Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

36 Beiträge, Schlüsselwörter: Internet, Facebook, Kommunikation, Höflichkeit, Chatten
mccool
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 11:17
Ich habe so langsam das Gefühl, dass sich durch das Facebook / WhatsApp Zeitalter die Kommunikation auf eine sehr ungute Weise verändert. Unglaublich viele Leute unterhalten sich nur noch im Chat-Sprech... nun ja, so weit so gut; so lange Höflichkeitsformen gewahrt werden.

Aber hier mein Problem: Ich habe langsam wirklich den Eindruck, dass es inzwischen zum "guten" Ton gehört, dass wenn man jemanden nicht mag bzw. keinen Bock auf eine Antwort (mehr) hat, dass man dann einfach keine Antwort schreibt. Ja, schreibt... denn miteinander reden ist ja fast schon out.

Ich habe das jetzt mehrmals erlebt - und ich bin kein Jugendlicher mehr! Im Gegenteil.

Aber der Eindruck ist der Gleiche: Man schreibt jemandem eine eMail oder im Facebook chat (z.B. wegen angedachter Projekte) - und es kommt nie eine Antwort (und bei Facebook kann man ja sogar sehen, dass die Nachricht gelesen wurde)

Bei einer eMail finde ich es dann ebenfalls sehr unhöflich.

Kann eigentlich niemand mehr sein Maul aufmachen und sagen: "Sorry, kein Interesse." oder "Du, ich hab mir das überlegt, aber das ist doch nichts für mich. Schönes Leben noch."

Es scheint inzwischen einfach so zu laufen, dass man bei Nicht-Interesse einfach nicht mehr antwortet. Die Feige Art, sich davonzumachen.

Ich persönlich bin dabei jemand, der niemanden zu was drängt. Ich frage auch immer schön, ob die Person überhaupt Interesse hat; gebe dann die Infos usw. ...aber das ist dann die andere Krankheit der Neuzeit: Viele sagen viel zu schnell "Ja!" - obwohl sie eigentlich nicht wirklich Bock haben.

So zumindest mein Eindruck.

Wie ergeht es euch mit diesen modernen Kommunikationsmethoden?


melden
Anzeige
demented
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 11:36
mccool schrieb:Kann eigentlich niemand mehr sein Maul aufmachen und sagen: "Sorry, kein Interesse." oder "Du, ich hab mir das überlegt, aber das ist doch nichts für mich. Schönes Leben noch."
Das kann ich auch garnicht leiden.

Mit diesen Kommunikationsmitteln und dem Smartphone als ständiger Unterhalter (bei den meisten wirklich ständig - selbst beim Gehen oder Autofahren), verlieren diese Leute meiner Ansicht nach die Fähigkeit zur normalen Interaktion. Wer ständig vor seinem Handy sitzt und lustig tippt, weiss garnicht mehr, wie er auf unschöne Dinge reagieren soll. Also wird garnicht geantwortet. Oder eben weil es einfacher ist, nicht zu antworten als sich damit auseinanderzusetzen und zumindest mal "Mir egal" zu sagen.

Mit Menschen, die einen anschauen, wird man schon eher dazu genötigt, eine Antwort zu geben.

Ich gebe dieser Art der Kommunikation auch Mitschuld an so seltsamen Ängsten wie:
- Angst vorm telefonieren
- Angst, ungeschminkt das Haus zu verlassen
- Angst, Unliebsames auszudiskutieren
- Angst, persönlich eine Anfrage zu stellen


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 12:12
Vielleicht liegt es daran, das viele gar keinen Bock auf diese Art von Kommunikation haben, sagst ja das du älter bist, also kennst du, wie viele andere boch die andere Form der Kommunikation...die persönliche.
Seit whapps und co ist da diese zwanghafte Form immer erreichbar sein zu müssen...das gab es aber früher so nicht, dieser "Stress"...war man draußen war man unerreichbar.

Und es gibt viele die diese neue Art des erreichbar seins als Fluch betrachten.
Probier bei denen wo es geht sie persönlich zu erreichen...wer es auf unpersönliche Art und Weise macht muss damit klarkommen das es viele eben als unpersönlich ansehen und keinen Bock haben, besonders bei Menschen die nur "die Klappe beim chatten aufkriegen" und im RL die Zähne nicht auseinanderkriegen und rummucksen.

