Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

hexenlady
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 23:50
Man holt oder lässt doch nur Sozialschmarotzer ins Land. Die kommen, wollen doch gar nicht arbeiten sondern faul vom Sozialstaat Deutschland leben. In keinem Land der Welt wird diesen Schmarotzern das Geld so in den Hintern geblasen wie in D.

Eine unserer Töchter ist Einzelhandelskauffrau mit Abschluss. Tja und nach der Lehre wurde sie flugs gegen eine Billigkraft aus den Osteuropäischen Ländern ausgetauscht. Nach fast 300 Bewerbungen ist sie am Ende. Egal wo sie sich bewirbt die Ausländer werden bevorzugt. Dazu kommt dass die aus dem Ausland ihren persönlichen Betreuer haben der ihnen ne Stelle besorgt. Unserer Tochter wurde vom Arbeitsamt gesagt dass wir, die Eltern Eigenheim haben. Wir sollen doch einen Kredit aufnehmen und sie finanzieren....................... Sicher haben wir ein Haus aber das kostet auch Geld, es gibt Reparaturen, es braucht ne Heizung, Wasser und Strom. Das gibt es nicht zum Nulltarif. Dazu haben wir noch ne Tochter in der Ausbildung und die jüngst ist mehrfach behindert. Übriges Geld ist bei uns sicher nicht da. Ich kann wegen unserer behinderten Tochter nicht arbeiten da sie mit 3 Herzfehlern geboren wurde, zusätzlich zur geistigen Beeinträchtigung, ist es unmöglich dass ich arbeiten gehe denn die vielen Fehltage würde kein Arbeitgeber mitmachen. Für uns bedeutet das, dass wir jeden Cent wieder dreimal umdrehen müssen und uns rein gar nichts mehr leisten können. Und warum? .............................. weil das Geld für die Ausländer gebraucht wird.

Es muss ein Ende haben mit den Einwanderer denn Deutschland kann das einfach nicht mehr stemmen. Zudem wird die Stimmung immer schlechter, auch wenn wir D so blöd sind und vieles schlucken aber irgendwann kommt der berühmte Tropfen. Dann allerdings brennt Deutschland.


melden
Anzeige
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 00:01
hexenlady schrieb:Eine unserer Töchter ist Einzelhandelskauffrau mit Abschluss. Tja und nach der Lehre wurde sie flugs gegen eine Billigkraft aus den Osteuropäischen Ländern ausgetauscht.
@hexenlady
dann scheint dein Töchterchen ihre Lehre bei einer ziemlich dubiosen Firma gemacht zu haben, wenn deine Story überhaupt stimmt.

Billigkräfte aus Osteuropa arbeiten meistens in der Reinigung, oder im Handwerk und oft schwarz. Ab nächstens Jahr sowieso nur noch schwarz.

hexenlady schrieb:Man holt oder lässt doch nur Sozialschmarotzer ins Land.
bist bestimmt selbst einer


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 00:02
hexenlady schrieb:Man holt oder lässt doch nur Sozialschmarotzer ins Land. Die kommen, wollen doch gar nicht arbeiten sondern faul vom Sozialstaat Deutschland leben. In keinem Land der Welt wird diesen Schmarotzern das Geld so in den Hintern geblasen wie in D.
Wie viele Deutsche habe ich hier auf meinen Kneipentouren schon erlebt die mir geradeaus sagten dass sie gerade keinen Bock auf arbeiten haben da der Schweizer Staat ja gut genug für sie sorgt. Scheint sich rumgesprochen zu haben wenn man hier paar Monate arbeitet noch 70% des alten Lohnes bekommt über eine Weile lang ohne was zutun.

Schwarze Schafe gibt es überall, die meisten kommen nach Deutschland um zu arbeiten und ein besseres leben zu haben. Was spricht dagegen? Der Deutsche Staat hat einfach versagt gewisse Leute zu integrieren, man hat sie am liebsten weg von sich selbst, steckt sie in jeder Stadt in etwa die gleichen viertel. Und da wundert man sich das manche den Sprung sich zu integrieren nicht schaffen?

Witzig finde ich das Leute wie du dann immer sollche bsp wie Osteuropa oder sonstige gebiete nehmen. Wir sind nicht nicht Osteuropa, auch nicht Amerika oder Kanada sonder ein EUROPA. Uns geht es gut und selbst wenn wir uns aufgrund Einwanderer etwas einschränken müssen geht es uns immer noch um längen besser als den Osteuropäern.

Aber netter propaganda Text, die Ausländer kommen nur um den Sozialstaat auszubeuten, ist klar ;)


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 05:39
@hexenlady
ist ja interessant, die "Ausländer" sind also Sozialschmarotzer und arbeiten gleichzeitig für einen Billiglohn........erkläre mir das doch mal genauer......woher weiß sie eigentlich, wer warum bevorzugt wird? Bei uns erfahren die Bewerber nichts über die anderen Bewerber


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 06:10
hexenlady schrieb:
Man holt oder lässt doch nur Sozialschmarotzer ins Land.


bist bestimmt selbst einer
Wie unverschämt ist das denn? Jetzt fehlt nur noch, dass @hexenlady mittels Nazikeule in die rechte Ecke befördert wird.
Tolle Diskussionskultur


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 07:26
hexenlady schrieb:Eine unserer Töchter ist Einzelhandelskauffrau mit Abschluss. Tja und nach der Lehre wurde sie flugs gegen eine Billigkraft aus den Osteuropäischen Ländern ausgetauscht. Nach fast 300 Bewerbungen ist sie am Ende. Egal wo sie sich bewirbt die Ausländer werden bevorzugt.
Ich bin ja bekanntlich kein großer Freund vom Multikulti-Gedanken, aber diese alberne Stammtischparole lässt mir Magensäure aus der Nase spritzen.

Erst einmal finde ich es immer klasse, wenn "fremde" sich in Deutschland arbeit suchen, statt sich auf Sozialleistungen auszuruhen.

Und zweiteres, es ist ein Unding sein eigenes Scheitern anderen in die Schuhe schieben zu wollen.
Wenn dein Töchterchen in irgendeiner Weise qualifiziert wäre, würde sie den Job bekommen. Die meisten Arbeitgeber, so abstrakt es auch klingt, schauen nicht darauf wie und wo sie für den Moment Geld sparen können, sondern wie und mit wem sie langanhaltend Profit machen können. Scheinbar sind die schrecklichen Osteuropäer, mit dem unverschämten Wunsch sich selbst zu finanzieren, einfach besser in diesem Job.

Ich komme aus dem Handwerk. Die Branche, welche bekannterweise mit Migranten überflutet ist. Mein direkter Vorgesetzter ist auch einer. Warum? Weil er einfach den besseren Abschluss hat. Dafür bin ich aber wiederum Vorarbeiter von einem anderen Migranten, der mit mir im gleichen Monat hier angefangen hat.
sind wir jetzt eine Multikulti- oder Nazi-Firma?

Vielleicht solltest du einfach mal weniger auf die Farben achten und mehr auf die Fähigkeiten.

Aber es ist immer einfacher, anderen die Schuld für das eigene Versagen zu geben...


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 07:30
Ist schon seltsam, dass Migranten zuerst als Sozialschmarotzer bezeichnet werden und ihnen dann vorgeworfen wird, dass sie Deutschen die Arbeit wegnehmen ...
Was denn nun?

Meines Wissens kommen die Menschen aus Osteuropa zum arbeiten nach Deutschland und nicht weil wir eine so tolle soziale Hängematte haben ...
Dass jeder, der Arbeit sucht, auch eine findet, ist allerdings eine weitere Hypothese ...


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 07:39
Die Schuldigen sind halt schnell gefunden, wenn man es selbst nicht auf die Kette bekommt.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 07:43
Ich liebe diese Pauschalisierungen, Ausländer = Sozialschmarotzer. Ne, jetzt mal im Ernst, wie weit denken die Leute die so einen Mist behaupten?

Vielleicht stimmt es sogar, dass Ausländer eine höhere AL-Quote haben, woran aber auch die deutsche Gesellschaft Mitschuld trägt. Wer andere marginalisiert und systematisch in der Jobvergabe benachteiligt, braucht sich nicht zu wundern. Es ist schwer genug, in ein anderes Land zu ziehen und sich dort zurecht zu finden.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 08:06
@trance3008

Siehst du :D

Jetzt geht es um die Leutz mit osteuropäischen Wurzeln. Na dann fang mal an dich zu verteidigen. Du wolltest weniger PC, jetzt hast du sie :D

Bist du eine Sozialschmarotzerin oder bist du keiner, hmm...

Nimmst einem einheimischen Deutschen den Job weg? Na sowas...


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 08:21
@hexenlady

Osteuropäische Mitbürger/innen sind sehr oft jene, die sich am ehesten bemühen, sich anzupassen. Irgendwie ist es sehr unschön wie du das ausgedrückt hast. Pauschal herzuziehen ist nicht nur beleidigend, sondern auch für jene enttäuschend. Der bosnische NPD Chef aus Trier Safet Babic würde für D sterben und morden. Kriegste Ärger mit der NPD RLP/Trier, wenn die dich lesen.

Und bestimmt mit der AfD, immerhin wählen viele osteuropäische Mitbürger/innen AfD bzw. sind da aktiv für D. Echte "Patrioten", die du einfach mal als "Sozialschmarotzer" beschimpfst loool.

Ich hoffe, dasselbe Schicksal selbst zur Beute zu werden ereilt alsbald mal Xavier Naidoo und Akif Pirincci.


