Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Niemand hört auf meinen Rat

49 Beiträge, Schlüsselwörter: Verhalten, Ratschläge

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 19:14
Guten Abend,

mich begleitet es schon seit einigen Jahren, dass Ratschläge, Verbesserungsvorschläge oder gut gemeintes kaum bei meinen Mitmenschen ankommt.

Ich würde das das gerne verbessern, ohne jedoch zum Ziel zu haben die Menschen zu manipulieren.

Ich habe das früh als kleiner Bruder gespürt, dass insbesondere Goßeltern bei meinen Äußerungen zu versch. Themen in Diskussionen nicht zugehört haben. Das war ein unangenehmes Gefühl, als seie man nicht da. Dinge, die ich meiner Schwester empfohlen habe - und ich war früher mit Themen in der Arbeitswelt konfrontiert - wurden sich kurz angehört, aber nicht ein Funken zu Herzen genommen. Kam jemand von Ärzten, Anwälte n etc. hinzu, war sehr oft ein ähnlicher Ratschlag die neueste Erkenntnis. Im Berufsleben habe ich bisher sehr erfolgreiche Wege beschritten, was mich aber immer verwunderte, war hier gleichermaßen, dass einfach nichts und niemand etwas von Vorschlägen etc. hören mag. Ich habe durch verschiedene Tätigkeiten ein sehr umfangreiches Wissen. Kommt es wiederum aus anderer Hand nimmt man sich dem gern an.

Gleiches in meinen bisherigen Beziehungen. Freundin hatte diverse körperliche Probleme, auch seitens Ernährung. Eine gewisse Zeit vergeht und mein Vorschlag zum Rückentraining und gesunder Ernährung findet anklang, nach Tipp vom Arzt...

Wirke ich evtl. arrogant? Ich kann es mir ehrlich gesagt wenig vorstellen, da ich recht introvertiert und freundlich bin. Oder sind die Gründe darin zu finden, dass ich insbesondere auf der Arbeit und in Freundeskreisen immer deutlich jünger war?

Einen ähnlichen Effekt konnte ich beobachten, wenn engagierte neue Kollegen Verbesserungen einbringen. Versteht mich nicht falsch, das finde ich klasse. Nur wird den Ideen oft mehr Wert gegeben. Ich habe es bisher auch bei jeder Führungskraft gemerkt, dass diese sich auf Messen oder von Agenturen einlullen lässt, aber bei Teamideen sehr distanziert und kritisch ist.

Würde mich sehr über ernst gemeinte Ratschläge von Euch freuen. Geht es vllt. jemanden ähnlich?


melden
Anzeige

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 19:25
sedal schrieb:Würde mich sehr über ernst gemeinte Ratschläge von Euch freuen. Geht es vllt. jemanden ähnlich?
Ich erlebe das im Berufsleben auch oft - gerade, wenn wir Laufbahnberatungen machen und es oft nur einen Weg gibt - wird alles ignoriert und oft die Situation durch die Ignoranz nur verschlimmert. Dann ist großes Geheule, auch wenn man sich wirklich alle Mühe gegeben hat.

Privat rate ich nur, wenn ich gefragt werde. Und das ist selten.

Ich bin selbst jemand, der, wenn Entscheidungen anstehen, die gerne und oft mit erfahrenen Menschen bespricht, daher ist es mitunter verwunderlich, dass es Leute gibt, die eine andere Herangehensweise haben. Zieh dich als Ratgeber einfach zurück.
In der Arbeit machen wir es oft so, dass wir dem Chef Dinge schriftlich zurückmelden (per Email). Dann kann man Entsprechendes aus der Kladde ziehen und sagen "haben wir vor zwei Jahren doch auch schon mal vorgeschlagen, Chef".


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 19:43
sedal schrieb:Würde mich sehr über ernst gemeinte Ratschläge von Euch freuen. Geht es vllt. jemanden ähnlich?
Es gibt da viele Sachen: richtiger Moment, gibst Du zu viele Ratschläge (ungefragt?), sind die wirklich ähnlich mit den guten?
Du könntest nach so einer Situation einen der "Betroffenen" fragen, warum war dein Ratschlag nicht zu verfolgen?
(bei entsprechendem Vertrauensverhältnis)


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:00
corky schrieb:Es gibt da viele Sachen: richtiger Moment, gibst Du zu viele Ratschläge (ungefragt?), sind die wirklich ähnlich mit den guten?Du könntest nach so einer Situation einen der "Betroffenen" fragen, warum war dein Ratschlag nicht zu verfolgen?(bei entsprechendem Vertrauensverhältnis)
missmary schrieb:Zieh dich als Ratgeber einfach zurück.
Ich habe auch ein wenig das Gefühl, dass die meisten Ratschläge (ob jetzt richtig oder falsch) insbesondere in der Berufswelt zu neuen Aufgaben führen - wo viele eh schon (subjektiv) überlastet sind. Ärger mich nur, wenn Dinge z.B. bei Programmnutzung dabei sind, die Zeit sparen und die Arbeit erleichtern.

Ein anderes Beispiel kommt alle paar Jahre vor, wenn meine Eltern einen neuen Internetanschluss oder Smartphone brauchen. Ich habe besonders durch das Studium in dem Bereich und durch eigenes Interesse viel Erfahrungen gesammelt und ärgere mich jedes mal aufs Neue, wenn die über den Tisch gezogen wurden. Am Ende wird mir vom Leid berichtet.. ärgert mich unheimlich, was da schon ein Geld für draufgegangen ist. Nie, aber auch nie wurde ich vorher um Rat gefragt. Das begreife ich beim besten Willen nicht. :-)


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:01
missmary schrieb:In der Arbeit machen wir es oft so, dass wir dem Chef Dinge schriftlich zurückmelden (per Email). Dann kann man Entsprechendes aus der Kladde ziehen und sagen "haben wir vor zwei Jahren doch auch schon mal vorgeschlagen, Chef".
Da muss man wirklich schmunzeln. Kenne ich nur zu gut. Gab es schon Situationen, wo Ihr alte E-Mails in Erinnerung geholt habt?


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:04
P.S. Mir ist noch eingefallen ... schwer zu erklären. Ein Beispiel. Mein Vater (weit über 80) ist seit Jahren ein Gesundheits"fanatiker" - in allen Bereichen.

Ernährung: Er isst wenig Weizenmehl, so gut wie keinen Zucker, wenig Fleisch, viel (von Mama liebevoll angebautes ) Bioobst und Gemüse, Rauchen sowieso nicht, trinken mal ein Glas Rotwein - er hat immer Idealgewicht, fast noch alle eigenen Zähne (kariesfrei) und investiert schon von je her zwei - drei Stunden täglich in Sport. Er arbeitet noch in seiner Firma - denkt messerscharf. Hat sinnvolle Hobbys und einen (schrumpfenden) Freundeskreis.

Er ist nun in einem Alter, wo sich dieser Lebensstil absolut ausgezahlt hat - während viele seiner Freunde schon tot sind oder Pflegefälle in Altersheimen, radelt er nach wie vor auch mal in 25 Minuten 10km zu Kaufland, um dort ein paar Sonderangebote zu holen, schwimmt täglich und macht noch anderen Ausdauersport. Er hat ein unfassbares Energielevel. Er hat einen großen Bekanntenkreis und ist altersbedingt nun täglich mit dem Tod oder schlimmen Krankheiten konfrontiert - dadurch, dass er Rentner ist, kann er auch noch fokussieren. Somit ist das sein Lieblingsthema und er kann auch viel weitergeben.

Mein eigener Lebensstil ist leider nicht so gesund. Ich rauche nicht, ich trinke nicht, aber ich esse oft zu viel Mist. Zudem mache ich wenig Sport. Ich weiß selbst, dass das ein Schwachpunkt ist und arbeite auch immer wieder an diesen Punkten.
Mein Vater ist ein sehr direkter Mensch. Wenn ich mal wieder Opfer des Jojo Effekts geworden bin und 5kg zunehme, dann weist er mich gnadenlos darauf hin. Ich fahre auch oft Fahrrad, habe aber panische Angst, ihn zu treffen, weil ich einfach v.a. Berge lange nicht so schnell hochkomme wie er. Ich bräuchte zu Kaufland mindestens 45 Minuten, wenn nicht länger.

Ich weiß, er meint es gut. Er hat für sich einen Standard definiert und mit gnadenloser jahrzehntelangem Selbstdisziplin durchgehalten. Er kann z.B. nach Familienfeiern einfach mal einen Tag gar nichts essen oder auch zwei, bis er wieder sein "Wohnfühlgewicht" hat. Musste er um 7 Uhr anfangen zu arbeiten, ging er um 5 schwimmen, oder er ließ das Mittagessen ausfallen und ging in die Schwimmhalle. Regnete es, fuhr er mit Regenklamotten Fahrrad. Hatte er Streß, kam er einen Tag mit einem Apfel aus, bis er abends stressfrei überlegen konnte, was er sich nun Gesundes tun könnte. Da habe ich schon lange den Pizzaexpress angerufen.

Er hat mit allem Recht, was er (oft ungefragt) sagt und rät. Ich wäre gerne in dem Bereich so rigide wie er. Ich bin es nicht. Er konfrontiert mich mit einem Standard, den ich nicht erreiche und zeigt kein Verständnis, weil es für ihn einfach alltäglich ist. Daher sind mir alle Gespräche, die sich um Gewicht, Gesundheit, etc. drehen und alle Ratschläge superunangenehm und ich gehe ihnen aus dem Weg -obwohl er Recht hat.
sedal schrieb:Da muss man wirklich schmunzeln. Kenne ich nur zu gut. Gab es schon Situationen, wo Ihr alte E-Mails in Erinnerung geholt habt?
Ja, schon mehrmals :-)


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:04
@sedal
Meine Eltern sind auch Ü70 daher erlebe ich Einiges - da hilft nur Mitjammern und Hilfe für das nächste Mal anbieten.
Man sollte sich auch überlegen ob man für 10€ Unterschied bei einem Vertrag man sich "aufregen" soll.
missmary schrieb:In der Arbeit machen wir es oft so, dass wir dem Chef Dinge schriftlich zurückmelden (per Email). Dann kann man Entsprechendes aus der Kladde ziehen und sagen "haben wir vor zwei Jahren doch auch schon mal vorgeschlagen, Chef".
Ich habe seit 1992 keine E-Mail gelöscht. Alle nennen das das Gift Archiv, gut für mich.


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:11
sedal schrieb:Ein anderes Beispiel kommt alle paar Jahre vor, wenn meine Eltern einen neuen Internetanschluss oder Smartphone brauchen. Ich habe besonders durch das Studium in dem Bereich und durch eigenes Interesse viel Erfahrungen gesammelt und ärgere mich jedes mal aufs Neue, wenn die über den Tisch gezogen wurden. Am Ende wird mir vom Leid berichtet.. ärgert mich unheimlich, was da schon ein Geld für draufgegangen ist. Nie, aber auch nie wurde ich vorher um Rat gefragt. Das begreife ich beim besten Willen nicht. :-)
Oh, wenn du ein unerhörter Ratgeber bist .... :-). Ich bin mir gerade in dem Bereich immer superunsicher, was ich kaufen soll :-). Darf ich dich beim nächsten Kauf per PN anschreiben?

Das mit den Eltern kenne ich - habe ja gerade über meinen Vater geschrieben. Alte Leute (fällt mir auch bei anderen Verwandten auf) sind oft auf der Schiene "das haben wir ja schon immer so gemacht :-)". Ich glaube, sie sind in den Wegen einfach so festgefahren.

Mein Vater würde auch nie einen Rat von mir annehmen, einfach auch, weil ich das Kind bin. Als er kürzlich eine Wohnung vermieten wollte, annoncierte er in der Tageszeitung - mit Festnetz - und war megagestresst, als 300 Anrufe eingingen, weil bei uns (1) der Wohnungsmarkt leer ist (2) die Miete weit unter jeder handelsüblichen Miete des Kreises lag - das hat er immer so gemacht - konnte aber nicht akzeptieren, dass sich die Zeiten geändert haben und das es nun eben schlauere Möglichkeiten gibt, so Dinge anders zu machen.


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:13
nur unwissende geben ratschläge und nur dumme nehmen ratschläge an


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:16
missmary schrieb:Oh, wenn du ein unerhörter Ratgeber bist .... :-). Ich bin mir gerade in dem Bereich immer superunsicher, was ich kaufen soll :-). Darf ich dich beim nächsten Kauf per PN anschreiben?
Aber sicher, sehr gerne!
missmary schrieb:as mit den Eltern kenne ich - habe ja gerade über meinen Vater geschrieben.
Der Post hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Danke für Deinen Beitrag :-)

Es zeigt insbesondere, dass Menschen nicht gleich "ticken", die gleiche Stärke zur Lösung von "Problemen" haben usw. Es ist echt bemerkenswert, wenn ein Mensch solch ein Durchhaltevermögen hat. Ich schaffe es auch selten den inneren Schweinehund zu überwinden. Mich an gewisse Dinge, wie Ernährung nicht immer zu halten, schafft auch manchmal für mich Lockerheit im Leben.
missmary schrieb:Mein Vater würde auch nie einen Rat von mir annehmen, einfach auch, weil ich das Kind bin.
Warum ist dies von der "Natur" so vorgesehen? Höre das so oft, verstehe den Sinn dahinter nicht.


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:17
Bist du ein Besserwisser? Du sagst von dir selbst, dass du sehr viel verschiedenes Wissen hast. Schön für dich, aber nicht unbedingt für andere. Die meisten Menschen möchten nicht beraten werden, sondern ihre Erfahrungen und Fehler selber machen. Du erinnerst mich sehr an jemanden, der ungefragt ständig sein Wissen verbreitet und jeden, ob er will oder nicht, berät. Das ist grausam, ich gehe demjenigen am liebsten aus dem Weg und wenn sich das nicht vermeiden lässt, ignoriere ich ihn. Ich höre einfach weg. Der bildet sich auch ein, das grösste Genie auf Erden zu sein und ärgert sich, wenn jemand nicht das tut, was er gern hätte. Auch seine Eltern betreffend :-)
Zu einer normalen privaten Kommunikation zähle ich nicht, beraten zu werden. Außer, ich wünsche mir das explizit. Auf Arbeit nur, wenn es wichtig und nötig ist. Oder man selbst Chef ist. Wenn mir mein Partner raten würde, mich besser zu ernähren, okay. Aber er müsste auch akzeptieren, wenn ich das nicht will.
Du bist nicht der Erzieher anderer Menschen. Wenn sie deine Ratschläge ignorieren, dann bist du selbst Schuld. Manchmal hilft einfach nur, Klappe halten ;-)


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:24
Masine schrieb:Bist du ein Besserwisser? Du sagst von dir selbst, dass du sehr viel verschiedenes Wissen hast. Schön für dich, aber nicht unbedingt für andere. Die meisten Menschen möchten nicht beraten werden, sondern ihre Erfahrungen und Fehler selber machen. Du erinnerst mich sehr an jemanden, der ungefragt ständig sein Wissen verbreitet und jeden, ob er will oder nicht, berät. Das ist grausam, ich gehe demjenigen am liebsten aus dem Weg und wenn sich das nicht vermeiden lässt, ignoriere ich ihn. Ich höre einfach weg. Der bildet sich auch ein, das grösste Genie auf Erden zu sein und ärgert sich, wenn jemand nicht das tut, was er gern hätte. Auch seine Eltern betreffend :-)Zu einer normalen privaten Kommunikation zähle ich nicht, beraten zu werden. Außer, ich wünsche mir das explizit. Auf Arbeit nur, wenn es wichtig und nötig ist. Oder man selbst Chef ist. Wenn mir mein Partner raten würde, mich besser zu ernähren, okay. Aber er müsste auch akzeptieren, wenn ich das nicht will. Du bist nicht der Erzieher anderer Menschen. Wenn sie deine Ratschläge ignorieren, dann bist du selbst Schuld. Manchmal hilft einfach nur, Klappe halten ;-)
Hm Besserwisser, evtl. als solcher Wahrgenommen. Ich würde mich eher so einschätzen, dass ich anderen gerne helfe. Vielleicht kommuniziere ich falsch, oder wie Du sagt, zu viel. Deswegen der Thread um es besser zu beurteilen und mich zu bessern :-). Wie gesagt, ich bin eigentlich recht introvertiert und wenig nervig. Wenn meine Partnerin nicht auf meine Ratschlag hört, kämpfe ich dagegen nicht an, oder nerve bis ich mein Ziel/ Vorstellung erreiche. Das würde die Beziehung kaputt machen. Bitte nicht so verstehen. Denke, dass ich da ein Gutes Gleichgewicht beibehalte.


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:28
Masine schrieb:...und wenn sich das nicht vermeiden lässt, ignoriere ich ihn. Ich höre einfach weg. Der bildet sich auch ein, das grösste Genie auf Erden zu sein und ärgert sich, wenn jemand nicht das tut, was er gern hätte.
Genau da ist der Punkt. Beim besten Willen habe ich nicht die innere Einstellung dazu. Ich würde mir niemals einbilden ein Genie zu sein, dann würde ich aufhören mich in vielen Dingen des Lebens zu verbessern. Ich begründe das auch damit, dass ich jegliche Ratschläge, sei es von Kollegen oder der Familie, nicht ignoriere, sondern mich damit immer auseinandersetze. Will damit sagen, dass es mit Sicherheit so einen Schlag von Menschen gibt, vllt. Narzissten, aber ich gehöre nicht dazu.


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:35
sedal schrieb:Aber sicher, sehr gerne!
Freu :-). Vielleicht gibst du einfach der "falschen" Zielgruppe Ratschläge? Ich bin kirchlich aktiv, da gibt es ein Gemeindemitglied), der supergerne wandert und sich für Blumen jeder Art interessiert - sein Freundeskreis war eher genervt.
Eines Tages kam jemand auf die Idee, dass er das als Powerpoint gestaltet und einfach Vorträge anbietet bei der Kirche im Seniorenprogramm. Neues Publikum - da kamen auf einmal Leute, die sich auch für Blumen interessiert haben oder weil sie die Wanderung früher auch mal gemacht haben und er erfuhr auf einmal die Wertschätzung, die er gesucht hat. Ich wäre superdankbar, wenn ich immer jemanden fragen kann, weil ich mich in den Materien nicht auskenne.
sedal schrieb:Der Post hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Danke für Deinen Beitrag :-)
Es zeigt insbesondere, dass Menschen nicht gleich "ticken", die gleiche Stärke zur Lösung von "Problemen" haben usw. Es ist echt bemerkenswert, wenn ein Mensch solch ein Durchhaltevermögen hat. Ich schaffe es auch selten den inneren Schweinehund zu überwinden. Mich an gewisse Dinge, wie Ernährung nicht immer zu halten, schafft auch manchmal für mich Lockerheit im Leben.
Bei mir ist es in Gesprächen mit meinem Vater so, dass es mich echt hemmt ... als ich noch bei meinen Eltern gelebt habe, war es noch schlimmer, weil man immer unter Beobachtung war. Ich würde z.B. nie auf einer Familienfeier, wo mein Vater ist, einen Nachtisch essen, weil ich schon wüsste, dass dann irgendeine Belehrung über leere Kalorien, gesättigte Fettsäuren etc kommt. Ich könnte da echt viel lernen. Ich weiß, dass es auch Leute gbt, mit denen er einen Ernährungsplan aufgestellt hat, er holt ab und zu meinen Cousin zum morgentlichen Sport ab und der freut sich, weil das für ihn ein konstruktiver Beitrag zu einer gesunder Lebensweise ist. Für mich wäre es ein Albtraum. Selber Sachverhalt - unterschiedliche Zielgruppe. Ich kann gar nicht erklären, warum ich mich so sträube, weil es eigentlich gut für mich wäre.
sedal schrieb:Warum ist dies von der "Natur" so vorgesehen? Höre das so oft, verstehe den Sinn dahinter nicht.
Ich glaube, das ist die Sozialisation dieser Generation. Als ich "klein" war, hingen z.B. am Heilig Abend immer mindestens 10 alte Verwandte bei uns rum. Oft irgendwelche bissigen verwitweten Großtanten, die dann noch am Essen mäkelten und meine Mutter den letzten Nerv kosteten. Es war aber die Generation, die sich den Alten "unterworfen" hat. Meine Mutter war oft den Tränen nahe, weil man mal wieder an der Salatsauce mäkelte ohne wertzuschätzen, dass man eingeladen wurde ... Sie wäre aber nie auf die Idee gekommen, die Tante fürs nächste Jahr auszuladen oder überhaupt mal anzusprechen, dass das Verhalten verletzend war - das sind Strategien, die wir nun anwenden.

