Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

100 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 9/11, Berliner Mauer, Besondere Tage ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

07.11.2015 um 19:13
@ramisha
Zugegeben, man muss schon irgendwie in einer anderen, eigenen Welt leben. Aber sich einfach so selbst zu verwirklichen verdient einfach nur Respekt. Sie hätte auch ein ganz normales, behütetes, geordnetes und sicheres Leben haben können. Aber es war Ihre Entscheidung.

mfg
Eye


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

07.11.2015 um 20:09
Mein Tag X war das Wunder von Lengede 1963

Wikipedia: Grubenunglück von Lengede
http://geschichtsatlas.de/~gb2/rettung.htm (Archiv-Version vom 09.11.2015)
Am 24. Oktober 1963 brach der Klärteich 12 der Eisenerzgrube Lengede-Broistedt ein. Rund eine halbe Million Kubikmeter Schlammwasser drang in die Grube ein und überflutete die Stollen zwischen den 100- und 60- Meter-Sohlen. 128 Bergleute und ein Monteur befanden sich zu jener Zeit unter Tage.
In den ersten Stunden nach dem Unglück konnten sich 79 von ihnen über Wetterbohrlöcher und Schächte in Sicherheit bringen. Für die übrigen 50 schien es keine Hoffnung mehr zu geben, bis 23 Stunden nach dem Unglück dann doch noch sieben Bergleute geborgen werden konnten.

In einer der größten und spektakulärsten Rettungsaktionen in der Geschichte des Bergbaus weltweit wurde daraufhin weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Drei von ihnen konnten dann am ersten November aus einer Lufttasche geborgen werden. Weitere zwei Tage später gelang es Bergungsteams, Kontakt mit elf eingeschlossenen aufzunehmen. Das zum Teil bereits abtransportiere Bergungsgerät wurde umgehend zurückgeordert, und es wurde mit neuen Bohrungen begonnen. Am 7. November schließlich konnten die elf Bergleute aus dem dunklen Grab befreit werden, in das sie 336 Stunden eingeschlossen waren.
Für die "Jüngeren", das war eine Zeit, in der längst nicht jede Familie ein Fernsehgerät hatte und von dramatischen Ereignissen erfuhr man aus der Zeitung. An dem Tag, an dem die Rettung vorgesehen war, bekamen wir nach der Pause schulfrei und ich saß mit weiteren Klassenkameraden zuhause vor dem Fernseher. Es war bis zum letzten Moment nicht sicher, ob alle gerettet werden könnten. Eine Übertragung derartiger Live-Erlebnisse hatte es zuvor noch nie gegeben.
Die Berichterstattung übernahm der NDR (Norddeutscher Rundfunk).
Er berichtete über aktuelle Geschehnisse am Unglücksort und strahlte sie in die ganze Welt aus. Dadurch wurde Lengede zum Mittelpunkt der Welt.
Insgesamt waren 460 Rundfunk- und Fernsehmitarbeiter am Unglücksort beschäftigt.
Der Sender stellte auch die Mikrofone zur Verfügung, die später in die Stollen und Bohrlöcher geführt wurden, um mit den Eingeschlossenen reden zu können.
Übrigens, heute jährt sich der Tag der Rettung zum 42sten Mal.


1x zitiertmelden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

07.11.2015 um 20:21
Am 9. November 1989 war ich krank mit Halsentzündung und kam auf die blöde Idee, Puzza zu essen. Meine Eltern waren nicht zuhause.

9/11 hab ich lang geschlafen und war einkaufen, dann hab ich mich so um drei mit nem Kafee vot den Fernseher gesetzt und sah Uli Wickert. Ein Turm brannte schon.

An den Tag, an dem Diana Winsdor-Mountbatton verunglückte kann ich mich nur erinnern, weil ich in der Nacht mit meinem Freund aus London zurück kam. Da sind wir gleich frühstücken gewesen (Im "orlando in Bochum") und da hat es uns Frnky, der Kellner erzählt

Sehr lebhaft konnte ich mich auch noch an das Attentat auf Oskar Lafontaine durch Adelheid Streidel erinnern, das war ja live im Fernsehen zu sehen und an der Tag der beerdigung von Marlene Dietrich.


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

08.11.2015 um 13:54
@emz
Dann Glück auf zum Jubiläum!

Den 27.06.93 war ich im Zug nach Hause. Musste dann im mecklenburgischen umsteigen und auf den Anschluss warten. Ich habe dann zur Mittagszeit noch einen Cappuccino im Bahnhofsrestaurant getrunken und mich etwas gewundert über das anwesende Klientel.

Als ich dann daheim war habe ich abends in den Nachrichten vom dem GSG9 Einsatz am Bahnhof Bad Kleinen gehört.

mfg
Eye


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

08.11.2015 um 15:55
Hallo zusammen :)

Tag X gab es viele bei mir ;) Die Liste wär jetzt zu lang um sie hier ausführlich zu schreiben...und auch zu persönlich.

Nur soviel: 9/11 fuhr ich nachmittags von meiner Schicht nach Hause und hörte im Radio von brennenden Türmen. Egal, welchen Sender ich einschaltete, nix mit Musik sondern nur Nachrichten. Ich verstand nicht sofort. Als ich dann zu Hause war, schaltete ich den Fernseher ein und dann kapierte ich was los war. Ich weiß, dass es ein Dienstag war.

Als Lady Diana 1997 verunglückte weiß ich nur, dass ich früh aufstand, Radio anmachte und wieder null Musik hörte...nur Berichte. Dann schaltete ich den Fernseh ein und dann sah ich die Bilder.

...als mir nahestehende Menschen starben, gibt es auch bekannte bzw. öffentliche Ereignisse, aber da will ich nicht näher drauf eingehen, wenn erlaubt.

Gruß, Dumas


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

08.11.2015 um 22:11
Zitat von emzemz schrieb:Mein Tag X war das Wunder von Lengede 1963
Ja, sehr dramatisch und vor allen Dingen sehr bewegend.
Genauso wie das Fußball-Weltmeisterspiel -Deutschlang gegen Ungarn 1954-

Beide Ereignisse kenn ich nur aus dem TV, dennoch überwältigt es mich immer wieder, wenn ich es im TV sehe...


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

08.11.2015 um 22:19
Gut in Erinnerung ist mir noch der Vulkanausbruch 2010 auf Island in Erinnerung geblieben. Zu diesem Zeitpunkt war ein Familienmitglied im Urlaub und hing deswegen dann auch fest. Ich fand es ebenso interessant, dass man mehrere Tage den Himmel komplett ohne Flugverkehr sehen konnte. Ein seltenes Erlebnis, wer weiß wann man den Himmel nichmals so "frei" sehen kann. In dieser Zeit schaute ich ift nach oben und fand das irgendwie faszinierend.


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

08.11.2015 um 22:46
ich kann mich an viele besondere Tage erinnern, aber auch an viele unbedeutende Tage. Bei mir gibt es da keinen Unterschied; große Unglücke bleiben bei mir, im Vergleich mit anderen (unbedeutende) Geschehnisse, nicht besonders im Gedächtnis hängen
Ich finde manche Geschehnisse interessant, z.B. der Vulkanausbruch, der zeigt wie viel Macht die Natur über uns hat, und machen eben auch nicht.

als die Flugzeuge in World Trade Center flogen, las ich gerade Herr der Ringe. so, ich kann mich an diesen Tag gut erinnern, aber warum? lag es an dem guten Buch oder
an der fliegerische Leistung von Terroristen? meine Antwort: an dem Buch.


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

09.11.2015 um 10:47
@BobGray

Zum Thema jubelnde Palästinenser:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/die-macht-der-tv-bilder-was-ist-die-wahrheit-a-158625.html


Ich war am 11.09. im Büro und hörte im Radio, dass ein Flugzeug ins WTC geflogen ist.
Da dachten wir noch, es ist ein normaler Absturz. Kurz darauf kam die Meldung, dass ein zweites Flugzeug abgestürzt war und da wussten wir, dass dies nicht "normal" ist. Es war furchtbar.
Es gab Kollegen, die versuchten Angehörige zu erreichen, die gerade in den USA waren.
Ich konnte einfach nicht fassen, was da abging.

Den Fall der Mauer habe ich verpennt.
Ich war zu der Zeit in Hannover zum Einarbeiten. Untergebracht in einem Hotel der untersten Kategorie. Natürlich gab es auch keinen Fernseher. Gefrühstückt habe ich normal auch nicht und bin also am Morgen danach ins Büro. Am Bahnhof wunderte ich mich über die Abgaswolken - hab mir aber nichts dabei gedacht. Ich wollte mir dort eine Zeitung kaufen. Der Typ vom Kiosk sagte: "Zeitungen gibt's keine mehr. Haben alle die Ossis". Ich weiß noch, dass ich das für einen schlechten Scherz hielt. Erst als ich im Büro ankam, erfuhr ich, was in der Nacht passiert war. :)

Am 26.12.2004 war ich zu Besuch bei meiner Familie.
Ich schlief im Wohnzimmer auf der Couch. Als ich in der Frühe aufwachte, machte ich den Fernseher an und sah die ersten Bilder vom Tsunami. Da war von ein paar Toten die Rede.
Als ich zum Frühstück kam, erwähnte ich das so nebenbei. Erst im Laufe des Tages wurde das ganze Ausmaß der Katastrophe deutlich.

Mein persönlicher Tag X war ein Sonntag. Ich wachte durch das klingeln des Telefons auf und war noch sauer, dass jemand mich am Sonntagmorgen so früh aus dem Bett schmeißt. Es war meine Mutter, die mir mitteilte, dass mein Vater gestorben war. An den Rest des Tages erinnere ich mich nicht mehr. Nur das eine Freundin da war, die mir beim Koffer packen halft und mich in den Zug setzte.


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

09.11.2015 um 12:25
Ich weiß nicht... irgendwie hat mich der Tod von Michael Jackson sehr geschockt... er war irgendwie jemand, mit dem ich aufgewachsen bin, war immer um einen herum... seine Musik und sein Leben.

Und dann war das alles plötzlich weg... ich nehme mal an, dass war nur so, weil einen die Medien einfach "mit ihm" ständig mit neuem Zeugs versorgt haben... aber das kann es auch nicht gewesen sein, denn bei Amy Winehouse war es ja ähnlich medienwirksam und ihr Tod war furchtbar, aber das M. Jackson starb, hat mich mehr umgehauen.

Wahrscheinlich, weil ich mit ihm aufgewachsen bin... vor allem mit seiner Musik.

Es gibt natürlich noch viele Ereignisse, die einen nicht kalt gelassen haben, wie natürlich 9/11... oder eben jetzt der Kriegsbeginn in Syrien mit dem IS.

Damals... der Kosovo-Konflikt, der ja ein ausgewachsener Krieg war, fand ich fürchterlich... es wurden fürchterliche Verbrechen an der Menschheit dort begangen, auf beiden Seiten.

Und... wenn ich Bilder aus dem 2. Weltkrieg sehe, die den Holocaust betreffen, auch alles, was außerhalb der KZs geschah, und wie es geschah, und wie die Welt lange Zeit zuschaute, ohne etwas zu unternehmen, auch schon vor dem Kriegsbeginn hatte es in Nazi-Deutschland fürchterliche Verbrechen am jüdischen Volk gegeben, dann fühle ich mich immer so schwer und hoffe, dass es Vertreibungen und Verbrechen an Völkern nie wieder geben wird.

In Syrien bspw. passiert es aber gerade wieder.


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

09.11.2015 um 18:17
@moric

Der Abend ist mir auch noch in Erinnerung. Ich schrieb abends mit einer Arbeitsollegin ein paar SMS, sie war im Netz unterwegs und laszufällig die erste Meldung, die schon bevor Michael Jackson verstorben war in Umlauf war. War irgendwie komisch, da wir dann dachgen das es sich um einen Ente handeln würden. Erst am nöchsten Morgen erfuhr ich, dass diese Meldung echt war. War trotzdem irgendwie verwrirrend undkomisch für mich solch eine Meldung herauszugeben über jemanden der zu diesem Zeitpunkt noch am Leben war.

Obwohl man sowas ja mittlerweile des öfteren über Stars liest, xy ist verstorben, dabei erfreut sich die Person bester Gesundheit.


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

09.11.2015 um 19:53
Ich, Jahrgang '54, kann mich sogar noch an den Bau der Mauer erinnern. Grosses Drama in der Schule.


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

09.11.2015 um 19:59
@Doors

Darf ich fragen woher du kommst? Also hast du in einem grenznahem Gebiet gewohnt? Da hast du ja auch noch einen Riesenteil der deutschen Geschichte hautnah miterlebt. Weißt du noch wie deine Eltern reagierten, wie die Stimmung bei ihnen war. War man eher besorgt oder verängstigt?


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

09.11.2015 um 20:09
Mein Tag x war nach der Tschernobyl Katastrophe. Mit sieben Jahren noch nicht wirklich zu erfassen aber in Erinnerung sehr beängstigend.
War mit meiner Mutter auf dem Markt und auf einmal sollte man kein Gemüse mehr essen welches aus der Erde kommt. Immer noch ein Schauer der mir über den Rücken läuft da man nicht mehr wusste was man essen soll und was lieber nicht.


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

09.11.2015 um 20:34
@Teegarden

Zu der Zeit lebte ich in Hamburg. Meine Eltern waren mit Sicherheit nicht besorgt oder verängstigt. Ganz im Gegensatz zu meinen Lehrern.


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

12.11.2015 um 13:29
Ich kann mich noch gut an einen Tsunami erinnern...weiß leider nicht mehr welcher dass war aber ich war im Türkei Urlaub, kam in mein Zimmer schmiss den Fernseher an und dann war es erstmal ziemlich schockierend.

Noch eine Frage: Habt ihr dass auch das ihr total sinnfreie Momente noch genau im Kopf habt? Ich kann mich damals noch ganz genau daran als mein Bruder eine Wasserbombe nach mir schmiss und sie mich knapp verfehlte und in der Einfahrt zerplatzte.
Ich kann mich daran so daran erinnern als hätte ich es vor 2 Stunden erlebt. Ziemlich komisch :D


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

12.11.2015 um 13:33
Bei Demenzkranken kann es vorkommen, dass sie sich an weit zurück liegende Ereignisse noch detailgenau erinnern - aber nicht mehr daran, wo sie aktuell wohnen.

Ich will ja niemanden beunruhigen! :D


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

14.11.2015 um 15:06
Der gestrige Abend und der heutige Tag wird wohl auch vielen Deutschen und Europäern erstmals in Erinnerung bleiben. Den Franzosen sowieso. :-(


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

14.11.2015 um 15:17
Ja, der gestrige Tag ist ein weiterer Tag X, ebenso wie die Zeit vom 07. bis 09. Januar 2015, als es Paris das erste Mal in diesem Jahr traf.


melden

Wie habt ihr "Tag X" in Erinnerung und wie habt ihr euch dabei gefühlt

14.11.2015 um 16:25
Hm... was mir in Erinnerung blieb?

Reaktorunglück Tschernobyl: Ja, für mich damals ein himmelschreiends Unglück, weil ich wochenlang nicht mehr auf den Spielplatz durfte.

Fall der Mauer: Unspektakulär für mich... als Früh-Pubi fand ichs total uncool mit meinen Eltern Nachrichten zu schauen.

9/11: Da ich damals an der Arbeit war und man dort nicht ins Internet durfte, hab ich von den Anschlägen erst erfahren, als ich nach Hause fuhr. Misstrauisch wurd ich schon, als ich den Fernseher laufen sah (meine Mutter war zwar zu Hause und die sah nie freiwillig fern). Ich kam rein und sie sagte mit zittriger Stimme: "Der dritte Weltkrieg ist heute ausgebrochen." Und ich dachte noch: "Wie, so unspektakulär?" :D


Aber zu meiner Schande muss ich gestehen, das die folgenden dramatischen Terrorakte (Anschläge in Madrid 11.3.04, Anschläge auf Londoner U-Bahn 7.5.05, Anschläge in Norwegen 22.7.11, Charlie Hepdo 7.1.15)... im allgemeinen Rauschen der täglich gemeldeten Terrorakte weltweit untergeht :(
Attentat hier, Bombenanschlag da, Massaker dort... Terror-Overkill


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Was habt ihr am 11.09.2001 gemacht?
Menschen, 397 Beiträge, am 08.08.2019 von Alibert
Fabs am 11.09.2011, Seite: 1 2 3 4 ... 17 18 19 20
397
am 08.08.2019 »
Menschen: Psychologie einer Verschwörung
Menschen, 171 Beiträge, am 03.06.2013 von sanatorium
der_wicht am 13.08.2010, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
171
am 03.06.2013 »