weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

70 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Altern, Einstellungen, Weich, Gemäßigt

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:07
Vor kurzem bin ich 28 geworden und habe ein bisschen auf mich, mein Leben und meine Persönlichkeitsentwicklung zurückgeschaut. Ich bin heute in einigen Bereichen, vor allem was meine eigenen Vorstellungen von Familie angeht, konservativer geworden. Aber vor allem bin ich insgesamt auch gemäßigter geworden und das finde ich irgendwie auch traurig.

Mit Anfang 20 war ich beispielsweise extrem links in meinen politischen Vorstellungen. Heute würde ich mich als eher konservativ bezeichnen, mit einigen Ausnahmen wie z.B. der Homo-Ehe, die ich befürworte. Doch ich bin nicht mehr radikal, nicht mehr "ideologisch rein" und wie gesagt, das finde ich irgendwie traurig.

Beispiel: Ich bin ein vehementer Gegner der Euro-Rettungspolitik, des Euro insgesamt sowie der Europäischen Union generell und fordere sehr leicht, dass Deutschland aus dem Euro und der EU austreten soll. Aber ganz ehrlich? Ich weiß ganz genau, dass wenn ich in der Situation wäre, wie sie die verantwortlichen Politiker gerade sind, ich mich genauso verhalten würde. Ich würde nicht aus dem Euro und aus der EU austreten, weiß ich einfach. Ohne die Konsequenzen zu kennen, würde ich mich doch nicht auf ein waghalsiges Abenteuer einlassen und damit das Schicksal von Millionen von Menschen aufs Spiel setzen.

Das zeigt ganz deutlich, wie weich ich geworden bin.

Außerdem halte ich es nicht mehr für richtig, dass Deutschland nur auf sich selbst schauen sollte. Auch das war früher anders, da habe ich nämlich eine deutlich egoistische und auf die Vorteile Deutschlands bedachte Politik befürwortet. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass man einander helfen sollte, da man eine Gemeinschaft ist. Ich würde ja meinen Nachbarn auch nicht verrecken lassen, wenn er sich nichts mehr zu essen leisten kann. Zusammenarbeit geht über Ego-Trips.

Ich könnte noch andere Beispiele anführen:

- Steuern: Früher wollte ich gar keine Steuern zahlen und habe mich immer aufgeregt. Heute denke ich mir, dass Steuern notwendig sind, um diverse Staatsausgaben zu finanzieren.

- Sozialausgaben: Früher wollte ich, dass die Sozialausgaben radikal gekürzt werden, inklusive einer Abschaffung von Hartz IV, Sozialhilfe usw. Jeder sollte sehen, wo er bleibt. Auch das hat sich heute geändert, denn ich sehe sie als sozialen Ausgleich an. Jeder braucht ja irgendwo ein bisschen Geld, um zu leben. Auch wenn es angeblich faule Arbeitslose oder Langzeit-Studenten sind.

- Straftaten: Früher ging es mir um Strafe, auch bei eher kleinen Delikten sollte meiner Meinung nach eine harte Strafe verhängt werden. Heute sehe ich eher den Resozialisierungsaspekt im Vordergrund und schreie nicht mehr nach drakonischen Strafen.

Natürlich könnte ich jetzt noch weitermachen, aber ich spare es mir. Ich denke, ihr wisst, worauf ich hinaus will. Es ist irgendwie traurig, dass ich zu so einem verweichlichten, gemäßigten und anti-radikalen Bürger geworden bin. Woran liegt das? Ist das vielleicht der normale Lauf der Dinge?

Kennt ihr das? War es bei euch auch so oder ähnlich?


melden
Anzeige

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:12
Endlich hat sich mal wieder jemand ausgesprochen.


melden

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:16
Ich glaube, das kommt bei den meisten einfach mit dem Alter. Man lernt mehr dazu und kann eben so seine eigenen Vorstellungen überarbeiten.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:17
Verstehe ich das richtig? Rationales und konstruktives Denken bezeichnest du als "verweichlicht" und "konservativ", während gedankenloses, impulsives Stammtischgeschwafel für dich als "hart" und "fortschrittlich" gilt :ask:

BQcDAAAAAwoDanBnAAAABC5vdXQKFmRJOV9zNzJ5

...like a troll.


melden

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:17
@Zippy

Glückwunsch, du bist erwachsen geworden


melden

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:22
@trance3008

Nein, ich kann mich bloß nicht mehr zu 100 Prozent für etwas begeistern. Früher "wusste" ich, dass ich Recht habe. Meine Welt war schwarz und weiß, heute sehe ich nur noch Grautöne. Ich habe einfach keine echte Überzeugung mehr, weder politisch links noch politisch rechts. Und ich lehne radikale Lösungen ab.


melden

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:24
@Zippy

Du "wusstest" es nicht, du "glaubtest" Recht zu haben.

Eine Schwarz-weiße Welt schränkt die Sichtweise der Dinge ziemlich ein.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:26
Ich war nie gemäßigt. Wer gemäßigt ist, kann sich gleich verbuddeln lassen.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:27
Pallas schrieb:Glückwunsch, du bist erwachsen geworden
+1
Zippy schrieb:Ich habe einfach keine echte Überzeugung mehr
Was ist für dich denn eine "echte Überzeugung"?


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:29
@Zippy

Naja, die radikalen Lösungen sind selten die richtigen, egal, worum es dabei geht. Politisch radikal zu sein ist sowieso für die Tonne, bringt einen absolut nicht weiter im Leben. Da ist es schon vernünftig, die goldene Mitte zu wählen, weil man aus dieser eher neutralen Position aus den besseren Überblick über die Sachlage hat. Verstehe also nicht, was genau daran jetzt so schlecht sein soll und was im Gegenzug so toll daran ist, wenn man sich kopfüber in irgendwelche Ideen stürzt...


melden

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:29
Ich würde gerne wissen, was manche hier unter "gemäßigt" versteht. Jemanden, der mit allem einverstanden ist, oder jemand der auch andere Meinungen zulässt?


melden

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:30
@Zippy
Das geht doch fast allen so. In der Jugend ist man rebellisch, man glaubt man könnte alles besser machen als die Eltern, und man würde ja nie so werden wie sie.

Mit der Zeit lernt man halt das die Welt eben doch nicht nur schwarz und weiß ist. Und das ist ja auch gut so.

Ich würde nicht sagen das es verweichlicht ist.

Warte mal ab bis du Kinder hast und dann schau dich mal um, wie sehr du wie deine Eltern geworden bist. ;-)


melden

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:32
trance3008 schrieb:Rationales und konstruktives Denken bezeichnest du als "verweichlicht" und "konservativ", während gedankenloses, impulsives Stammtischgeschwafel für dich als "hart" und "fortschrittlich" gilt :ask:
Pallas schrieb:Du "wusstest" es nicht, du "glaubtest" Recht zu haben.
Klar! Jede Art von Erkenntnis, die nicht in den Rahmen passt ist infantil und wenn man sich spätestens mit 28 als altersmilde outet freut sich der sympatische Kreis.


melden

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:41
@Zippy
Zippy schrieb:Das zeigt ganz deutlich, wie weich ich geworden bin.
Du bist nicht weich "geworden", sondern die Gesellschaft hat dich weich*geklopft*. Da ist die Luft raus. Flasche leer, sozusagen.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:42
@Zippy
Ganz ehrlich? Was hat Dein Gesülze, was Du mit 20 oder jetzt mit 28 von Dir gibst mit "hart" zu tun? :D
Solange das für Dich "Probleme" sind/waren, bist Du immer ein Weichei gewesen und eben geblieben. Vielleicht hast Du ein bisschen Lebenserfahrung gewonnen, was immer wünschenswert ist. Aber "hart"?

Hast Du jemals in einem Krieg gekämpft?
Hast Du jemals Menschen völlig unnötig vor Deinen Füßen verrecken sehen, während sie verzweifelt nach ihrer Mama gerufen haben?
Hast Du allein mal ein Kind großgezogen und wusstest nicht, woher Du die nächste Mahlzeit nehmen solltest?
Hast Du Dich jemals in wirklich Lebensgefahr begeben und zwar bewusst und nicht nur für Dich, sondern für andere?
Überhaupt hast Du jemals in irgendeine Art von "Abgrund" geschaut?

Wenn ich da ehrlich sein darf, nachdem was Du im Opener schreibst, warst Du nie hart und bist es eben auch jetzt nicht. ;) Du schwadronierst da über ein Luxusprobleme, mehr nicht.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:46
@Wolfshaag

Er hat das mit der Härte doch auf seine Ansichten bezogen, nicht auf sich selbst.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:48
@El_Gato
Jeder Mensch ist immer die Summe seiner Erfahrungen und darauf habe ich mich bezogen. Auch seine Ansichten waren und sind nicht hart, sie vielleicht unbegründet, von mir aus auch begründet, nur ganz sicher nicht hart. :D


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:49
@Wolfshaag

Dann definiere doch mal "hart". :vv:


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:50
@El_Gato
Habe ich oben bereits. Zumindest ein paar Beispiele. Ist mir auch egal, just my 2 cents, bin raus. :)


melden
Anzeige

Ich bin so weich und gemäßigt geworden

09.03.2014 um 19:53
@Zippy
Mach Dir keinen Kopf, Du warst auch mit Anfang 20 nicht extrem links sondern eher extrem konservativ. Jetzt bist Du halt etwas gemäßigter.


melden
328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden