Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zweifel an der eigenen Person

22 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Angst, Schmerz, Zweifel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 00:16
Ich wollte mal ein Thema anschneiden, dass mich beschäftigt und teilweise belastet. Ich bin eine Mama von 26 jahren, und habe einen fast 9 jährigen Sohn, so nun ich bin früh Mama geworden und es ist okay. Ich hab mein Leben, und führe es eigendlich gut.
So nun, hatte ich in der Vergangenheit ein Schultrauma erlitten, und derverse andere Schicksalsschläge, darauf mag ich nicht so gerne darauf eingehen. So nun, fühle mich sehr schlecht weil mir nichts gelingen will, wenn es um. Arbeit, Führerschein, Oder allg. in Gesellschaft bin, bzw sobald es sozial wird, ich bekomme dann Angstzustände wenn ich zb nur daran denke den Vermieter anzurufen, wenn es Konflikte gab usw. So nun habe ich einen Dozenten (Maßnahme), der mich schikaniert, und mich auflaufen lässt, weil ich Dyskalkulie habe, und Schwierigkeiten mit den Formeln habe, wenn dann Leute aus Genervtheit reagieren, bin ich noch mehr verunsichert. Seltsamerweise, gibt es auch Tage wo ich stark, und schlagfertig bin, und dann wieder sowas von labil bin, und da passieren oft die Sachen. Genauso wie ich dann verwirrt bin plötzlich bei einer Frage, und dann mir anhören muss vom Dozenten ob ich mich nicht mal zusammenreißen kann, oder ob ich behindert bin?! Ich war so traurig, und sagte, dass ich es natürlich nicht bin, und dass vor allen Leuten. Ich versteh mich selber nicht. Ich hab mir schon anhören müssen, dass ich nie was geleistet habe, und zweifel sehr an mir...


1x zitiertmelden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 00:22
Hi,

das klingt nicht schön. Schon deinem Sohn zuliebe solltest du dir Unterstützung holen von Leuten, die dich so verstehen und dir helfen können. Vielleicht mal bei einem Psychologen, oder traust du dich da nicht hin?


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 00:27
Sorry, für gewisse grammatische Fehler, bin ziemlich übermüdet, wegen den Schlafmangel.


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 00:35
@BackToLife

guten morgen : )
zu allererst solltest du den dozenten bei seinem vorgesetzten melden.
er wird dafür bezahlt dir was beizubringen,ganz egal wie du dich dabei anstellst.
als nächstes solltest du darüber nachdenken,wer dir helfen kann mentale stärke aufzubauen bzw. soziale defizite abzubauen.
ob es nun familiär anfängt und dann mit einem profi (psychologen zb) weitergeht liegt bei dir.
des du da in irgendeiner form hilfe brauchst lese ich schon raus.aber in welcher form musst du selber ausprobieren.


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 00:35
Das Ein- oder Andere ist bei Dir dann wohl ein wenig stärker ausgeprägt.
Zitat von BackToLifeBackToLife schrieb:ich bekomme dann Angstzustände wenn ich zb nur daran denke den Vermieter anzurufen, wenn es Konflikte gab usw.
Würd es helfen, wenn Du Dich vorher ein wenig auf das Gespräch vorbereitest?


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 00:41
@BackToLife
p.s. ich glaube,du brauchst ganz dringend erfolgserlebnisse die dir selbstvertrauen geben. und die findest du bei den guten momenten.
halte dich an die momente,die gut gelaufen sind & zieh da die kraft für schlechte momente raus.


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 01:51
Der Dozent ist ein inkompetentes.... naja. Muss er sein eigenes Selbstwertgefühl aufpeppeln in dem er dich vor der Klasse so niedermacht? Verstehe auch nicht die Frage von ihm, ob du dich nicht zusammenreißen kannst. Du hast Dyskalkulie und dafür sollte man Verständnis haben. Der Herr hat wohl seinen Beruf verfehlt.

Wenn es geht, vielleicht kannst du ihn ja melden, so wie es hier schon vorgeschlagen wurde.

Verstehe es nicht, da geht es jemandem nicht so gut und jemand muss dann noch schikanieren. Hoffe die Maßnahme dauert nicht all zu lang. Ich weiß wie verletzend einiges sein kann, erst recht, wenn man eh schon seelisch Wunden hat.


1x zitiertmelden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 08:49
Das ist unsere Gesellschaft. Es gibt solche und solche. Die einen sind stark und die anderen schwach. Das Paradoxe daran ist, dass die vermeintlich Starken im Grunde ihres Wesens die wahren Schwachen sind und um ihr Unvermögen zu vertuschen, die eigentlichen Starken stetig fertig zu machen versucht sind, um sich besser zu fühlen.

Und da gibt es dann noch die Mitläufer. Das sind die, die ähnlich ticken, aber ihrer Gemeinheit noch nicht so fähig sind. Die klatschen dann Beifall oder äffen ihrem Vorbild in allem nach, nur um dazu zu gehören und sich somit Vorteile zu verschaffen.

Zum Schluss dann die Angsthasen. Das sind die, die froh sind, nicht selber dran zu sein und ihre Klappe halten, obwohl sie sehr wohl wissen, was da gerade für ein Unrecht vor ihren eigenen Augen geschieht.

Das alte Lied eben.

Nur selten wirst du auf jemanden treffen, der über Courage verfügt und aufsteht und dich in Schutz nehmen wird, aber ich denke, genau DU könntest mal so jemand sein, weil du sehr stark bist. Du hast das alles ausgehalten in deinem jungen Leben und darüber hinaus noch ein Kind groß gezogen. Das muss man doch erstmal schaffen!!

Den Typen zu melden, könnte helfen, doch wird er dir immer wieder begegnen im Leben, bis du endlich gelernt hast, Paroli zu bieten auf die rechte Art und Weise.

Und nur so kannst du dich und dein Kind am besten schützen.


1x zitiertmelden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 10:50
Ich denke, es ist wichtig, dass Du was für Dich tust, damit Du Dich besser fühlst! Ich kann verstehen, dass man sich ohne Ausbildung und Arbeit nicht so gut vorkommt, ich kenne da einige, bei denen ist das ebenso, der Grund warum man nichts hat, spielt da erstmal keine große Rolle. Das erledigt sich allerdings oft dann, wenn man genau das in Angriff nimmt! :)

Ein Kind hast Du schon mal großgezogen, Hut ab dafür - nun musst Du Dich um Deine beruflichen Wege kümmern, da lernst Du auch, über Konflikte drüber zu stehen (wie Du schriebst mit dem Vermieter z.B.). Wenn es ganz schlimm ist, und Du tatsächlich an einer sozialen Phobie leidest, solltest Du eine Therapie machen.
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Verstehe es nicht, da geht es jemandem nicht so gut und jemand muss dann noch schikanieren. Hoffe die Maßnahme dauert nicht all zu lang. Ich weiß wie verletzend einiges sein kann, erst recht, wenn man eh schon seelisch Wunden hat.
Das weiß die Person ja gar nicht. Und leider ist es in der richtigen Welt so, dass man nicht mit Samthandschuhen angefasst wird - man muss die Stärke entwickeln darüber zu stehen, das ist zwar verdammt schwer, aber man kann es schaffen! Ich hatte früher auch mit so vielen Dingen Probleme, war schüchtern, unsicher, etc. Ich hab das alles überwunden, man kann es schaffen wenn man will! Jeder von Euch kann das also Kopf hoch und kämpfen! <3


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 11:02
@BackToLife

Könntest Du deine Schwierigkeiten mal etwas konkretisieren? Über Dein in der Vergangenheit liegendes Schultrauma oder diverse Schicksalsschlage möchtest Du ja nicht schreiben. Aber Du fühlst Dich schlecht, weil Dir nichts gelingt, wie Du schreibst. Arbeit, Führerschein, wenn du allgemein in Gesellschaft bist, sobald es sozial wird bekommst Du Angstzustände. Dann bist Du derzeit in einer Maßnahme und wirst aufgrund Deiner Dyskalkulie schikaniert, was Dich verunsichert. Aber Du kennst auch Tage wo Du stark und schlagfertig bist, aber eben auch solche wo Du labil bist und Dir dann irgendwelche Sachen passieren. Warst ganz offensichtlich gekränkt, weil Dein Dozent dich fragte, ob Du behindert bist und gerätst in Selbstzweifel, weil man Dir vorwirft, dass Du nie etwas geleistet hast. Soweit mal zu dem, was Du von Dir geschildert hast.

Ich glaube ja nicht, dass Dir nichts gelingt und auch nicht, dass Du labil bist und nichts geleistet hast. Aber wenn man schlecht drauf ist, kann manchmal natürlich ein solcher Eindruck bei anderen als auch bei einem selbst entstehen. Davon und auch von diversen blöden Sprüchen anderer Leute solltest Du Dich aber weder einschüchtern, noch runter reißen lassen! Das ist leicht daher gesagt, ich weiß. Aber sowas kann man üben! - Du besitzt ja offensichtlich auch eine gewisse Schlagfertigkeit! Mich hatte in meiner Ausbildung mal ein Lehrgangsleiter gefragt, ob ich Schwerhörig sei, weil der nämlich immer so nuschelte und ich oft nachgefragt habe, da ich ihn nicht verstanden habe. - Auf seine Frage antwortete ich dann einfach mit Ja, bin Schwerhörig! - Danach hat er mich in Ruhe gelassen, weil er mir das sowieso nicht glaubte :D

Und Dyskalkulie habe ich auch. Und ich hatte in meiner gesamten Schulzeit Probleme damit gehabt. Weil es das zu meiner Zeit nicht gab! Da gab es lediglich eine Rechtschreibschwäche, also Legastenie. Aber wer nicht gut rechnen konnte, der galt schlichtweg als Faul! Und so wurde ich auch immer wieder von den Lehrern dumm angemacht, weil man mir das einfach nicht abnahm, dass ich Schwierigkeiten mit dem Rechnen hatte aufgrund meiner Rechenschwäche und kam was die Noten in Mathe anging, auch nie auf einen grünen Zweig. Was sich dann später an weiteren Schwierigkeiten daraus ergab, eben auch in beruflicher und gesellschaftlicher Hinsicht hatte bei mir ebenfalls Ängste ausgelöst. Von daher kenne ich das von mir selber auch ganz gut! Und wenn man immer wieder nur als faul oder behindert betrachtet wird und einem so etwas immer wieder gesagt wird, dann glaubt man das am Ende selber und das Selbstwertgefühl ist geradezu im Keller! Dann wundert es mich auch nicht, wenn jemand Selbstzweifel bekommt? - Sowas kann ja gar nicht auf Dauer Spurlos an einem vorrüber gehen!

Ich würde mir mal einen guten Hausarzt oder Hausärztin suchen mit der Du wirklich offen über Deine Schwierigkeiten reden kannst, ob da eventuell eine echte psychische Störtung vorliegen könnte, was man abklären lassen sollte. Oder ob eine Psychotherapie hier Abhilfe schaffen kann, die dazu dienen sollte, Dein Selbstbewusstsein zu stärken. Oder mal einen Psychologen aufsuchen für ein Gespräch! Jeder Mensch hat irgendwelche kleineren oder größeren Defizite! Aber jeder hat auch seine Stärken! - Lass Dich nicht unterkriegen und zieh Dein Ding durch, was immer Du Dir vorgenommen hast!

Und wenn wieder jemand mit dummen Sprüchen daher kommt, dann übe einfach mal solage für Dich, bist Du mit ebenso dummen Sprüchen kontern kannst, das kann man nämlich lernen. Dann hast Du die Lache auf Deiner Seite und gewinnst Sympathien bei den anderen, was auch wieder Dein Selbstbewusstsein stärkt. So kämest Du eventuell mal allmählich aus dieser Abwärtsspirale heraus, das ist nämlich zunächst einmal das wichtigste! Und ich bin mir auch sicher, dass Du trotz Deiner Dyskalkulie schon einiges in Deinem Leben erreicht hast! Schau erst mal da drauf, also auf Deine Erfolge und versuche Dir ein dickes Fell zuzulegen, was blöde Bemerkungen von anderen angeht. Das wächst allerdings nicht von Heute auf Morgen, aber mit der Zeit wird es immer dicker und dann belastet Dich das was andere über Dich sagen auch nicht mehr so stark. Mehr weiß ich im Moment nicht dazu zu sagen. Vielleicht kannst Du ja mit dem einen oder anderen was anfangen.


1x zitiertmelden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 11:06
Zitat von ErasmusErasmus schrieb:Mich hatte in meiner Ausbildung mal ein Lehrgangsleiter gefragt, ob ich Schwerhörig sei, weil der nämlich immer so nuschelte und ich oft nachgefragt habe, da ich ihn nicht verstanden habe
Mich hat in der Ausbildung unser Notar gefragt - wohlgemerkt, als ich einen Fehler gemacht habe in einer Unterschriftsbeglaubigung - ob ich denn kein Hirn hätte. Damals war ich frische 18 Jahre jung, und wusste keine Antwort, war einfach nur baff. Heute, 10 Jahre später, würde ich ihn fragen, ob er denn keinen Anstand hat.

Meine Kollegin hat mich damals gemobbt - auch das würd ich mir heute nicht mehr gefallen lassen. Glaub vieles hat mit der beruflichen Erfahrung - die einen nun mal abhärtet - und mit der persönlichen Erfahrung zu tun.


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 11:09
@Black_Canary

Ich hätte gesagt: Nö, ich bin ein Hirnloser Zombie :D ^^
Aber sowas fällt einem ja oft in der entsprechenden Situation selbst dann nicht ein, weil man ja vollkommen überrascht ist in dem Moment. Aber das sind so Sachen, die kann man einüben, damit man für solche Fälle in Zukunft gewappnet ist!


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 11:11
@Erasmus

Wie gesagt, mit 18 war ich ein vollkommen anderer Mensch. Damals hätte ich meinem Chef nie Paroli geboten, heute ist das anders :D


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 11:20
Zitat von -Lee--Lee- schrieb:Und da gibt es dann noch die Mitläufer. Das sind die, die ähnlich ticken, aber ihrer Gemeinheit noch nicht so fähig sind. Die klatschen dann Beifall oder äffen ihrem Vorbild in allem nach, nur um dazu zu gehören und sich somit Vorteile zu verschaffen.
Mitläufer müssen ja nicht zwangsweise ähnlich gemein sein. Mitläufer können auch versteckt couragierte sein.
Und wenn solche dich dann Vorbilder heraussuchen die direkt und unverblümt daher kommen, um so besser. Eines Tages kommt dann der Moment wo einer dieser positiv Mitläufer Ihre Situation bekommen, in der sie selbst mutig und direkt werden.
Zitat von -Lee--Lee- schrieb:Den Typen zu melden, könnte helfen, doch wird er dir immer wieder begegnen im Leben, bis du endlich gelernt hast, Paroli zu bieten auf die rechte Art und Weise.
Absolut richtig!

@BackToLife
Du bist noch jung, und dein Kind auch. Ich vermute das deine Mut und Courage noch wachsen wird. Spätestens wenn dein Sohn die Grundschule verlässt, und du ihm als Mutter Rat geben musst wie er seinen Platz in der Gesellschaft (klasse, Jahrgang, Mitschüler und Lehrer) findet.
Möglicherweise steht er bald schon vor den selben Problemen wie du heute. Verstehst?
Vielleicht lernst du dann mit ihm, über seine Probleme, auch deine besser zu Händeln.

Kinder mit ihren probs können sehr stark triggern.
Es ist wirklich wichtig das du, falls du keinen eigenen Weg findest, dir Hilfe ins Boot holst.


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 11:57
@BackToLife

Die meisten Menschen machen den Fehler sich an Misserfolgen zu messen und nicht an das, was sie tatsächlich geleistet haben. Das zieht ganz klar runter und ist dann definitiv nicht objektiv. Förderlich schon mal gar nicht, weil in dem Fall du, jedes negative sofort auf dich münzen wirst und dich dadurch selbst ausbremst.

Schreib dir mal auf, was du bisher geleistet hast und du wirst sehen, dass dir weitaus mehr gelungen sein wird, als das du tatsächlich versagt hast.
Bislang hast du neun Jahre ein Kind groß gezogen, was ziemlich viel von dir als Mensch fordert. Du wirst ihm viel mit auf dem Weg gegeben haben in Kindergarten- und Grundschulzeit und wirst es die nächsten neun Jahren bis zur Volljährigkeit und darüber hinaus auch tun.

Arbeite an dein Selbstvertrauen und triff dich mit anderen Müttern, um Erfahrungen auszutauschen und überhaupt mal wieder soziale Kontakte aufzubauen. Sehr oft kann man auch beruflich davon profitieren, weil die meisten nur halbtags arbeiten. Das wäre ein kleiner Schritt für dich zu Selbstvertrauen und Selbstständigkeit. Alles andere wird sich finden, wenn du in kleinen Schritten deinen Weg gehen wirst. Und das wirst du :)


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 12:10
@BackToLife
Ich kenne das mit der Zweifel an der eigenen Person nur zu gut. Auch ist es mir bewusst was du durchmachen musstest. Die Mutter von meinem Vater war auch erst 15 als mein Vater zur Welt kam. Mein Vater hat mir erzählt dass es nie leicht war. Bis halt seine Mutter jemanden kennengelernt hat und mein Vater dann sozusagen einen Stiefvater hatte und dann auch noch einen Halbbruder. Eine gesunde Familie hilft oftmals mehr als Geld.


melden

Zweifel an der eigenen Person

05.01.2017 um 21:48
@Black_Canary

Das weiß ich aus eigener Erfahrung, dass man nicht immer mit Samthandschuhen angefasst wird und natürlich muss man immer damit rechnen, in so Situationen geraten zu können und dann wäre es besser, wenn man damit umgehen kann.

Natürlich, der Dozent kann es nicht wissen. Dennoch sollte er aber wissen was gutes Benehmen ist und um mich gut benehmen zu können, muss ich so Einzelheiten nicht erfahren. Denn egal ob es jemand schwer hatte oder nicht, schikanieren sollten man niemanden.


melden

Zweifel an der eigenen Person

06.01.2017 um 22:46
Ich danke Euch, und für eure Antworten, ich fühle mich schon was besser.Und ich werde noch näher auf die Fragen eingehen...


melden

Zweifel an der eigenen Person

13.02.2020 um 16:36
Ui, ui. Also es hat sich einiges verändert. Ich habe meine Abschlüsse nachgemacht, den Hauptschulabschluss nach 9, 10A und ich bin gerade im neuen Semester für die Mittlere Reife. Ich habe einen Job im argentinischen Restaurant, und mache nach der Schule, eine Ausbildung zur Altenpflegerin oder technische Zeichnerin. Den Führerschein mache ich jetzt dieses Jahr. Ich hatte noch nie so ein Bewusstsein gehabt. Das Leben nimmt oft eine andere Wendung. Und wenn ich das so lese, ist das wie ein andere Mensch, Wahnsinn. Ich erkenne mich nicht wieder im geschriebenen. Trotzdem danke ich die Leute von damals, falls sie das lesen sollten. ☺


melden

Zweifel an der eigenen Person

13.02.2020 um 20:25
@BackToLife
Herzlichen Glückwunsch zu deinen Abschlüssen und weiterhin alles Gute! Ich war 12 als meine Mama ihre Ausbildung begonnen hat und ich fand es spannend das mitzuerleben. Sicher ist es für deinen Sohn auch schön, wenn ihr beide lernt und damit bist du auch ein gutes Vorbild!


melden