Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

295 Beiträge, Schlüsselwörter: Eltern, Wohnen, Ausziehen, Elternhaus, Hotel Mama

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 07:20
@Ford
Mit 18 war ich noch in der Schule, undenkbar da schon auszuziehen. Und haette ich danach studiert, waere ich sicherlich noch laenger zu Hause geblieben. Verstehe mich aber auch extrem gut mit meinen Eltern. Ausgezogen bin ich nach der Ausbildung mit 22, habe da aber auch geheiratet. Waere wohl auch laenger zu Hause geblieben, wenn das nicht der Fall gewesen waere. Wer allerdings mit 30 mit beiden Beinen im Leben stehen sollte und immer noch zu Hause wohnt, sollte sich mal Gedanken machen.


melden
Anzeige

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 08:21
Mit 18 muss man noch nicht sofort ausziehen. Wenn ich so zurückdenke wie reif oder unreif ich in dem Alter noch war. Das wäre, zumindest für mich, zu früh gewesen. :D

Ich bin damals mit 21 ausgezogen. Das war ein gutes Alter. Da konnte ich mir die Wohnung ohne Probleme alleine leisten und war eben auch schon einigermaßen erwachsen. Klar, wäre es billiger gewesen, noch bei den Eltern zu bleiben, aber da wollte ich einfach raus, mein eigenes Ding machen. Im Endeffekt hat es eh gepasst, weil meine Eltern sich ein Jahr später in ihre Heimat (400 km entfernt) verzogen haben. Da hätte ich eh nicht mitgewollt.

Ich denke so mit spätestens 25 könnte man ja mal anfangen sein eigenes Leben, außerhalb des Elternhauses, auf die Beine zu stellen.

Aber da muss man eben auch immer die jeweiligen Lebensumstände betrachten. Wenn man da noch studiert, hat man kaum Kohle, da wäre es doch sinnvoller noch bei den Eltern zu bleiben. Bringt ja auch nix unbedingt ausziehen zu wollen und sich nicht mal die Wohnung selber leisten zu können.


Ich habe den Eindruck, dass heute die jungen Menschen immer länger brauchen, bis sie auf eigenen Füßen stehen können. Ich kenne einige die mit Mitte-Ende 20 noch nicht mal genügend Geld für eine Wohnung verdienen. Da wird mehrmals der Studiengang gewechselt. Da noch ein Gap-Year und dann vielleicht doch noch mal ne Ausbildung machen. Bei mir war die Ausbildung mit 19 schon durch und darauf hab ich aufgebaut.

Eine Freundin von mir ist auch erst mit 29 ausgezogen. Hat sich bis dahin aber nen Haufen Geld zusammengespart und sich dann gleich eine eigene Wohnung gekauft. Das hab ich jetzt wieder nicht. :D

Im Endeffekt muss es jeder selber wissen.


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 08:21
Mich hat es schon mit 19 Jahren aus der heimischen Höhle getrieben.

Frauen ziehen eher aus, als Männer. Das ist statistisch belegt.
http://www.sueddeutsche.de/news/leben/gesellschaft-junge-frauen-ziehen-frueher-aus---maenner-sind-nesthocker-dpa.urn-new...


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 08:53
Ich bin mit 22 aus- und mit meinem jetzigen Mann zusammen gezogen.
War die Jahre davor mit Lehre, Studium etc beschäftigt und sah auch gar keinen Grund. Zumal mein Vater und ich eher ein WG-Leben geführt haben. Jeder hatte seine eigenen Räume und somit auch seine Ruhe


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 09:12
@Jule

ach wie niedlich die junge julios mit 22 jahren :lv: :D


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 09:14
@suffel
Damals... :D

Du bist jetzt mit allem fertig, oder? Meinste nicht, du könntest langsam mal ausziehen? :troll:


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 09:22
@Jule

nunja mit Ausbildung und dem ersten Studium bin ich fertig und jetzt seit einem Jahr bei einem neuen Unternehmen :Y:

Ich spiele allerdings mit dem Gedanken jetzt nochmal mit einem Abendstudium zu starten, würde bedeuten 3,5 Semester Bachelor und dann nochmal 2 Semester zum Master (wenn ich es richtig im Kopf habe).
Der Spaß würde mich dann zwischen 15 und 20.000€ kosten und meine Freizeit wäre leider stark reduziert :X

Von daher wäre es wahrscheinlich sinnvoll noch bis danach zu warten :Y:


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 09:42
Ist doch gut wenn sich die Parteien Vertragen, und jeder sein Zimmer hat um für sich zu sein. Es ist nicht selten das sogar 3 Generationen in einem Haus wohnen, wenn es der Platz zulässt. Trotzdem kann man tun und machen was man will.

Ich bin damals Job bedingt ausgezogen.

Schlimm finde ich die Neider, die sich lustig machen weil jemand noch mit 30 oder 40 bei den Eltern wohnt. Gibt ja auch welche die händeringend eine Wohnung suchen, und keine bezahlbare finden. Bei den Großstädten ist es sehr schwer.
apart schrieb:und mit 50 zu hause ausziehen zu müssen
Da darf man auf ein langes und gesundes Leben der Eltern hoffen. Da stellen sich so einige Fragen, an die man erst denkt wenn man im hohen Alter ist.


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 10:16
Es gibt ja zum Glück keine Altersvorgabe die besagt, bis wann man von Zuhause ausgezogen sein muss. Und zu sagen, jemand sei nicht selbstständig der noch mit zum Beispiel 30 Jahren bei den Eltern wohnt, ist nicht nur unangebracht sondern auch als Einmischen in anderer Leute Leben anzusehen. Denn als außen stehende Parson kennt man nicht die Lebensumstände, daher kann man auch nicht darüber urteilen.

Da kann alles mögliche eine Rolle spielen. Finanzielle Situation, Krankheitsfall wo man seine Wohnung nicht mehr halten kann und zu den Eltern wieder zieht. Gibt aber auch andere Fälle, wo die eigenen Eltern im Alter der Pflege bedürfen und da es oft auch einfacher ist, dass man im selben Haus/Wohnung lebt anstatt immer hin und her zu pendeln. Vor allem wenn eine Rundum Betreuung notwendig ist. Es gibt also viele Aspekte die dazu führen, dass manche Menschen mit den Eltern unter einem Dach wohnen - es muss nicht immer die Bequemlichkeit des "Hotels Mama" eine Rolle spielen.


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 10:58
-Anna- schrieb:Es gibt also viele Aspekte die dazu führen, dass manche Menschen mit den Eltern unter einem Dach wohnen - es muss nicht immer die Bequemlichkeit des "Hotels Mama" eine Rolle spielen.
Das denke ich auch.
Zumal manche Eltern ja ein so großes Haus haben, dass man sagen kann, seine eigene Wohnung, eben im Elternhaus, zu haben.


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 11:20
Ich bin zwei Monate nach meinen 18. Geburtstag ausgezogen. Hauptgrund war, dass meine Mutter sich gegen die Beziehung mit meinem damaligen Freund gestellt hat. Es gab nur noch Stress, Streit und Kontrolle. Das war wirklich kein Zustand.
Ich bin dann zu ihm und einfach nicht mehr heim gekommen.

Mit 20 bin ich dann mit besagtem Mann 300km von zuhause weggezogen, da er hier sein Studium begonnen hat.

Die Beziehung ist schon seit Jahren beendet, er wohnt schon lange nicht mehr hier. Ich bin geblieben. Das Verhältnis zu meiner Mutter ist mittlerweile wirklich gut. Etwa einmal im Quartal besuche ich sie für eine Woche und genieße das auch sehr. Ich werde bekocht, Mama ist lieb, ich bin es auch usw. :)

Eine Woche reicht dann aber auch und ich freue mich jedes mal, wenn ich die 300km wieder runter in meine eigenen vier Wände fahre :D


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 11:25
@Subway

Genau, dass ist auch etwas was ich als normal ansehe.
Ich kenne noch die Zeit, wo bis zu 3 Generationen unter einem Dach gelebt haben.
Heute findet man das in einigen Ländern immer noch, wie zum Beispiel bei uns in Kroatien oder Bosnien. Hierzulande gab es das früher genauso und da wäre auch niemand auf die Idee gekommen, überhaupt danach zu fragen warum ein junger Mensch noch Daheim wohnt.
Aber heute ist eben auch nicht mit früher zu vergleichen. Es war einfach eine andere Zeit und die finanziellen Mittel auch vielleicht nicht so gegeben wie heute - oder man blieb einfach gerne in der Großfamilie unter sich. Wie auch immer, ich bin der Meinung, jeder sollte das für sich selbst entscheiden dürfen, ohne sich dafür Rechtfertigen oder gar schämen zu müssen.


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 11:31
@Ford

Ich habe mit 16 beschlossen, meiner Familie den Rücken zu kehren und meinen eigenen Lebensweg zu gehen. Da macht einem niemand Vorschriften oder Vorwürfe. Ich habe das getan, was ich in diesem Moment als das für mich richtige einschätzte. Irrtümer und Fehler inbegriffen. Aber es waren meine eigenen Fehler, ich konnte niemanden sonst dafür verantwortlich machen.

Das kann ich nur jedem raten. Man wächst an seinen Aufgaben. Nichts ist schrecklicher als diese "Ich bin 40 und wohn' noch bei Mutti"-Männer (und Frauen).

Wenn meine Kids mit der Schule fertig sind, steht ihr Koffer vor der Tür. Das wissen sie auch - und das wollen sie auch.

Meine Älteste musste während ihres Medizinstudiums in der BRD und im UK nebenher jobben, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Erst dann weiss man, was was kostet und wie hart man sich das erarbeiten muss. Wer von Mama und Papa den Fullservice im Haus für umme bekommt, wird das nur schwer lernen.


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 11:45
-Anna- schrieb:wo bis zu 3 Generationen unter einem Dach gelebt haben
wenn man sich versteht und genügend Platz vorhanden ist, finde ich das (auch oder gerade heute) richtig toll.
Doors schrieb:Wer von Mama und Papa den Fullservice im Haus für umme bekommt
das kann so sein, muß aber nicht sein. In einer WG lebt man auch eigenverantwortlich ....
-Anna- schrieb:wie zum Beispiel bei uns in Kroatien oder Bosnien
in südlichen Ländern wird mMn die Sache generell entspannter gesehen ....


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 12:03
@Kybela

Da hast Du nicht ganz Unrecht, in manchen Ländern wird das Ganze tatsächlich etwas lockerer betrachtet. :)
Was ich aber vergessen habe zu erwähnen, hier bei uns in unserer Gegend (Tirol), gibt es auch immer noch das zwei bis drei Generationen im gleichen Haushalt sind. Die Familien die ich kenne, sind aber Bauern/Landwirte. Ich bleibe bei dem was ich geschrieben habe, jedes Lebensmodel ist nun mal anders und es soll von mir aus auch jeder die Freiheit haben, so zu leben wie man möchte.

Man muss aber auch die anderen Seite der Medaille betrachten. Um kurz auf das zu kommen, was @Doors geschrieben hat. Natürlich ist es nicht zu akzeptieren, wenn Erwachsene Kinder nur deshalb bei Mami und Papi wohnen, weil diese alles finanzieren und man sich so wie die Made im Speck fühlt. Aber von solch extremen Fällen ging ich auch nicht aus. Irgendwo denke ich mir schon, dass auch Kinder die schon arbeiten gehen doch ein Gewissen haben und ihnen bewusst ist, dass man den Eltern nicht auf der Tasche liegen sollte.

Aber was weiß ich schon. :)


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 12:13
also wenn ich irgendwann mal kinder haben sollte, dann wäre es mir als Vater auch wichtig, sie vor Fehlern die vermeidbar sind zu bewahren!

natürlich muss jeder eigene Fehler machen um daraus etwas zu lernen, dennoch sollte man meiner Meinung nach seinen Kindern schon (grad was das finanzielle angeht) Tipps mitgeben die Ihnen helfen.

Einfach nur sagen "du verdienst ja dein eigenes Geld, mir egal was du damit machst, mach einfach was du willst" finde ich persönlich falsch :Y:


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 12:15
Gibt ja nun auch Kinder, die zu Hause, während sie in der Lehre bspw. sind, Geld abgeben... oder jobben und ähnliches. Wenn dann die Ausbildung abgeschlossen ist, dann können sie immer noch ausziehen... manchmal freut sich die Mutter oder der Vater auch, dass ihre schon volljährigen Kinder noch zu Hause bleiben, wenn das Verhältnis ein gutes ist.

Meine jüngere Tochter (20 Jahre alt) will jedenfalls während ihres dualen Studiums noch zu Hause wohnen bleiben... es ist genug Platz da und die Mutter möchte in dem Haus auch nicht unbedingt alleine wohnen. Sie freut sich, dass die Tochter noch bleiben will.

Nach dem Studium aber wird meine jüngere dann ausziehen. Sie will dann eine eigene Wohnung, wie ich das mitbekommen habe.


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 12:25
suffel schrieb:Einfach nur sagen "du verdienst ja dein eigenes Geld, mir egal was du damit machst, mach einfach was du willst" finde ich persönlich falsch :Y:
Naja, an dem Punkt ist es auch ein bisschen spät. Wenn man seinen Kindern im Verlauf der Erziehung den Wert des Geldes vermittelt und ihnen beibringt, damit umzugehen, klappt das auch später. Ich bekam mit 16 eine phänomenale Taschengelderhöhung, mit der Auflage, davon meine Reitbeteiligung sowie Schulmaterialien und Klamotten selbst zu bezahlen. Und dann musste ich halt gucken, dass das am Ende auch alles so passt finanziell. Wenn man die Kinder aber nie in sowas einbezieht und dann mit dem eigenen Einkommen ins kalte Wasser wirft, geht das mit großer Wahrscheinlichkeit schief, das stimmt schon.


melden

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 12:28
@Ilvareth

Klar da hast du recht das beginnt schon vorher und sollte den Kindern auch vor dem Auszug schon vermittelt werden :Y:


melden
Anzeige

Als junger Erwachsener bei den Eltern leben

03.04.2018 um 12:41
moric schrieb:Nach dem Studium aber wird meine jüngere dann ausziehen. Sie will dann eine eigene Wohnung, wie ich das mitbekommen habe.
Ich denke, das ist im Endeffekt ja auch das Ziel eines jeden Studiums oder allgemein jeglicher Berufsausbildung. Ich denke, die wenigsten beabsichtigen es tatsächlich, langfristig, auch nach erfolgreicher Berufsausbildung, zu Hause wohnen zu bleiben.

@Ilvareth
Bzgl. der "mit Geld umgehen"-Geschichte: ich bin ohnehin der Meinung, dass man dies als halbwegs vernünftiger Mensch nicht durch eine bestimmte "Methode" erlernen muss. I-wie kann man doch schon i-wie abschätzen, was man sich leisten kann. Für mich persönlich war dies nie ein Problem, wobei ich gestehen muss, dass ich ohnehin der Typ bin, der am liebsten alles spart :D

@Doors
Das, was du bzgl. deiner Töchter schreibst, finde ich schon gut. Auf der anderen Seite frage ich mich aber auch, wie dies deine Töchter finden. Finden die das auch wirklich so gut?
Ich meine ein Medizinstudium verlangt einem schon vieles ab. Wenn man dann noch zwischen UK und BRD pendelt, noch umso mehr. Zusätzlich noch jobben, um den Lebensunterhalt zu verdienen? Ich weiß nicht, ob ich so was schaffen würde (ich glaube nicht). Schwierig finde ich auch, dass sie auf das Geld ja dann tatsächlich angewiesen ist und gar nicht kürzer treten kann, selbst wenn sie wollte. Ich hätte Angst, dass das Studium am Ende darunter leidet und sich negative Auswirkungen auf die Zukunft ergeben, die sich möglicherweise hätten leicht verhindern lassen können.


melden
679 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gleich aussehen28 Beiträge