Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 13:59
@CthulhusPrison

Wie feinsinnig :troll:

Ich denke, es sollte klar sein, dass ich alle angesprochen habe, die einen regulären Job besitzen.

Ob man das jetzt wieder ,,schlauerweise¨ zerpflücken muss, indem man sich entsprechende Beispiele raussucht, stelle ich jetzt mal in Frage ;)


melden
Anzeige
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 14:00
@Kc
Klar bei vielen ist das nur eine Gewinn Schmälerung, aber bei anderen wird es eine Abwanderung bedeuten. Da muss man sich die frage stellen ob man solche wirtschaftlichen Zweige überhaupt will.
Aber Geld für ein Praktikum zu verlangen ist bei kurzen Aufenthalten Unsinn. Bei längeren praktikas sollte man dann schon im Vorfeld klären wie das mit der Bezahlung aussieht. Z.b. das man sich nach 4 Wochen hin setzt und rückblickend die zeit vergütet und für die restliche einen festen Stundensatz nimm, der aber gerechtfertigt ist. Nicht 8,50€ für einen menschlichen Kopierer oder kaffeholer.


melden
crusi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 14:03
@bmo
Bezahlung für "Minipraktika" (also bis zu 2 Wochen) muss nicht sein!
Die kann man auch so irgendwie überbrücken und sei es mittels Dispokredit.

Aber alles ab 3 Wochen sollte bezahlt werden. Mindest 400-450€ pro Monat! So wie es bei den Minijobs auch üblich ist. Irgendwie wird bei der Diskussion nicht daran gedacht, dass man während des Praktikums Miete und Nahrung zahlen muss...

Schüler und Auszubildende, die noch bei den Eltern wohnen, oder SchülerbaföG bekommen, brauchen auch keine Vergütung. Ganz einfach.


melden

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 14:04
@bmo

Wenn die Firma keinen menschlichen Kopierer und Kaffeeholer will, der ,,überbezahlt¨ ist, dann sollte sie eben zusehen, dass der Betreffende was sinnvolles tut.

Praktikanten, Trainees, Volontäre - das sind bisher oftmals billige Arbeitskräfte, die ausgebeutet werden, ohne wirklich etwas zu lernen.

Dann soll man ihnen noch wirklich nützliche Aufgaben geben.


Ich bin jedenfalls klar der Meinung: Man muss von ehrlicher, anständiger Arbeit auch einen gewissen, guten Lebensstandard pflegen können in Deutschland.
Muss nicht jedes Mal ein Karibikurlaub rausspringen oder 2 große Autos.

Aber gesellschaftliche Teilnahme muss grundsätzlich möglich sein und man sollte auch nicht trotz harter, anspruchsvoller Arbeit jeden Cent dreimal umdrehen müssen.


So etwas muss Deutschland sich leisten, seit Jahrzehnten gibt es doch nur das Gerede:,,Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft!¨

Abwanderungen gibt es sowieso, zahllose Unternehmen produzieren bereits seit langem in Asien.


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 14:08
@Kc
Das liegt aber oft auch an der Person selbst die das Praktikum machen will. Wenn man nicht deutlich macht was man will endet man als Kopierer. Am besten alles vorher klären.... Da muss man halt mal den vorgesetzten/schichtführer nerven das man da mal hin will dies sehen will. Wenn man den Mund nicht auf bekommt ist es wirklich so das man einfach nur zeit verschwendet.


melden
crusi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 14:25
Wer geht denn mal auf das Problem mit den Lebenserhaltungskosten ein? :cry:


melden

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 14:28
Mir egal, bis es soweit ist, arbeite ich schon lange nicht mehr als Studentin - deswegen: nach mir die Sintflut.

:troll:


melden

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 14:31
crusi schrieb:Wer geht denn mal auf das Problem mit den Lebenserhaltungskosten ein?
http://www.uni-greifswald.de/


melden
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 14:33
crusi schrieb:Den Mindestlohn sollten wirklich nur ungelernte Hilfskräfte erhalten, aber heutzutage ist so ein Stundenlohn ja sogar bei Facharbeitern üblich...
Es stellt sich die Frage: Warum überhaupt eine Ausbildung anfangen, wenn es schon als Klofrau 8,50€/h gibt? Und anderer Seits: Sind die logische Konsequenz verschiedene Mindestlöhne je nach Ausbildung? Und heißt das dann, dass sich ein schlechterer Absolvent keine Chance über das Einstiegsgehalt erkaufen kann?


A propos Klofrau... werden die Klos ab 2015 überhaupt noch geputzt? Gehen wir dann noch zum Friseur? Wird der Kassierer durch einen Automaten ersetzt?


melden

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 14:34
@bmo

Das würde ich nicht einfach nur auf die Praktikanten/Volontäre/etc. abwälzen, diese Verantwortung ;)

Genauso sehe ich die Verantwortung auch bei denen, die Praktika anbieten. Ist meine Absicht nicht nur, für ein paar Wochen/Monate eine billige bzw. kostenlose Arbeitskraft zu haben, damit ich meine bezahlten Leute ,,wichtigeren Dingen¨ widmen kann, dann muss es auch in meinem Interesse sein, den Praktikanten was bei zu bringen.

Vielleicht weiss ich ja, dass der eine Mitarbeiter nächstes Jahr in Rente geht und ich also eine qualifizierte, neue Kraft brauche? Als Beispiel.

Auch der Anbieter von Praktika sollte sich entsprechend engagieren.


Ein absolutes Unding und regelrecht beleidigend fand ich den Standpunkt einiger konservativer Politiker und Marktliberaler, die meinten, es dürfe für junge Leute keinen Mindestlohn geben, weil diese dann in die Kneipe gehen und den versaufen würden, statt eine Ausbildung zu machen.

Finde ich unglaublich, solch eine Einstellung.


melden
crusi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 14:37
@kleinundgrün
Wenn du mir jetzt noch mitteilst, was mir der Link sagen soll, wäre ich dir dankbar :)
Erhebt die Uni keine Semesterbeiträge, oder wie? Habe jetzt keine Lust, ich durch die Hauptseite zu wühlen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 14:59
Kc schrieb: es dürfe für junge Leute keinen Mindestlohn geben, weil diese dann in die Kneipe gehen und den versaufen würden, statt eine Ausbildung zu machen.
was sind das für Lappen, die hier nur ein "entweder, oder" kennen.. Die meisten meiner Kumpels einschließlich mir haben sowohl das ganze Ausbildungsgeld in die Kneipe getragen, als auch eine gute Ausbildung gemacht. ;)


melden

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 15:01
Wraithrider schrieb:Es stellt sich die Frage: Warum überhaupt eine Ausbildung anfangen, wenn es schon als Klofrau 8,50€/h gibt?
Weil andere Berufe trotz vergleichbarem Einkommen vielleicht mehr Spaß machen.
Wraithrider schrieb: Und heißt das dann, dass sich ein schlechterer Absolvent keine Chance über das Einstiegsgehalt erkaufen kann?
Er hat es halt schwerer. Er muss dem zukünftigen Arbeitgeber eher beweisen, dass er der richtige für den Job ist.
crusi schrieb:Wenn du mir jetzt noch mitteilst, was mir der Link sagen soll, wäre ich dir dankbar :)
Erhebt die Uni keine Semesterbeiträge, oder wie? Habe jetzt keine Lust, ich durch die Hauptseite zu wühlen.
War etwas knapp, sorry.

Je anch Lage der Uni hast Du unterschiedlich hohe Lebenshaltungskosten. In München musst Du mehr für eine Wohnung bezahlen, als z.B. in Greifswald (das war nur exemplarisch, Du findest sicher auch andere Unis, in deren Nähe es bezahlbaren Wohnraum gibt).


melden
crusi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 15:03
@kleinundgrün
Das ist auch richtig. Aber will man den Minderbemittelten jetzt verbieten in "teuere" Regionen zu ziehen und dort zu studieren? Die können ja aufs Land ziehen.
Ich studiere jetzt in Marburg. Was die Mieten da anbelangt, kann man das vergessen. Fahre jetzt jeden Tag 30Km hin und zurück, weil in der nächst kleineren Stadt die Mieten nur halb so hoch sind :D


melden

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 15:08
crusi schrieb:Aber will man den Minderbemittelten jetzt verbieten in "teuere" Regionen zu ziehen und dort zu studieren?
Du kannst mit wenig Geld in der Tasche auch nicht allzu oft in St. Moritz Ski fahren - da muss es eben auch eher das Allgäu sein.
Oder Du suchst Dir einen lukrativen Nebenjob. Als Bardame verdienst Du in München eher mehr als in Greifswald.


melden
crusi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 15:13
@kleinundgrün
Muss denn Urlaub als Student überhaupt sein? Ich begnüge mich auch damit, erstmal 5 Jahre lang nur alle 6 Monate meine Eltern zu besuchen. Irgendwann verdient man mal mehr und kann auch auf die Malediven oder sonstwo hin.

Nebenjobs sind wirklich essenziell.


melden

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 15:15
Klar wird beim Thema Mindestlohn noch so einiges schief gehen. Mitunter wurde auch so einiges nicht auf lange Zeit bedacht.

Aber wen wunderts....hat ja auch die Arbeitgeberpartei SPD gemacht.


melden

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 15:22
crusi schrieb:Muss denn Urlaub als Student überhaupt sein?
Das war eher ein Beispiel dafür, dass es eben unterschiedlich teure Orte zum Leben gibt. Und wenn man sich Ort A nicht leisten kann oder nicht leisten möchte (weil man dann auf anderes verzichten müsste), muss man u.U. Ort B zum studieren wählen. Je nach dem, welche Prioritäten man setzt.

Was studierst Du eigentlich?


melden
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 15:27
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Weil andere Berufe trotz vergleichbarem Einkommen vielleicht mehr Spaß machen.
Wäre auch mein Grund, aber grade in den Regionen wo Mindestlohn sich auswirkt, sind vermehrt diejenigen Leute unterwegs, die noch nicht mal Bock auf Schule haben, geschweige denn auf noch mal drei Jahre Ausbildung, weil eh jeder Job scheiße ist.
kleinundgrün schrieb:Er hat es halt schwerer. Er muss dem zukünftigen Arbeitgeber eher beweisen, dass er der richtige für den Job ist.
Er hat's auch so schon schwerer. Aber immerhin die Chance auf ne Chance. Wenn der Arbeitgeber beiden Bewerbern gleich viel zahlen muss, dann nimmt er doch nicht auf gut Glück den Schlechteren.


melden
Anzeige

Gesetzlicher Mindestlohn für Studenten? - Pro und Kontra

04.04.2014 um 15:31
Wraithrider schrieb:Er hat's auch so schon schwerer. Aber immerhin die Chance auf ne Chance. Wenn der Arbeitgeber beiden Bewerbern gleich viel zahlen muss, dann nimmt er doch nicht auf gut Glück den Schlechteren.
Ich hatte Dich zuvor wohl falsch verstanden.


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sterbehilfe73 Beiträge