Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Gabe der Phantasie

50 Beiträge, Schlüsselwörter: Traum, Mensch, Seele, Phantasie
apaika
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 18:53
die meisten von uns menschen träumen nur im schlaf. es gibt aber auch welche, die ganz in ihrer eigenen welt der phantasie zu leben scheinen.

diese fähigkeit bildet sich häufig schon in der kindheit heraus. viele phantasiebetonte menschen hatten demnach in ihrer kindheit imaginäre spielkameraden. und nicht nur das. häufig „verwandelten“ sich diese in figuren aus büchern, filmen, comics usw.
ein kind mag seine phantasiewelt auch nutzen, um der isolation, der einsmkeit, einer bedrückenden umwelt oder einer best. gehassten tätigkeit zu entfliehen. bis zu einem bestimmten maße entspricht das durchaus der norm, aber der verlust der realität kann zu schweren psychischen störungen führen.
es kann auch passieren, dass die phantasie zu einem alptraum wird und man dann an verfolgungswahn leidet. körperliche symptome, selbst akute erkrankungen können von phantasien herrühren (z.b. scheinschwangerschaft).

die bewusst entwickelte fähigkeit des phantasierens kann über die kindheit hinaus erhalten bleiben. erwachsene hüten ihre gabe aber wie ein geheimnis, teilen sich niemandem mit. einige fühlen sich dann erleichtert, wenn sie sich -z.b. fremden gegenüber- für jemand ausgeben können, der sie gar nicht sind.

interessant ist auch, dass die menschen, die solch eine art der phantasie haben, medial sehr oft überdurchschnittlich veranlagt sind (z.b. für thelepathie, suggestion, präkognition, automatisches schreiben, wünschelrutengehen usw.) und sprechen sehr gut auf hypnose an.
wie andere sensitive haben phantasiebetonte menschen auch eine sehr gute vorstellungskraft (z.b. das visualisieren), verfügen über ein ungewöhnliches erinnerungsvermögen.

die erinnerungen und phantasien gleichen in vieler hinsicht einem film, den sie sich nicht ansehen, sondern in dem sie eine rolle übernommen haben. manchen gelingt es auch unangenehme erinnerungen mittels amnesie auszuschalten. jedoch besteht bei ihnen die neigung, phantasieerinnerungen mit erinnerungen an tatsächlich erlebtes zu verwechseln.

rein äußerlich leben phantasiebetonte menschen ein ganz gewöhnliches leben. viele gestehen allerdings, dass sie mehr als die hälfte der zeit in einer phantasiewelt verbringen. auf reize reagieren sie häufig sehr stark. so kann man sich durch eine beiläufige erwähnung von bestimmten orten, personen, tieren, gegenständen etc. seine eigene welt zusammenspinnen. diese menschen können vom alltag in eine „ferienwelt“ fliehen... in ein früheres leben, in die zukunft, in fremde galaxien oder sie genießen ein sexuelles erlebnis mit einem fiktiven liebhaber. häufig übertreffen diese phantasiewelten die realtität bei weitem, was intensität und genuss anbelangt. dabei ist es völlig gleich, ob man mit geschlossenen oder geöffneten augen träumt.


nur ein geringer protzentsatz der menschen verfügt über eine stark ausgeprägte phantasie und die wenigsten ziehen daraus eine positive kraft.
wie sieht es mit euch aus? phantasiert ihr auch ständig? wirkt sich das bei euch positiv oder negativ aus? welche erfahrungen habt ihr mit dieser fähigkeit oder mit phantasiebetonten menschen gemacht?


Wirklichkeit ist nicht selten das, was Pfähle für Vampire sind!
(Stephen King)


melden
Anzeige
thaifun
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 19:32
Hi!

Sehr lesenswerter Thread! :)

Sicher ist es bis zu einem gewissen Punkt sehr positiv sich in einer solchen Phantasiewelt zu bewegen, aber kritisch wird es spätestens dann, wenn man die "wirkliche Welt" nicht mehr von der dem geträumten unterscheiden kann.

