Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Subtiles Wahrnehmen

62 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wahrnehmung, Empathie, HSP ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 15:29
@jimmybondy
Ich glaube durchaus, dass es Menschen gibt, die sensibler auf Sinneseindrücke reagieren, als der Durchschnitt. Aber etwas wirklich konkretes gibt es da ja wissenschaftlich noch nicht. Laut dem Test aus dem Link wäre ich auch eine HSP, fand ihn aber nicht gerade sehr aussagekräftig. Die meisten Fragen hätte wohl jeder mit "Ja" beantwortet, einige beschäftigen sich eher mit Symptomen von Depressionen oder AD(H)S. Wobei es da ja auch viele Parallelen gibt; ein Aufmerksamkeitsdefizit resultiert ja ebenfalls in einer unzureichenden Filterung von Reizen.


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 15:31
@raitoningu

Eins ist uns allen gemein.

11! Millionen Sinneseindrücke pro Sekunde, selbst wenn wir schlafen.

Was für ein Riesenuniversum das ist, was da alles für Eindrücke zum Zuge kommen müssen..

40 davon können wir uns bewusst machen, das sind dann ganz gewöhnliche Eindrücke oder je nach dem eben auch mal ein besonderer.


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 15:31
@jimmybondy

Danke für deinen Post.. du hast es wirklich super beschrieben. Ja.. es ist.

Wäre da irgendwie im Vorfeld irgendetwas gewesen..so wäre das einleuchtend.. doch.. Gedankengänge kommen.. wie aus heiterem Himmel und man fragt sich, Wieso ?

Das beste Beispiel war eines Abends als mein Sohn und ich vom Spieli heimkamen. Wir kamen an einem Nachbarshaus vorbei und.. da kam mir der Gedanke, dass hier Jemand sterben wird.
Und so ist es auch eingetroffen.
Woher sollte ich da einen Zusammenhang haben ?
Ich kann nichts beeinflussen.

Bestimmt habe ich das nicht tagtäglich, doch passiert es ab und an.. und mir wird dann wirklich ganz anders. Ich bin jetzt schon so lange hier angemeldet.. und wage es einfach mal zu schreiben, da die Menschen bzw die User mich hier kennen.

@jimmybondy
ich freue mich schon sehr.. mit dir persönlich darüber reden zu können. :)


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 15:37
@hornisse

Manch jemand der starb verabschiedete sich vorher noch von mir.

Nach Jahren wo ich sie nicht mehr sah, starb die Oma einer Freundin.

Ich registrierte sie und sie fragte nach, was ich von der letzten Ölung halte.

Ich antwortete da ich nichts davon halte, aber als Junge gesehen hatte wie die Urgroßmutter die letzte Ölung bekam.

Und antwortete, das es mir als etwas sehr wichtiges, sehr heiliges vorgekommen seie. Und wünschte ihr, das sie es auch so empfinden könne.

Am nächsten Tag rief die Freundin schluchzend an, die Oma wäre im sterben, sie hätte Abends schon die letzte Ölung bekommen.

Das muss man mir nicht glauben, es ist aber ein Beispiel unter vielen.

Du hingegen kennst es selber und wir sind damit nicht alleine. Ich glaube das es im Grunde jeder haben wird, man achtet nur eben nicht drauf. 11 Millionen vs 40. ;)


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 15:44
@jimmybondy
Viele Menschen spüren es vorher, wenn sie sterben. Vor allem, wenn es ein "natürlicher" Tod ist. Oder hast du sowas auch schon bei Unfällen o.ä. erlebt?
Ich denke, die Natur hat uns da irgendwas einprogrammiert. Viele Tiere ziehen sich ja auch zurück, bevor sie sterben.

Glaubst du denn, dass bei den 11 Millionen Sinneseindrücken auch solche dabei sind, die wir nach derzeitigem Kenntnisstand als "übernatürlich" bezeichnen würden? Oder dass die Intuition einfach nur aus nicht bewusst wahrgenommenen Reizen aus unseren bekannten Eingangskanälen entsteht?


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 15:50
@Foxey
Zitat von FoxeyFoxey schrieb:es nervt mich enorm, dass es so ungemein schwer ist, sich über sowas mit anderen (unpersönlich, d.h. übers internet) auszutauschen.ich will jetzt nicht alle über einen kamm scheren, aber die erfahrung zeigt, dass es immer genau 3 mögliche reaktionen gibt:
- entweder wird man von ignoranten gar nicht erst angehört
- irgendwelche "skeptischen" typen meinen, sie hätten die realität gepachtet und verspotten einen
- irgendwelche voll-esos, glauben eh jeden scheiß unreflektiert, weil sie sonst nix zum festhalten haben
Das liegt ganz einfach in der Natur der Sache. Mehr Positionen sind nämlich gar nicht wirklich möglich:
Diejenigen, die du als "Skeptiker" bezeichnest, sind die, die wissenschaftlich gebildet sind und diese werden den Esoterik Quatsch solange für Schwachsinn, bis gute Gründe sie anderes denken lassen. Bislang hat noch niemand gute Gründe geliefert. Ergo sind diejenigen, die am Einsichtigsten sind wohl diejenigen, die solche quatsch Diskussion gleich ignorieren und gar nicht darauf eingehen, weil sich die meisten Esoteriker eh nicht vom Gegenteil überzeugen lassen wollen.
Und dann zu den "Voll-Esos": Das Problem daran ist, wer esoterische Überzeugungen in seinem Netz von Überzeugungen zulässt, wird automatisch weitere mehr oder weniger schlecht durchdachte Überzeugungen besitzen, denn zum einen folgen diese daraus, zum anderen ist ja schon klar, dass die Person dazu neigt, schlecht reflektierte Sachverhalte zu glauben.
Wenn also Esoteriker manche Überzeugungen besitzen, die "Schluwissenschaftlich" sind und manche Überzeugungen die mehr oder weniger willkürlich und falsch sind und diese sich bei den verschiedenen "Esoterikern" natürlich nicht zwangsweise überschneiden, werden sich auch verschiedene "Esoteriker" gegenseitig als Spinner bezeichnen. Eine vernünftige Diskussion, wie du sie dir wünschst ist da nicht mehr wirklich möglich.

Abgesehen davon, wurde bereits gut widerlegt, wieso der zur Diskussion stehende Sachverhalt absurd ist und du konntest ebenfalls keine guten Widerlegungen dafür bringen, sondern hast lediglich angefangen, dich aufzuregen. Das sagt doch einiges darüber aus, wie reflektiert deine Überzeugungen zu dem Thema sind und damit sollte es dir möglich sein, dich selbst ganz gut in einer der von dir genannten Kategorien einzuordnen.


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 15:54
@raitoningu

Die Oma meldete sich in meinen Gedanken! Sie rief mich nicht an oder so.

Das kann man nun übernatürlich nennen, sowas gibt es aber nicht, alles ist mit allem verbunden, es ist der natürliche Informationsfluß darin.

Die Intuition ist der unmittelbare Zugang dazu (und darum auch niemals falsch) , jegliche andere Verstandeskraft ist mittelbar, das heisst eine Interpretation.

Wie wir nun unsere Schwerpunkte setzen,das heisst wie wir die 40 Sinneseindrücke füllen, das ist durchaus in unserem Einflußbereich und dem dient die Intuition nun und wir nehmen das zur Kenntnis, oder wischen es einfach weg.


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 16:04
@DragonRider
Ich glaube es gibt weder "Voll-Esos" noch Menschen, die ausschließlich wissenschaftlich denken. Auch wenn viele davon überzeugt sind. Aber in unserer Persönlichkeit ist sowohl Rationalität als auch der Hang zum - wie auch immer gearteten - Aberglauben angelegt.
Meiner Ansicht nach ist die Möglichkeit einer vernünftigen Diskussion aber weniger von den unterschiedlichen Weltanschauungen, als von den sozialen Kompetenzen der Gesprächsteilnehmer abhängig. Und die sind manchmal eben eher eingeschränkt. Man könnte sich ja auch einfach friedlich über unterschiedliche Ansichten austauschen, ohne den anderen unbedingt missionieren zu müssen...

@jimmybondy
Okay, das ist beeindruckend! o.O
Wie genau stellst du dir das denn vor, dass alles mit allem verbunden ist? Also ich meine, ist das eher eine physikalische Verbindung, die wir noch nicht richtig erforscht haben, oder eine "spirituelle"?
Ich persönlich glaube nicht so an sowas, will aber nicht behaupten, dass es das deswegen nicht geben kann. ;)
Ich kanns mir nur einfach nicht vorstellen.


1x zitiertmelden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 16:19
@raitoningu

Es ist eine natürliche Verbindung, wir sind ja nicht nur Produkt sondern auch Teil von unserer Umwelt und total von Ihr abhängig.

Nicht existiert für sich alleine und frei von allem andern. Wir können nicht etwa autark im Weltraum leben, sondern wir sind ja teiloffene Systeme und es finden vielfältige Wechselwirkungen mit unserer Umwelt statt.

Hier reden wir nun von offensichtlich besonders subtilen Wirkungen darin, im Spirituellen mag man das Feinstofflich nennen, oder Äther, das heisst aber in meinem empfinden nicht, das es nicht einmal auch erklärbar sein wird.

Einmal, meine Frau war etwa im dritten Monat schwanger, da flog etwas aus der Luft auf mich zu.
Es rastete in mir ein, es fühlte sich wie eine neue Bindung an und es war besonders intensiv.
Da gibt es nun auch keine weiteren Erklärungen oder sonstiges, ich fühlte nur sehr sehr stark, wie sich unsere Tochter von der noch nichtmal klar war das sie eine Tochter wird (aber ich wusste es ab da), wie sie sich mir "vorstellte" und wie gesagt in mich einrastete.
Voller Glück drehte ich mich zu meiner Frau, sie machte grade die Augen auf und ich erzählte ihr dies.
sie war sehr erschrocken und iritiert, fragte nur: Was, DIR auch?

An was soll ich nun in meinem Leben glauben? -Keine Ahnung. Aber die Verbundenheit ist für mich Reaität. Ich erzählte dies oft und gern, vielleicht sogar zu oft, viele sind da nicht allzu offen für, aber ich hörte auch immer wieder andere sagen: So war es bei uns auch!


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 16:21
Interessant - Es gab einmal eine Situation, da wusste ich in einem "Traum" das mein Bruder bald in ein ganz bestimmtes Krankenhaus kommt und was Schlimmes passiert. Ein halbes Jahr später war er wirklich dort...


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 16:42
@gotoxy

Ja davon rede ich und es gibt vielfältige Formen.
Ich glaub nun nicht zwingend das Du das im Vorfeld sehr oft geträumt und oder gedacht hattest und das er dann mal zufällig oder selbstprohezeit da gelandet ist.

Wenn du plötzlich ein Reh vor Dir siehtst, du gehst in die Eisen, und hinter der Kurve steht plötzlich ein Reh, dann ist das auch kein Zufall.

Es gibt sicher hunderte oder mehr solcher Formen und Möglichkeiten und die meisten werden sowas mal erleben und reden sich dann ein das es Aberglaube oder sonstiges gewesen seie. ;)


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 16:43
@jimmybondy
Danke für die Erklärung. :)

Ich halte unsere Wahrnehmung und unser Gehirn für sehr komplex und denke, die meisten Menschen machen hin und wieder Erfahrungen, die schwer zu erklären sind. Es ist auch oft schwierig einzuordnen, ob diese durch exogene oder endogene Faktoren verursacht wurden. An das eigene Unterbewusstsein kommt man ja nur schwer heran und es lässt einem gerne mal Informationen zukommen, schweigt sich aber beharrlich über die Quelle aus. ;)
Ich suche da für mich immer nach rational halbwegs nachvollziehbaren Erklärungen. So wie das Beispiel, das ich vor Jahren mal in einem Buch über Traumdeutung gelesen habe:
Jemand träumt nachts, er würde vom Balkon fallen und bemerkt am nächsten Tag, dass das Geländer wackelig ist. Der Erklärungsversuch war, dass er den Defekt unbewusst bereits vorher bemerkt und im Traum verarbeitet hatte.
So wie in diesem Beispiel erkläre ich mir auch meine Intuition, es klappt aber nicht immer wirklich.

Vielleicht gibt es auch tatsächlich so eine Verbindung wie du sie beschreibst und sie wird in einigen Jahrzehnten physikalisch ganz normal erklärbar sein, wer weiß? Auch wenn sie nicht Bestandteil meiner persönlichen Realität ist.
Das mit deiner Tochter ist jedenfalls eine wunderschöne Geschichte. Ob man sie "rational" erklären könnte, finde ich in dem Fall gar nicht so wichtig, manche Erlebnisse sollte man vielleicht einfach so annehmen. :)


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 16:51
@raitoningu

Ja da hat sich die Intuition im Traum gezeigt.
Es ist auch eine Trainingssache, wie bei allem anderen auch. Wenn man anfängt seine Intuition kennen zu lernen und ihr zu vertrauen, wird sie noch wachsen und sich somit deutlicher von der Einbildung abheben, welche man für eine Intuition halten mag.

