Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Minijobs!

71 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Arbeit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Minijobs!

06.04.2018 um 19:36
Was genau denkt ihr über Minijobs?Wurde es nur eingeführt,damit die Unternehmer jemanden ausbeuten oder gibt es auch einen Nutzen?
Immerhin wird dann auch Hartz 4 aufgestockt und die Miete wird auch bezahlt vom Jobcenter!

Ich persönlich finde es zwar gut,wenn jemand auf Minijob-Basis arbeitet aber wo profitiert der Staat selbst davon?

Ich schaue so regelmäßig die Stellenanzeigen und sehe,daß das meiste auf Minijob-Basis ist.
Nur frage ich mich warum?


3x zitiertmelden

Minijobs!

06.04.2018 um 19:47
Ich finde es Gesellschaftlich gesehen sehr gut.
So hat man vill auch die Chance sich langsam wieder ans Arbeitsleben zu gewöhnen nach langer Krankheit oder Arbeitslosigkeit. Oder eben die Möglichkeit auf einen Job wenn man nicht mehr so belastbar ist


melden

Minijobs!

06.04.2018 um 20:05
Zitat von josie321josie321 schrieb:Wurde es nur eingeführt,damit die Unternehmer jemanden ausbeuten oder gibt es auch einen Nutzen?
Ja es gibt noch einen anderen Nutzen,
nämlich das unsere Rentner, die sehr viel dafür getan haben das es uns in DE relativ gut geht,
etwas zu ihrer lächerlichen Rente dazu verdienen können.


2x zitiertmelden

Minijobs!

06.04.2018 um 20:16
Zitat von laucottlaucott schrieb:Ja es gibt noch einen anderen Nutzen,
nämlich das unsere Rentner, die sehr viel dafür getan haben das es uns in DE relativ gut geht,
etwas zu ihrer lächerlichen Rente dazu verdienen können.
ja das stimmt, es wird auch sicherlich die einheitsrente geben/kommen....und jeder der richtig lange gebuckelt hat , ist am arsch.....und somit kann der renter sich immerhin nocht etwas länger über wasser halten....sofern er dazu noch in der lage ist


melden

Minijobs!

06.04.2018 um 22:55
Zitat von josie321josie321 schrieb:Ich schaue so regelmäßig die Stellenanzeigen und sehe,daß das meiste auf Minijob-Basis ist.
Nur frage ich mich warum?
Weil die meißten "Minijobber" keinen schimmer haben daß sie einer normalen Arbeit nachgehen und ebensolche Rechte haben incl. Urlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und Mindestlohn.
Außerdem:
Durch den Gleitbereich bzw. darunter ist die Lohnzahlung auch recht effizient, falls man keine große Anlernphase braucht hat man Risikostreuung UND Kostenvorteile bei 4x "minijobber" vs. 1x "Normal" Jobber.
Fällt einer aus können die 3 Minijobber kompensieren während beim Vollzeitler die Arbeit liegen bleibt.
Da es ja nur Minijobber sind kann man ihnen evtl. sogar noch die Übestunden gratis oder ohne Zuschlag aufschwatzen.

-> scheiße gelaufen die Umsetzung des Konzeptes... für die AN die gerne Zukunftsperpektive hätten.

Überleg mal, Traumjobs, die jeder gerne sofort machen würde, muß man die inserieren?


1x zitiertmelden

Minijobs!

07.04.2018 um 00:33
Zitat von josie321josie321 schrieb:Immerhin wird dann auch Hartz 4 aufgestockt und die Miete wird auch bezahlt vom Jobcenter!
Was genau meinst du damit? Die Miete wird bei Bedarf und weiteren Voraussetzungen ohnehin bezahlt? Das hängt nicht davon ab, ob das Einkommen durch einen Minijob generiert wird.


melden

Minijobs!

07.04.2018 um 08:20
Die derzeitgen Minijobs sind oft "Leute ausbeuten". Nichts anders. Arbeitszeiten, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall etc. sind da wirklich Fremdwörter.

Ich kenne viele Leute, wo die Konstellation halt so ist, dass der Mann Steuerklasse 3 hat, die Frau 5 und sich eine Halbtagsstelle nicht lohnen würde - und die Frau einen Minijob macht. Gerne auch mit älteren Kindern, da wird man nämlich schön flexibel eingesetzt. Mit dem Mindestlohn muss man immerhin 50 Stunden im Monat arbeiten - es gibt hier Betriebe, die haben fast nur Minijobber - selbst wenn die Grippewelle durchgeht, hat man dann nie Personalmangel.

Oft geht das einher mit "Frau sehr ortsgebunden" - d.h. man möchte kein zweites Auto anschaffen, d.h. Zahl der Jobs beschränkt und man lässt sich sehr viel gefallen, da man ja auf das Geld angewiesen ist. Keine so tolle Erfindung, finde ich.


1x zitiertmelden

Minijobs!

07.04.2018 um 17:24
@Dr.AllmyCoR3

Gebe dir Recht!Finde es so auch gut!
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Überleg mal, Traumjobs, die jeder gerne sofort machen würde, muß man die inserieren?
So einfach ist es nicht!Ich kenne Leute die einen Beruf gelernt haben aber keine Anstellung finden und dann einen Minijob machen,da sie keine andere Arbeit finden!Und die sich sehr wohl für ihren gelernten Beruf bewerben!
Zitat von laucottlaucott schrieb:Ja es gibt noch einen anderen Nutzen,
nämlich das unsere Rentner, die sehr viel dafür getan haben das es uns in DE relativ gut geht,
etwas zu ihrer lächerlichen Rente dazu verdienen können.
Das auch!
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Die derzeitgen Minijobs sind oft "Leute ausbeuten". Nichts anders.
Bin deiner Meinung!


1x zitiertmelden

Minijobs!

07.04.2018 um 22:01
Zitat von josie321josie321 schrieb: d.fense schrieb:
Überleg mal, Traumjobs, die jeder gerne sofort machen würde, muß man die inserieren?

So einfach ist es nicht!Ich kenne Leute die einen Beruf gelernt haben aber keine Anstellung finden und dann einen Minijob machen,da sie keine andere Arbeit finden!Und die sich sehr wohl für ihren gelernten Beruf bewerben!
Eben, offensichtlich gibt es bei den Minjobs aus Gründen weniger Überschuss an Bewerbern, sonst würden die dort ja ebenso schwer eine Anstellung finden wie bei den Stellen bei denen sie sich nicht erfolgreich bewerben.

Verteilt man die Arbeitszeit die sich durch den Mindestlohn ergibt gleichmäßig so kommt irgendwas deutlich unter 3 stunden am Tag raus, dank Feiertagen und Urlaub die dort noch nicht einberechnet sind noch weniger.
An anderer stelle kämpft man bis aufs Messer um die 35 Stunden Woche, besteht meißt auf 40.
Vertretungsstellen und paar Reservekräfte ok, aber wenn also eine ganze Branche auf der Basis läuft dann kann das nichts nachhaltiges sein oder die Konditionen nicht gesetzeskonform.

Die Anforderungen an den AN sind bei gleicher Tätigkeit dieselben wenn es nicht gerade eine körperlich anstrengende Arbeit ist.
Anfahrt und sonstige Nebenkosten sind ebenso die gleichen für den AN.
AN lassen sich gerne davon blenden daß unter der Gleitzone nix in die Rentenkasse fließt (jaja, ich weiß, die ist eh Müll...) womit der höhere Auszahlungsbetrag besser aussieht als er ist.

p.s.: außer auf SV seite gibt es keinerlei Unterschied zwischen "Minijob" und "Normaljob". Derselbe Papierkram, dieselben Rechte und Pflichten.
Der Begriff "Minijob" ist in meinen Augen einfach ein verhöhnender irreführender Sarkasmus der eben vielen AN einredet es liefe dort was anders.
Es ist einfach eine Arbeit mit wenig Stunden und daher wenig Geld. Überschreitest Du die Geldmenge landest Du in der Gleitzohne, automatisch, überschreitest du noch mehr im SV pflichtigen Bereich.


melden

Minijobs!

07.04.2018 um 23:33
Minijobs haben sicher ihre Berechtigung bei Arbeitnehmern, die entweder nur Teilzeit können, weil sie nebenher studieren, zur Schule gehen, pflegen oder erziehen (während der Partner Vollzeit arbeitet), sind aber ebenso ein Instrument zur Prekarisierung, wenn sie nämlich dafür verwendet werden, Vollzeitstellen zu ersetzen.

Die Aufstockung und Übernahme der Mietkosten durch das Jobcenter ist allerdings überhaupt nichts, wofür man frohlocken müsste sondern das Mindeste, was man von einem Staat erwarten sollte, der einen in solch prekäre Lagen überhaupt erst bringt.

Es ist ein Unding, dass Arbeitsstellen, die dem Haupterwerb dienen, überhaupt subventioniert werden müssen. Die Erwerbsarbeit ist für den Staat als Träger der Gesellschaft ein Werkzeug, die Bedürfnisse, die eine Gesellschaft als Ganzes hat, zu decken. Hier die Arbeitsstellen aus staatlichen Zuschüssen für den Leistungserbringer rentabel zu machen ist, als würdest du einen Job annehmen, für den du einen zweiten Job bräuchtest um deinen Sprit für den Arbeitsweg zum ersten Job finanzieren zu können.

Minijob als Nebenerwerb/Zubrot = in Ordnung. Aber nicht als Modell für das Bestreiten des grundlegenden Lebensunterhalts.

Der Anteil der Langzeitarbeitslosen unter den Arbeitslosen, die tatsächlich "vergessen" haben, wie es ist, Vollzeit zu arbeiten und diese "Eingewöhnung" angeblich bräuchten, um sich im Arbeitsmarkt wieder zurecht zu finden, ist keineswegs groß genug als dass er die volkswirtschaftlichen Schäden kompensieren könnte, die daraus resultieren, dass die Leute, die diese Jobs ausführen, überhaupt keine Altersvorsorge betreiben können -> muss der Staat wieder tragen bzw. dass diese Leute ihre alltäglichen Kosten für Miete und Lebensführung nicht alleine tragen können, was auch wieder der Staat finanzieren muss.

Und woraus finanziert er das? Aus den Steuern anderer Arbeitnehmer.

Dann lasst die Leute lieber daheime, die in der Wirtschaft nicht mehr gebraucht werden, weil sie zu alt sind, zu wenig können oder andere der Wirtschaft nicht dienliche Defizite haben anstatt sie zu nicht auskömmlichen Löhnen in ein Hamsterrad zu zwingen, die keinem weiterhelfen außer den Allgemeinmedizinern, die am Ende die Krankenscheine ausstellen.


melden

Minijobs!

08.04.2018 um 10:28
Ich habe mir durch Minijobs mein Studium finanziert. Für diesen Zweck vollkommen in Ordnung, allerdings keine dauerhafte Lösung, weil man ja nicht rentenversicherungspflichtig ist


1x zitiertmelden

Minijobs!

08.04.2018 um 10:37
Zitat von HummliHummli schrieb:Ich habe mir durch Minijobs mein Studium finanziert. Für diesen Zweck vollkommen in Ordnung, allerdings keine dauerhafte Lösung, weil man ja nicht rentenversicherungspflichtig ist
also ich bin arbeitgeber und habe deshalb den Leuten 451 euro bezahlt, damit sie Rentenversicherungspflichtig sind. ;)

Keine Ahnung wie ihr auf Ausbeuterei kommt, es werden ja auch dementsprechend weniger stunden gearbeitet. Man muss als Arbeitgeber dann genauso Abgaben bezahlen , nur der arbeitnehmer so gut wie gar nicht. Aus meiner sicht sind die Versicherungen die "Bösen" (ein bisschen ;)) , denn deren Abgaben sind extrem hoch, deren riesige Konzerne sind vielleicht etwas übertrieben. :)

Gegen Ausbeuterer gibts ja nun mal das Mindestgehalt.


1x zitiertmelden

Minijobs!

08.04.2018 um 10:43
hier zum thema 451 Euro Job.
https://www.lohn-info.de/gering_oder_451_Euro.html


melden

Minijobs!

08.04.2018 um 12:16
Minijobs sind als Zubrot zur Hauptarbeit ganz ok, ebenso wie als Zuverdienst zur Rente,Studium oder zur Schule.
Problematisch wird es, wenn es sich im Kopf des Arbeitnehmers verfestigtzhat, dass dies nun seine Hauptarbeit ist.
Dann nimmt der Minijob einem Antrieb und Flexibilität.

Mit Ausbeutung hat es nichts zu tun denn gekoppelt an den Arbeitszeiten reden wir hier wahrlich von nur wenigen Stunden in der Woche.


melden

Minijobs!

08.04.2018 um 12:34
Zitat von DawnclaudeDawnclaude schrieb:Gegen Ausbeuterer gibts ja nun mal das Mindestgehalt.
Das man bequem umgehen kann, indem man das zu leistende Pensum so absteckt, dass es in der zu vergütenden Zeit nicht schaffbar ist, stimmts? ;-)


melden

Minijobs!

08.04.2018 um 21:49
Halte auch nicht viel vom Mindestlohn. Wenn man kaum Unterschied macht zwischen ungelernten Arbeitskräften, Facharbeitern und Meistern läuft was falsch. Fleiß und Leistung müssen sich lohnen.


1x zitiertmelden

Minijobs!

08.04.2018 um 21:52
@JuliusWM
Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass gelernte Fachkräfte Nachteile dadurch haben, dass auch ungelernte Arbeitskräfte zumindest einigermaßen angemessen entlohnt werden. Die gelernten Fachkräfte verdienen dadurch ja nicht weniger.


1x zitiertmelden

Minijobs!

08.04.2018 um 21:59
@Subway

Ich meine gerade, dass der Lohn für gelernte Fachkräfte und Meister eher denen der ungelernten Arbeitskräfte angeglichen wird, nicht andersrum. Das ist einfach unverhältnismäßig. Trifft ja auch nicht auf jede Branche zu


melden

Minijobs!

09.04.2018 um 11:12
Gerade für Studenten, Schüler, Praktikanten und so weiter ist doch ein Minijob essenziell, zumal in vielen Firmen oder Tätigkeitsbereichen diese Menschen dann die Schichten übernehmen, die eine normale Vollzeit-Person ungern machen würde aka Nachtschicht, Sonntagsschicht und so weiter-


2x zitiertmelden

Minijobs!

09.04.2018 um 12:08
Zitat von jakobbscjakobbsc schrieb:Gerade für Studenten, Schüler, Praktikanten und so weiter ist doch ein Minijob essenziell, zumal in vielen Firmen oder Tätigkeitsbereichen diese Menschen dann die Schichten übernehmen, die eine normale Vollzeit-Person ungern machen würde aka Nachtschicht, Sonntagsschicht und so weiter-
Seh ich auch so, ist für alle von Vorteil und flexibel. Es ist ja jetzt nicht so, dass Unternehmen Vollzeitkräfte durch Minijobber ersetzen um Steuern zu sparen.


1x zitiertmelden