weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

121 Beiträge
Polymorph
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

29.06.2014 um 12:22
Das wir alle sterben bzw jegliche Form vergeht ist klar. Finde es intressanter zu betrachten was wirklich stirbt und was bestehen bleibt.


melden
Anzeige
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

29.06.2014 um 12:32
@xotix1



Es liegt ja wohl am Begriff des Nichts.

Wie genau stellst du dir denn dieses Nichts vor?

Etwa als eine parallele Wirklich- oder eher Nicht Wirklichkeit zu unserem Universum welches ja wie du einsiehst weiter existiert?

Wie kann es also für dich Nichts geben wenn parallel zu deiner Nicht Wirklichkeit ein ganzes Universum voller Möglichkeiten existiert?

Glaubst du vielleicht an verschiedene Ebenen von Wirklichkeiten? Musst du ja wenn du ans Nichts glaubst. Da gibt es dann also zum einen unser Universum und zum anderen das Nichts.

Und dazwischen? Nichts. Achso das Nichts existiert überhaupt nicht? Dann würdest du dich ja in unserem Universum wiederfinden?

Und nein ich spreche nicht von Wiedergeburt oder Seelenwanderungen, sondern mir geht es um das durchqueren des Nichts.

Natürlich wirst du kein Geist, kommst weder in Himmel oder Hölle und deine Seele wandert nicht weiter.


Aber wenn du dich wirklich voll und ganz im Nichts auflöst, dann musst doch auch du einsehen, dass du dich in ein Universum voller Möglichkeiten begibst.

Oder wie genau willst du das Nichts wahrnehmen wenn du selbst nicht mehr bist?


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

29.06.2014 um 12:38
@Polymorph

Nur der "Spiegel" bleibt bestehen, die Bilder wandeln sich.


melden
Polymorph
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

29.06.2014 um 12:39
@du_selbst
Definiere "Spiegel".


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

29.06.2014 um 12:42
Der Spiegel das bist du selbst, nichts weiter. Die Bilder, das sind deine Gedanken, Gesichter, Geschichten usw. @Polymorph


melden
Polymorph
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

29.06.2014 um 12:49
@du_selbst
Also das Fleisch eines Menschen stirbt. Auch sein "Ich". Den sein "Ich" ist nur die Summe seiner Erfahrungen zusammen mit dem "Startbeschaffenheiten" der Eltern. Was bleibt also wirklich bestehen?


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

29.06.2014 um 12:58
Zum einen das was man hinterlässt, zum Beispiel bleiben diese Buchstaben bestehen weiter solange keiner das Archiv löscht ...

Zum anderen denke ich, bleibt gerade das "Ich" bestehen, das "nackte Ich", ein "Ich" ohne Erfahrungen und ohne Nichts.

@Polymorph


melden
Polymorph
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

29.06.2014 um 13:04
@du_selbst
du_selbst schrieb:Zum anderen denke ich, bleibt gerade das "Ich" bestehen, das "nackte Ich", ein "Ich" ohne Erfahrungen und ohne Nichts.
Also ein "ich" das sogar ohne das Wort "ich" auskommt.
An dem Punkt bin ich deiner Meinung.
Aber ich glaube nicht das dieses wortlose auch ohne Erfahrung ist. Ich glaube, das in diesem Wortlosen sogar die größte Erfahrung erhalten ist die es gibt. Denn wäre es nicht so, würde es mMn keine Evolution geben.


melden
mal_schauen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

30.06.2014 um 14:34
das ist die einzige gerechtigkeit ...
ewiges leben kann sich niemand kaufen


melden

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

30.06.2014 um 14:37
noch nicht.... man kann auf jeden fall den normalen zellverfall schon erheblich verlangsamen. am besten jetzt einfrieren lassen und in 100 Jahren mal gucken, wie weit wir sind :)


melden

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

30.06.2014 um 14:56
Warum kann man nicht auch schreiben:

"Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle geboren."

Wäre doch mal ne Abwechslung von den ewigen Sterbe-Geschichten.

...und doch denke ich ja selber immer wieder darüber nach, ob alles enden wird.

...ich kann nur hoffen, dass es weiter geht, irgendwie... der Gedanke daran, dass man nach dem Tod nie wieder existieren wird, ist, für mich, einfach unerträglich... daher glaube ich daran, dass es weitergeht... und an eine Reinkarnation glaube ich ebenfalls... tja, leider kann ich nur daran glauben und es nicht wissen... es zu wissen wäre beruhigender.


melden

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

30.06.2014 um 15:19
ehrlich gesagt find ichs eher beruhigend, dass davor und danach nichts ist/war - Man muss eben versuchen, irgendwas zu hinterlassen und sich nicht zu sehr mit Gedanken an Eventualitäten aufhalten.


melden
Regenerate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

30.06.2014 um 16:41
Alpha und Omega, Anfang und Ende, Leben und Tod.

Ich denke ziemlich oft darüber nach. Ich habe manchmal Momente wo ich "in mich" gehe und darüber nachdenke, wie es ist, wenn man eines Tages selbst "einschläft".

Ich bin offen, was das Thema "Der Tod und das Leben danach" angeht. Entweder es passiert etwas, oder man erlebt das "Nichts". Letzteres stelle ich mir einfach wie einen traumlosen Schlaf vor. Ich selbst habe nicht wirklich Angst vor dem Tod. Er wird kommen und ist unausweichlich.

Es ist bei der Geburt bzw. Reinkarnation auch so eine Frage. Kann sich irgendjemand daran erinnern, wie er geboren wurde? Wie er noch im Körper der Mutter ist? Wie er aus dem Körper der Mutter geholt wurde? Wann er das erste Mal seine Umgebung wahrgenommen hat?

Ich habe bisher niemanden gelesen, der sich daran erinnern konnte. Warum ist das so? Ist der Körper einfach eine willenlose Hülle ohne Bewusstsein, welches erst mit der Seele kommt?

Ist es möglich, dass mit dem Tod des Vorlebens das Bewusstsein eben jenes gelöscht wird? Man sich nicht erinnern kann? Wie bei machen Träumen, die man träumt, aber hinterher nicht mehr weiss, was man geträumt hat und nur die intensivsten Träume erhalten bleiben?

Kann man sich aussuchen ob man reinkarniert wird, oder ob man im Jenseits verbleibt? Wie sieht die Reinkarnation aus? Wie nach einer Narkose? Man schläft ein und wacht wieder auf?

Ich weiss, viele Fragen auf einmal. Aber das sind die Dinge über die ich so nachdenke bei dem Thema.


melden

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

30.06.2014 um 17:34
@Regenerate

zu viele fragen und düstere gedanken in diese richtung.
das hält einen ja von der lust auf's leben ab!

es ist doch scheissegal, was "danach" kommt!


melden

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

30.06.2014 um 20:22
@du_selbst
Ich weis nicht mehr wortgenau was ich schrieb und bin zu faul es nachzugucken. Dei nFehler ist, es ist nicht praktisch oder fantastisch fassbar sondern nur theoretisch.

Wenn du eine Chance von 1/6 hast, eine 6 zu würfeln, dann ist das Gegenereignis (also keine 6 zu würfeln) 1-(1/6) also 5/6. Das gegenereignis von allem, von der Wirklichkeit, ist also das Nichts.

Naja ein komisches Beispiel. Um doch etwas philosophishc zu bleiben: Wenn du stirbst löst du dihc in Asche auf. In die tote Materie die du einst warst. Du bist weg, du erlebst das nichts, weils dich nicht mehr gibt.

Trotzdem, schlussendlich ist das Nichts wohl kaum fassbar.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

30.06.2014 um 20:53
@xotix1
Warum gehst du davon aus dass ich einen Fehler mache?
Ich behaupte nicht dass ich fehlerfrei bin, aber es könnte genauso gut umgekehrt sein.
Aber das scheint für dich nicht in betracht zu kommen.