Natürlich habe ich die Sache mit der Tochter annehmen können ohne sie zu hinterfragen, ich hab es ja so erlebt. Als kleiner Gimmik noch, meine Tochter ist nun 5.
Sie erzählte vor einer Weile : "Ich habe Euch ausgesucht!" Ich musste lachen und fragte. "Echt? Ja wie das denn?" Und sie flüsterte ganz andächtig: "Als Gespenst!"

Das muss man nun nicht auch noch für bare Münze nehmen oder so, wer weiss was sie mal an Erzählung aufschnappte oder sonstiges, aber schön war auch der Moment. ;)


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 16:53
@raitoningu
Zitat von raitoninguraitoningu schrieb:Ich glaube es gibt weder "Voll-Esos" noch Menschen, die ausschließlich wissenschaftlich denken.
Dass es keine "Voll-Esos" gibt, meinte ich mit meinem Beitrag ja, jeder Esoteriker hat auch rationale Überzeugungen. Und selbstverständlich hat auch der Wissenschaftler einige Überzeugungen, die nicht vernünftig gerechtfertigt sind (z.B. durch ungenügende oder falsche Kenntnisse). Der wissenschaftlich denkende Mensch wird aber geneigt sein, diese zu revidieren sobald er bessere Informationen hat. Eine gewisse Starrheit in den Überzeugungen scheint uns wohl allen innezuwohnen. Das ist ja auch wichtig, schließlich kann ich nicht ständig meine Meinung aufgeben, sondern muss zunächst prüfen.
Zitat von raitoninguraitoningu schrieb:Meiner Ansicht nach ist die Möglichkeit einer vernünftigen Diskussion aber weniger von den unterschiedlichen Weltanschauungen, als von den sozialen Kompetenzen der Gesprächsteilnehmer abhängig. Und die sind manchmal eben eher eingeschränkt. Man könnte sich ja auch einfach friedlich über unterschiedliche Ansichten austauschen, ohne den anderen unbedingt missionieren zu müssen...
Dem ersten Teil dieser Aussage stimme ich weitgehend zu. Aber zur Missionierung: Naja, meiner Meinung nach, wäre bei vernünftigen Diskussionsteilnehmern eine Missionierung überhaupt nicht nötig, da derjenige mit den schwächeren Argumenten von selbst einsehen müsste, dass er im Unrecht ist und dann seine Überzeugungen dementsprechend anpassen müsste (das muss nicht unbedingt heißen, die eigene/ vorherige Überzeugung ganz aufzugeben.
Wenn die Diskussion allerdings nur darauf hinausläuft, dass jeder mal seine Meinung sagt, ohne dass diese dann Argumentiert wird, fände ich die Diskussion allerdings überflüssig. Wozu diskutieren, wenn das Ziel nicht darin besteht, eine Lösung oder Revidierung zu einem Problem/Sachverhalt zu finden?


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 17:04
@jimmybondy
Ich meinte u.a. auch, dass man das auch als Außenstehender ruhig mal so stehenlassen sollte, ohne zu versuchen, dir das wissenschaftlich zu erklären. Ist echt ne tolle Geschichte; ich wär auch beeindruckt, wenn mir sowas passieren würde. :)

Manchmal überlege ich auch, ob es zumindest zwischen Menschen die sich nahe stehen eine Verbindung gibt, die man (noch) nicht so richtig wissenschaftlich erklären kann. Aber im Allgemeinen halte ich mich da lieber an die Psychologie - obwohl die auch nicht immer empirisch und teilweise eher eine Grenzwissenschaft ist.

@DragonRider
Wenn du das Ziel einer Diskussion grundsätzlich so definierst, dass einer der Beteiligten "gewinnen" und der andere einsehen muss, dass er im Unrecht ist, hast du recht. Dann kann man sich das in Glaubensfragen sparen.


1x zitiertmelden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 17:23
@raitoningu
Naja, Gewinnen würde ich nicht sagen. Das impliziert nämlich, dass es darum geht, Recht zu haben. Aber genau darin sehe ich übrigens den hauptsächlichen Unterschied zwischen "Esoteriker" und "Wissenschaftler": Dem Wissenschaftler geht es darum, die Wahrheit über bestimmte Sachverhalte zu erfahren, eben Wissen zu erlangen. Wohingegen der "Esoteriker" seine Meinung auf jeden Fall behalten möchte.

Den Sinn einer Diskussion, bei dem jeder einfach mal seine Sicht der Dinge präsentiert und dann keine Prüfung auf Wahrheit erfolgt, sehe ich ehrlich gesagt nicht. Das wäre, als würde ich mir eine fiktive Geschichte anhören und dann bin ich meistens besser beraten, wenn ich mir einen Film anschaue oder ein Buch lese, weil mich das deutlich besser unterhält. Lediglich für den Soziologen oder Psychologen mag eine Diskussion Interessant sein, in der einfach mal die eigene Sicht geschildert wird. Und denen geht es dann aber auch nicht um das eigentliche Thema der Diskussion. Aber vielleicht kannst du mich ja eines Besseren belehren, wieso das relevant sein sollte.


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 17:36
man braucht dazu glaube ich kein besonderer mensch zu sein. jeder kann solche dinge manchmal spüren, nur geben sie viele halt ungern zu, weil ihnen sonst ihr selbstverständliches weltbild wankt.
schaut nur mal raus in die sterne und denkt daran, dass wir hier vielleicht die einzigen sind, die sich darüber bewusst werden können. vielleicht schaut das universum dann auch eines tages in euch zurück. ;)


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 17:50
@DragonRider
Ich denke, ich weiß was du meinst. Ich finde auch Threads uninteressant, in denen einfach nur jeder berichtet, was er gefrühstückt hat. Sicher geht es in einer Diskussion vorrangig darum, den anderen mit Argumenten von etwas überzeugen zu wollen. Oder eben eine Lösung fur ein Problem zu finden. Aber das kann ja trotzdem auch dann mal sachlich und spannend bleiben, wenn kein endgültiger Konsens erreicht werden kann. In Glaubensfragen ist das ja eben auch meistens nicht möglich.
In diesem Thread bezog sich die ursprüngliche Frage auf Erklärungsmodelle zu den "subtilen Wahrnehmungen" des TE. Da können aus meiner Sicht ruhig Menschen mit unterschiedlichen Weltanschauungen antworten, wie sie sich das erklären. Und dann kann man darüber diskutieren, wie weit der andere damit konform gehen kann oder nicht.

Ich glaube z.B. nicht an Gott und begründe das auch gerne mal einem religiösen Menschen. Interessiere mich aber trotzdem dafür, was mein Gegenüber dazu bewegt an ihn zu glauben. Und habe nicht den Anspruch, ihm das auszureden.

Menschen, die sich für "wissenschaftlich denkend" halten, können übrigens auch verdammt stur und fanatisch sein.


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 18:00
Zitat von raitoninguraitoningu schrieb:Manchmal überlege ich auch, ob es zumindest zwischen Menschen die sich nahe stehen eine Verbindung gibt, die man (noch) nicht so richtig wissenschaftlich erklären kann. Aber im Allgemeinen halte ich mich da lieber an die Psychologie - obwohl die auch nicht immer empirisch und teilweise eher eine Grenzwissenschaft ist.
Ich weiss was Du meinst. Es wird aber genügen bei Interesse! die Dinge einfachmal hypotetisch als real anzunehmen, mal für eine Weile. Nicht zu knapp bemessen, einige Monate vielleicht.

Ich mag die Psychologie gerne, aber gegen etwa die Buddhisten scheinen sie mir in manchen Bereichen noch ziemlich nachzuhinken. - Was mich zu der Anahme verleitet, das sie noch vieles entdecken werden. Und ich wünsche mir, das noch erleben zu können.
Das wäre toll. :D

Das mag alles esoterisch anmuten, aber empfinden tu ich das eigentlich nicht so.


melden

Subtiles Wahrnehmen

30.01.2014 um 18:19
@jimmybondy
Wenn man etwas hypothetisch längere Zeit als real annimt, wird es für einen selbst meistens auch real. Das ist dann wieder eher ein psychologisches Phänomen. ;)
Aber grundsätzlich ist es sicher nicht schlecht, solche Möglichkeiten zumindest in Betracht zu ziehen, anstatt sofort zu versuchen, alles zu negieren, was nicht in das eigene Weltbild passt.
Vielleicht probier ich das wirklich mal aus. :)

So wie du das schreibst klingt es für mich gar nicht so esoterisch. Du predigst ja keine vorgefertigte "Lehre" und beharrst auf absurden Erklärungen dafür, so wie es viele hier tun; du gehst nur für dich von einer Annahme aus, die grundsätzlich durchaus im Bereich des "rational" möglichen wäre und vielleicht sogar irgendwann wissenschaftlich bestätigt werden könnte. Und behauptest auch nicht, über irgendwelche exklusiven Fähigkeiten zu verfügen.

Ich gehe davon aus, wir werden bestimmt noch einige spannenden Entdeckungen miterleben. :D


melden