Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

186 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Fleisch, Verbot, Konsum ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 14:37
Aufgrund des Clashs hat sich innerhalb eines Matches die Diskussion über das Thema Massentierhaltung ergeben. Ein Thread außerhalb des Bewertungsthreads für das Match ist aufgrund des regen Diskussionsbedarfes in eben diesem, sicherlich vorteilhafter um das Thema weiter zu beleuchten.

Der Aspekt, der nun teilweise schon beleuchtet wurde, war - unter anderem - der, der sich mit der Frage beschäftigt, ob Massentierhaltung in Deutschland verboten werden sollte.
Mit welchen Konsequenzen müsste man rechnen? Auch politisch und wirtschaftlich gesehen.
Wäre es wirklich geeignet um der bestehenden Problematik entgegenzuwirken?
Welche Alternativen gibt es noch um der Massentierhaltung entgegen zu wirken?
Und ist dies überhaupt möglich wenn man sich den aktuellen Fleischkonsum der Gesellschaft ansieht?
Wie sieht es mit anderen Produkten aus - abgesehen vom Fleisch? Milchprodukte, Eier, Kosmetik, Kleidung, usw.?

Ein weiterer interessanter Aspekt ist die Frage, wo man überhaupt noch Fleisch von Tieren aus wirklich artgerechter Haltung bekommen kann bzw. wie man sicher gehen kann, dass das Fleisch aus artgerechter Tierhaltung kommt?
Kann man sich darauf verlassen, dass der Metzger von nebenan sein Fleisch auch tatsächlich nicht auch aus Betrieben mit Massentierhaltung bezieht?
Kann es sich ein Metzger überhaupt noch leisten Tiere selbst zu halten und zu schlachten, bei der Nachfrage, die seitens der Bevölkerung besteht?
Und wieso lassen so viele Leute sich scheinbar so einfach durch schöne "Bio" Siegel beeindrucken? Wieso ist das Gewissen deshalb so einfach beruhigt? Kann man sagen, dass der Mensch, der sich nicht mehr mit den Hintergründen der diversen "Siegel" befasst, kein wirkliches Interesse an artgerechter Tierhaltung besteht und es nur dazu dient das eigene Gewissen zu beruhigen?

Viele Fragen, thematisch und im Bezug auf meine eigene Meinung möchte ich ansonsten gar nicht viel vorweg nehmen.
Weitere Aspekte zu dem Thema können gerne auch beleuchtet werden.


2x zitiert1x verlinktmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 15:01
Zitat von ahriahri schrieb:Und wieso lassen so viele Leute sich scheinbar so einfach durch schöne "Bio" Siegel beeindrucken? Wieso ist das Gewissen deshalb so einfach beruhigt? Kann man sagen, dass der Mensch, der sich nicht mehr mit den Hintergründen der diversen "Siegel" befasst, kein wirkliches Interesse an artgerechter Tierhaltung besteht und es nur dazu dient das eigene Gewissen zu beruhigen?
Durch die Art und Weise, wie du diese Fragen stellst lässt sich schon einiges zwischen den Zeilen lesen.

Ich kaufe hin und wieder BIO. Bin aber mittlerweile auch informiert, dass die schöne Vorstellung, die man da vielleicht hat, bitter enttäuscht sein könnte, wenn man sich genau anschaut wie produziert wird.
Da das aber mMn nicht überall der Fall ist und auch die Regeln für das BIO-Siegel einer Entwicklung unterliegen, vermute oder vielleicht eher hoffe ich, dass sich da noch etwas tut in den nächsten Jahren..
BIO-Käse von Bauern zu kaufen, deren Kühe auf der Alm weiden im Sommer und im Winter nicht draußen in der Kälte frieren müssen, finde ich vom Gefühl her ziemlich angenehm ehrlich gesagt.
Wenn das aber jeder machen wöllte oder würde, dann wäre die produzierte Menge vermutlich kaum ausreichend, um alle Konsumenten in diesen Genuss ohne Gewissensbisse kommen zu lassen. Weiß nicht wie lang da eine WarteListe werden würde, ich denke ich würde mich da anmelden. Ich liebe Käse!!


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 15:08
Ich habe des öftern andere eindrücke wie manche hier. Mein gehörtes ist auch oft ein anderes. Vielleicht täuscht es auch. Nur fahre ich Rad schaue ich in offene ställe, oder sehe Kühe auf die Wiese. Beides kann sich sehen lassen soweit mein auge dies überblicken kann.

Klar ist um drei uhr mittags der stall mehr voll geschissen wie morgens um 6 wenn es gereinigt wird. Man kann nur im grunde die Bauern fragen welche kompromisse gut wären, wirtschaftlich wie auch vor Mensch und Tier und umgedreht.

Bin immer noch so gutgläubig das ich gerne die meiste Bauern vertrauen möchte, wir tanzen sie auf der Nase rum und nicht umgedreht oder?


Ein bisschen davon ausgehen das auch der Bauer seine Tierchen im grunde doch wertschätz, er abreitet ja jeden tag mit Berta und co. Fragen wir die Bauer wie wir uns verhalten sollen.

Scheint mir noch am sinnvollsten.

Gibt es ein Bauer hier im Forum? Ist bestimmt bei euch auch ein thema nicht wahr? Immerhin steckt ihr auch inmens geld dauerent in irgendwelche veränderungen oder? So wie es die Kunde sich wünscht. Alles gut und schön, nur man hat bestimmt vergessen euch zu fragen.

ich denke ihr zittert schon wieder wenn es veränderungen geben soll.
man soll sich mal einigen.


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 15:08
@ahri
Es wäre sicherlich möglich, dass die Supermärkte/Metzgereien mit den Bauern aus der Region zusammenarbeiten. Bei Milchprodukten funktioniert das ja auch.
Dadurch könnte sich auch jeder selbst ein Bild von der Haltung machen.
Man könnte die Leute auch auf regionale Betriebe aufmerksam machen, damit sie direkt beim Erzeuger das Fleisch kaufen.

Desweiteren muss so oder so ein umdenken in der Gesellschaft stattfinden. Gewünscht ist immer eine breite Auswahl: Heute lieber Filet und morgen Nacken.
Es sollte danach gehen wie viel verkauft wird und dann auch nicht mehr bestellt werden. Es werden Täglich tausende Tiere einfach in dem Müll geworfen, nur geschlachtet um eine Auswahl zu bieten, aber niemals verwertet.

Weiterhin sollten viele Leute auch mal den Fleischkonsum reduzieren bzw. einstellen.
Ich hab z.B. einen Bekannten der sich fast ausschließlich von Fleisch ernährt.
Sowas muss aufhören.

Discounter sollten z.B. gar kein Fleisch mehr verkaufen. Das was man da kriegt ist qualitativ mangelhaft und gesundheitsgefährdend.


Ich jedenfalls versuche meinen FLeischkonsum ganz einzustellen. Mag sein, dass es den Tieren nicht hilft, aber immerhin bin ich dann nicht mehr mitverantwortlich.... teilweise jedenfalls.


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 15:37
@deponianer


Vielleicht lebe ich iydilscher wie manche andere, keine ahnung. Nur ich kenne es meist so, lässt ein Bauer nach, weil zum beispiel frau verstorben, (auf grund desen keine kraft und etwas nachlässig) helfen durchaus auch andere Bauern auf ihr art. Dies kann ein Bauer auch durchaus mal passieren. Besonders wenn sie immer mehr verzweifeln, weil sie viel Geld immer wieder in wünschen stecken müssen.

Oft nennt sich dies noch eine nachbarschaft. Schonmal was von gehört?

Nur unser wünsche, unser verhalten machen das sie kaum noch zeit haben, weil immer irgendwelche veränderungen auf den programm stehen. Gerade den stall ausgebaut kommt der nächste wunsch des kunden, soll nur nichts kosten.

Essen wir alle weniger fleisch, und vielleicht mal ketchup mit nudeln (was ohso verpönnt ist (auch bei mir, kommt immer was grünes noch dazu) oder greifen mal zurück auf ein fertig produkt (in die heutige zeit wo alle arbeiten, auch mal ok) und zahlen dann etwas mehr was das fleisch betrifft, sodass plus minus das gleiche bei rumkommt in der Woche, wäre vielleicht auch eine leichte erhöhnung vor den Bauer dann möglich?

Ich kenne mich in diesen wirtschaftzweig nicht so gut aus.


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 15:57
Habe leider vergessen das ein Bauer (mit viele Tiere) oder auch wenige kaum antworten kann. Sie sind meist fleißig am arbeiten wahrscheinlich.


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 15:59
Zitat von ahriahri schrieb:Mit welchen Konsequenzen müsste man rechnen?
Dürfte erstmal die Insolvenz aller landwirtschaftlichen Betriebe, welche Massentierhaltung in Deutschland betreiben, bedeuten.
Wenn der Import von Fleisch aus Massentierhaltung auch verboten würde, käme es zu starken Preissteigerungen, Fleisch wäre ein Luxusgut und für die unteren Einkommensklassen kaum noch erschwinglich, so wie es auch schon vor der industriellen Landwirtschaft war.
Zitat von ahriahri schrieb:Wäre es wirklich geeignet um der bestehenden Problematik entgegenzuwirken?
Was die Tiere in Deutschland betrifft sicherlich. Es sei denn, der Import wäre noch erlaubt, dann würde sich die Problematik nur in andere Länder verschieben.
Zitat von ahriahri schrieb:Welche Alternativen gibt es noch um der Massentierhaltung entgegen zu wirken?
Fleisch nur von Erzeugern kaufen, die Artgerecht halten.
Selbst Artgerecht halten.
Weniger konsumieren.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:04
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Fleisch wäre ein Luxusgut und für die unteren Einkommensklassen kaum noch erschwinglich, so wie es auch schon vor der industriellen Landwirtschaft war.
Luxus ist für mich, wenn man es sich überhaupt nicht leisten kann.
Wenn der Preis steigt und Familien dann dennoch 1x pro Monat für alle einen leckeren Braten auf den Tisch bringen können - wo besteht da eig.das Problem?


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:07
@RayWonders

Ich hab ja nich gesagt, es wäre ein Problem. Wäre eher so wie Alkoholkonsum in Schweden, imho.

mfg
kuno


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:15
@kuno7

und in Schweden gibt es nicht das Problem, dass kräftig billige AlkoholProdukte aus dem Ausland importiert werden zum WeiterVerkauf?

weil Nachfrage nach Preiswerterem wäre doch vielleicht da?

irgendwie kann ich den Vergleich mit FleischImporten nicht auflösen.
wieso wäre das nicht ebenso machbar bei TierProdukten wie bei AlkoholProdukten in Schweden? oO


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:16
@kuno7

Naja du musst allerdings auch bedenken das dann nicht nur das Fleisch teurer wird sondern auch sämtliche Milchprodukte.

Milch, Käse, Yoghurt & Pudding werden auch zum Luxusgut.


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:19
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:wieso wäre das nicht ebenso machbar bei TierProdukten wie bei AlkoholProdukten in Schweden?
Keine Ahnung warum du gerade mich dies fragst, da ich ja grade erst das Gegenteil geschrieben hatte.

@Nerok

Jap, hätt ich auch noch erwähnen können.

mfg
kuno


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:20
Zitat von NerokNerok schrieb:Naja du musst allerdings auch bedenken das dann nicht nur das Fleisch teurer wird sondern auch sämtliche Milchprodukte.

Milch, Käse, Yoghurt & Pudding werden auch zum Luxusgut.
zumindest für Milch und Käse gibt es ErsatzProdukte, die aus Pflanzen hergestellt werden. und man könnte annehmen, wenn diese verstärkt gekauft werden, dann sinken auch die Preise die jetzt teilweise noch über denen der MilchProdukte liegen..

bei Milch für die Schulen/Kinder (wegen der Vorteile für der KindesEntwicklung) sehe ich da aber irgendwie schwarz. das wird sehr wahrscheinlich wirklich schlecht zu machen sein, diesen Bedarf ohne MassentierHaltung zu decken.. :(


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:21
@kuno7

Dann hätten wir Mondpreise für Käse wie in China..dort bekommst du ein 10er Pack von den billigen Schmelzkäse Scheiben für 5€ - 7€.
Und das ist der billigste Käse dort.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:zumindest für Milch und Käse gibt es ErsatzProdukte, die aus Pflanzen hergestellt werden. und man könnte annehmen, wenn diese verstärkt gekauft werden, dann sinken auch die Preise die jetzt teilweise noch über denen der MilchProdukte liegen..
Das Problem ist das diese allerdings zum Großteil einfach absolut Scheiße schmecken.
Und ja ich habe Vegane und Vegetarische Freunde wo ich das alles schon getestet habe.

Und die Produkte die schmecken kosten mal eben pro Liter fast nen 5er.


3x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:22
Zitat von NerokNerok schrieb:zum Großteil
wieso kaufst du nicht den andern Teil, wenn der dir doch schmeckt obwohl es aus Pflanzen besteht? ;)


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:24
Zitat von NerokNerok schrieb:Und die Produkte die schmecken kosten mal eben pro Liter fast nen 5er.
wo lebst du denn?


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:24
Zitat von NerokNerok schrieb:Dann hätten wir Mondpreise für Käse
Klar, schrieb ich ja bereits. Möglich wäre es dennoch, vor der industriellen Landwirtschaft gings ja auch. Ich hab die Zahlen jetz zwar nur aus dem Gedächtnis, aber es war wohl so, dass der Deutsche vor 100 Jahren noch ca. 50% seines Einkommens für Lebensmittel ausgab, heute sinds wohl nur noch umme 20%.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:25
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:wieso kaufst du nicht den andern Teil, wenn der dir doch schmeckt obwohl es aus Pflanzen besteht? ;)
Weil ich kein Geld scheißen kann als Student.

Wenn ich sehe was meine Veganen und Vegetarischen Freunde an Geld für Essen ausgeben kommt mir das Grauen.


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:27
Nehmen wir jetzt einfach mal an, hier wäre Massentierhaltung verboten und wir würden tatsächlich importieren. Unabhängig von den hygienischen Problemen bei Lieferungen, wären wir abhängig vom exportierenden Land.
Nehmen wir an, dieses Land wäre die Türkei, die politische Lage ändert sich, so wie geschehen, was würde das für uns bedeuten?

Es ist nur ein Beipiel. Dasselbe mit Soja. Haben wir nicht das Klima zu, sind abhängig


4x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:28
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Klar, schrieb ich ja bereits. Möglich wäre es dennoch, vor der industriellen Landwirtschaft gings ja auch. Ich hab die Zahlen jetz zwar nur aus dem Gedächtnis, aber es war wohl so, dass der Deutsche vor 100 Jahren noch ca. 50% seines Einkommens für Lebensmittel ausgab, heute sinds wohl nur noch umme 20%.
Könnte auch daran liegen das man damals außer Arbeiten nicht viel sonst zu tun hatte für das man Geld ausgeben konnte.

50% sind statistisch gesehen Miete & Utilities und wenn wir jetzt wieder anfangen 50% für Essen auszugeben sind wir bei +-0€ am Ende des Monats.

Kann doch auch nicht der Sinn sein.


1x zitiertmelden