Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

196 Beiträge, Schlüsselwörter: Einfamilienhaus, Wohnmöglichkeit, Eigentumswohnung, Art Zu Wohnen
CICADA3301
Diskussionsleiter
Profil von CICADA3301
anwesend
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 11:44
Hallo Leute.

Wie der Name des Threads schon sagt, handelt dieser hier über den Unterschied zwischen Eigentumswohnung und Einfamilienhaus.
eigentumswohnungen-wohlfuehlinsel20
Haus-Guenther Bild aussen 02-einfamilien

Es gibt ja Menschen, die würden, wenn sie könnten, sich eine Eigentumswohnung kaufen. Andere wiederum träumen davon, ein eigenes Haus mit Garten und Garage zu besitzen. Letzteres kann ich verstehen. Das eigene Haus auf den eigenen Grundstück. Ein eigener Garten wo man sich entspannen kann. (außer man hat nervige Nachbarn)

Bei einer Eigentumswohnung hat man ja nur den Wohnraum gekauft. Manchmal ist auch ein Kellerabteil dabei, ein Tiefgaragenstellplatz oder ganz selten auch eine Mitbenutzung des Gartens. Man wohnt außerdem auch Wand an Wand mit anderen Menschen. Da kann man auch zur miete einziehen.

Sicher kann es sein, dass ein Haus mehr Strom und Wasser verbraucht. Man hat ja immerhin Keller, Erdgeschoss, Obergeschoss, Dachgeschoss (in der Regel). Der Garten braucht auch mal Wasser usw.

Kann es daher sein, dass Leute sich eine Eigentumswohnung kaufen, weil sie damit "Geld sparen" im vergleich zu einem Einfamilienhaus? Wie seht ihr das? Was wäre euch persönlich lieber?
Ich würde ja lieber ein eigenes Haus besitzen. Weil da habe ich auch meine Ruhe.


melden
Anzeige

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 11:49
@CICADA3301
Ich bin allgemein kein Freund von Eigentum und habe nicht vor, mir jemals welches anzuschaffen. Sollte ich es aber aus irgendeinem Grund mal muessen, wuerde ich mir NIEMALS eine Eigentumswohnung kaufen, denn da ist man ja genausowenig sein eigener Herr wie in einer Mietwohnung und kann noch nichtmal so einfach wegziehen!


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 11:56
Ich will kein eigentum. Ich mag es nicht mich jahrelang an dinge zu binden, bei denen ich nicht weiß, was in zukunft passieren wird. Ein haus kann mit den falschen nachbarn genauso ekelhaft werden wie eine wohnung. Die vorteile einer eigentumswohnung liegen aber zumindest finanziell auf der hand. Deutlich geringere kosten für unterhalt und zukünftige instandsetzungen. Auch bekommt man eine eigentumswohnung in guter lage weeesentlich schneller verkauft, wenn es denn sein muss, da 1. billiger als haus und dadurch 2. mehr interessenten.

Dennoch finde ich das risiko der bindung für jahre und jahrzehnte einfach zu groß. Lieber miete ich mir ein haus samt garten und co, bevor ich da selbst was baue oder aber kaufe.


melden
CICADA3301
Diskussionsleiter
Profil von CICADA3301
anwesend
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 12:50
@gastric
@Alari
Naja. Mich jahrelang an eine Wohnung binden das wäre nix für mich. Ich zahle da lieber meine Miete und weiß, wenn es geht, ziehe ich aus und muss mir da um wenig sorgen machen.
Ansonsten kauft man eine Wohnung und dann will man sie vielleicht wieder verkaufen und bekommt fast nix dafür.


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 12:57
CICADA3301 schrieb:Ansonsten kauft man eine Wohnung und dann will man sie vielleicht wieder verkaufen und bekommt fast nix dafür.
normalerweise steigen doch Immobilien immer im Wert oder?


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 12:58
@CICADA3301
Ist beim haus doch das gleiche problem. Meine schwiegereltern haben vor jahren gebaut, zahlen noch ewig ab und würden beim verkauf des hauses nichteinmal ansatzweise das bekommen, was sie reingesteckt haben. Weißt du warum? Weil der haus- und grundstückswert durch den bau von windrädern in näherer umgebung so dermaßen gesunken ist. Du weißt heute nicht, was du in 10 jahren für dein haus bekommen würdest. Du weißt heute nicht, ob du im alter das haus überhaupt halten kannst. Du weißt ebenfalls nicht, ob deine kinder in der nähe wohnen bleiben und dir unter die arme greifen können.

Im alter ist ne wohnung sinnvoller als ein haus...... im allgemeinen ist mieten sinnvoller als kaufen .... meiner meinung nach.


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 13:00
Syrah schrieb:normalerweise steigen doch Immobilien immer im Wert oder?
Nein, das ist nicht gesagt. Wenn Dir jemand ne Strassenbahnlinie am Haus vorbei baut oder der nahe Flughafen die Routen aendert, kannst Du ganz schnell Pech haben!


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 13:00
@gastric
ah das ist ja interessant. Ich dachte immer es ist finanziell gesehen immer vorteilhaft zu kaufen. Wenn man Miete zahlt zahlt man ja einfach nur. Wenn man abbezahlt dann gehört es einem irgendwann.


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 13:01
Syrah schrieb:Wenn man abbezahlt dann gehört es einem irgendwann
Wenn nicht irgendwann was passiert und Du nicht mehr abbezahlen kannst. Und die andere Frage ist, was Du schlussendlich damit machst, wenn es Dir gehoert.


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 13:04
@Alari
ja entweder dann mietfrei drin leben dann hat man sich die Miete für den Rest des Lebens gespart. Wenn man nicht mehr bezahlen kann dann kann man es ja verkaufen (vorrausgesetzt man hat nicht das Pech mit den Windrädern oder der Strassenbahnlinie zum Beispiel)


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 13:05
@Syrah
Und wenn man zu alt ist um dort noch allein zurecht zu kommen? Ich hab jetzt schon tausendmal von aelteren Leuten gehoert "Wenn ich alles nochmal machen koennte, wuerde ich nicht bauen". Ab einem gewissen Alter kann man's naemlich nicht mehr in Ordnung halten. Und Haeuser zu verkaufen ist immer schwierig!


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 13:06
Syrah schrieb:normalerweise steigen doch Immobilien immer im Wert oder?
Ist von zuvielen faktoren abhängig. Wird die lage attraktiver, dann steigt der wert. Wird die lage unanttraktiver, dann fällt der wert. Wird das haus regelmäßig saniert und renoviert oder bleibt das haus auf dem stand zu baubeginn ectpp. Bei wohnungen ist es das gleiche.
Syrah schrieb:ah das ist ja interessant. Ich dachte immer es ist finanziell gesehen immer vorteilhaft zu kaufen. Wenn man Miete zahlt zahlt man ja einfach nur. Wenn man abbezahlt dann gehört es einem irgendwann.
Es gehört dir zwar irgendwann, aber billiger wird es dennoch nicht. Eigentum muss gepflegt werden. Reperaturen werden teuer. Wenn du mietest, dann kann dir das undichte dach am allerwertesten vorbei gehen, genauso wie die kaputte fassade und auch alte fenster. Finanziell ist sowas vermietersache und du hast keine kosten und keinen ärger. Bei einer eigentumswohnung ist das nicht ganz der fall. Da werden die kosten auf alle aufgeteilt (entweder monatliche zahlung ähnlich miete oder direkt), im eigenheim blechste dafür definitiv komplett alleine und musst dich um alles kümmern.


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 13:14
Ja das stimmt wohl. Ein Haus gut zu erhalten ist teuer. Je älter das Haus umso mehr fällt an. Ich hätte mir auch keines gekauft dafür hab ich das Geld gar nicht. Ich finde es aber interessant eure Argumente zu lesen weil ich sonst immer nur höre "auf jeden Fall kaufen das ist eine gute Kapitalanlage und rentiert sich finanziell".
Um auf die eigentliche Frage einzugehen, wenn ich es mir leisten könnte würde ich mir ein Haus kaufen keine WOhnung. Einfach aus dem Grund dass ich immer einen Garten haben wollen würde. Ich lebe übrigens in einem Haus zur Miete (günstig) und bis jetzt hält es sich mit den Instandhaltungskosten im Rahmen. Aber wenn halt was ist dann wirds immer gleich teuer soweit ich das mitkriege.


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 13:28
@gastric
Da stimme ich dir voll und ganz zu!

Wir leben in einem eigenen Mehrfamilienhaus. Zusammen mit meinen Schwiegis, der große Sohn hat eine Dachwohnung (nur mit WC allerdings), und wir haben nich eine ehemalige Ferienwohnung, die wir aber komplett selbst nutzen. Meine Schwiegis haben vor der Geburt meines Mannes einen Anbau an Uromas bestehendes Häuslein gebaut, das hat man früher in Eigenleistung so gemacht. Was die an Zinsen bezahlt haben, haben die Preise damals wettgemacht und natürlich die Eigenleistung. Jetzt wäre das aber so, dass sie mit Opas Rente dieses komplette riesen Haus gar nicht mehr selbst unterhalten könnten. Also hat mein Mann das übernommen, das alte Uromahäuschen (BJ 1949) wurde renoviert, in dem Teil leben wir jetzt.
Fragt nicht, wie oft wir die Urlaubskasse schon für unvorhergesehene Reparaturen hergenommen haben! Das Dach wird noch irgendwann fällig sein, aber alles andere kommt, wenns kaputt ist dazu.
Und eines Tages werden wir vor demselben Problem stehen, wie vor 12 Jahren meine Schwiegis.
Heutzutage kann man ja die Kinder gar nicht mehr an die Heimat binden, beruflich gesehen muss man ja total flexibel sein. Unser Großer sagt jetzt schon, dass er in die Stadt will, ihm ist das zu öde. Im Februar ist er mit der Ausbildung fertig, dann schauen wir mal, wo es ihn hin verschlägt.
Der Kleine wird wohl noch länger zuhause leben, weil er einen höheren Bildungsweg anstrebt. Aber der kommt jetzt erst mal aufs Gymnasium.

Was uns übrigbleibt, ist das Haus vom Wert und Zustand so zu erhalten, dass wir es eines Tages so verkaufen können, dass wir mietfrei in einer überschaubaren Wohnung leben können. Man weiß ja auch nie, in welchem Gesundheitszustand man im Alter ist. Meine Schwiegis könnten von den Kosten abgesehen, auch körperlich so ein Gebäude gar nicht mehr allein bewätigen. Weder zum Saubermachen, noch irgendwann nur, um vom Eingang über die Treppen in die Wohnung zu kommen. Barrierefrei ist halt anders.
Aber früher hat man da nicht so weit gedacht. Da war es irgendwie normal, dass irgendwann die Kinder alles übernehmen inklusive der Pflege der Eltern, falls nötig. Heute kann man sich da nicht mehr drauf verlassen.

Es hat alles seine Vorteile, klar. Wir können dafür soviele Haustiere halten, wie wir wollen, die Wände mit Nägeln vollklopfen, wies uns passt. Aber bei jedem Sturm oder Hagel krieg ich die Krise. Trotz (übrigens auch teurer) Versicherung..ich denk dann oft, wie bequem war das in meinen Mietwohnungen. War was kaputt, Vermieter flottgemacht, fertig.


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 14:01
Ich wohne zur Miete und es ist perfekt, der Vermieter wohnt weiter weg und er kommt nur gelegentlich mal vorbei, um was zu reparieren oder mal nach dem rechten zu sehen.
In meinem Mietvertrag steht zwar, das im rahmen von 50€ die Sachen von uns selbst bezahlt werden, aber der Vermieter war z.b. das letzte mal da und hat gesehen dass eine lampe defekt ist, da hat er kurzerhand einfach die komplette Lampe ausgetauscht, weil die ja auch nicht mehr “modern“ war. Sehr nett von ihm.
Garten, garage, kellerräume dürfen wir alles nutzen. In meinem Haus leben wir, unter uns eine familie (2 Erwachsene, 2 kinder), darunter ein rentnerpärchen und ganz unten ein älterer Herr. Alle supernett, wir sind und meist einig, und ich bin sehr glücklich hier. :)


melden
CICADA3301
Diskussionsleiter
Profil von CICADA3301
anwesend
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 14:34
@Addy
Heißt es denn nicht auch, dass, wenn man zur Miete wohnt, bei Reperatursachen weniger bzw. nix zahlen muss als wie wenn man eine Eigentumswohnung hat? Mein Vater hat da mal was gesagt. Dass, wenn etwas an oder im Haus gebaut werden muss, dass da alle Eigentümer, egal ob sie wollen oder nicht, sich an den Kosten beteidigen müßen.


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 14:36
CICADA3301 schrieb:Kann es daher sein, dass Leute sich eine Eigentumswohnung kaufen, weil sie damit "Geld sparen"
Du sparst natürlich Geld in Relation zu einem Haus. Und zwar sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt.

Und letztlich sparst Du auch gegenüber der Miete, weil diese (nachdem das Teil abbezahlt ist), größtenteils weg fällt. Stirbst du allerdings früh, war es ein Fehler. Und wenn Du umziehen möchtest, meist auch.


melden
CICADA3301
Diskussionsleiter
Profil von CICADA3301
anwesend
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 14:39
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:umziehen möchtest
Das wäre auch etwas, weswegen ich mich gegen eine Eigentumswohnung entscheiden würde.
Ein Haus da achte ich drauf dass da alles passt. Den rest kann ich selbst "gestalten", sofern es gewisse Kosten nicht sprengt.
Entschließe ich mich jedoch wo dauerhaft zu wohnen, würde ich ein Haus nehmen. Wenn ich nicht weiß ob es mir dort gefällt, würde ich lieber eine Wohnung MIETEN. Aber nie kaufen.

.... Wenngleich manche Wohnungen in München mir schon gefallen würden. hihihi :D


melden

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 14:39
gastric schrieb:Lieber miete ich mir ein haus samt garten und co, bevor ich da selbst was baue oder aber kaufe.
Diese Flexibilität bezahlst Du aber. Die kumulierte Kaltmiete ist nahezu zwingend höher, als der Kaufpreis und die Instandhaltung.
Dafür bist Du aber natürlich freier, was das Umziehen an geht und Du hast keine Risiken, die aus dem Grundstück hervor gehen (unvorhergesehene Reparaturen oder Beteiligungen an Straßenbauprojekten).

Aber wenn es einigermaßen glatt läuft, wohnst Du im Alter deutlich günstiger, wenn die Wohnung Dir gehört.


melden
Anzeige

Eigentumswohnung vs Einfamilienhaus

31.05.2017 um 14:41
CICADA3301 schrieb:Dass, wenn etwas an oder im Haus gebaut werden muss, dass da alle Eigentümer, egal ob sie wollen oder nicht, sich an den Kosten beteidigen müßen.
Das ist in der tat so. Aber nur dann, wenn es mehrheitlich beschlossen wurde, gilt aber nur für gemeinschaftseigentum. Darunter fällt alles, was quasi von allen "genuzt" wird, wie dach, fassade, tragende wände, sat-anlage, flure, briefkästen, balkone und und und. Geht dort etwas kaputt bzw soll erneuert werden, dann muss jeder zahlen.


melden
430 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt