Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

35 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Leben, Psychologie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
xnder Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

11.05.2017 um 17:08
@moric

Doch. Es sind wirklich schreckliche Schmerzen. Ich war aber immer schon optimistisch. Das geht... Ich habe mir selber versprochen, dass ich das alleine löse. Ich habe ja keine andere Wahl, wie sollen Psychologen bitte mein Umfeld beeinflussen? Wie sollen sie meine Einsamkeit beenden? Sie können mir nur irgendwas einreden, was ich mir garantiert schon oft selber gedacht habe. 

Die einzige Lösung ist für mich, dass ich mit Schmerz da durchgehe und mich vorallem stets beruhige. Ich kann mich nämlich selber ziemlich gut beeinflussen. Ich muss nur diverse Sachen verwirklichen und dann werde ich bestimmt wieder glücklich. 


1x zitiertmelden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

11.05.2017 um 17:10
Zitat von AvahAvah schrieb:Nicht jeder Depressive ist gleich. Ich habe lernen müssen damit zu leben und trotz all dem Schweren, gibt es tatsächlich Schönes - das heisst nicht, dass mir die Depression an sich gefällt, sondern die kleinen Lichter, die mir die Dunkelheit schenkt. Ich kann nur von mir selbst sprechen und würde mir wünschen, andere täten das auch, anstatt jemandem die Depression abzusprechen.
Wenn Du @Streuselchen nichts Schönes erkennen kannst, dann ist das für mich genauso verständlich, wie wenn das jemand kann. Jeder hat seinen ganz eigenen Umgang/Kampf mit einer Krankheit wie der Depression, die übrigens viele Gesichter hat. Es gibt nicht DEN Depressiven.
Sehr schön geschrieben und beschrieben... aber du hast ja gelernt, damit umzugehen. Ich finde im Anschluss an einen möglicherweise in Anspruch genommenen stationären Aufenthalt eine Selbsthilfegruppe für eine wirklich gute Sache... unter Umständen noch besser als eine psychotherapeutische Anschlussbehandlung.

Na ja.. toll, ich rate dazu und habe es selber anders gemacht... ich bin nach dem stationären Aufenthalt auch nicht in eine Anschlussbehandlung gegangen, aber dann ein Jahr später oder so habe ich es doch gemacht... aber ne Selbsthilfegruppe habe ich auch nicht aufgesucht.


melden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

11.05.2017 um 17:16
Zitat von xnderxnder schrieb:Ich habe ja keine andere Wahl, wie sollen Psychologen bitte mein Umfeld beeinflussen? Wie sollen sie meine Einsamkeit beenden? Sie können mir nur irgendwas einreden, was ich mir garantiert schon oft selber gedacht habe.
Versuche es einfach mal, und wenn du es schon getan hast, dann einfach noch mal hingehen, vielleicht zu jemand anderem... nicht jeder Therapeut passt auch zu dir oder es gefällt dir bei ihm/ihr. Das ist normal.

Wenn es dir nichts bringt, dann kannst du ja auch wieder gehen...

Oder aber wirklich eine Selbsthilfegruppe... da lernst du auch neue Menschen kennen, die Verständis für deine Situation haben, weil sie es ja auch irgendwie von sich selber kennen.

Oder du kannst vielleicht sogar einigen von ihnen helfen... mit deinem Optimismus... :-)


melden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

15.05.2017 um 16:51
Zitat von xnderxnder schrieb am 10.05.2017:Mag vielleicht sogar ein Sicherheitsmechanismus sein der Psyche, wenn die Schmerzen irgendwann unvorstellbar schrecklich werden als sie in der Regel sind für andere.
So oder so ähnlich wird es vielleicht sein. Dass sich jemand praktisch ständig nach Traurigkeit sehnt, das kann übrigens auch durch ständige Manipulation der Wahrnehmung und des Lebens passiert sein (Überkritik). Da gibt es leider in der Tat spezielle Gestalten (auch Frauen), die finden es richtig toll sowas zu tun.


melden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

15.05.2017 um 22:29
sorry aber echte Depressionen sind das nicht. Absoluter schwachsinn. Echt mal. Finde ich fast schon beleidigend gegenüber allen die echte Depressionen haben.


melden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

15.05.2017 um 22:45
@Apoplexia

Da gebe ich dir absolut Recht, das ist nach meinem Eindruck eher der übliche, pubertäre Emo-Kram.
Aber sieh es ihm nach, er ist 16 und weiß es nicht besser. ;)
Tiefgründige, mystische Gedanken zu trauriger Musik und zelebrierter Schmerz in wunderbarer Dunkelheit sind in dem Alter jetzt nichts besonders Ungewöhnliches...


melden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

15.05.2017 um 23:34
Zitat von xnderxnder schrieb am 10.05.2017:sad vibes
Das allein reicht schon als Indiz, dass nur Blödsinn erzählst für Aufmerksamkeit.

Posten hier immer nur Kinder?


melden
xnder Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

15.05.2017 um 23:36
@PoorSoul

Warum sollte ich anonym Aufmerksamkeit suchen? Du leidest anscheinend an Realitätsverlust. Am besten ziehst du Leine.


melden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

15.05.2017 um 23:39
@xnder

Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht das du in einer Depression steckst. Ich tippe da auch eher auf Melancholie. Und wie es hier viele schon geschrieben haben, kann es auch sehr schön sein wenn man in einer Melancholie versinkt.

Da du es ja strickt ablehnst zu einem Therapeuten zu gehen, frage ich mich was dich so sicher macht das du depressiv bist?

Du solltest deine eigene Psyche nicht unterschätzen. Ich bin sicher das sich jeder der in eine Depression rutscht erstmal versucht das selber ins reine zu bringen. Das mag bei einigen auch klappen. Aber die Regel ist das wohl eher nicht.

Ich und alle anderen hier können nicht beurteilen ob du depressiv bist. Ich kann nur vermuten das es bei dir keine ist.

Hier mal eine sehr tolle Reihe die ich dir und allen hier empfehlen kann. Aber das ist keine leichte Kost und kann unter Umständen auch ziemlich runter ziehen.

Youtube: Komm, lieber Tod #1: Disziplin (zqnce)
Komm, lieber Tod #1: Disziplin (zqnce)
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



melden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

16.05.2017 um 10:00
Bonjour tristesse. Die bittersüße Melancholie. Kein Psychiater dürfte sich verwundert zeigen, wenn ihm der Depressive offenbart, dass der Depression eine gewisse Entspannung, wie Du beschreibst, anhaftet. Der wahre depressive Zustand bedeutet immer auch Leere und Gleichgültigkeit, womit besonders der eigene Tod nichtig, klein und, wenn die Gleichgültigkeit noch nicht zur Vollendung gelangt ist, vielleicht wünschenswert wird. Damit kann wiederum eine tiefe Ruhe und Entspannung einhergehen, eine Art Frieden mit sich und der Welt. Denn der hochdepressive Zustand bedeutet meines Erachtens zumeist wenigstens Untätigkeit (Lähmung) und Gefühllosigkeit (Leere). Die Teilnahme am eigenen Leben, an jenem anderer sowie am gesellschaftlichen Leben überhaupt wird damit unmöglich, genauso wie die einfachsten Dinge wie die Zubereitung von Speisen, die Körperpflege oder gar das Aufstehen vom Bett.


Man stelle sich also nun jemanden vor, der einfach nur noch auf dem Bette liegt und "erfüllt von Leere" vor sich hinstarrt und vielleicht noch im Stande ist, einige grüblerische Gedanken den müden Gehirnzellen abzunötigen. Es herrscht darum Ruhe in ihm und um ihn, was... irgendwie sehr angenehm und damit sicherlich ab und an zu ersehnen ist. Dies ist der hochdepressive Zustand, wie ich ihn nenne und der neben einem Zustand der Melancholie oder des Weltschmerzes, den ich Dir unterstelle, eine solche Entspannung bewirken kann. Was Du beschreibst, halte ich also für ganz und gar nicht ungewöhnlich.


melden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

16.05.2017 um 10:35
kenne dieses "weltschmerz"-gefühl durchaus.
ich bin mitte 20 und trage so einen gewissen hang zur melancholie, zum morbiden quasi in mir seitdem ich denken kann. als kind hat mir das immer ein bisschen angst gemacht zugegebenerweise, weil wer denkt schon gerne mit 8 oder 9 jahren über seinen eigenen tod nach?

allerdings schreibst du auch, dass du erst 16 bist. das ist ein.. äh... schwieriges alter, vorallem da richtig chronische depressionen und ein grossteil anderer psychischer krankheiten in diesem alter fast garnicht unterscheidbar von pubertären stimmungsschwankungen sind.

ich weiss es ist nicht unbedingt knorke wie die meisten hier im thread reagieren (verstehe aber auch ihre skepsis.), aber ich muss sagen dass ich doch auf irgendeiner ebene hier mit dir sympathisiere, da ich mit 16 so ähnlich war. ich kann dir da wirklich nur ein rat dazu geben:
versuch dir klarzumachen, dass du psychisch im moment einfach in einem ausnahmezustand bist und dass dein jetziges emotionales befinden dich nicht dein ganzes leben lang begleiten wird, jedenfalls nicht in dieser form.
ich selber war von kindheit an von depressiven verstimmung bzw tendenzen zu jenen betroffen und muss sagen, dass es sich nach der pubertät definitiv gebessert hat.
meine depressionen sind zwar immernoch vorhanden und das sogar gravierender als in der pubertät, aber sie fühlen sich nicht mehr so intensiv an wie damals.


melden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

16.05.2017 um 16:45
...und da ich gerade aus einem Trollthread des TE komme, weiß ich jetzt wirklich nicht mehr, ob wir hier nicht auch verarscht werden.

Sorry... ab jetzt glaube ich hier nix mehr.


melden
xnder Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

16.05.2017 um 16:52
@moric

Es gab nie ein Trollthread. Ihr seid einfach lächerlich. Belassen wir es einfach dabei. Bye ~


melden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

16.05.2017 um 17:00
@xnder

hast du keine bezugsperson mit der du reden kannst? 


melden

Warum liebe ich es zugleich depressiv zu sein?

16.05.2017 um 17:02
@xnder
Du willst für voll genommen werden, benimmst dich aber wie ein Kleinkind.

Sobald jemand etwas sagt, das nicht deiner Meinung entspricht, beleidigst du. Weshalb?

Du sagst, du bist depressiv. Einen Therapeuten willst du nicht sehen, weißt aber ganz genau, dass es nicht einfach nur Melancholie ist.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es die absolute Hölle ist, wenn man an Depressionen leidet.
Okay, es gibt verschiedene Ausprägungen und jeder geht anders damit um, aber dir nehme ich das einfach nicht ab.
Melancholie ja, Depressionen nein.

Und ein kleiner Tipp noch: Wenn du weiter beleidigst und nicht vernünftig diskutierst, wird der Thread hier ebenso schnell geschlossen wie dein anderer. :)


melden

Dieses Thema wurde von Lepus geschlossen.
Begründung: Siehe letzter Satz im letzten Beitrag und der TE hat auch keine Lust mehr auf seinen Thread...