Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

261 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Medizin, Krankenhaus, Arzt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 22:59
Seid gegrüßt, liebe Mitglieder!

Man hört oft: "Es ist der Wille des Patienten, der zählt." Ich frage mich aber immer wieder, ob man das überhaupt noch sagen kann. Warum?

1. Ich wurde gegen meinen Willen an einer Skoliose operiert. Ich habe jedem - das heißt Ärzten, Krankenschwestern, meinen Eltern,...- gesagt, dass ich die OP nicht wollte. Mir hat man aber gar nicht zugehört. Was zählte, war einzig und allein der Wille meiner Mutter. Und deswegen habe ich jetzt ständig Schmerzen und bin in meiner Beweglichkeit beeinträchtigt.

2. Gerade hatten wir auf einer anderen Internetseite eine Diskussion über "Nicht wiederbeleben"- Tattoos, bei der u. A. auch Sanitäter und Angestellte im Krankenhaus mitgemacht haben. Sie sagten, sie würden solche Tattoos einfach ignorieren und das Leben retten. Ich finde aber, dass es einen Unterschied zwischen "ein Leben retten" und "jemanden durch seine Hilfe am Leben lassen" gibt. Wenn jemand mit so einem Tattoo trotzdem wiederbelebt wird, kann es sein, dass er lange psychische Folgen haben wird, weil man seinen Willen ignoriert hat. Und solche Tattoos hat man schließlich nicht ohne Grund. Das Leben wäre für mich dann nicht gerettet, sondern eher zerstört. Es kam auch das Argument: "Wer nicht wiederbelebt werden will, soll eine Patientenverfügung aufsetzen." Dem stimme ich zwar zu, aber so eine Verfügung hat man nicht immer dabei und selbst, wenn man sie dabei hat, wird sie nicht unbedingt gesehen. Ein Tattoo aber hat man immer, und wenn es an der richtigen Stelle platziert wird, wird es auch von jedem gesehen.

3. Im Pflegeheim zum Beispiel muss in bestimmten Situationen vom Personal ein Krankenwagen gerufen werden, auch, wenn der zu Pflegende das gar nicht will. Sonst kann das Personal wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt werden.

4. Patientenverfügungen gelten nur für die Ärzte im Krankenhaus und nicht für z. B. Sanitäter. Wenn der Patient die Verfügung nicht dabei hat oder die Sanitäter aus einem anderen Grund nicht wissen, dass eine vorhanden ist, ist verständlich, warum. Aber der Patient könnte sie den Sanitätern theoretisch vorzeigen und sie würde für die Sanitäter trotzdem nicht gelten.

5. In der Schule mussten wir einen Zettel abgeben, auf dem wir uns damit einverstanden erklären, dass wenn nötig - oder besser: wenn der Lehrer es für nötig hält - ein Krankenwagen gerufen wird. Volljährige konnen den selbst ausfüllen. Da ich aber erst 17 bin, hat meine Mutter ihn ausgefüllt. Das war mir allerdings gar nicht recht. Ich möchte unter keinen Umständen ins Krankenhaus. Darüber habe ich mit meinem Klassenlehrer auch gesprochen, und er meinte, dass man das dann höchstens entscheiden könnte, wenn der Krankenwagen schon da wäre. Da müsste man bei mir aber auch meine Mutter fragen, und sie würde mich ins Krankenhaus schicken. Das weiß ich. Außerdem müssten wir für den Krankentransport laut diesem Schein sogar bezahlen. Das will ich erst echt nicht. Wenn für mich ein Krankenwagen gerufen wird, wird etwas gemacht, was ich gar nicht will. Warum also sollte ich dafür blechen wollen?

Findet ihr also, dass die Aussage, der Wille des Patienten zähle, noch wirklich gilt? Oder sollte es nicht eher heißen: "Der Wille des Patienten zählt, wenn der Patient alt genug ist, man Arzt in einem Krankenhaus ist,..."?

Eure Freundin D.


1x zitiertmelden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:01
@CountDracula

Punkt 1 u. 5 sind ganz einfach geklärt.

Du bist minderjährig also haben deine Erziehungsberechtigten in diesen angelegenheiten zu Entscheiden.


melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:02
@Nerok
Das ist mir klar. Meine Frage, ob die Aussage "Der Wille des Patienten zählt" überhaupt noch wirklich gültig ist, ist damit aber nicht beantwortet.


1x zitiertmelden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:03
Zitat von CountDraculaCountDracula schrieb:Das ist mir klar. Meine Frage, ob die Aussage "Der Wille des Patienten zählt" überhaupt noch wirklich gültig ist, ist damit aber nicht beantwortet.
@CountDracula
wenn der Patient volljährig ist und seinen Willen klar äußert, ist er sehr wohl gültig. Da wird dich dann auch kein Arzt operieren. Irgendwelche Tattoos, oder das Jammern Minderjähriger spielen dabei natürlich keine Rolle.


1x zitiertmelden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:04
@Alano
Das ist unlogisc


melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:05
Das beantwortet meine Frage auch nicht.
ja wohl. Siehe hier:
Zitat von AlanoAlano schrieb:wenn der Patient volljährig ist und seinen Willen klar äußert, ist er sehr wohl gültig



melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:05
@Alano
Also ist die Aussage "Der Wille des Patienten zählt" nur stark eingeschränkt gültig.


1x zitiertmelden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:06
Naja wenn du nicht minderjährig bist und ansprechbar entscheidest du. Wenn nicht dann nicht .


melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:07
Zitat von CountDraculaCountDracula schrieb:Also ist die Aussage "Der Wille des Patienten zählt" nur stark eingeschränkt gültig.
joa, schon. Denn letztendlich ist nicht jeder Patient gleich, und der Wille des Patienten somit auch nicht gleich für Voll zu erklären.

Hat dein 8 Jähriger Sohn einen Tumor und will aus Angst nicht operiert werden, obwohl es ihm das Leben retten könnte, ist es doch klar, dass man operiert.


melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:10
@Alano
Dann vielleicht. Aber ein Kind kann so etwas auch noch nicht richtig abwägen, beziehungsweise erst ab einem bestimmten Alter. Ich aber zum Beispiel konnte das abwägen. Ich habe mich vor der OP besser informiert als meine Mutter. Ich habe Bücher gelesen und mich im Internet informiert, während meine Mutter den Ärzten blind vertraut hat. Und ich habe gespürt, dass mir die OP nur Probleme bringen würde. Warum? Die Ärzte meinten: "Nach der OP hast Du keine Schmerzen mehr und kannst wieder alles machen." Schön. Dass ich vorher gar keine Schmerzen hatte, wollten sie gar nicht wissen. Und die OP ist jetzt 3 Jahre her. Alles ist gut verheilt und ich kann trotzdem nicht alles machen.


melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:11
@CountDracula
So wenig, wie du darüber bestimmst, ob ein Krankenwagen gerufen wird, so wenig hast du den dann zu bezahlen.


melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:12
@emz
Stand aber auf dem Zettel. Da stand: "Ich bin bereit, die Kosten eines Krankentransports ggf. selbst zu tragen." Meine Mutter hat den Zettel unterschrieben, aber mir ist das gar nicht recht.


1x zitiertmelden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:15
@CountDracula
das ist dann abgesehen vom Rechtlichen Aspekt ein Streit mit deiner Mutter.

Ich hatte auch mal die Situation, dass ich operiert werden sollte und es im Jugendalter nicht wollte. Es war nichts lebensgefährliches (wie bei dir auch), und daher habe ich mich geweigert.

Meine Eltern konnten mich nicht zwingen.

Wenn du es also damals so gut einschätzen konntest, hättest du dich auch weigern können. Es wäre niemand gekommen, der dich in einer Zwangsjacke dort hingebracht hätte.

Aber scheinbar hast du selbst die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass die OP dir gut tun könnte. Oder du hast dich einfach überreden lassen.

Und nun bist du wütend auf deine Mutter. Kann das sein?


1x zitiertmelden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:18
@Alano
Ich HABE mich geweigert, aber das war allen egal... ich wollte die OP nicht und das wussten sie auch. Aber trotzdem haben sie mich ins Krankenhaus gebracht und mich operieren lassen. Und nein, ich habe nicht in Betracht gezogen, die OP würde mir gut tun. Nicht eine Sekunde. Ich wusste von Anfang an, dass ich die OP nicht wollte. Überreden lassen habe ich mich auch nicht. Meine Mutter hat einfach entschieden.


1x zitiertmelden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:19
Zitat von AlanoAlano schrieb:war nichts lebensgefährliches (wie bei dir auch)
Skoliose ist primär nicht schädlich, es kann aber starke Spätfolgen geben

Laut dem Wiki Artikel ist eine Operation nur bei starken Skoliosen nötig, bei Jugendlichen wird auch um Spätfolgen zu vermeiden bei weniger starken Skoliosen eine OP durchgeführt

Da muss man abwägen, Stichwort Ulitarismus, ist es wirklich nötig Leid zu verursachen um späteres Leid zu verhindern?


melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:19
@Ferraristo
Das ist nicht die Diskussion, und ich will darüber auch nicht diskutieren. Für mich war die OP nicht nötig. Mir geht es seitdem schlechter als vorher. Punkt.


melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:21
@CountDracula
Zu deinem Punkt 3:
Ja, müssen sie rufen. Aber der zu Pflegende kann sagen:" ich will nicht mit." Dann muss der Rettungswagen unverrichteter Dinge wieder fahren, es sei denn, der zu Pflegende steht unter Betreuung und ein Betreuer darf entscheiden.


melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:21
@CountDracula
Wenn ich es richtig verstanden hab, willst du Diskutieren ob andere - besonders Ärzte - über dein Leben bestimmen dürfen
Meines Erachtens führt das zuM Ulitarismus
siehe mein letzter Satz


melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:22
@Ferraristo
Falsch. Es geht hier nicht um mein Leben. Es geht um die Frage, ob die Aussage "Der Wille des Patienten zählt" noch uneingeschränkt gültig ist. Nicht darum, ob meine OP nötig war oder nicht.


melden

Zählt der Wille von Patienten überhaupt noch wirklich?

19.10.2014 um 23:22
@CountDracula
Zitat von CountDraculaCountDracula schrieb:Ich HABE mich geweigert, aber das war allen egal... ich wollte die OP nicht und das wussten sie auch. Aber trotzdem haben sie mich ins Krankenhaus gebracht
wie haben sie dich denn ins Krankenhaus gebracht? Haben sie dich gefesselt?


melden