weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Helfen versus einfacher leben?

59 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Helfen

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:25
Folgendes ist mir heute nachmittag passiert und hat mich zum Nachdenken gebracht:

Am späten Samstag Nachmittag betrete ich einen Bahnsteig im Müchner Westen. Da kommt eine ältere Dame auf mich zu und fragt mich, ob ich ein Handy dabeihabe. Als ich dies mit Ja beantworte, bittet sie mich, einen Notruf abzusetzen, weil dort hinten ein Mann leblos auf einer Bank sitze. Ich begebe mich in diese Richtung und setze noch im Laufen den Notruf ab. Die ältere Dame verschwindet. Als ich den Mann erreiche, ist der nicht ansprechbar. Diverse Flaschen um ihn herum legen nahe, dass er stark betrunken ist. Er sitzt zusammengesunken mit dem Kopf auf den Knien, so dass ich zunächst nicht sehen kann, ob er atmet. Der Mann in der Notrufzentrale fragt mich, ob ich mich traue, den Mann in die stablie Seitenlage zu bringen. Da ich in diesem Moment allein auf dem Bahnsteig bin, verneine ich dies, weil ich 1. nicht weiß, wie der Mann reagiert, wenn ich ihn berühre und weil ich 2. nur 1,50 groß und nicht besonders kräftig bin. Ca. 2 Minuten später taucht ein junger Mann am Bahnsteig auf. Ich spreche ihn an und frage ihn, ob er mir helfen kann, den Mann umzulagern. Der verweigert die Hilfe, steckt sich die Kopfhörer in die Ohren und geht weg. Ein älteres Pärchen hat sich auch eingefunden, tuschelt und bleibt in einigen Metern Entfernung stehen. So warte ich, bis der Notarzt eintrifft. Der rüttelt den Mann wach, spricht kurz mit ihm, worauf deutlich wird, dass der unter Alkohol und Drogenersatzmedikamenten steht. Ich frage den Notarzt ob er mich noch benötigt oder Daten von mir braucht und steige anschließend in die nächste S-Bahn.

Folgendes gibt mir zu denken:

1. Ich war nicht durchgehend alleine auf dem Bahnsteig, aber scheinbar die einzige, die es für nötig hielt, den Notarzt zu rufen, obwohl heute fast jeder ein Handy bei sich hat.

2. Keiner der Menschen, die sich mit mir auf dem Bahnsteig befunden haben, haben Hilfe angeboten oder von sich aus irgendwas gemacht. Bin ich übereifrig? Ist man in einer Großstadt so abgestumpft, dass einem ein Betrunkener auf einem Bahnsteig völlig wurscht ist?

3. Ich war auch nicht begeistert von dem Vorfall, wollte einfach nur in Ruhe einkaufen fahren, aber trotzdem hielt ich es für nötig was zu tun - ist dieses "Pfichtbewusstsein" einfach out?


melden
Anzeige

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:28
Ich denke, um so mehr Leute da sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand was tut ... Weil jeder denkt, es sind ja sooo viele Leute da , da wird doch schon einer ...


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:28
Leider ist es heute und damals eine grausame Realität


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:28
Betrunkene sind unberechenbar. Ich hätte ihn auch nicht angefasst, um ihn in eine stabile Seitenlage zu bringen. Notruf absetzen muss in so einer Situation genügen, meine ich, es sei denn er liegt bewusstlos da.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:31
Einem Trunkenbold hätt ich auch nicht geholfen. Aus Prinzip nicht.


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:33
Ich helfe auch nur, wenn ich sicher bin, dass Hilfe benötigt oder gewünscht wird ... Nur weil einer besoffen ist, würde ich mir auch noch nich gleich Gedanken machen ... Wie oft hab ich schon selbst irgendwo besoffen rumgelegen ... :D


melden
cage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:33
@Chaosqueen79
Ich hätte genauso gehandelt wie du! Du wusstest im Ersten Moment ja nicht, dass er betrunken war!
Klar ist es "einfacher" wegzusehen aber... Naja... Schlimm ist sowas einfach nur. Traurig!


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:36
@ Blue: Das war auch mein Gedanke, weil ich eben nicht wissen konnte, wie er reagiert, wenn ich ihn anfasse. Und ich hätte mich allein von den körperlichen Vorraussetzungen her, wohl schlecht gegen ihn wehren können.

@Zeo: Und nur weil einer besoffen ist, darf er ggf an seiner Kotze ersticken?


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:38
Einfach mal angucken, dann versteht man die mangelnde Hilfsbereitschaft. :)



melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:38
@X-RAY-2
X-RAY-2 schrieb:Ich denke, um so mehr Leute da sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand was tut ... Weil jeder denkt, es sind ja sooo viele Leute da , da wird doch schon einer ...
Genau das ist das Problem. Deswegen ist es auch so schwer eine menschenmasse zur hilfe zu bewegen, es sei denn man spricht einzelne direkt an.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:38
cage schrieb:Du wusstest im Ersten Moment ja nicht, dass er betrunken war!
Doch, wusste sie. Zitat: "Diverse Flaschen um ihn herum legen nahe, dass er stark betrunken ist."
Chaosqueen79 schrieb:Und nur weil einer besoffen ist, darf er ggf an seiner Kotze ersticken?
Es ist seine Entscheidung, sich totzusaufen. Ich spreche mich seit Jahren gegen Alkoholismus aus. Das wird aber nur belächelt. Also bitte. Dann sollen sie saufen und mit den Folgen leben - oder sterben.


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:39
@aseria23
X-RAY-2 schrieb:
Ich denke, um so mehr Leute da sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand was tut ... Weil jeder denkt, es sind ja sooo viele Leute da , da wird doch schon einer ...


Genau das ist das Problem. Deswegen ist es auch so schwer eine menschenmasse zur hilfe zu bewegen, es sei denn man spricht einzelne direkt an.
Gibt sogar n speziellen Begriff dafür, aber ich komm jetzt nicht drauf ...

Aber es sorgt dafür, dass 1 oder 2 Menschen eher was tun, als 100 oder 1000 ... Bzw um so mehr, desto geringer die Chance, dass eingeschritten wird ...


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:41
Erinnert mich an die erste Folge Gantz. Da stürzte ein Betrunkener auf die Gleise der U-Bahn, und niemand hat sich für ihn und seinen bevorstehenden Tod interessiert. Bis auf ein Charakter jedenfalls, der zufällig einen alten Schulfreund sah und den auch ganz schön belabern musste ihm zu helfen den Betrunkenen, vom Gleis auf den Steig zu befördern. Interessant war auch was die Umstehenden so dachten, ach lass doch den Penner verrecken, der hat es eh nicht verdient zu leben usw.


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:42
@Katori
Erinnert mich an die este Folge Gantz.
Und mich an den Film "The Incident" von 1967 mit Martin Sheen ... Aber ich denke, den kennen die wenigsten, aber da geht es genau um dieses Phänomen ... Sogar der obligatorische Besoffene kommt vor ...


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:43
@Katori
Ich weiss allerdings auch nicht, ob ich für einen Fremden, der auf die Bahngleise gestürzt ist, mein Leben riskieren würde - ganz unabhängig davon, ob´s ein Betruker ist oder sonstwer. Wobei man noch damit rechnen muss, dass ein Betrunkener bei seiner eigenen Rettung evtl. überhaupt nicht mithilft.


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:44
@X-RAY-2 ich bin ehrlich mich interessiert auch kein Mensch, eigentlich, kommt auf den Umstand an irgendwie.
Den Film kenn ich natürlich nicht -.-

@LuciaFackel ja genau das ist die Wahrscheinlichkeit höher das man bei drauf geht.


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:45
Auch wenn es blöd klingt: Irgendwie beschäftigt mich schon den ganzen Nachmittag die Frage, ob ich durch meine Erziehung, mein Wesen oder was auch immer, mir einfach nur das Leben schwer mache, wenn ich mich in sowas reinhänge. Alle anderen haben sich ja auch verpisst und somit aus der Verantwortung gestohlen. Natürlich ist mir kein Zacken aus der Krone gebrochen, aber was ich getan habe, hätten auch die gekonnt, die den Mann vor mir gefunden haben. Selbst "kein Handy dabei" ist keine Ausrede mehr, weil an Bahnhöfen immer Telefonzellen sind.


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:46
@Chaosqueen79

Du hast richtig gehandelt.


melden

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:48
@Katori
Katori schrieb:ich bin ehrlich mich interessiert auch kein Mensch, eigentlich, kommt auf den Umstand an irgendwie.
Geht mir im Prinzip genauso ...

Natürlich muss die Hilfe für den Helfenden auch zumutbar sein ... Man kann wohl kaum von einer knapp 1,60 Frau erwarten einen 100kg Biersack von den Gleisen zu ziehen ...

Die meisten Leute, die besoffen oder sonstwie breit irgendwo rumliegen oder hängen, sind eh froh wenn sie in Ruhe gelassen werden ...
Katori schrieb:Den Film kenn ich natürlich nicht -.-
Ein sehr krasser und ungewöhnlicher Film ^^


melden
Anzeige

Helfen versus einfacher leben?

08.03.2014 um 22:54
@ praag: im Prinzip weiß ich das, aber alle anderen hätten genauso handeln müssen und jeder von denen hätte wenigstens einen Notruf hingekriegt. Was ist so schwer daran, einfach sein blödes Telefon in die Hand zu nehmen. Wenn ich nicht bleiben will oder kann, kann cih dann ja gehen.


melden
88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden