weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

322 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Geld, Schule, Arbeit

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:01
@fumo
Das könnte sein, ja. Es kann sich auf jeden Fall keiner beschweren, es gebe nicht genug Angebote und Möglichkeiten. 


melden
Anzeige

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:03
Lilith101 schrieb:Es kann sich auf jeden Fall keiner beschweren, es gebe nicht genug Angebote und Möglichkeiten.
Es gibt sehr viele Möglichkeiten UND das deutsche Schulsystem ist ein sehr durchlässiges Schulsystem (wenn man fleißig ist).

Ich habe Menschen erlebt, die vom Gymnasium auf die Hauptschule gewandert sind, aber auch von der Hauptschule aufs Gymnasium!

Auch Spätzünder haben die Möglichkeit einen sehr guten Abschluss zu erwerben, wenn sie vielleicht auch in Klasse 5 oder 6 nicht so gut waren.


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:05
@fumo
Das stimmt. Wenn man es schon zu Schulzeiten vielleicht nicht packt, dann gibt es noch so viele Möglichkeiten Berufsbegleitend was zu machen, nebenher, aufbauend. So viele Zweige und Möglichkeiten. 


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:07
Lilith101 schrieb:Das stimmt. Wenn man es schon zu Schulzeiten vielleicht nicht packt, dann gibt es noch so viele Möglichkeiten Berufsbegleitend was zu machen, nebenher, aufbauend. So viele Zweige und Möglichkeiten.
Und auch später gibt es sehr viel Hilfe; das JobCenter leistet sehr viel um gerade Jugendlichen, die nach einer durchfeierten Jugend mit 30 merken, dass sie einen vernünftigen Job brauchen, den Einstieg zu ermöglichen.


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:11
@Lilith101

Das Schüler BAföG muss nicht zurück gezahlt werden, anders als beim Studien BAföG ist es kein Kredit. Allerdings muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen um es zu erhalten.


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:12
warmerfebruar schrieb:Das Schüler BAföG muss nicht zurück gezahlt werden, anders als beim Studien BAföG ist es kein Kredit. Allerdings muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen um es zu erhalten.
Richtig!


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:13
warmerfebruar schrieb:Das Schüler BAföG muss nicht zurück gezahlt werden, anders als beim Studien BAföG ist es kein Kredit. Allerdings muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen um es zu erhalten.
Ok dann hab ich mich verlesen, sorry.


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:14
@Lilith101

War ja eine berechtigte Frage, die wenigsten wissen das.

Manche Voraussetzungen hat man allerdings nicht selbst in der Hand z.B muss die Schule Förderungsfähig sein, und es kommt auf den Bildungsgang an. 


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:15
@warmerfebruar
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich vom Schüler Bafög noch nie was gehört habe. Deshalb habe ich deinen Post oben natürlich aufs Studium Bafög bezogen. 


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:17
@Lilith101

Ja viel hört man davon nicht, ich bin da auch nur drauf gekommen, weil ich in einer Wohngruppe gewohnt habe und wir nach unserem 16 Geburtstag BAföG beantragen mussten um die Unterbringungskosten mit abzudecken, also falls wir keiner Arbeit nachgegangen sind. 


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:19
@warmerfebruar
Ok, das ist interessant. Aber da geht es ja tatsächlich um Wohnen und Existenz, oder? Das wiederum ist ja wieder was ganz anderes, als ein Pauschalbetrag monatlich, den Schüler erhalten dass sie zur Schule gehen ;)


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:20
Lilith101 schrieb:Aber da geht es ja tatsächlich um Wohnen und Existenz, oder? Das wiederum ist ja wieder was ganz anderes, als ein Pauschalbetrag monatlich, den Schüler erhalten dass sie zur Schule gehen ;)
Auch das ist richtig!


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 10:52
@Lilith101

Natürlich, das ist ja nicht wie z.B ein Stundenlohn, aber ich betrachte das gerne als Einkommen, auch wenn es nicht ist weil ich zur Schule gehe sondern weil ich einfach noch Schülerin bin. Das war jetzt umständlich ausgedrückt, hoffe aber das ist verständlich. 

Aber wenn wir von sowas sprechen, müsste man ja auch entscheiden wie so etwas von statten gehen würde. 

Etwa stündlich berechnet oder pauschal wie z.B das bei BAföG der Fall ist. Ich fänd ein Experiment in der Richtung gar nicht mal so schlecht.


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 11:09
@warmerfebruar
Habe verstanden was du meinst :)

Ich bin gegen jegliche Form von Bezahlung von Schülern von staatlicher oder schulischer Seite 


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 11:18
@Lilith101

Gut :D

Wieso denn? 


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 11:32
@warmerfebruar
Das wurde schon mehrmals ausgeführt, für dich fasse ich es gern nochmal zusammen :)

Ich bin dagegen, weil ich finde, das zum einen kein echten Anreiz darstellt. In unserer heutigen Gesellschaft wird so viel versucht wieder gut zu machen durch finanzielle Mittel. Wollen wir das unseren Kindern mitgeben? Nein! Zum anderen erfolgt in den meisten Fällen eine finanzielle Belohnung seitens der Eltern oder Großeltern für gute Noten oder Zeugnisse ja eh. Wenn wir davon ausgehen, dass die Schüler das Geld auf ein Konto bekommen, an das sie erst ab sagen wir 18 Jahren dran kommen, ist es für die meisten wieder zu weit weg. Aus den Augen aus dem Sinn, weil sie momentan nicht physisch nicht drauf zugreifen können. Und wir wissen, wie die meisten Jugendlichen über Dinge denken, die in der Zukunft liegen. Dann ist die Frage wie das alles aussehen soll. Gibt es einen Pauschalbetrag, also für alle Schüler dasselbe? Woher soll das Geld kommen? Unser Schulsystem bietet eine kostenfreie Bildung. Da sind wir anderen Ländern deutlich voraus. Für was sollten sie also genau Geld bekommen? Zur Belohnung? So funktioniert das nicht. Du musst leisten um Geld zu bekommen. In der Schulzeit leistest du aber nur für dich und nicht für die Gesellschaft. Warum soll diese dich also finanziell unterstützen? Ansporn für Schüler muss ein guter Abschluss sein. Denn jeder ist für sich selbst verantwortlich und was er daraus macht. Wir müssen weg von dem Gedanken, dass es für alles eine Belohnung gibt. Das ist Realitätsfremd. Jemand der kein Bock hat zu lernen und aus seiner Zukunft was zu machen, dessen Einstellung wird sich sich durch das bezahlen auch nicht ändern. 


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 13:59
@Lilith101

Vielen Dank :)

Daa klingt schon schlüssig, ein Belohnungssystem in dem keine Belohnung angebracht ist.. 
Lilith101 schrieb:Jemand der kein Bock hat zu lernen und aus seiner Zukunft was zu machen, dessen Einstellung wird sich sich durch das bezahlen auch nicht ändern. 
Wäre interessant ob das tatsächlich so wäre, aber damit würde man nur Faulheit bekämpfen und keinen Charakter stärken. 


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 14:07
Als ich mein erstes Praktikum für mein späteres Studium begann, nahm mich der Chef der Abteilung zur Seite und sagte, Herr W. Sie haben hier keine Bring- sondern eine Holschuld.... der Praktikantenlohn war entsprechend und ich hatte Monate vorher, im gleichen Unternehmen am Band das 20 fache verdient. trotzdem ist mir das im Gedächtnis geblieben.


melden

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

10.03.2017 um 18:20
@Alari

Ich denke, solange es noch als etwas Besonderes bei Eltern gilt, wenn die Sprösslinge das Prädikat "Gymnasiast" tragen, so lange wird es auch Gymnasien geben. Wobei ich schwer beurteilen kann, wie schwer es Realschüler in der Oberstufe auf dem Gymnasium haben, weil es das bei uns nicht gab. Wir hatten vor Ort ein extra Aufbaugymnasium für Schüler, die nach der Mittleren Reife auf der Realschule noch das Abi dran hängen wollten. Soweit ich weiß, haben das dort auch einige geschafft. Im Vergleich zum normalen Gymnasium galt es allerdings als "fordernder" und mehr Unterrichtsstunden als ein durchschnittlicher Oberstufenschüler hatten die wohl auch, weil dort die Lücken, die durch den Besuch der Realschule bestanden haben, natürlich geschlossen werden mussten. Zum Beispiel wurden einem die nötigen Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache, die man auf dem Gymi ab der 7. hatte - sofern man auf der Realschule nicht schon Französisch oder so belegt hatte - nachträglich und selbstverständlich in wesentlich kürzerer Zeit eingehämmert. Gerade hinsichtlich der nötigen zweiten Fremdsprache sehe ich auch eines der Probleme beim Wechsel der Schulform. Weil man da eigentlich schon sehr früh ansetzen müsste, um dort keine Benachteiligung zu schaffen. Wer kein Französisch wählt und dann das Abi machen möchte, hat mitunter einfach Pech.

Gerade am Beispiel dieses Aufbaugymnasiums sieht man aber, dass sich diejenigen, die ernsthaft auf ein bestimmtes Schulziel hinarbeiten auch anders motivieren können, als durch monetäre Zuwendungen. 


melden
Anzeige

Glaubt ihr Schüler würden mehr lernen, wenn sie dafür bezahlt würden?

11.03.2017 um 06:45
Ich denke Geld allgemein wäre nur ein kurzer Anreiz Sobald da der Gewöhnungseffekt eintritt, wird sich kein Schüler mehr besonders Mühe geben, weil er entlohnt wird. ;)

Im Begriff "Entlohnung" steckt meiner Meinung nach das nächste, was dem Gedanken der Bezahlung für Schüler widerspricht. 

Man leistet als Schüler sehr wenig in eigener Verantwortung und schon gar nicht etwas, was einen unmittelbaren Mehrwert für die Gesellschaft hat. 

Langfristig gesehen sichern gute Leistungen gute Perspektiven. Aber es muss auch Leute geben mit durchschnittlicher oder schlechter schulischer Leistung. Darauf fußt das gesamte System. Nicht jeder kann studieren, Professor, Doktor etc. werden. 

Es muss zwangsläufig jemand die 'einfacheren' Arbeiten erledigen. Selektiert wird da immer noch über die Notengebung, da eine bestimmte Qualifikation erforderlich ist für den Einstieg in bestimmte Berufe. 

Im Prinzip wird ja schon in Bildung von jungen Menschen investiert. Das deutsche Schulsystem ist allgemein relativ durchlässig, hat aber auch seine Schattenseiten. 

Trotzdem ist Zugang zur Bildung wichtig und gegeben. 

Eher für verbesserungswürdig halte ich die Situation an Universitäten und teilweise auch in der (schulischen) Ausbildung. 

Erzieher verdienen erst im Anerkennungsjahr und beispielsweise Physiotherapeuten müssen ihre Ausbildung teuer bezahlen. Da gehen talentierte Menschen, die hier wertvolle Arbeit leisten könnten andere Wege, weil sie sich das zurückstecken finanziell nicht leisten können. 

Für die Regelschule sollte das öffnen von Möglichkeiten Motivation genug sein. 


melden
212 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ich bin so klein...90 Beiträge
Anzeigen ausblenden