Ärgert sich darüber aber fördert die unpersönliche Art der Kommunikation :D
Wenn es dich aufregt, dann ruf an oder geh vorbei...so easy kann es sein...wozu aufregen?
Über das eigene Unvermögen sich persönlich zu melden?

Der Zeitgeist verwirrt wohl so einige :D

Persönlich konfrontieren...da gibt es dann auch antworten...die ganze Technik der neuen Kommunikation hat schon aus vielen Normalos kranke Stalker gemacht...zurück zu den Wurzeln ist das Zauberwort.
Manche mogen halt den persönlichen Kontakt, besonders wenn es um wichtige Sachen geht.

Und nie vergessen:schreiben bietet die große Gefahr falsch verstanden zu werden, ein richtiges Gespräch minimiert diese Gefahr nochmal.
So...muss mit dem Hund raus und Leute besuchen ;)


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 12:14
Darüber rege bzw. muss ich mich schon gar nicht mehr aufregen.

Wenn ich merke, dass mir diese Art von Verhaltensmuster missfällt, mich gar aufregt, dann sorge ich dementsprechend dafür, dass ich diesen Störfaktor weitesgehend umgehen kann. Wenn es bspw. wichtige Dinge, sprich Abmachungen, Anfragen etc. sind, dann rufe ich die Person(en) direkt an, oder aber hinterlasse eine Nachricht auf der Mailbox bzw. dem Anrufbeantworter, wenn es nicht anders geht. Ich muss mich mit keinerlei Chats auseinandersetzten, um jemanden zu erreichen.

Wenn gewisse Personen allerdings nur so zu erreichen sind, sprich via Chat, Facebook etc. dann ist es natürlich ärgerlich, wenn diese dann erst einmal nicht antworten, obwohl sie den Text gelesen haben. Das jedoch, kommt natürlich auch auf die Person selbst bzw. den Umgang an; meine Bekannten legen bspw. genauso viel Wert auf eine vernünftige und höfliche Kommunikation, wie ich es tue. Demnach gibt es dahingehend absolut keine Schwierigkeiten - zum Glück.
demented schrieb:Mit Menschen, die einen anschauen, wird man schon eher dazu genötigt, eine Antwort zu geben.
Absolut richtig. Denn einen Chat/eine Textnachricht kann ich einfach wegdrücken; ganz nach dem Motto: „Aus den Augen, aus dem Sinn." So umgeht man kinderleicht dem eventuellen Rechtfertigungsdruck oder aber generell einer Konversation, welcher man gerne aus dem Weg gehen möchte, ohne es seinem Gegenüber ins Gesicht sagen zu müssen.
Möglicherweise aus Angst vor Resonanz. Doch auch das Ignorieren ist eine Art von Resonanz, die mein Gegenüber durchaus wahrnimmt.

Generell ist keiner dazu verpflichtet, solcherlei Kommunikationsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Wenn es einen so sehr nervt, sollte man vilt. einfach wieder auf altbewährte Methoden umsteigen.

:ok:


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 12:34
Ich stelle ein Ultimatum - und wenn der andere sich nach einiger Zeit (ein tag oder zwei - denn man kann nicht 48h beschäftigt sein) nicht meldet, gibt es dann Folgen für den.
Wenn es um Projekte geht, wird dann einfach weitergefahren und er muss selber zusehen, wo sein Anteil bleibt. Wenn man sagt, dass man keine Zeit hat und sagt bis man vorraussichtlich wieder dabei ist alles im lot. Aber nichts zu sagen und die Quittung zu haben, dass dieser es vernommen hat kann ich nicht ausstehen.


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 13:29
@mccool

Da du von Projekten, etc sprichst, erklär mal wen genau du hier meinst? Freunde und Bekannte mit denen du schon vorher oft kommuniziert hast, oder irgendwelche Fremde zu denen du einen Kontakt herstellen willst?