Und mit diesem Ansatz, wirst du das Nichts tatsächlich nicht fassen können.

Sitzung geschlossen.


melden

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

30.06.2014 um 20:55
Am Ende unseres Lebens sind wir alle ziemlich tot. Und zwar für verdammt lange. Was ist jetzt so neu und diskutierenswert an dieser umwerfenden Erkenntnis?


melden
Regenerate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

30.06.2014 um 23:01
@Alienpenis
Alienpenis schrieb:zu viele fragen und düstere gedanken in diese richtung.
das hält einen ja von der lust auf's leben ab!

es ist doch scheissegal, was "danach" kommt!
Wieso hält das von der "Lust auf Leben" ab? Also es ist einfach eine Frage und Gedankensprung. Es ist halt das Thema hier. Es ist allgemein ein düsterer Thread.


melden

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

01.07.2014 um 16:14
Traut euch, eure Gedanken zu teilen...
wir werden mit leeren händen geboren und sterben mit leeren händen. was dazwischen liegt sind nur momentaufnahmen an die wir uns vor dem ende noch mal erinnern dürfen. ich frage mich immer öfter an welche momente ich mich erinnern werde, wenn es mal so weit ist.


melden
Anzeige

Eines haben wir alle gemein: Wir werden alle sterben...

01.07.2014 um 17:12
@Regenerate
Regenerate schrieb:Ist es möglich, dass mit dem Tod des Vorlebens das Bewusstsein eben jenes gelöscht wird? Man sich nicht erinnern kann? Wie bei machen Träumen, die man träumt, aber hinterher nicht mehr weiss, was man geträumt hat und nur die intensivsten Träume erhalten bleiben?

Kann man sich aussuchen ob man reinkarniert wird, oder ob man im Jenseits verbleibt? Wie sieht die Reinkarnation aus? Wie nach einer Narkose? Man schläft ein und wacht wieder auf?

Ich weiss, viele Fragen auf einmal. Aber das sind die Dinge über die ich so nachdenke bei dem Thema.
Ich finde das überhaupt nicht düster... es sind gute Fragen, die aber leider so überhaupt nicht beantwortet werden können, aber die Fragen sind genau die, die ich mir auch stelle.

Ich verstehe nicht, wo diese Fragen düster sein sollen?

Und ich finde es nicht "scheißegal" was danach kommt... die Leute haben ja alle Recht, die jetzt (am besten wenn die Lebenserwartung noch hoch ist, weil man selber noch nicht so alt ist) erzählen, dass es dann, wenn man tod ist, doch völlig wurscht ist, was kommt.

"Wenn nichts kommt, dann ist das eben so..."

Gut, gut, alles in Ordnung soweit, aber ich sehe das anders... denn ich lebe jetzt und ich kann mir schon den Kopf darüber machen, ob was kommt oder nicht... die Erwartung davor ist ja der Clou an der Sache, denn wenn man lebt, macht man sich Gedanken... ich jedenfalls mache mir solche, aber die müssen doch nicht zwangsläufig düster sein.

Wenn man aufhört, Fragen zu stellen, sich Gedanken zu machen, dann wird's düster, meiner Meinung nach.

Das, was ich von der Reinkarnation bisher gelesen habe... oder Berichte von Menschen, die behaupten, sie hätten schon mal gelebt, hat mich leider nicht voll überzeugen können... aber mein Glaube daran bleibt dennoch bestehen.

Manche Berichte waren schon sehr interessant und haben mich ins Grübeln gebracht, aber der letzte Beweis war noch nicht dabei... kommt vielleicht noch, wer weiß.

--------

Außerdem... es ist leicht, wenn man noch nicht richtig alt ist (so an der Grenze der Lebenserwartung), davon zu erzählen, dass es doch keine große Sache ist... die Geschichte mit dem Sterben... aber ich denke, wenn es erst Mal soweit ist, so kurz davor... dann kann das schon wieder ganz anders aussehen... und dann mal sehen, ob man immer noch so locker vom Hocker darüber denkt.


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden