Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:02
@Alano
Alano schrieb:Die deutschen können doch gar nicht mehr ohne Pasta Bolognese, Eiscreme, Döner und Pizza leben.
Das stimmt einerseits, aber meinst du nicht, dass der TE auf den ein oder anderen Döner verzichten würde, wenn er sich dafür nicht so „ausgegrenzt“ fühlen würde?
Jimmy hat doch überhaupt nicht behauptet, böse Muselmanen würden sich in feindlicher Absicht gegen ihn und ganz Deutschland verschwören, sondern wollte nur zum Ausdruck bringen, dass er sich in Ballungsgebieten der Einwanderung wie ein Fremder fühlt. Ist dieses Gefühl nationalsozialistisch oder auch nur rechts? Glaubst du, er wird sich demnächst diesen Hooligans anschließen?
Alano schrieb:Meinetwegen könnte es in meiner Nachbarschaft von Türken, Afrikanenern oder Eskimos nur so wimmeln. Wenn es mich stört, ziehe ich weg.
Nunja, dann ist es ja nicht mehr deine Nachbarschaft. Und wenn etwas so schlimm ist, dass man weglaufen möchte, dann ist das halb so wild?

Ich persönlich bin ja der Meinung, dass das mehr ein Verteilungsproblem als eins der Anzahl an Einwanderern ist.

@DeadPoet
Gut gesagt.


melden
Anzeige

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:06
Ach wie niedlich, hier scheinen ein paar echt zu jammern wegen der Einwanderung in Deutschland obwohl es in anderen Europäischen Ländern noch viel schlimmer aussieht.


437.300 hört sich nach sehr wenn man die Grösse und die Einwohnerzahl der BRD berücksichtig. Wenn man nur mal mit dem Zug durch Deutschland fährt gibt es noch so viel nichts zwischen den Städten, ich weiss nicht was da einer Deutscher momentan zu befrüchten hat. Ausserdem bedeutet Zuwanderung nicht nur schlechtes, gut gebildete Arbeitskräfte sind immer gefragt und müssen importiert werden weil sich unter den eigenen Landsleuten keiner mehr findet.

Wir in der Schweiz haben einen zustrom von 100'000 Einwohnern pro Jahr, den Grossteil davon machen Deutsche aus. Auf unser kleines Land gerechnet ist das noch viel arger als die Nasen die nach Deutschland wollen. Aber auch hier gibts die panikmacher, weil die Situation schon etwas bedenklicher ist wenn man die Fläche der Schweiz mit Deutschland vergleicht und dann grosse Teile nicht bewohnbar sind weil es Alpengebirge etc ist.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:08
@Lingu
Lingu schrieb:Das stimmt einerseits, aber meinst du nicht, dass der TE auf den ein oder anderen Döner verzichten würde, wenn er sich dafür nicht so „ausgegrenzt“ fühlen würde?
ne, ich glaube, das Problem, was viele haben, ist ein ganz anderes:

ich erlebe es ja selbst, dass einige Deutsche Kollegen gerne im Spaß mit wahren Kern den afrikanischen Kollegen mit Sprüchen aufziehen, oder den italienischen Kollegen gerne mal mit irgendwelche Fussballkram und Klischeeschrott volltexten und insgeheim auch spaßeshalber beleidigen.

Klar, ein ruhiger netter Afrikaner aus Ghana, oder der "angepasste" nette Italiener lässt es sich meist gefallen.

Aber mit den meisten Türken, oder Russen, kann man sowas nicht abziehen, da man dann aufs Maul kriegt.

Und das stört diese Leute, die sich über solche Sachen beklagen.


melden
Kitz_Bambi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:08
Ich befürchte leider eine ganz negative Entwicklung. Große Einwanderungsländer, wie Kanada,
die USA oder Australien stellen normale Ansprüche an jeden Einwanderer, die jeder Deutsche, wenn er dort leben möchte auch erfüllen muss, d.h. für seinen eigenen Unterhalt selbst zu sorgen. Nach Ver-
streichung der Frist von ca. 6 Wochen müssen die Einwanderer, wenn sie keine Arbeitsstelle nach-
weisen können, das Land wieder verlassen. Warum geht das hier in Deutschland nicht auch?
Ich denke, man kann von einwanderungswilligen Menschen verlangen, dass sie auf ihre eigenen
Kosten die Sprache des jeweiligen Landes erlernen, in welchem sie gerne leben wollen. Das ist
das eigentliche Grundübel hier, man verlangt nichts von den Menschen, so dass ein Teil davon aus-
geht im Paradies gelandet zu sein. Was hat das mit dem Negativen zu tun, was ich anfangs er-
wähnt habe. Man provoziert doch regelrecht eine Abneigung gegen diese Menschen, weil natürlich
subjektiv der Eindruck entstehen muss, dass diese Menschen gehätschelt und getätschelt werden.
... man provoziert doch wieder, ich traue mich kaum das auszusprechen, weil es ganz schlimm ist,
was ich denke, man provoziert wieder so etwas, was es schon gab ... weil die Politiker einfach nicht
langfristig denken, immer nur für kurze Zeit. Später ist das Chaos, was diese Volksvertreter ange-
richtet haben, nicht mehr so ohne Weiteres umkehrbar. Das ist der Euro, das ist Alles. Die ganze
Weit, die krankt doch an allen Ecken und Kanten.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:14
Kitz_Bambi schrieb:Nach Ver-
streichung der Frist von ca. 6 Wochen müssen die Einwanderer, wenn sie keine Arbeitsstelle nach-
weisen können, das Land wieder verlassen. Warum geht das hier in Deutschland nicht auch?
Weil wir Deutsche auch nicht einfach sofort raus werfen sie mal ein halbes Jahr hier gearbeitet haben und sich dann auf der stütze ausruhen. Was interessiert uns wie es Amerikaner oder oder Kanadier mit ihren Ausländern machen. Wir sind Europäer und handhaben das nun mal anders, schliesslich sind wir ein ganz anderer Kontinent und haben andere ansichten.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:14
@Kitz_Bambi
Kitz_Bambi schrieb:Große Einwanderungsländer, wie Kanada,
die USA oder Australien stellen normale Ansprüche an jeden Einwanderer, die jeder Deutsche, wenn er dort leben möchte auch erfüllen muss, d.h. für seinen eigenen Unterhalt selbst zu sorgen. Nach Ver-
streichung der Frist von ca. 6 Wochen müssen die Einwanderer, wenn sie keine Arbeitsstelle nach-
weisen können, das Land wieder verlassen.
ja, aber weißt du auch, dass diese Länder dafür voll von illegalen Einwanderern sind? Sowas haben wir hier nicht.

In den USA und Kanada wimmelt es nur so von Illegalen, die dort zum Teil schwarz arbeiten, oder durch ihre geringeren Chancen ihren Lebensunterhalt mit krummen Geschäften verdienen. Bis sie erwischt werden.

Solche Probleme haben wir hier nicht in dem Ausmaße.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:30
@Alano @Kitz_Bambi


looooool USA.....wirklich vorbildlich die Gangdichte der Mexikaner, Latinos was weiß ich. Zu den gefährlichsten Gangs der Welt gehören doch die mexikanisch mittel-und südamerikanischstämmigen Banden in den USA. Die Dokus darüber werden doch dauernd auf NTV und N24 wiederholt.

Nene..keine Einwanderungspolitik wie die USA bitte...


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:30
Sollte sich vielleicht jeder mal durchlesen der wie immer - Deutschland als armes Kind Europas hinstellt das für alle sorgen muss.

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Woher-die-meisten-Zuwanderer-kommen/story/17354564


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:35
Kitz_Bambi schrieb:Nach Verstreichung der Frist von ca. 6 Wochen müssen die Einwanderer, wenn sie keine Arbeitsstelle nach-
weisen können, das Land wieder verlassen. Warum geht das hier in Deutschland nicht auch?
Schön wäre es, wenn Asylbewerber in Deutschland arbeiten dürften (momentan in den ersten 9 Monaten Arbeitsverbot) ... Mit den deutschen Gesetzen klappt sowas nicht ...

Wer ansonsten zum arbeiten hierherkommt, der geht schon von selbst wieder, wenn er nichts findet ...


melden
illik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:52
@jimmy82
Schonmal überlegt, wieviele ausgewandert sind? Nein, vermutlich nur die nackte Einwanderungszahl gesehen und jeden der 437.300 Einwanderer als Klischetürken oder Afrikaner angeschaut...

Schön wie man immer der Politik und Wirtschaft die Schuld geben möchte. Sowas zieht vielleicht in China, wo man nur ein Kind gebären "darf". In Deutschland ist es lediglich eine Frage der eigenen Interessen. Wenn du ein Problem damit hast, dass deutsche Frauen zu wenig Kinder gebären, kannst du dir gerne eine gebärwillige Frau suchen (vorsicht, sie muss blonde Haare haben und blaue Augen! Och ne, dann könnte sie noch immer Skandinavierin sein... sind auch Ausländer!) und deine Samen versprühen.

Dein Eingangsfred ist durchtränkt von rechtem Parteigesabber und damit einhergehender Schuldzuweisungen gegenüber anderen. Nutze dein Gehirn, bitte... Das hat mehr funktionen zu bieten, als bloss die stetigen Dauerschleifen bezüglich Nahrungsaufnahme, Harndrang und Schlafen gehen...


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:57
illik schrieb: Wenn du ein Problem damit hast, dass deutsche Frauen zu wenig Kinder gebären, kannst du dir gerne eine gebärwillige Frau suchen (vorsicht, sie muss blonde Haare haben und blaue Augen! Och ne, dann könnte sie noch immer Skandinavierin sein... sind auch Ausländer!)
@illik

der TE schrieb ja am Anfang, dass er sich auch gerne eine schwarze Frau ehelichen würde. ( Was ich ihm durchaus glaube).

Da fällt mir ein, unabhängig vom TE:

ich hatte mal so einen Film gesehen, wo sich ein Neonazi Skinhead heimlich auf farbige Pornodarstellrinnen einen runtergeholt hatte.

Auch kenne ich zwei ehemalige Skinheads, die heute je mit einer Türkin, und mit einer Thai verheiratet sind und auf dunkle Frauen schwören.

Schon komisch alles.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:57
@jimmy82
och schon wieder so ein tread...

*gähn*

ja du hast recht das deutsche volk stirbt.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 23:00
@illik
illik schrieb:Schonmal überlegt, wieviele ausgewandert sind? Nein, vermutlich nur die nackte Einwanderungszahl gesehen
Im Eingangspost heißt es:
So lag 2013 der Zuwanderungsgewinn bei 437.300 Personen. Das heißt so viele Menschen mehr sind nach Deutschland ein- als ausgewandert.
Schön den EP durchlesen!


melden
Fooo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 23:10
Issomad wer hier nichts findet geht von selbst wieder ?
Haha guter Witz

Es kommen schon Recht viele hier her um ein "noch" funktionierendes Sozialsystem auszunutzen.
Die wollen gar nicht arbeiten und kassieren auch so vom Staat ganz gut in ihren Heimatländern gibt es so einen Rundumservice nicht ;)


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 23:12
@Fooo
wen sie einfach so kassieren können dan ist es erst recht kein funktionierendes sozialsystem. ihr habt glaub ich zb lücken beim "eigenes gewerbe anmelden".


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 23:16
@interrobang
zum Glück kann sich hier nicht jeder Kriminelle Ausländer mit Wohnsitz eine Schrotflinte anschaffen, wie bei euch:)


melden
Fooo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 23:16
Klar können sie einfach kassieren.
Geld steht ihnen zu.

Neuerdings bekommen ja auch Arbeiter mit Wohnhaft in Polen z.b Kindergeld wenn sie hier Spargel stechen alle anderen natürlich auch.

funktionierendes war wohl das falsche Wort :D aber in 15-20 Jahren wird man wahrscheinlich sagen damals hat es noch einigermaßen funktioniert ;-)


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 23:18
@Alano
wo steht das den?


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 23:19
@interrobang
interrobang schrieb:wo steht das den?
och. Die Unterhaltung hatten wir doch schonmal.


melden
Anzeige
74
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 23:34
Aber man muß doch auch mal ehrlich sein und Butter bei die Fische lassen.

Ich wohne im Südwesten von Deutschland. Grenze Pfalz/Saarland. Da ist der Anteil an Albanern, Russen, Kasachen und Balkanstämmigen Menschen besonders hoch. Unvoreingenommen kann man, nein muß man sagen, daß diese Einwanderer schon komplett ganze Dörfer eingenommen haben. Ich schreibe eingenommen deswegen, weil die Einheimischen Aufgrund der Lebensweise und Kultur der Einwanderer regelrecht flüchten.

Die Polizei, wie hier schon oft erwähnt, macht sich nicht die Mühe oder kneift ganz einfach, wenn hier Zwistigkeiten enstehen, die nicht mal zwischen Deutscher vs Fremdländer zu tun haben müssen, sie kommen bei solchen Imigranten-Problemen einfach nicht mehr und Punkt.

In diesen Dörfern, und ich rede hier nur von Dörfern und nicht Städten, wurde alles getan, um die Fremdländer zu integrieren. Gemeinden haben sich hoch verschuldet um den EU Normen gerecht zu werden. Sie haben Deutschkurse bezahlt, die Unterbringung von Fremdländern, haben die Einbürgerungstest finanziert und sich überschlagen, daß jene Menschen Arbeit und soziale Integration erlangen usw.
Heuer schaut es so aus. Einheimische ziehen weg, aber nicht wegen Rassismus, sondern weil die Fremdländer (zumeist Russen) ein Null Prozent Zins Darlehen auf Immobilien erhalten und damit nicht nur Eigenheime, sondern auch gewerbliche Immobilien kaufen und sie an Landsleute vermieten.
Das heißt im Enddefekt, daß es in solchen Dörfern von Magazinen und Samowargeschäften wimmelt und Einheimische dort eben nicht gern gesehen werden. Regelrecht ausgegrenzt werden. Man spricht absichtlich seine eigene Sprache. Deutsch versteht keiner, oder will keiner verstehen.

Bürgermeister von solchen Gemeinden schauen weg, wer gibt schon zu versagt zu haben? Die sitzen ihre Amtszeit auf ihrer Arschbacke ab, kassieren und sind weg. Nach mir die Sintflut.

Man hat bei der Einwanderungspolitik tatsächlich versagt und Anstatt man jetzt das Ruder rumreißt und noch ausmerzt, was auszumerzen gilt, holt man noch mehr Einwanderer rein, ohne sich darüber im klaren zu sein, welche Ausmasse das künftig noch annehmen wird.


melden
431 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt