhört.
Problem: Wieso sollte Siliva interessieren was Peter denkt, wenn ihr Wunsch nicht ist - Peter zu gefallen? Welchen Sinn hat die Kritik für den Kritisierten?
3 gedanken dazu: warum kritisiert peter (also in welchem zusammenhang ist er der ansicht, dass silvia nie genau zuhört?) was will er dadurch erreichen/verbessern/verändern? und in welchem ton?

sollte peter zb. einfach nur genervt sein und diese kritik quasi als ventil für frust benützen, ist es keine kritik, sondern provokation.

ist peter aber der ansicht, dass silvia einfach zu zerstreut ist und zb. im ruhigem ton vorschlägt, sich das nächste mal notizen zb. für einkäufe (wo wir wieder bei der frage wären, in welchem zusammenhang silvia kritisiert wird) etc. zu machen...ist das eher ein ratschlag/vorschlag.

sollte silvia aber peter das gefühl geben, durch ihr desinteresse nicht wichtig genug zu sein, dann versteckt sich hinter der kritik gekränkte eitelkeit...nach dem motto: ich bin ihr anscheinend nicht wichtig genug, weil sie nie genau zuhört...


ganz schön kompliziert XD


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 15:57
Zitat von Dr.PrechtDr.Precht schrieb:Peter kritisiert Silvia dafür, dass sie nie genau zuhört.
In dem Wort nie sehe ich den ersten Fehler in der Kritik. Pauschalisieren, Worte, wie: immer, nie, alles, dauernd sind wie ein persönlicher Angriff. Der Kritisierte wird in dem Moment "zu machen" und er Kritisierende wird sein Ziel nicht erreichen.

Wenn ich nicht persönlich werden will, muss ich das Persönliche so weit wie möglich weg lassen. Anstatt zu sagen: "Du hörst nie zu" besser direkt in der Situation, in der man das Gefühl hat, "Silvia" hört gerade nicht zu, sie drauf ansprechen: "Hast du mir gerade zugehört? Hast du verstanden, was ich meine?"
Zitat von MissesfeeMissesfee schrieb:Es geht nicht darum ob Kritik objektiv oder Subjektiv ist, sondern ob sie Konstruktiv ist oder nicht!
Auch konstruktive Kritik wird nicht ankommen, wenn sie schlecht formuliert ist und sich der Kritisierte angegriffen fühlt, da kann die Kritik noch so gerechtfertigt sein.

Nicht in Gegenwart Dritter kritisieren ist auch wichtig.
Zitat von ihrunwissendenihrunwissenden schrieb:Wer Kritisiert, befindet sich selbst in einem kritischem Zustand, wie sollte man sonst kritisieren können?!
Beispiel, wie ich kritisiere:

@ihrunwissenden
Mit der Logik habe ich ein Problem, weil ich sie nicht verstehe. Auch in der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen (Seite 4) (Beitrag von Kolinho) ist mir deine Wortspielerei einschließlich mir unverständlicher Schlussfolgerungen wie oben, aufgefallen.


1x zitiertmelden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 15:58
@Dr.Precht

Sicher, eine Kritik an etwas ist immer subjektiv. Derjenige der Kritk artikuliert, lässt immer seine eigenen Vorstellungen einfliessen. Selbst wenn der Anspruch besteht nach objektiven Maßstäben zu bewerten, dann sind die Fakten, die der Bewertung dienen unter subjektiven Gesichtspunkten gewählt.

Vielleicht "gerechte" oder "faire" Kritik. Das was du schreibst, "Weshalb kritisiere ich ihn nicht lediglich in der Umsetzung seiner eigenen Absichten?"

Das wäre eine gerechte Kritik. Die muss nicht komplett richtig sein, die muss nicht angenommen werden, aber zumindest hat sie zum Vorsatz, sich möglichst tief in die kritisierende Sache einzufühlen. Gleich einem guten Journalisten, der lange recherchiert um ein möglichst stimmiges und komplettes Bild der Geschehnisse zu entwerfen, so ist der Kritiker, wenn seine Kritik etwas wert sein soll, auch dazu angehalten den Gegenstand der Kritik, seinen Urheber und den Kontext zu beleuchten.

Eine Form der Kritik, die ich nicht mag, ist diese impulsive Kritikausübung..

"So wie du das machst, kann das nichts werden"
"Andere hören mir viel genauer zu"
"Du willst nicht wissen was ich denke"

Da steckt immer gleichzeitig ein Angriff drin. Diese Art der Kritik beinhaltet eine negative Bewertung. Diese Kritikausübung ist zum Beispiel auch garnicht darauf ausgelegt, hinterfragt zu werden, lädt nicht zum Gespräch ein.

Bzgl der Bewertungen auf Amazon, da ist es einfach auch die Frage nach der Kompetenz des Rezensenten. Wie man Bewertungen einordnen kann, das bekommt man denke ich ganz gut intuitiv raus. Wenn sich jemand bei einer Band wie Linkin Park auch beim letzten Album über Cross Over beschwert, und die mit Bands vergleicht die einen ganz anderen künstlerischen Anspruch haben, dessen Kritik ist dann auch nicht soviel wert. Diese Kritik kann man zwar in so ein größeres Stimmungsbild mit einweben, kann aber schlecht für sich selbst stehen..


1x zitiertmelden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 16:01
@Plan_B
Zitat von allmotlEYallmotlEY schrieb:Auch konstruktive Kritik wird nicht ankommen, wenn sie schlecht formuliert ist und sich der Kritisierte angegriffen fühlt, da kann die Kritik noch so gerechtfertigt sein.
deshalb schrieb ich auch dieses
Zitat von MissesfeeMissesfee schrieb:DasEntscheidende bei Kritik ist doch, wie wird sie angebracht.
Kritik ander Sache ist ja oft auch berechtigt aber sie darf halt nicht persönlich angreifen.



melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 16:13
@Missesfee


Manchmal lassen sich allerdings Kritik an der Sache und Kritik an der Person, die für diese Sache verantwortlich ist, nicht trennen. Dann kritisiere ich beide in einem Aufwasch.


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 16:20
@Doors
Aber auch dann ist es eine Frage, wie ich die Kritik Formuliere ohne den anderen Anzugreifen

Wenn ich einem Lehrling sage, Du bist einfach zu blöd dafür, dann bringt es ihn und mich nicht weiter auch wenn ich in dem Moment denke das er zu blöd dazu ist. Ich stelle mich hin und setzte ihm aus fachlicher Sicht auseinander warum was nicht gut ist, und im übrigen habe ich recht weil ich die Chefin bin ;)


1x zitiertmelden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 16:21
man muss klare kriterien definieren, dann werden die bewertungen weniger subjektiv


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 16:22
@Missesfee
Zitat von MissesfeeMissesfee schrieb:Du bist einfach zu blöd
Das wäre eine pauschalisierende Kritik an der Person.

"Du hast dieses und jenes ziemlich blöd gemacht" hingegen wäre eine konkrete Kritik an einer speziellen Handlung.


melden

Die Art der menschlichen Kritik

09.11.2011 um 16:25
@Doors
genau das meine ich ja
die Kritik an der Handlung ist meist nicht so verletzend wie die Kritik an der Person


melden