weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

81 Beiträge, Schlüsselwörter: Reisen

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

06.12.2017 um 23:10
In den letzten Jahren ist mir immer mehr aufgefallen, wie wichtig vielen Leuten das weite Reisen geworden ist. Die Ziele können gar nicht weit weg genug sein. Die Leute schwärmen dann immer, wie toll und bereichernd die Reise war und wie viel sie erlebt haben. Da bekomme ich echt manchmal das Gefühl, dass ich einiges verpasse. Man fühlt sich schon fast als Außenseiter, wenn man die ganzen Urlaubsbilder sieht und man sollte fast neidisch werden.

Dabei habe ich eigentlich überhaupt kein Bedürfnis, weit zu reisen. Hatte ich auch noch nie. Als Kind war ich mit meiner Familie immer nur am Bodensee oder im Allgäu. Eine Zeit lang war das mal ein bisschen langweilig, aber als ich erwachsen geworden bin, habe ich diese Orte immer mehr zu schätzen gelernt. Ich wohne ca. 2 Stunden vom Bodensee und Allgäu entfernt, ich kann mich ins Auto reinsetzen, bin schnell da, muss nicht lange planen und es fühlt sich trotzdem immer wie Urlaub an. Mir reicht das völlig und ich denke auch nicht, dass ich irgendwann noch das Bedürfnis haben werde, dass ich in alle Herren Länder reisen muss, weil ich denke, dass ich etwas verpasst habe.

Wenn ich ehrlich bin, MUSS ich auch nicht unbedingt irgendwo hinfahren, weil ich mich auch sehr gut an den kleinen Alltagsfreuden erfreuen kann und gerne zu Hause und bei mir im Umkreis bin. Meine Freundin redet immer sehr viel vom Ausland, dass man auf jeden Fall so viel reisen soll wie möglich und ich habe immer den Eindruck, dass sie es komisch findet, wenn man nicht weit reisen will oder dass man jetzt noch keine großen Urlaubspläne für nächstes Jahr hat. Es kommt ihr gar nicht in den Sinn, dass viele auch mit nationalen Zielen zufrieden sind und sich einfach nicht so sehr für andere Länder interessieren. Dazu kommt, dass das natürlich auch eine Geldfrage ist und jeder ja selbst wissen muss, wofür er sein Geld ausgibt.

Reist ihr viel in weite Länder? Wenn ja, seid ihr auch der Meinung, dass man viel verpasst? Und an diejenigen, die nicht weit reisen - seid ihr auch so zufrieden?


melden
Anzeige

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

06.12.2017 um 23:28
Wenn Du wirklich zufrieden und gar nicht neugierig bist, dann wäre es eine Geld- und Zeitverschwendung weit zu reisen.
Natürlich ist es in anderen Ländern dieser Erde ganz anders als hier und es gibt unendlich viel zu entdecken. Aber selbst wenn man viel reist, wird man immer noch das allermeisten davon nie zu sehen bekommen, man verpasst also immer irgendwas.

Ich könnte es mir nicht vorstellen, nie weiter zu verreisen. Ich muss aber auch nicht immer weit reisen um das Gefühl von Urlaub und Entspannung zu bekommen.

Du solltest Dich lediglich fragen, ob Du tatsächlich kein Interesse oder ggf. Hemmungen hast, ins Ausland zu fahren. Zumindest ein Mal im Leben kannst Du Dich ja mal in den Flieger oder Zug setzen und irgendwohin fahren.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

06.12.2017 um 23:32
@Sonnenblume91
Ich verstehe den Sinn dahinter nicht, was andere machen musst du doch nicht auch machen oder? Es kommt drauf an was gut für dich ist, und wie du dich fühlst. Du hast es selber erklärt, du bist nicht der Typ von weitereisen, und hast immer genug Urlaub.
Verpassen kommt auf die Menschen an, sowie beim Geschmack von Essen etc. Deswegen schwer zu beantworten, was mich vielleicht begeistert, begeistert dich vielleicht nicht.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

06.12.2017 um 23:35
Glaub es ist normal nicht mehr so oft zu reisen wie die Generationen vorher, wo das fester Bestandteil des Jahresplans war.
An sich ist reisen gut, aber man muss es nicht tun. Vor allem weil viele Reisende sowieso kaum was von der Kultur mitbekommen und nur oberflächliche Führungen für alte Leute mitmachen die dann die paar ganz großen Sachen von außen zeigen, damit man Fotos schießt und damit zuhause angeben kann. "Jaha, ich war schon in Ägypten, hab Pyramiden gesehen", aber dann keine Ahnung von der Kultur oder der dortigen Geschichte haben.

Also so viel Wissensunterschied gibt es zwischen Nichtreisenden und Reisenden nicht und wenn dich was interessiert kannst du auch was dazu lesen. Klar gibts auch richtig gute Reisen, dauern meist länger und wo die Touristen dann auch wirklich mit dem Land und dem Volk in Berührung kommen, das machen aber eher wenige, die meisten sind eher oberflächliche Touristen die in ein paar Tagen durch eine Hand voll Städte rasen und wenn man Pech hat ists mit Halb- oder Vollpension und man hat ein Wienerschnitzel vor sich.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

06.12.2017 um 23:48
Ich denke, man muss für sich einen Weg finden, wie man zufrieden ist - gerade in der Tourismusindustrie gibt es ja einen Haufen Angebote, die sehr divergieren - von Budget bis absolut Luxus.

Ich habe früher viel in der Tourismusbranche gearbeitet - davon einen Sommer lang in einem Bed and Breakfast und mitunter war es sehr seltsam, wie Leute dort ihre Zeit verbrachten ... sie checkten ein, fragten nach den Sehenswürdigkeiten ... und blieben dann doch den ganzen Tag daheim, reisten weiter, ohne nennenswert was gesehen zu haben. Den Eindruck habe ich auch bei den Kreuzfahrtschiffen, gerade so Großstädte wie Rom oder Stockholm ... das "schafft" man doch nie in einem Tag. Ist mehr so ein "Konsumhopping". Von den Leuten, die den Landgang der anderen nutzen, um sich am menschenleeren Pool breit zu machen mal zu schweigen.

Ich selbst bleibe aus finanziellen Gründen in der nahen Umgebung, genieße aber die Reiseberichte von Freunden in exotischere Ecken der Welt. Manches wäre mir echt zu riskant - sei es wegen Krankheiten oder auch wegen gefährlichen Tieren oder einfach Sicherheitsfragen. Ein Bekannter ist beim Trecking in Nepal umgekommen (trotz Gruppe und Sicherheitsvorkehrungen). Das finde ich dann echt schade ... klar kann man überall sterben, aber wäre er in Deutschland geblieben, hätte er definitiv überlebt.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

06.12.2017 um 23:55
Sixtus66 schrieb:Klar gibts auch richtig gute Reisen
"Reisen" sollte man nicht fertig von Stange kaufen, zumindest wenn es kein Strandurlaub am Meer sein soll.

Reisen sollte man so gut es geht (natürlich nicht alleine und unerfahren durch den Dschungel oder ähnliches) auf eigene Faust planen und buchen und sich unterwegs von Landsleuten (sonst spricht man nur deutsch) und Pauschaltouristen fernhalten.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 00:19
Sonnenblume91 schrieb: Und an diejenigen, die nicht weit reisen - seid ihr auch so zufrieden?
Das letzte Mal bin ich 1987 im Ausland gewesen......England, Leeds.
War aber weniger Urlaub, mehr Krankenbesuch.

Zuvor ein paar mal im Süden gewesen - Insel Krk und so.

Nöö, mich ziehts nicht hinaus in die "große weite Welt". Ich lebe landschaftlich gesehen sehr schön, und bin froh das es hier in meiner Heimat immer noch Ecken gibt die ich noch nicht kenne, erkunden kann.

Vielleicht bin ich auch zu geizig, um für ein paar Wochen Urlaub weit weg n´Haufen Geld hin zu blättern.....letzt-endlich bleiben doch eh nur ein paar Erinnerungen, Bilder, Fotos und vielleicht ein paar Souvenirs die früher oder später eh im Müll oder auf dem Flohmarkt bleiben.

Hier bei mir zu Hause scheint die gleiche Sonne wie in Wallabambabumbo oder sonst wo auf der Welt.

Offensichtlich gehört es aber wohl "dazu" in ferne Länder zu reisen, jedenfalls dann wenn man
"dazu gehören will"

Unterhielt man sich vor wenigen Jahren beim Bäcker, Friseur oder im Supermarkt noch über das neue Auto, die brandneue superenergiesparende Heizung die man hat einbauen lassen, sind es jetzt eben die Urlaubseindrücke aus möglichst fernen Ländern, mit unmöglichen, kaum aussprechbaren exotischen Namen der Urlaubsorte, an denen man einen unvergesslichen Individual-Urlaub verbracht hat.

Jeden das seine, meins ist es nicht.

Ich fühle mich sauwohl wenn ich mit dem Motorrad nach einer schönen Tagestour bei einem traumhaften Sonnenuntergang wieder in Richtung zu Hause fahre, oder nach einer Tagewanderung durch unsere Wälder, dreckig, erschöpft und durch geschwitzt wieder daheim ankomme.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 01:01
Manche Leute leben nur für den Sommerurlaub, habe ich das Gefühl. Auf den Rest des Jahres wird dann gepfiffen.

Ich werde auch immer schräg angeguckt, wenn ich bekunde, nicht auf diesen spießigen Zug aufspringen zu wollen. Dann folgen Blicke in der Art: Wie kann man nur!?

Wenn man immer Abwechslung möchte, dann muß man halt auch mal das Risiko eingehen, dass der diesjährige Urlaub nicht so toll wird. Das geben aber im Nachhinein nur die wenigsten zu. Oder man fährt immer an den gleichen Ort, aber dann kann man gleich zuhause bleiben.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 02:26
Die Bedürfnisse verändern sich bei dem einen oder anderen im Laufe des Lebens.
Hinzu kommen evtl Ängste oder verlagerte Prioritäten.
So kann aus einem Globetrotter im Laufe des Lebens jemand werden der eher in heimischen Gefilden bleiben mag... und umgekehrt.

Bei mir war es früher so das meine Eltern und wir Kinder gut und gerne 2 Mal pro Jahr verreisten. 1 Mal pro Jahr nach England, 1 Mal pro Jahr nach Italien, oder Frankreich, oder Spanien, einmal sogar Dänemark.

Als ich älter wurde (Beginn Pubertät) wurde ich 1 Mal pro Jahr zusätzlich auf Jugendreise geschickt. Mal gings innerhalb Deutschlands ans Meer, mal auf eine der deutschen Inseln, mal nach Holland, nach Italien, nach Schweden, ein Mal an die Loreley.
Ob es mir gefielt? Teils teils. Ich war weg von daheim, aber so prickelnd war es auch nicht mit all den fremden Kindern/ Jugendlichen. Ich hab gute und negative Erinnerungen an diese Jugendreisen.

Die Gegenden/ die Länder an sich dadurch zu erleben war... nett.


Und jetzt, im Erwachsenenalter? Das letzte Mal außer Landes war ich vor einigen Jahren, über die Herbstferien in Holland. Ansonsten 1 Mal pro Jahr innerhalb Deutschlands.
Ich mags garnicht mehr so sehr weit weg zu verreisen. Eigentlich mag ich es garnicht mehr so sehr überhaupt zu verreisen. Ich seh hauptsächlich nur noch den damit verbundenen Mehraufwand (neue geeignete Klamotten kaufen, Taschen packen, Katzenversorgung regeln, Reiseapotheke auffüllen, Listen schreiben das man bloß nur noch 20 Prozent der benötigten Dinge daheim vergisst, eine lange Fahrtzeit, in fremder Umgebung die ersten Nächte kaum schlafen können, evtl eine andere Sprache oder zumindest ein anderer Dialekt der Einheimischen, Ausflüge planen, daheim wahre Wäscheberge im Laufe einiger Tage bewältigen...).

Andererseits zwinge ich mich dazu das wir wenigstens 1 Mal pro Jahr verreisen... unserem Nachwuchs zuliebe.


Man "muss" nicht verreisen. Man "verpasst" vielleicht etwas, vielleicht auch nicht. Es kommt eben ganz auf die betroffene Person selbst an. Genauso könnt man auch fragen "Verpasst man etwas wenn man nicht regelmäßig "auf die Piste" geht?", oder "Verpasst man etwas wenn man kein Kind/ ein Kind hat statt mehreren Kindern?" .

Etwas zu "verpassen"... das hängt ganz von der individuellen Wahrnehmung ab.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 07:49
@Sonnenblume91
Mir geht es genau wie Du. Weite Reisen reizen mich nicht. Allein der Flug verursacht mir Gaensehaut, meist finde ich das Klima wenig angenehm. Reisen bedeutet fuer mich Stress pur! Klar ist es toll, mal was ganz anderes zu sehen, aber ehrlich - fuer mich macht das den Aufwand nicht wett!


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 08:01
Grundsätzlich gilt ja: Was man nicht kennt, vermisst man auch nicht.

Um also für sich selbst beurteilen zu können, ob man etwas verpasst, wenn man nicht weit reist, sollte man einmal weit gereist sein.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 08:11
I love it! Pro Jahr bin ich beruflich und privat in etwa 20 Länder.
Allerdings kann ich den Stress auch spüren, dennoch ist die Neugier größer - und ich halte mich fernab von Massentourismus.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 08:13
@Sonnenblume91
Ich verstehe dich voll und ganz.
Seitdem ich auf der Welt bin machen meine Familie und ich Urlaub im Heimatland (sind auch nur 3 Stunden mit dem Auto).
Es ist immer der selbe Ort, seit 27 Jahren und ich liebe es! Kaum sind die 2 Wochen vorbei, freue ich mich auf nächstes Jahr.
Natürlich habe ich auch schon viele Städte in Europa besucht, aber über den großen Teich habe ich es noch nie geschafft, obwohl mich Amerika oder Kanada schon sehr reizen würden.
Irgendwann werde ich da auch einmal hinfliegen, aber solange ich einmal im Jahr ein paar Tage diesen Familienurlaub habe bin ich voll und ganz zufrieden :)

Aber es stimmt - man wird schief angesehen, wenn man sagt, dass man nicht unbedingt das Bedürfnis hat, die große weite Welt zu sehen...


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 08:18
@Sonnenblume91

Wenn du dort und an dem Ort, wo du lebst, glücklich und zufrieden bist, ist doch alles wunderbar und in Ordnung.
Du MUSST nicht reisen. Wenn es dich nicht interessiert, mal den Amazonas-Regenwald zu besuchen, die ägyptischen Pyramiden, den Grand Canyon oder Tokio - ist doch ok. Es ist dein Leben. Ob du was verpasst, musst du selbst entscheiden :)


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 08:42
@Sonnenblume91
Weit zu verreisen find ich eigentlich super, leider fehlt mir das nötige Kleingeld, um es häufiger zu machen. Außerhalb von Europa war ich noch nicht so oft, aber innerhalb hab ich mir schon viele Ecken angesehen... Städtereisen, Strandurlaub, Wanderurlaub. Ich habe das Gefühl, dass ich dadurch ein kleines bisschen offener geworden bin z.B. im Umgang mit Menschen (weil man sich ab und an verständigen muss, auch wenn man die jeweilige Sprache nicht beherrscht). Außerdem hab ich ein Faible für Essen. Ich liebe es, in einen Laden/Restaurant zu gehen und einfach etwas zu kaufen, was lecker oder lustig aussieht. Es ist schön, wo anders zu sein... es fühlt sich einfach nicht an wie zu Hause. Die Gebäude sind anders, die Straßen, die Leute, die Gerüche. Obwohl es sich in Europa schon alles ziemlich ähnelt, ist es doch ein anderer Wind ^^
Meine bevorzugte Reiseart ist der Roadtrip - Zelt einpacken, grobes Ziel fokussieren und los geht's. Das kann sehr stressig sein (hängt auch von eventuellen Reisepartnern ab ;) ) aber eben auch sehr, sehr schön. So manches Mal bin ich auf tolle Orte gestoßen, weil ich mich verfahren habe, die ich sonst vielleicht nicht gesehen hätte.
Innerhalb Deutschlands hab ich echt noch nicht viel gesehen, was schon doof ist, weil es hier auch wunderschöne Ecken gibt. Irgendwie denke ich mir aber, dass ich das immer noch irgendwann machen kann. Mal sehen, vielleicht geht's bald mal in die Sächsische Schweiz oder nach Freiburg.

Es hat also alles seine Vor- und Nachteile - mach dich nicht verrückt, wenn andere Leute dir ihre Poser-Urlaubsbilder unter die Nase halten. Man kann beim Reisen viel lernen und wenn man nicht (weit) verreist, verpasst man unter Umständen schon was, es ist aber keine Voraussetzung dafür ein offener, gebildeter Mensch zu sein und eine gute Zeit zu haben. Das wichtigste am Urlaub ist doch, dass man seine freien Tage so verbringt, wie es einem am meisten Spaß macht - alles andere wäre doch auch ziemlich Banane :)


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 08:59
Im Urlaub bin ich auch nie richtig weit weg gewesen - in Schweden, Dänemark, England und Frankreich. Für manche mögen das keine richtigen Urlaubsländer sein, aber wir sind nicht an einem Ort geblieben aber es war trotz des oft schlechten Wetters interessant. Heute bleiben wir meist zuhause.

Beruflich habe ich von der Welt recht viel gesehen und da lernt man Länder und Menschen wesentlich besser kennen als im Urlaub, wo ja viele an einem Ort bleiben und außer Strand und geführten Touren zu Sehenswürdigkeiten nicht viel zu sehen bekommen.

Meine beruflichen Erfahrungen im Ausland möchte ich auf keinen missen.

Mal ein Beispiel: Ich war vor einiger Zeit auf einer Familienfeier in der angeheirateten Verwandschaft d. h. ich kenne einige der Leute dort nur von solchen Feiern. Da kam man auf die Türkei zu sprechen. Alle kannten sich mit den Zuständen im Land gut aus, bis auf ein Ehepar aus der angeheirateten Verwandschaft. Auf meine Frage ob sie schon eimal dagewesen seien bestägten sie schon einmal dort Urlaub gemacht zu haben. In dem Gespräch hielten sie sich zurück. Ich war oft beruflich in der Türkei und was ich dort gesehen und erlebt habe, passte so absolut nicht in das Weltbild derer, die sich dort "so gut auskannten". Deshalt hielt auch ich mich zurück.

Ich glaube, wir hätten hier in Deutschland einiges an Problemen weniger, wenn die Leute etwas mehr von der Welt kennenlernten.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 09:49
@littleme
Ich freue mich zu sehen, dass ich mit dieser Einstellung nicht alleine bin! :D


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 10:15
Ja irgendwie fällt mir das auch auf.

Ich denke es ist irgendwo die Flucht aus dem Alltag....denn meist ist es so das man irgendwann alles erreicht hat, man hat seinen Abschluss, einen sicheren Job, evt. Familie, ein Haus, Auto usw.... tja und dann?
Dann müsste man doch eigentlich vollkommen unglücklich und zufrieden sein.... nun ja so funktioniert das leider nicht bzw. so ist unser Gehirn nicht gestrickt.
Es muss also etwas neues her...und das sind meistens Reisen, gerade um auch dem grauen Arbeitsalltag (der ja hier in Deutschland nun wirklich den größten Teil des Tages ausmacht) zu entkommen.

Denke das ist ein Hauptgrund.
Ein weiterer Grund wird das bessere Wetter sein das ja in den meisten (eher südlichen) Ländern herrscht :D :D .. naja dem Klimawandel sei Dank werden unsere Winter immer ruhiger, nicht mehr so frostig und wärmer (Achtung ironie :D )


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 10:26
knopper schrieb:Es muss also etwas neues her...und das sind meistens Reisen, gerade um auch dem grauen Arbeitsalltag (der ja hier in Deutschland nun wirklich den größten Teil des Tages ausmacht) zu entkommen.
Ehrlich gesagt glaube ich das nicht, und ich reise selbst nicht gern. Ich kann schon nachvollziehen, dass man manche Dinge einfach mal selbst sehen will. Es gibt unglaublich schoene Orte. Es ist in anderen Laendern total anders als hier. So anders, dass man es sich kaum vorstellen kann, ohne es selbst gesehen zu haben. Das ist spannend!


melden
Anzeige

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.12.2017 um 11:40
Ja, ist nich schlim. Ich hab auch kein Reisebedürfnis. Bauwerke mögen real viel gewaltiger und umwerefnder wirken. Aber sie sich auf Bildern anzugucken hat halt auch einen gewissen Komfort, da man nich Widrigkeiten der Umwelt (Hitze oder sonstwas in Ägypten oder so bei Pyramiden) ausgesetzt wäre.

Außerdem spart man sich den "Reisestress".

Ich fände es höchstens interessant wegen der Menschen. Aber Menschen sind im Grunde überall gleich. Die haben halt ne andere Kultur aber die Psychologie dahinter ist doch ähnlich bzw. die Gleiche.


melden
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
was meint ihr dazu?16 Beiträge
Anzeigen ausblenden