Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

190 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Fleisch, Verbot, Konsum ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:28
Zitat von NerokNerok schrieb:Wenn ich sehe was meine Veganen und Vegetarischen Freunde an Geld für Essen ausgeben kommt mir das Grauen.
die höheren Preise treffen lediglich für spezielle FertigProdukte zu und da auch nicht überall.
bei dem veganen Käse von dem ich erzählt habe, ist der Preis ziemlich gleich mit Käse aus Milch..

Teigwaren, Früchte & Gemüse kannst du doch normal kaufen - da wird kein Fleisch verarbeitet.
Musst aber aufpassen, weil es gibt auch EIERteigwaren.. ;)

ich bin jedes mal überrascht wie ergiebig das Gemüse ist, wenn ich das mit Reis oder Nudeln esse z.b...


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:30
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Nehmen wir jetzt einfach mal an, hier wäre Massentierhaltung verboten und wir würden tatsächlich importieren. Unabhängig von den hygienischen Problemen bei Lieferungen, wären wir abhängig vom exportierenden Land.
Nehmen wir an, dieses Land wäre die Türkei, die politische Lage ändert sich, so wie geschehen, was würde das für uns bedeuten?
Das würde bedeuten wir sind gigantisch am Arsch.


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:31
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Nehmen wir an, dieses Land wäre die Türkei, die politische Lage ändert sich, so wie geschehen, was würde das für uns bedeuten?
Würde halt bedeuten, Fleisch und weitere Tierprodukte würde erheblich teurer, weil man nur auf Inländische, Artgerecht produzierte Produkte zurückgreifen könnte.
Wobei ich eine solche Abhängigkeit etwas an den Haaren herbei gezogen finde, da Fleisch ja nun quasi überall produziert wird.

mfg
kuno


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:31
Zitat von NerokNerok schrieb:Das würde bedeuten wir sind gigantisch am Arsch.
Ja, genau. Die Menschen in Dtl. würde alle Hunger leiden, weil es nichts anderes zu beißen gibt als das Fleisch was wir aus der Türkei importieren würden.. oO


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:33
@kuno7
Ja, überall. Nur musst Du Fleisch für 80 Millionen Menschen importieren. Das findest Du mal nicht schnell auf dem Bazar um die Ecke. Es müssten schon etliche Länder für uns produzieren und das birgt nunmal Gefahren


2x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:33
Zitat von NerokNerok schrieb:50% sind statistisch gesehen Miete & Utilities und wenn wir jetzt wieder anfangen 50% für Essen auszugeben sind wir bei +-0€ am Ende des Monats.
Es gibt ja einen Ausweg, einfach weniger Fleisch essen. Pflanzliche Nahrung würde ja nich teurer. ;)

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:35
Zitat von kuno7kuno7 schrieb: Pflanzliche Nahrung würde ja nich teurer.
Wenn die Nachfrage steigt und nicht genügend auf die Schnelle produziert werden kann wird der Preis für Pflanzliche Nahrung zwangsweise kurzfristig steigen.

(Nein wir können zum Großteil das was wir an Tiere verfüttern nicht essen..außer man mag Stroh und Grünabfälle)


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:36
Also die einzige Konsequenz, vor der ich mich fürchten würde, wäre, dass ich wohl nicht mehr genug Fleisch bekäme.
Das wäre für mich sehr dramatisch, da ich mir Gerichte ohne knuspriges/zartes/saftiges/wohlschmeckendes Fleisch nicht vorstellen kann und nicht darauf verzichten kann.

Nehmen wir jetzt noch den Aspekt, dass viel weniger Fleisch auf den Markt kommt und sich die Preise deswegen drastisch erhöhen würden.

Ist Fleisch jetzt so viel wert, dass man sowas hinlatzen muss?
Nun, Geschmack ist wunderbar und nahrhaft, aber solche Preise wären eine Katastrophe.

Auf der anderen Seite ist der Handel mit Tieren für andere sehr erschreckend, da sie das als Quälerei empfinden.
Sie würden es also besser finden, wenn ein gut gestreicheltes Tier auf ihrem Teller liegt, dass abends noch ne nette Geschichte vorgelesen bekommt und noch nett nen Cappuccino serviert bekommt.
Ist ein Verbot wirklich sinnvoll?
Ich denke nicht.
Tiere gehören zu unserer Nahrungsquelle, nur wir jagen sie nicht mehr selbst.
Wir kaufen sie bequem im Supermarkt.
Und damit das gewährleistet wird, braucht man den Handel.
Damit der Handel hinterher kommt, braucht es einen Massenhandel. Denn die Masse will Fleisch sehen.

Ich bin gegen ein Verbot.


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:37
@der_wicht

Letzlich haste die selbe Situation heute ja auch schon bei Nahrungsmitteln, die man hier nich produzieren kann, zB. Bananen, Tunfisch oder schweizer Schokolade.
Und glaub mir, ich als Ossi weiß sehr gut, dass man auch ohne Bananen leben kann. :D

mfg
kuno


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:38
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Nur musst Du Fleisch für 80 Millionen Menschen importieren
Du hast ein Szenario gezeichnet in dem lediglich...
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Massentierhaltung verboten
... ist.

Die Fleischproduktion an sich nicht. Wir müssten also nicht für 80 Mio Menschen Fleisch importieren, da wir einen gewissen Prozentsatz nachwievor selber abdecken.


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:39
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Nur musst Du Fleisch für 80 Millionen Menschen importieren.
Wieso müssten wir das?
Würden die Menschen nicht erst einmal (bevor mögliche Importe anlaufen würden) auf andere Nahrung zurückgreifen (können)?

Die Frage ist, ob das Angebot dafür entstehen würde. Nur weil eine Nachfrage besteht, heißt das nicht gleich, dass automatisch auch alles entsprechend verfügbar wäre in anderen Ländern um das hier her zu karren..


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:39
Zitat von NerokNerok schrieb:Wenn die Nachfrage steigt und nicht genügend auf die Schnelle produziert werden kann wird der Preis für Pflanzliche Nahrung zwangsweise kurzfristig steigen.
Kurzzeitig kann sein, ja, bis die Produktion umgestellt is und alle, die vorher Tierfutter produzierten jetz eben Roggen, Weizen usw. anbauen. Ich seh da ehrlich kein prinzipielles Problem.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:42
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Kurzzeitig kann sein, ja, bis die Produktion umgestellt is und alle, die vorher Tierfutter produzierten jetz eben Roggen, Weizen usw. anbauen. Ich seh da ehrlich kein prinzipielles Problem.
Kurzzeitig wäre in diesem Falle aber Minimum 1-2 Jahre.

Das ist unter Umständen eine lange Zeit in der Menschen sehr...unfreundlich..werden können wenn sie etwas anderes gewohnt waren.


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:45
@Nerok

Kommt ja auch drauf an, wie man das Ganze umsetzt. Fleisch aus Massenhaltung muss ja nich von Heute auf Morgen verboten werden. Man könnte ja zunächst mal die Steuern erhöhen, um die Nachfrage zu reduzieren, mit den Einnahmen die vom Umstieg betroffenen Bauern unterstützen und die Produktion über einen längeren Zeitraum umstellen.

mfg
kuno


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:46
Zitat von TerracottaPieTerracottaPie schrieb:Wir müssten also nicht für 80 Mio Menschen Fleisch importieren, da wir einen gewissen Prozentsatz nachwievor selber abdecken.
selbst notwendige Importe würden wahrscheinlich mit den Jahren zurückgehen, wenn man sich die Entwicklung mal so anschaut.
Es scheint es wird viel bewusster weniger Fleisch konsumiert von immer mehr Mitbürgern, oder manche lassen es ganz...


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:46
@TerracottaPie
Einen minimalen Prozentsatz. Selbst alles auf Bio-Haltung umzustellen würde weit mehr als 20% der Fläche Deutschlands verbrauchen und dann sind wir noch immer bei Massentierhaltung. Umso tiergerechter Du produzieren willst, umso mehr Platz benötigst Du. Das bedeutet, dass die Anzahl der Tiere drastisch reduziert werden müsste, um tiergerechte Haltung zu gewährleisten und die dafür nötige Fläche nicht auf die Bundesrepublik ausdehnen zu müssen. Und dann musst Du Dich entscheiden, willst Du Eier, Milch, Joghurt, Käse, oder Fleisch. Du kannst nicht alles haben. Auch Tiere leben ein paar Tage, eine Kuh durchschnittlich 18-22 Jahre. Also, Milch, Käse oder Fleisch?
Dazu würde das wohl kaum ausreichen um alle auch nur ansatzweise zu versorgen. Jegliches tierische Produkt wäre Mangelware. Also ist es doch logisch, dass wir von allem importieren müssten, um aufzufüllen.


2x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:49
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Dazu würde das wohl kaum ausreichen um alle auch nur ansatzweise zu versorgen.
wieso implizierst du immer, dass der Verbrauch dieser Produkte unbedingt auf dem gleichen hohen Niveau bleiben muss?

haben wir keine anderen Lebensmittel die wir zubereiten und verspeisen können?


1x zitiertmelden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:52
Und nur ums zu erwähnen: Gegen eine vornehmlich Vegetarische Lebensweise habe ich überhaupt nichts einzuwenden und halte das sogar für erstrebenswert. Bei mir kommt vielleicht an 2-3 Tagen in der Woche Fleisch oder Fisch auf den Teller.
Milchprodukte sind allerdings ein Muss.

Komplett auf Vegan umzustellen ist jetzt und in naher Zukunft für Bevölkerungsreiche Länder mit wenig Anbaufläche und eher schlechten klimatischen Bedingungen Utopie.


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:53
@der_wicht
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Dasselbe mit Soja. Haben wir nicht das Klima zu, sind abhängig
Witzig, dass du ausgerechnet Soja als Beispiel bringst. Schließlich importieren wir schon jede Menge Soja. Alledings nicht für vegane Burger. Sondern um unseren Fleischbedarf zu decken! Sojaschrot dient vor allem als Tierfutter:

Die meisten Sojabohnen werden zu 80 % Sojaschrot beziehungsweise -mehl und knapp 20 % Sojaöl verarbeitet. Der proteinreiche Schrot wird fast ausschließlich als Tierfutter verwendet. Nur 2 % des Schrotes dienen direkt der menschlichen Ernährung, etwa als Backzutat oder für vegan-vegetarische Fleischalternativen.
https://vebu.de/tiere-umwelt/umweltbelastung-durch-fleischkonsum/wald-artensterben/anbau-von-soja/

Die Zahlen schwanken zwar, je nachdem, welche Quelle du nimmst, aber unsere Masttiere werden eben nicht mehr mit dem Gras von der Weide nebenan gefüttert sondern mit Kraftfutter, das zu großen Teilen importiert wird. Soviel zur Abhängigkeit :)

78 Prozent der Eiweißfuttermittel für die europäische Massentierhaltung stammen aus Importen. Der größte Teil davon ist gentechnisch verändertes Soja bzw. Sojaschrot.
http://www.agrarkoordination.de/fileadmin/dateiupload/PDF-Dateien/Futtermittelblues_Heft.pdf


melden

Massentierhaltung - Alternativen/Verbot/Tierschutz

05.06.2017 um 16:54
@Nerok

um vegan geht es ja überhaupt gar nicht. hier soll nicht diskutiert werden ob das Schlachten und Verkaufen von tierischen Produkten per se verboten werden soll..


melden