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 15:41
mccool schrieb:Wie ergeht es euch mit diesen modernen Kommunikationsmethoden?
Ich kenne das. In meinem Bereich bin ich auch auf Rückmeldungen angewiesen, aber meistens kommt da nichts und ich muss mir die Informationen selber besorgen. Ich komme mir dabei schon vor wie eine Hebamme, die den Schwangeren hinterherläuft und sie andauernd zum Pressen auffordert.


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 19:23
Demented schrieb:
Text Ich gebe dieser Art der Kommunikation auch Mitschuld an so seltsamen Ängsten wie:
- Angst vorm telefonieren
- Angst, ungeschminkt das Haus zu verlassen
- Angst, Unliebsames auszudiskutieren
- Angst, persönlich eine Anfrage zu stellen
Naja, nein.
Das sind ganz normale soziale Phobien.
Die gab es schon immer. Gut, Angst vorm Telephonieren gab es nicht vor der Industrialisierung. ;)
vG, sandra


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 19:36
Ich sehe da eingie Gründe, warum die so unhöflich sind:

- Faulheit oder Bequemlichkeit
- Schreiben auf Handy oder einem (kleinen) Tablet ist wesentlich ungemütlicher als auf einer ordentlichen Tastatur
- sie reden mit zu vielen Leuten auf einmal (was, zugegeben, keine Erklärung für eine unbeantwortete Mail ist)
- tatsächlich das, wonach es aussieht: Unhöflicheit. Die aber nicht wegen des Chats entsteht, sondern weil man mit Leuten redet, die einfach unhöflich sind, von Haus aus.
Das wiederrum tun zwar die wenigsten absichtlich, sondern sie wurden diesbezüglich halt gar nicht mehr erzogen

Mich nervt so ein Verhalten auch, vor allem aber, weil ich man sich ja bei Mails nicht sicher sein kann, ob die Mail überhaupt angekommen ist.

Zum Glück rede ich mit nur wenigen, aber netten, höflichen. Oder ich frage nach. Sollte immer noch nichts kommen, na, dann weiß man ja, mit wes Geistes Kind man es zu tun hat - und kann ihn Zukunft die Finger davon lassen.


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 19:48
@mccool
Ich betreibe mehrere Seiten - auch eine reine Community-Seite.
Im Fratzenbuch bin ich nicht.

Wenn ich meine Postfächer abrufe (es sind um die 30, das ergibt sich aus der Anzahl der Seiten), dann sind einige Hundert am Tag, lautes Zeug was wirklich kein Mensch braucht.

Über Projekte muss man auch nicht in Hunderten von Mails ganze Romane schreiben - entweder steht ein Projekt und die Aufgaben werden erledigt oder das ganze war für die Katz' und für was soll man darüber weiterhin diskutieren.
Leider gibt es die Kandidaten, die einen während eines Projektes mit Mails, PDF, Vorlagen und sonstiges regelrecht zumüllen - das kann ich überhaupt nicht ab .... der soll sich eine andere Alternative suchen um sich zu profilieren.

Grad in den Socialnetzwerken sagt man gerne schnell was zu ohne darüber wirklich nach zu denken, ob die Zusage überhaupt realistisch ist. Da gibt sich dann niemand die Blösse und gibt zu, dass er letztendlich unfähig ist oder sich völlig überschätzt hat.

Ja, ich antworte auch nicht wenn alles schon besprochen ist und wenn sich einer auf dem Schlips getretten fühlt .... tja, dann soll er drüber nachdenken wer über wesen Leben bestimmt.


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 20:51
Ich habe gerade eine Schulung zum Thema Kommunikation bekommen unsere Kommunikation besteht aus NUR 7% der Sprache, 55% durch Mimik und Gestik und 38% durch die Stimme ... vielleicht machen wir gerade einen Wandel durch.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 21:22
Kenn ich .

Seit es diese verschissenen Schmartphones gibt ist zwischenmennschliche Kommunikation "Face2Face" quasi nicht mehr gegeben.
In den Pausen haben alle ihr Daddelding in den Flossen , geredet wird nur noch unter den alten die noch da sind.


melden
mccool
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 21:52
@zidane
Also im aktuellen Beispiel ein Bekannter eines Bekannten, der zuerst zugesagt hatte, bei einem Amateurfilmprojekt (ne trashige Komödie) mitmachen zu wollen. Aber ich musste echt jede Antwort im Facebook-Chat herausbetteln; außerdem kamen die Antworten teilweise Tage später. Außerdem war der Herr nicht mal in der Lage, ein PDF-Dokument (das Drehbuch) zu lesen, weil er nicht mal in sein eigenes eMail Postfach mehr reinkam.

--> Was mich zum nächsten Punkt bringt: E-Mail scheint inzwischen ein Kommunikationsmittel für ALTE LEUTE zu sein. die Jugend kommuniziert in Kürzeln im Facebook-Chat und mit ihren Smartphones.

Die Konsequenz habe ich natürlich längst gezogen und es aufgegeben. Wer EINDEUTIG signalisiert, dass er oder sie ja doch keinen Bock hat, dem werde ich nicht noch länger hinterherrennen.

Aber auch vor ein paar Monaten hatte ich schon ein ähnliches Erlebnis. Das war dann tatsächlich mit eMail. Ich wollte dann den Menschen, der zunächst sehr begeistert und interessiert per eMail antwortete, gerne telefonisch sprechen; aber da ging er nie ran. Und dann gab's auch keine Antworten auf die eMails mehr.

UND DAS MEINE ICH JA: WARUM kann jemand dann nicht schlicht zumindest eine Kurze eMail Absage schreiben. Dann wäre doch jedem geholfen.

Aber sich so sang- und klanglos durch Nicht-Antworten rauszuziehen ist mal echt LAME... oder Lamé, wie die Franzosen sagen :-P


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 22:07
Ich kann dem TE nur zustimmen.
Besonders fällt es mir auf, wenn ich eine Whatsapp Nachricht bekomme, die daraus besteht, dass man etwas kommentieren soll, wie toll doch der Einkauf dieser Person war. Da wird dann auch mal ein Bild mitgeschickt. Schreibe ich eine, für die Person, unpopuläre Antwort zurück oder ohne Herzchen und euphorischer Zustimmung, bleibt es dann nur bei zwei blauen Häkchen und ich kann auf eine Antwort vergebens warten. :D


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

13.06.2015 um 23:17
@mccool

Hmm, hört sich nach ziemlicher Inkompetenz an bei dem Beispiel. Kann sogar gut wahr sein, obwohl es auch oft als Ausrede genutzt wird.

Ein anderer Grund der oft vorkommt wenn man jemanden kontaktiert ist das er/sie einfach überlastet ist mit emails. Gut, die meisten Leute bekommen nur Spam. Ich habe/hatte aber einige Projekte am laufen, teilweise mit Communities drum herum, und da kriegt man oft einfach so viele Nachrichten das ich selbst wenn ich standardisierte Antworten copy&pasten würde ich damit über 'ne Stunde am Tag verbringen müsste, und das tu ich mir einfach nicht an.

Ich kann leider auch nicht jede email mehr lesen, es gibt einfach zu viele Leute die was von einem wollen. Für solche Sachen bevorzuge ich mittlerweile Foren und Threads mit 'ner Q&A Sektion, weil oftmals die selben Fragen und Wünsche mit unterschiedlicher Formulierung gepostet werden. Damit gibt man einen Teil der Verantwortung für die Informationsbeschaffung an die Leute selbst ab, und es funktioniert auch ganz gut.

Aber ich schweife ab... bei dir geht es wohl hauptsächlich eher um Einzelpersonen die sich einfach nicht die Mühe machen zu Antworten. Gut, damit muss man umgehen lernen, vor allem wenn man selbst Projekte verfolgt. Höchst unangebracht finde ich es nur, und da stimme ich dir zu, wenn man die Leute auch persönlich kennt, wenn auch nur flüchtig, und man 'ne Zusage bekommen hat, wenn auch eine schwammige. Aber gut, das ist dann wieder zu unprofessionell, da hätte ich gar keine Lust mehr auf eine Zusammenarbeit.

Vergiss die Leute einfach. Ich habe sehr, sehr viel rekrutiert, für unbezahle Jobs, die ich und andere als Hobby betreiben - modden ist zum Beispiel sowas, oder graphische Sachen mit Photoshop. Von hunderten Zusagen und Leuten die mal für 1-4 Wochen ausgeholfen haben sind nur 10-20 über ein paar Monate rumgehangen und haben mitgeholfen und nur 2-3 sind über die Jahre geblieben. Solche, die nicht mal auf Nachrichten reagieren, über die musst du dich nicht einmal ärgern, die hätten's eh nicht gebracht.


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

15.06.2015 um 11:07
Der tolle Nebeneffekt der (begrenzten) Anonymität. Neben großer Fresse und sich als etwas verkaufen das man überhaupt nicht in Wirklichkeit ist, auch noch zusätzlich die Möglichkeit unliebsamen Entscheidungen aus dem Weg zu gehen. Das sind zum Teil sicherlich die selben Menschen die sich bei Ungerechtigkeiten in schweigen hüllen / mit drauf kloppen.

Was will man schon von Menschen (ich spreche damit jetzt die ganzen Social Media Opfer an) erwarten die sich darüber beschweren, dass der andere sehen kann wenn ein Nachricht gelesen wurde.


melden
mccool
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

15.06.2015 um 12:55
@Asmodaeus
Oh Mann, damit kämen wir zum Thema: Epische Facebook-Profile. Jeder verkauft sich 24/7 als ob er oder sie eine Mischung aus Indiana Jones und einem Supermodel wäre. Sogar der Kaffee im Pappbecher wird fotografiert, inklusive Angabe, WO man dieses Getränk konsumierte.

Gut, teilweise menschliche Natur. Sich ständig als paarungsbereit und fruchtbar präsentieren :-D - man könnte ja der Verlierer der Evolution sein.


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

15.06.2015 um 13:07
@mccool
mccool schrieb:Oh Mann, damit kämen wir zum Thema: Epische Facebook-Profile. Jeder verkauft sich 24/7 als ob er oder sie eine Mischung aus Indiana Jones und einem Supermodel wäre. Sogar der Kaffee im Pappbecher wird fotografiert, inklusive Angabe, WO man dieses Getränk konsumierte.
Das ist auch einer der Gründe, wieso ich mein Facebook-Profil für unbestimmte Zeit deaktiviert habe. Ich konnte (und wollte) einfach nicht mehr mit der sich selbstinszenierenden Masse mithalten. Immerhin hab ich ja Allmy. :Y:


melden

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

15.06.2015 um 13:09
Das ist schon alles richtig was hier steht und das ist ziemlich traurig. Ich kenne das auch gut, dass manche Leute einfach nicht antworten. Freunde oder Arbeitskollegen können das genauso gut wie das letzte Date. Erst heißt es, wenn man im selben Raum ist, "Ja, ja, das machen wir alles, ich melde mich." und dann wenn man sich nicht mehr gegenüber steht kommt nix mehr, obwohl es vorher anders abgesprochen war.

Ich habe mich kürzlich mal gefragt, ob es unhöflich wäre, jemanden anzurufen wenn man vorher noch nicht miteinander telefoniert hat. Es könnte ja gerade stören und verlangt halt sofortiges Reagieren, anders als Textnachrichten, die mal ein paar Stunden warten können. Schlimm, dass man sich sowas fragen muss.
Wie haben sich nur unsere Eltern ohne Textnachrichten verständigt bevor sie zusammengezogen sind?


melden
Anzeige

Keine Antwort ist auch eine Antwort - Kommunikation 2.0

15.06.2015 um 13:17
Als Angehöriger der Generation Wählscheibe kommuniziere ich mit Menschen entweder von Angesicht zu Angesicht oder per Telefon. Wichtige Sachen erledige ich schriftlich per Email oder als guten alten (ggf. eingeschriebenen) Brief.

Mit Kommunikationsverweigerern habe ich im beruflichen oder "amtlichen" Bereich eher nicht zu tun - und im privaten schon mal gar nicht. Mein zweiter Vorname ist Hartnäckig!


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Komischer Text...13 Beiträge