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 08:22
@Dick
Dick schrieb:Weil wir Deutsche auch nicht einfach sofort raus werfen sie mal ein halbes Jahr hier gearbeitet haben und sich dann auf der stütze ausruhen
Nun, dann solltest du aber dem Vergleich wegen auch erwähnen, dass bei uns nur 6% der Ausländer Sozialhilfe beziehen.
Des Weiteren sind bei uns gerade mal 8% der Ausländer arbeitslos, während es in Deutschland 18% sind.

Hier hast du eine schöne Auflistung der Arbeitslosigkeit verschiedener Ausländergruppen in Prozent
http://blog.tagesanzeiger.ch/datenblog/index.php/818/welche-nationalitaeten-wie-haeufig-arbeitslos-sind
Da ist dann zum Beispiel deutlich zu sehen dass so 2,7% oder 2,8% der Deutschen arbeitslos sind.

Auch sollte erwähnt werden, dass zukünftig arbeitslose Ausländer keine Sozialhilfe (in Deutschland HartzIV) mehr erhalten werden.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 08:40
@Herbstblume
Selbst in D trennt man Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Da das Land keine Diktatur ist, kann man keinem Arbeitgeber befehlen, einen Ausländer einzustellen. Insofern muss eine Gesellschaft wohl auf den Willen und die Bereitschaft der Arbeitgeber hoffen.

Falls man in der Schweiz einfach Jobs anfangen kann bzw. Arbeitgeber kein Entscheidungsrecht haben, freut mich das natürlich.

Ist doch ähnlich bei der Wohnungssuche. Wenn deutsche Vermieter ausländische Mieter nicht haben wollen, dann kann man sie kaum dazu zwingen. Von daher kann man fast nur auf die Bereitschaft und den Willen appelieren, zur Verhinderung von Migrantenkonzentration in Stadtteilen die soziale Durchmischung in der Gesamtstadt zu fördern.

Migranten reisen übrigens ein und finden ein System vor, sie machen nicht das System. Sie können nicht einfach machen, was das Angebot hergibt entscheidet das Aufnahmeland selbst. Wo keine angeboten wird oder Ausländer nicht gewünscht sind, da auch keine Ausländer.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 09:20
Um alle Ausländer voll zu integrieren sollte man vor allem erst mal die Ausnahmeregelungen beim Mindestlohn abschaffen.
Unternehmer können leider nämlich immer noch mit befristeten Arbeitsverträgen, den einfach umgehen.

Dann muss man aber auch die Sprachbarriere beseitigen, die ja ein dauerhaftes Handicap bei Bewerbungen ist. Das heißt man darf die Kinder auch nicht länger in Ausländerklassen zusammenpferchen mit > 90% Ausländeranteil, wenn der im Land auch nur 10% ist.
Man brauch da unbedingt eine Quotenregelung die man auch gegen den Widerstand der Eltern durchsetzt, wenn es sein muss.
Das deutsche Schulsystem ist da leider hochgradig selektiv, wenn nicht gar rassistisch.

Man lernt Deutsch aber nicht nur an der Tafel, zumindest keins was einen mit deutschen Bewerbern gleich stellt, dafür brauch es auch den Umgang mit Deutschen über viele Jahre!

Diese Form der Ausgrenzung ist mit an allem schuld, da gehen die Muslime die nie Kontakt zu Deutschen und ihrer Kultur hatten, dann natürlich auch eher zu radikalen Gruppen, wo man wenigstens ein Hauch Anerkennung bekommt.

Nur eins sollte man nicht tun, den Ausländern an sich die Schuld geben. Jeder ist doch nur das, was er gelernt hat, das Milieu aus dem er kommt und das was ihm andere erzählen!


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 09:26
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Das heißt man darf die Kinder auch nicht länger in Ausländerklassen zusammenpferchen mit > 90% Ausländeranteil, wenn der im Land auch nur 10% ist.
Man brauch da unbedingt eine Quotenregelung die man auch gegen den Widerstand der Eltern durchsetzt, wenn es sein muss.
Das deutsche Schulsystem ist da leider hochgradig selektiv, wenn nicht gar rassistisch.
Ihr habt freie Schulwahl, das heißt dass die Eltern selbst die Schule aussuchen können. Schulklassen mit 90% Ausländern dürfte es kaum geben. Problem sind eher der hohe Migrantenanteil aber da dies ja Deutsche sind, kann man die auch kaum auseinanderdividieren.
Da wird keiner zusammengepfercht, sondern der hohe Anteil ergibt sich durch die eigene Ghettoisierung, da man sich als Ethnie gerne zusammenrottet und somit in bestimmten Stadtteilen eine hohe Konzentration aufweist. Das führt dann logischerweise auch dazu, dass die Schulklassen in diesen Stadtteilen einen hohen Migrantenanteil aufweisen.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 09:32
kofi schrieb:Selbst in D trennt man Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Da das Land keine Diktatur ist, kann man keinem Arbeitgeber befehlen, einen Ausländer einzustellen. Insofern muss eine Gesellschaft wohl auf den Willen und die Bereitschaft der Arbeitgeber hoffen.
In meiner alten Firma wurden 3 Azubis eingestellt. 1 Marokkaner, 1 Türke, 1 Afrikaner.
Die beiden letzteren dürfen wieder gehen da sie nicht ausreichend Deutsch sprechen. Tja, sowas kommt von sowas.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 09:32
hexenlady schrieb:Für uns bedeutet das, dass wir jeden Cent wieder dreimal umdrehen müssen und uns rein gar nichts mehr leisten können. Und warum? .............................. weil das Geld für die Ausländer gebraucht wird.
Euer Geld wird für Ausländer gebraucht? Dass der Staat euch nicht besser unterstützt, hat mitnichten etwas mit Einwanderung oder Ausländern zu tun.
Was ist ein Ausländer für dich überhaupt? Jemand, der ausserhalb Deutschlands geboren wurde, auch wenn er die deutsche Staatsbügerschaft hat oder wer?

Ich bin selbst nicht in Deutschland geboren und war noch keinen Tag arbeitslos, meine Eltern genauso wenig. Tut mir ja echt leid, dass die Steuern, die ich hier bezahle nicht ausreichen, dass du deine Rechnungen bezahlen kannst.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 09:36
Herbstblume schrieb:Ihr habt freie Schulwahl, das heißt dass die Eltern selbst die Schule aussuchen können. Schulklassen mit 90% Ausländern dürfte es kaum geben. Problem sind eher der hohe Migrantenanteil aber da dies ja Deutsche sind, kann man die auch kaum auseinanderdividieren.
In Berlin gibt es davon einige, vielleicht sieht es woanders besser aus. In jedem Fall muss doch der Staat gegensteuern, die schon gewachsenen Ghettos nicht auch noch in die Schulen zu lassen!

Die Eltern wollen natürlich immer, das die Schule nah ist und deutsche Eltern zudem auch eine möglichst ausländerfreie Schule, weil sie ja nur das beste für ihr Kind wollen!

Das beste für das Kind ist aber nicht unbedingt das beste für das Land! Für die Integration ist es besser die Schulen und Klassen so gut zu durchmischen, wie nur irgend möglich!

Man sollte den Eltern da also auch nicht so viel Mitspracherecht geben. Wichtiger wäre nur, die Kinder wenn sie weiter fahren müssen als andere, ihnen auch die Fahrkosten zu erstatten aber auch den Unterricht am Tag etwas zu verkürzen. Man muss den Mehraufwand da kompensieren!


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 09:39
@pokpok

Und was möchtest du mir damit mitteilen? Das sie zu faul sind zum arbeiten, wenn sie aber einen Ausbildungsplatz anscheinend angenommen haben?

Ausbildungsplatz klingt übrigens nach jungen Menschen? Nicht ausreichend deutsch sprechen reiht sich ein mit den beklagten Mängeln in Mathematik bzw. ist dann wohl das Problem, was viele junge Menschen mittlerweile haben, mangelnde Grundkenntnisse oder überhaupt Mängel/Defizite in Deutsch wie in Mathematik. Und das auch unabhängig von Herkunft oder/und Religion.


melden
Anzeige
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 09:45
Herbstblume schrieb:Ihr habt freie Schulwahl, das heißt dass die Eltern selbst die Schule aussuchen können. Schulklassen mit 90% Ausländern dürfte es kaum geben.
So frei ist die Wahl gar nicht da man nur aus den Schulen in Bezirk wo man wohnt wählen kann. Viele Eltern machen eine "Scheinummeldung" damit die Kinder auf tatsächlich gewünschte Schule gehen können.
kofi schrieb:Und was möchtest du mir damit mitteilen? Das sie zu faul sind zum arbeiten, wenn sie aber einen Ausbildungsplatz anscheinend angenommen haben?
Das wirst du jetzt nicht lesen wollen aber bei dem Afrikaner kommt tatsächlich hinzu das er sehr, ich sage mal, bequem ist.
Das Hauptproblem ist aber das sie Arbeitsanweisungen nicht verstehen und ihnen alles mit Händen und Füßen gezeigt werden muss. Sprich, ein Arbeiter muss ihnen zeigen wie es geht. Allerdings ist es schwierig bis gar nicht möglich ihnen Schwerpunkte zu zeigen auf die es ankommt.
jeder Azubi muss an gefährlichen Maschinen angelernt werden, das ist eben nicht möglich wegen der Sicherheit.


melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Parasitäre Zwillinge?112 Beiträge