Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 20:34
DonFungi schrieb: Wohin, in das Land seiner Eltern, ein Land ohne Beziehung nur das man eben seine Wurzeln dort hat?
Das ist ein Problem.
Als Zusatz zur Verhinderung der Abschiebung kann man ja hinzufügen das der Straftäter eben keine Beziehung zu seinem "Heimatland" hat.
Somit würden nur die ausgewiesen werden, die im Heimatland geboren und zumindest eine Weile dort gelebt haben.

Aber trotzdem, ich wette mit dir das die allermeisten ihre Heimat-Sprache fließend beherrschen trotz Bezugslosigkeit.


melden
Anzeige
Chromosom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 20:34
@trance3008

Meine Rede


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 20:52
@trance3008

Dein Bedürfnis nach Onkel Tomische Anbiederei in allen Ehren, aber im Endeffekt wird doch auch genauso über dich diskutiert, und darum geht es doch. Es geht weniger grundsätzlich darum, dass überhaupt diskutiert wird, sondern über die Art und Weise. Du hast vollkommen recht, dich als super gut integrierte Bürgerin (du bist w?) auch irgendwo deutsch zu fühlen. Aber ich bin überzeugt, niemand hat das Recht, ein Thema daraus zu machen, dass dir der "Ariernachweis" fehlt.

Die Leute, die den Threadersteller unter anderem kritisch angesprochen haben, wollen ebenso verhindern (glaube ich), dass "Patrioten" ohne "Ariernachweis" oder generell Menschen ohne "Ariernachweis" ab einem gewissen Punkt diskriminiert werden. Was eine löbliche Sache ist das verhindern zu wollen. Und dafür ist PC einfach gut, "Ariergedöns" braucht kein Mensch. Und das ist eben auch irgendwo direkte und indireke Tradition in D. Zwei rein Deutsche Eltern Prinzip.

Hier schreiben viele Deutsche (ohne MH), die haben ihren "Ariernachweis" und sind zu nix verpflichtet und legen sich auch für dich ins Zeug. Und du bist recht undankbar :D :D

Die Büchse der Pandora zu öffnen, indem (wieder) das Reinheitsgebot gilt bzw. die Rechtskonservativen das Ruder übernehmen...denk dran, D ist nicht Frankeich oder die USA.

Migrationshintergründler werden niemals "Arier" sein, du selbst wirst so niemals in die ein oder andere Burschenschaft aufgenommen, egal wie patriotisch du dich gibst oder geben willst.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:13
ich finde, man sollte jedem Ausländer ohne deutschen Pass Geld dafür bieten, wenn man hier weggeht, und nie weider kommt. So ungefähr 20 Tausend euro würden reichen.

Dann wäre ich sofort verschwunden.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:17
@all
@jimmy82
Ohne Einwanderer wären wir nicht Weltmeister geworden, so siehts aus! :-)


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:19
kofi schrieb:Aber ich bin überzeugt, niemand hat das Recht, ein Thema daraus zu machen, dass dir der "Ariernachweis" fehlt.
Wovon redest du? ô.Ô Es hat hier auch keiner auch nur ansatzweise irgendwelche "Ariernachweise" erwähnt. Auch nicht der TE. Seine Bedenken sind absolut verständlich und haben nichts mit rechtsextremistischem Gedankengut am Hut. Dennoch wird hier schon fast reflexartig der Neonazismus zum Thema gemacht, sobald sich irgendjemand kritisch zum Thema Einwanderung äußert, demjenigen werden Worte im Mund umgedreht und es wird schon fast darauf beharrt, dass die Person rechts ist, rechts sein MUSS. Denn warum sonst sollte jemand irgendwas an der momentanen Lage in D. auszusetzen haben?

Für mich sind Leute, die jede Art von Kritik mit stupiden Keulen und Stammtischparolen im Keim ersticken und den Kritikern Maulkörbe verpassen, nicht minder extrem als jene Rechte, die sie so sehr verachten. Warum sollte ich also dankbar für etwas sein, was konstruktiven Debatten und Lösungsfindungen mehr schadet, als dass es nützt? Zumal eben solche Art von Menschen bei uns im Bundestag sitzt und kein Interesse daran hat, die Bürger hierzulande zu entlasten. Im Gegenteil, jetzt sollen Privatpersonen auch schon Asylanten bei sich daheim aufnehmen, weil die Politiker nicht wissen, wohin mit ihnen. In dieser prekären Lage stecken wir schon jetzt! Was glaubst du, was passiert, wenn es hier so weitergeht?
Für dich mag das, was ich hier kritisiere und wofür ich einstehe "anbiedern" sein. Ich hingegen finde vielmehr, dass sich unsere Regierung zu sehr anbiedert und sich viel mehr zumutet, als sie zu bewältigen imstande ist. Und ich brauche keinen "Ariernachweis", um die Problemlage zu erkennen und diese anzusprechen.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:19
@Alano
Ich würde auch sofort verschwinden und dann für Schwarzarbeit wieder kommen.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:21
trance3008 schrieb:Auch nicht der TE. Seine Bedenken sind absolut verständlich und haben nichts mit rechtsextremistischem Gedankengut am Hut.
sehe ich nicht so.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:23
@Alano

Dann hast du den Schuss wohl auch noch nicht gehört.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:30
@trance3008

für mich alles Humbug. Entweder man hat kein Problem, mit Multikulti, oder doch. Und wenn man damit ein Problem hat, ist man von der rechten Ecke nicht weit weg, ansonsten würden solche "Bedenken" gar nicht erst aufkommen.

Dass irgendwann im Leben solche Bedenken aufkommen verstehe ich.

Aber verdammtnochmal, wenn man etwas sich nicht so blöd stellt, dann geht einem das am Arsch vorbei, ob es "zu viele Ausländer gibt".

Man, ich erlebe heute sogar jede Menge Ausländer, die über andere Ausländer herziehen, je nachdem, aus welchen Ländern sie kommen.

Langsam kann ich es nicht mehr hören. Solche Threads entstehen hier am laufenden Band.
Genauso wie diese Threads, wo welche mit ihren Psychomacken ankommen, oder sich darüber beschweren, dass sie keine Frauen abkriegen usw.

Da frage ich mich solangsam, was denn mit den Leuten allen los ist, dass sie überhaupt die Zeit finden, sich über solchen Blödsinn Gedanken zu machen.

Meinetwegen könnte es in meiner Nachbarschaft von Türken, Afrikanenern oder Eskimos nur so wimmeln. Wenn es mich stört, ziehe ich weg.
Gibt auch genug Ecken, wo nur Deutsche wohnen, und zwar in jeder Stadt.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:30
@trance3008
Aber genau das ist doch das Prinzip: Der TE findet es nicht so prickelnd, daß er in seiner Siedlung inzwischen integriert werden muß. Welcher Deutsche dies ablehnt, ist Nationalsozialist!

Solange dieses Prinzip vorherrscht, wird es kein Problem sein, hier langsam aber sicher den Islam einzupflanzen, bis plötzlich die Scharia angewendet wird... Nein, ich bin davon kein Befürworter und kann den EP nur unterschreiben (aber die Türken durch Russen ersetzen [es ist manchmal wirklich irre...])


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:34
Alano schrieb:ür mich alles Humbug. Entweder man hat kein Problem, mit Multikulti, oder doch. Und wenn man damit ein Problem hat, ist man von der rechten Ecke nicht weit weg,
Achso. So simpel strickst du dir deine heile und kunterbunte Multikulti-Welt also zusammen? Wer nicht zu allem Ja und Amen sagt, ist ein Fascho? Alles klar, weiter brauch ich in deinem Beitrag gar nicht erst zu lesen. Der erste Absatz spricht schon Bände über dein beschränktes Weltbild...


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:37
@Grymnir

Ja, es ist wirklich traurig und beschämend und stimmt mich nachdenklich und pessimistisch in Anbetracht der zukünftigen Entwicklung in diesem Lande...


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:38
@trance3008
trance3008 schrieb:Achso. So simpel strickst du dir deine heile und kunterbunte Multikulti-Welt also zusammen?
Ja woll. Es ist so einfach.
trance3008 schrieb:Wer nicht zu allem Ja und Amen sagt, ist ein Fascho?
nein, das nicht. Aber ein solche teilt einen gewissen Teil der Einstellung von Faschos, oder Neonazis. Damit muss dann so einer klarkommen.
trance3008 schrieb:Der erste Absatz spricht schon Bände über dein beschränktes Weltbild...
Erzähl doch keinen Schice.

Irgendwann wird Deutschland belagert sein, von anderen Kulturen, sodass die Deutschen dann flüchten müssen, oder in großen Wellen auch in andere Länder auswandern.

Dann werden sie nach Kanada, Japan, oder Afrika auswandern und werden dort womöglich genauso "befremdlich" behandelt. Und dann beschweren sich die Japaner, oder Kanadier, dass in ihrer Wohngegend nur Deutsche leben, die jeden Tag Bier saufen und die man nicht verstehen kann.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:45
@Alano
Wenn man mal in die ferne Zukunft blickt, wird vermutlich folgendes passieren:

Die verschiedenen Etnien, die sich in Deutschland aufhalten, verschmelzen über viele Generationen irgendwann zu einer einheitlichen Masse. Alle haben halbdunkle Haut, reden eine gemixte Sprache und glauben an eine polytheistische islamoide Religion.

(Ihr merkt das diese Vision etwas fragil ist)

Worum es mir dabei geht ist: Unser Erbe wird irgendwann verloren gehen. Ich bezweifle nämlich stark, daß irgendwelche Migranten-Eltern ihren Kindern Grimms Märchen vorlesen, oder jemals BAch gehört haben.

Das wird zwar jetzt den meisten egal sein, ich finde es aber sehr schade.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:47
@trance3008

Du bist mit deinem fehlenden Ariernachweis übrigens selbst Teil von Multikulti. Dich selbst in die Pfanne zu hauen macht absolut keinen Sinn, finde ich. Das mal dazu.

Und als Stadtbürger sehe ich selber, dass in meiner Heimatstadt viele Ausländer leben. Aber diese Tatsache an sich finde ich nicht entscheidend, eher, dass gefühlt sehr viele davon nicht in D ankommen bzw. angekommen sind. Und das macht sie selbst ja "fremd" bzw. lässt sie "fremd" bleiben.

Wobei nicht alle "Ausländer" sind, du weißt doch selbst, alles was nicht zu 100% deutsch ist, ist irgendwo "Ausländer". Ist ja wie bei den in D geborenen Kindern mit ausländischen Eltern, aus denen kurzerhand "junge Migranten" gemacht werden :D

Insofern macht man auch viele Kinder "fremd", die gar nicht fremd sind. Sie sind dann im Erwachsenenalter genauso "Ausländer". Obwohl sie nie welche waren.

Es fällt wohl nur auf, dass "deutsch-homogen" kaum eine Alternative mehr ist. Die multikulturelle Gesellschaft ist ein Teil Deutschlands und nicht mehr zurücknehmbar. Wenn du mit moderaten NPD Leuten sprichst, dann erzählen die dir das ähnlich. Wenn also die deutsch-homogene Republik für manche so eifrig durch die Blume gewünscht wird, sind sie tatsächlich zum Teil rechter als einzelne NPD Aktivisten. Die selbst in RLP zum Beispiel einen "Ausländer" als NPD Chef ins Boot geholt haben.

"Multikulti" an sich ist nicht das "Problem", sondern die Organisation bzw. die Integration der Menschen aus dem Ausland in die deutsche Gesellschaft hinein. Ein super oder gut deutsch sprechender Somalier, der seine Steuern bezahlt und weiß, was ne Realschule ist und sich in D heimisch fühlt, warum ist das ein "Problem"? Der Mann ist zwar "multikulti", aber warum die Diskussion?

Und wenn du die Diskussion ganz genau beobachtest in D, geht es von Fall zu Fall darum, dass der Somalier überhaupt nicht in D sein soll, weder arbeitend noch nicht arbeitend. Du hast recht, den nicht arbeitenden, kaum deutsch sprechenden Somalier, das kann man verstehen, wenn es von "BioDeutschen" Verdruss gibt, aber es geht ja von Fall zu Fall grundsätzlich um den Somalier. Nur merkst du das anscheinend nicht, und übernimmst blind die Diskussion der rechtskonservativen Szene in D, die dich unter Umständen selber so schnell zur Beute macht, dass du enttäuscht bist, weil du eigentlich deutsch denkst und fühlst, aber nicht anerkannst wirst durch fehlenden Ariernachweis.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:48
Naja all die schwarzmalerei bringt nur Ablehnung, wichtig ist Integration dass die Kulturen nicht seperat nebeneinander her existieren sondern lernen miteinander friedlich zu leben.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:49
Alano schrieb:Entweder man hat kein Problem, mit Multikulti, oder doch.
@Alano
„Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.“


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 21:51
@Grymnir

das mit den Grimms Märchen und Bach hast du schonmal erzählt. Und selbst die deutschen Kinder kennen heutzutage kaum noch Grimms Märchen, oder Bach, oder anderen Kram. Und das liegt nicht an anderen Kulturen.

Und Einflüsse anderer Kulturen sind doch gut, sie sind das A und O. Die deutschen können doch gar nicht mehr ohne Pasta Bolognese, Eiscreme, Döner und Pizza leben.


melden
Anzeige

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

29.10.2014 um 22:01
@ Guyinkognito

Bzgl. der Weitergabe von Bach und Gebrüder Grimm.. Wenn Integration sich nicht übernimmt, und wenn auch wirklich die Kapazitäten da sind, Zuwanderer zu integrieren dann tun sie dass. Dann tun sie das sogar fleissiger und mit mehr Elan als die meisten deutschen Familien, weil sie es als ihre Aufgabe sehen, einem Land dass sie mit offenen Armen freundlich empfangen hat etwas zurückzugeben.

Wenn aber die Integrationspolitik versagt, und dass tut sie wenn Zuwanderer wegen Platzmangel in Viertel gequetscht werden müssen , das tut sie wenn aufgrund dieser Situation sich Deutsche UND Flüchtlinge unwohl fühlen, das tut sie wenn erschreckende Verhältnisse in den Auffanglagern herrschen usw. - wenn die Integration am Anfang schon versagt dann passiert folgendes. Man hilft niemandem. Das ist dieser klassische Fehler : Das richtige Wollen und dabei das Falsche tun.


melden
363 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt