Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

658 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Frauen, Männer, Recht ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 16:43
@Zerox
z.B. Mensch der gerne seine Partner betrügt, reagiert extrem eifersüchtig auf alles und jeden beim Partner, wohl aus Angst, dass dieser das selbe mit einem macht. Obwohl er ja selber n Betrüger ist.
Oder eben hat schon die Stadt wechseln müssen, da ihn alle gekannt haben, aber wehe die Zukünftige ist keine Jungfrau...

..völlige Doppelmoral. Evtl. mit dem HIntergrund, dass man innerlich nicht das will, was man selber tut, bzw. sich selber nicht mag dafür (es vllt. aber aufgrund Gruppendruck etc. nicht sagen kann oder es sich einfach nicht eingesteht).


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 16:44
@Matoskah
Du nimmst aber einem potenziellen Kind das Leben. Das ist meine Meinung da gibts auch nix zu rütteln.
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Ins Heim kann man lange nach der Geburt noch kommen. Viele die ich kenne sind erst im Jugendalter dort hin.
Man kann jetzt auch Haarspalterei betreiben....
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Nein, das tun die Abtreibungsgegner.
Die stellen das 'Leben' des 'Kindes' über das Leben der Frau, die es austragen muss.
Nciht jede Geburt ist Lebensgefährlich. Eine Abtreibung gegenüber dem Kind aber definitiv und gegenüber der Mutter eventuell (bei Komplikationen). Also für mich auch kein Argument.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 16:44
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Dann soll sie es zur Adoption freigeben, wir haben genug Kinderlose Paare.
Ja, wenn man nichts dagegen hat es neun Monate im Mutterleib zu tragen.
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Ja, blöd nur, wenn man seine eigenen Spaßbedürfnisse vor ein LEBEN stellt. Da frag ich mich wo wir eigentlich leben.
Es geht hier nicht um ein geborenes Kind das wirklich viel Zuwendung und Verantwortung braucht, sondern wie @Zerox schon gesagt um eine Ansammlung von Zellen. Die meisten Schwangerschaftsabbrüche dürfen nämlich nur bis zu einer bestimmten Woche vorgenommen werden. Also verstehe ich nicht wieso da so viel Wind deswegen gemacht wird, vor allem wenn es andere betrifft.
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Und ob das ein Argument ist. Ich kann einfach nicht Handeln ohne mir der Konsequenzen nicht bewusst zu sein um mich danach hinzustellen und zu sagen "Ups". Da geht es nicht um irgendwelche materiellen Dinge, sondern um Leben.
Das Argument würde gelten, wenn das Kind auf der Welt ist. Als Frau und Mutter kann man sich dann nicht mehr zurückziehen. Außerdem können Verhütungen versagen und eine Sterilisation ist zumindest bei einer Frau ein schwerwiegender Eingriff (und abgesehen blöd für die, welche irgendwann doch Kinder haben will.)


1x zitiertmelden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 16:45
Also ich wäre dafür, das der Staat entscheidet, wer Kinder bekommen und abtreiben darf:)


2x zitiertmelden
Dr.Thrax Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 16:46
Zitat von KomanKoman schrieb:Also ich wäre dafür, das der Staat entscheidet, wer Kinder bekommen und abtreiben darf:)
Gott bewahre!


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 16:46
@Lilith101
Zwar weniger lebensgefährlich, aber mehr existenzgefährdend, und wenn die Existenz in so einem Staat wie Deutschland weg ist, dann gute Nacht, dann ist ein Leben durch das Hinzukommen eines neuen Lebens zerstört.


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 16:46
@Lilith101
sorry, aber das macht psychisch sehr viel mit einem, wenn man das Kind zur Adoption gibt! Man gibt es nach der geburt weg, denkt vllt. oft daran, 18 Jahre später steht es mit nem Kamerateam vor deiner Tür "mama wieso hast du mich weggegeben?".. auch die direkte Reaktion im Umfeld "oh du hast das Kind bekommen? Darf ich mal gucken? Wie heisst es? " etc..

und sorry, aber nur weil jemand aus welchen Gründen auch immer kinderlos ist, heisst das nicht, dass ich meins austragen "muss" damit jemand anderes eins hat. Klar ist es unfair, die einen wollen unbedingt und können nicht, die einen werden angeguckt und haben nen Braten in der Röhre, aber life is not fair.


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 16:51
@Koman
Zitat von KomanKoman schrieb:Also ich wäre dafür, das der Staat entscheidet, wer Kinder bekommen und abtreiben darf
Ich glaube du hast den falschen Smiley genommen. :troll: wäre passender
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Nciht jede Geburt ist Lebensgefährlich. Eine Abtreibung gegenüber dem Kind aber definitiv und gegenüber der Mutter eventuell (bei Komplikationen). Also für mich auch kein Argument
Da muss ich dir Recht geben mit einer Einschränkung. Das nicht jede Geburt ist gefährlich, heißt nicht, dass jede Geburt ungefährlich ist. Und eine Abtreibung ist ein komplizierter medizinischer Eingriff. Ich denke jede Frau die sich darauf einlässt weiß das und braucht keine Moralapostel die sie als "Mörderin" bezeichnen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 16:52
@darkylein
Ach, so meintest du das. Ja, damit hast du vollkommen Recht, sehe das ähnlich.

@Lilith101
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Man kann jetzt auch Haarspalterei betreiben....
Joa, mag für dich jetzt so wirken, ist aber manchmal nicht verkehrt.
Heim und Adoption sind nun einmal nicht das Selbe.
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb: Nciht jede Geburt ist Lebensgefährlich. Eine Abtreibung gegenüber dem Kind aber definitiv und gegenüber der Mutter eventuell (bei Komplikationen). Also für mich auch kein Argument.
Ich spreche nicht von physischen Schäden, ich beziehe mich vor allem auf psychische Schäden, die die Frau durch eine Schwangerschaft, inklusive Geburt inklusive Kind davon tragen kann.

So ein Eingriff dauert 5 Minuten, eine Geburt kann über Tage gehen. Das ist kein Argument.
Dass Abtreibung gegenüber dem Kind gefährlich ist, ist klar, es dient schließlich seiner Entfernung.


@Pallas
Zitat von PallasPallas schrieb:Also verstehe ich nicht wieso da so viel Wind deswegen gemacht wird, vor allem wenn es andere betrifft.
Absolut richtig. Hier wird darüber debattiert, ob Andere das dürfen oder nicht. Ich finde das wirklich 'krass'. Die Leute sollen doch machen was sie wollen, solange sie damit keinem schaden - Schaden im Sinne von, physisch oder psychisches Leid (Schmerzen) zugefügt wird. Dazu ist ein "Zellhaufen" erwiesenermaßen nicht in der Lage.
Die Diskussion dreht sich also immer und immer wieder nur darum, dass man mit einem Verbot Anderen seine Sicht der Dinge, Moral und Lebensweise aufzwängen will, weil man selber glaubt, dass xyz nicht in Ordnung sei.


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 17:00
Im Prinzip würde es genügen, einfach zu verhüten.
Dann gibt es all diese Probleme nicht.

Aber ich hätte auch eine Idee, für alle Abtreibungsgegner.
Wenn eine Frau dreimal abtreibt, dann wird sie unterbunden und gut ist.
Oder die Abtreibungsgegner zahlen zum Beispiel die Verhütung.

Der Vater darf nie Mitentscheidungsrecht haben, da es nicht sein Körper ist, ganz einfach.


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 17:11
Hm... der Vater sollte es nicht mitbestimmen können, ob das Kind ausgetragen wird oder nicht, das sehe ich auch so.

Allerdings... wenn der Vater z.B. sagt, er kümmere sich auch um das Kind und jede Unterhaltsforderung notarisch abtritt, das also die Frau das Kind "nur" austragen soll und er werde danach das Kind aufziehen...

...ich finde, darauf könnte sich doch eine werdene Mutter einlassen, wenn wirklich alles vorher anwaltlich geregelt werden würde... wenn der Kindesvater also sich wirklich darum bemüht, alle Hebel in Bewegung setzt und zeigt, dass er Vater sein will, das Kind zu sich nimmt und und und... und der Frau darauf keine Nachteile entstehen, dann würde ich es schon als sehr egoistisch ansehen, wenn die Frau dennoch abtreibt.

Aber... wie man es dreht und wendet, wenn die Frau sich dagegen entscheidet, dann ist das eben so...


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 17:11
@Zerox

und du glaubst dass eine Abtreibung psychisch besser zu verkraften ist, wie eine Geburt? das Belege mir mal. unabhängig davon wie lange eine Geburt dauert (es gibt geplante Kaiserschnitte das dauert in ungefähr so lange wie eine Abtreibung) deshalb ist das für mich keine Begründung.

Mit dem Heim und der Adoption wollte ich keinen Vergleich ziehen, sondern Möglichkeiten aufzeigen was man mit einem Kind machen kann wenn man es nicht möchte.
Zitat von PallasPallas schrieb:Ich denke jede Frau die sich darauf einlässt weiß das und braucht keine Moralapostel die sie als "Mörderin" bezeichnen.
das habe ich nie gesagt


3x zitiertmelden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 17:15
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:und du glaubst dass eine Abtreibung psychisch besser zu verkraften ist, wie eine Geburt? das Belege mir mal. unabhängig davon wie lange eine Geburt dauert (es gibt geplante Kaiserschnitte das dauert in ungefähr so lange wie eine Abtreibung) deshalb ist das für mich keine Begründung.
Also... eher das Gegenteil... ich habe eine Frau in einer psychiatrischen Einrichtung kennen gelernt, die dort hingekommen ist, weil sie eine Abtreibung nicht psychisch verkraftet hat. Sie hatte sich damals dazu entschieden, zu der Abtreibung, weil ihr Freund Diabetis hatte und Alkoholiker war... sie wollte mit ihm wohl kein gemeinsames Kind.

Später konnte sie mit der Abtreibung, die sie vorgenommen hatte, nicht psychisch umgehen, wurde depressiv und na ja, hat etwas mit sich getan, was sie dann in eine psychiatrische Einrichtung gebracht hat...

Sie hat die Kurve aber wieder gekriegt und ihr geht es bestimmt wieder gut.


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 17:17
@moric

aber genau das ist das was ich meine. Klar ist eine Geburt kein Spaziergang und es bindet ja irgendwie doch ans Kind. aber weder psychisch noch physisch sind die Risiken bzw folgen höher. deshalb ist das für mich kein Argument für eine Abtreibung. never ever


1x zitiertmelden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 17:17
Tofte.....
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb: sondern Möglichkeiten aufzeigen was man mit einem Kind machen kann wenn man es nicht möchte.
Und wie fühlen sich die Kinder, wenn sie merken, dass sie keiner wollte ? Ich weiß nicht, wer keine Ahnung hat, der schreibt sowas hier. :O

Wenn die werdende Mutter das Kind nicht haben will, dann kann sie es abtreiben, was soll der Mann da machen?
Nur wenn die Frau das Kind will und der Mann nicht, dann sollte Mann auch eine Möglichkeit haben dieses zu bekunden.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 17:18
@moric
Für manche ist es ein Problem und für andere keines.
Ich kenne ein paar Mädels, die hatten schon 2 oder 3 Schwangerschaftsabbrüche.
Hatten auch keine Probleme damit, wieder Schwanger zu werden.

Es ist einfach nur ein hin oder her.
Die einen halten es eben aus und die anderen nicht.

Der eine hat ne Krippe und stirbt daran, der andere bekommt sie nicht einmal mit...


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 17:19
@Lilith101
Laut wikipedia kommen die meisten Frauen recht gut mit einer Abtreibung klar.


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 17:19
@BungaBunga

Nicht allen Kindern die adoptiert werden geht es schlecht. da wären wir wieder beim pauschalisieren. Sie haben die Chance etwas aus ihrem Leben zu machen. Keiner hat das Recht Leben auszulöschen.


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 17:20
@nananaBatman

nur weil sie gut damit klar kommen ist es kein für für eine Abtreibung. Viele Mütter die entbunden haben kommen auch super damit klar.


melden

Abtreibung - Mitentscheidungsrecht des Vaters

26.08.2015 um 17:21
@BungaBunga
Zitat von BungaBungaBungaBunga schrieb:Wenn die werdende Mutter das Kind nicht haben will, dann kann sie es abtreiben, was soll der Mann da machen?
Nur wenn die Frau das Kind will und der Mann nicht, dann sollte Mann auch eine Möglichkeit haben dieses zu bekunden.
Männer könnten ja auch einfach nur Frauen schwängern, die auch schwanger werden wollen.


melden