Bei uns hatte der Großvater auch das letzte Wort in vielem. Das war -zumindest auf unserem Dorf- ziemlich normal. In manchen landwirtschaftlichen Betrieben bekriegte man sich bis aufs Blut, weil es der "Altbauer" schon immer so gemacht hat und er nicht zuließ, dass man Abläufe änderte.

Mein Vater ist sehr patriarchisch, er würde in manchen Dingen auch nie meine Mutter um Rat fragen, da für ihn klar ist, er entscheidet das und jedes in Frage stellen würde seine Position gefährden. Es ist auch in seinem Betrieb so - er verhandelt und niemand anders, auch wenn es sinnvoll wäre, den Nachfolger doch mal in Position zu bringen ....


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:40
sedal schrieb:Wirke ich evtl. arrogant?
Kann sein, kommt auf Dein Gegenüber an, wie Du rüberkommst.
Gibt Leute, die möchten keine gutgemeinten Ratschläge hören u. wenn sie
dankend ablehnen, geht es meist mit lästigen Fragen weiter u. Rechtfertigungen.


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:49
sedal schrieb:Oder sind die Gründe darin zu finden, dass ich insbesondere auf der Arbeit und in Freundeskreisen immer deutlich jünger war?
kenn ich auch. Mein Problem ist leider dass ich jünger aussehe als ich es bin. Bin jetzt 36 und werde noch immer auf Anfang 20 geschätzt. Kann schon sehr nerven... :(


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 20:57
borabora schrieb:Kann sein, kommt auf Dein Gegenüber an, wie Du rüberkommst.
Gibt Leute, die möchten keine gutgemeinten Ratschläge hören u. wenn sie
dankend ablehnen, geht es meist mit lästigen Fragen weiter u. Rechtfertigungen.
Sehe ich genauso. Aktiv gebe ich eigentlich nur meiner Frau Ratschläge. Selbst bei Eltern und Geschwistern lasse ich das. Es sei denn ich werde gefragt.

@sedal

Es kann ja auch sein, dass du es teilweise gar nicht mitbekommst, wie viele Ratschläge du gibts. Damit kann man eben auch vieles verspielen.

Das beste wäre, dass du bei deiner Familie und engen Freunden einfach mal fragst. Das wäre sicherlich besser als hier Rätselraten zu betrieben. Denn nur die können dir das auch richtig beantworten.

Das wäre jetzt mein Ratschlag :D
Interesse_01 schrieb:kenn ich auch. Mein Problem ist leider dass ich jünger aussehe als ich es bin. Bin jetzt 36 und werde noch immer auf Anfang 20 geschätzt. Kann schon sehr nerven... :(
In ein paar Jahren bist du darüber froh ;)


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 21:11
MrRedwood schrieb:Selbst bei Eltern und Geschwistern lasse ich das. Es sei denn ich werde gefragt.
Rein Beispielhaft: Wenn Deine Geschwister ein Produkt X bei einem Discounter kaufen wollen, Du um die schlechte Qualität informiert bist - auch durch Ratschläge von Bekannten oder aus den Nachrichten - dann würdest Du dieses Wissen bewusst vorenthalten? Ich könnte da, wie schon Masine sagt, nicht die Klappe halten. Aus dem Grund, weil in mir etwas drängt, dass den Mitmenschen helfen will (was wohl wiederum nervt).


melden

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 21:13
Interesse_01 schrieb:kenn ich auch. Mein Problem ist leider dass ich jünger aussehe als ich es bin. Bin jetzt 36 und werde noch immer auf Anfang 20 geschätzt. Kann schon sehr nerven... :(
In welchen Situationen auf der Arbeit ist das für Dich negativ, wenn ich fragen darf? Je nach Aufgabenbereich könnte das auch sehr positiv sein. Ich würde das erstmal positiv sehen :-)


melden
Anzeige

Niemand hört auf meinen Rat

10.06.2019 um 21:15
sedal schrieb:Aus dem Grund, weil in mir etwas drängt, dass den Mitmenschen helfen will (was wohl wiederum nervt).
Eben! Und das wollen einige eben nicht.
Je nach Art u. Tonlage kommen sie sich bevormundet (überspitzt) vor u. wollen sich ganz einfach nicht rechtfertigen oder diskutieren.

Es besteht auch die Möglichkeit, das sie das Produkt umtauschen können, sollten sie nicht zufrieden sein.


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Krankheit SARS23 Beiträge