Im Kindesalter ist es meines Wissens nach eigentlich nichts unnormales, dass Menschen mit imaginären Lebewesen unterhalten...

Diese poitive Kraft muss ist sicher nur sehr selten, wobei ich mir auch nicht vorstellen kann dass derjenige sie auch sofort in sich spürt, sobald er sie besitzt.


wie sieht es mit euch aus? phantasiert ihr auch ständig? wirkt sich das bei euch positiv oder negativ aus? welche erfahrungen habt ihr mit dieser fähigkeit oder mit phantasiebetonten menschen gemacht?

Dass ich ständig phantasiere kann man nicht sagen, aber manchmal erwische ich mich in einer Art wachschlaf in der oft die "Was wäre wenn...?"-Fragen durchdacht werden, aber auch Dinge die absolut aus meiner Phantasie entstanden sind.
Meine Schwester hatte, als sie noch ein bisschen jünger war, öfter irgendwelche Gestalten gesehen, allerdings habe ich sie noch nie darauf angesprochen und weiß auch nicht, ob sie sich daran noch erinnert...

Thaifun


_-Succes isn´t a product of coincidence-_


melden
apaika
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 19:53
danke thaifun für deine antwort! :)

bei mir ist es so, dass ich ständig phantasiere. vorm einschlafen, in der schule (wenn mir langweilig war), beim musikhören, bei hausarbeiten, bei spaziergängen usw.
oft passiert es mir auch, dass wenn ich irgendwo unterwegs bin und ich dann gar nicht mehr weiß, wie ich dahin gekommen bin, weil ich die ganze zeit in einer anderen welt war. das funktioniert aber nur bei mir vertrauten wegen, und keine angst, bevor ich über die straße etc. gehe, guck ich mich auch um. das passiert dann automatisch.

für mich ist das alles überhaupt nicht negativ, da ich noch zwischen real und fiktiv unterscheiden kann. und ich habe auch noch nie erlebnisse verwechselt etc. positiv ist es deswegen für mich, da ich mich so gut wie nie langweile und mir auch viele ideen beim "träumen" einfallen.

Wirklichkeit ist nicht selten das, was Pfähle für Vampire sind!
(Stephen King)


melden

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 20:13
@apaika

Hoch .. ich bin heute nicht aufmerksam und muss dir gleich mal sagen das ich mir nicht alles durchgelesen hab (srry) ... ich bin heute zu ungeduldig ^^''

>>wie sieht es mit euch aus? phantasiert ihr auch ständig? <<

Ständig nicht, ab und zu schon :)

>>wirkt sich das bei euch positiv oder negativ aus?<<

Kommt auf die Situation an, und es kommt auch darauf an "was" ich phantasiere ;))

>> welche erfahrungen habt ihr mit dieser fähigkeit oder mit phantasiebetonten menschen gemacht? <<

Ach, ich muss sagen ich liebe phantasiebetone Menschen. Ich denke diese Leute sind sehr kreativ und mir ist noch nie langweilig mit solchen geworden. vorallem Kinder zeigen ihre Phantasie - deswegen finde ich sie auch so toll und ich liebe meinen Job als Baby/Kindersitter

Mir ist schon ein paarmal von Kindern vorgeworfen worden, dass ich mich genauso wie sie benehme, dass ich meine Phantasie auch nicht für mich behalte :) Aber das stört mich nicht. Ich denke in jedem Steckt zumindest ein bisschen Phantasie, nur ich denke nicht jeder lebt sie aus.


Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.
Ein Bettler, der schon alles hatte, lief nur noch so herum, um die Leute auf ihre Barmherzigkeit zu prüfen.
Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante - die Bevölkerung wächst.


melden
-uriel-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 20:16
hallo :-)

in meiner kindheit hatte ich in meiner fantasiewelt gern die vorstellung eine ritter- oder heldenfigur zu sein (hatte bestimmt jeder mal)

tagträume hab ich auch heute noch, manchmal spinn ich mir geschichten aus also richtige alternativ welten (vieleicht sollte ich das mal aufschreiben)

ich finde fantasie wichtig weil ich denke das es unser denken und bewusstsein erweitern kann, und am beispiel tolkiens herr der ringe sieht man ja was man mit fantasie alles anstellen kann


melden
apaika
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 20:19
ja, ich hab mir auch schonmal überlegt, meine geschichten aufzuschreiben.
aber dann würden sie nicht mehr mir allein gehören, und vieles wäre auch zu privat.

Wirklichkeit ist nicht selten das, was Pfähle für Vampire sind!
(Stephen King)


melden

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 20:19
hab nen aufsatz in der schule drüber gehabt. war der 2. beste, aber die fantasie ist was, was keine grenzen hat und irgenwie überall ist


melden
Fosolif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 20:27
ich bin mir nicht sicher, ob meine fantasien wirklich nur fantasien sind...
...ansonsten konnte ich mich im einleitungstext sehr gut wiedererkennen.

...einsam kämpfen wir gemeinsam für das eine...


melden

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 20:30
@apaika
Schließ mich Thaifun an, schöner Thread ;)

wie sieht es mit euch aus? phantasiert ihr auch ständig?
Also ich ph(f)antasiere auch gerne mal, da ich wichtig finde, dass dieser Teil meines selbst nicht verloren geht. Ich entrücke gern mal für ein paar Momente aus dieser Welt ... meißtens wenn ich Musik höre (oder mache). Ansonsten würde ich eher sagen, bin ich etwas gedankenverloren.... aber nicht in Phantasien, sondern eher, weil ich das was um mich herum ist genieße... also die Natur und ihre Schönheiten... es ist auch eher so, dass ich nen kleinen Anstoss brauche... Musik, vlt ein Buch, oder eine Gefühlsregung... was grad kommt...

wirkt sich das bei euch positiv oder negativ aus?
Ich könnte nicht sagen, ob das positiv oder negativ ist... Ich bin da auch sehr verschlossen... meine Phantasien bekommen nur meine besten Freunde zu hören. Aber ich kannn ohne Probleme jederzeit wieder "normal" denken... (kann mal sein das "normal" dann eher "stoned" oder "angetrunken" ist ^^)... Naja also ich denke es hatt keine Auswirkungen, es ist einfach nur der Moment, die Entrückung, die mich sozusagen erfreut...

welche erfahrungen habt ihr mit dieser fähigkeit oder mit phantasiebetonten menschen gemacht?
Ich kenn eigentlich keine fantasiebetonten Menschen, die irgendwie krank oder unnormal sind... naja eigentkich sind solche, die keine Phantasien haben unnormal...

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)

"Wyrd is the drum of destiny, the deep rhythm of hidden forces which inspires our dance through life. In ancient Europe shamans - masters of Wyrd - journeyed to the deepest forest roots of the world tree, and then flew to the tips of the highest branches.
They returned with wisdom from the spirit world."(Elvenking)


melden

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 20:34
Also, ich phantasiere sehr oft und auch nicht zu kurz, doch, was für Energien da herausziehe, ist sehr Unterschiedlich!
MEist geht es darum eine solche Welt in der Realität anzustreben; aber meine Phantasien sind nicht immer gut.

Das ist die eine Sache; die andere ist, phantsiert man so oft, ist der Ehrgeiz fürs eine schnell verflogen und man landet bei der nächsten Sache, die man aber auch nicht unbedingt zu einem (glücklichen) Ende bringt.

We judge a book by its cover
And read what we want
Between selected lines
alle Tippfehler © by Oxayotel "Mr. Allmy 05" 2004-2005


melden
-uriel-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 20:36
mir ist es schon manchmal passiert das ich über einen film noch wochenlang nachdenken mußte und mir in meiner fantasie manchmal alternative enden ausdenke


melden

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 21:10
Ich würde sagen, jeder fantasiert mal. Ich gebe zu das ich es auch gelegentluch tue. Nach meiner Meinung ist die Fantasie wichtig, denn so kommt man auf Ideen. Manche sind schon so weit gekommen eine Firma zu gründen und das was sie sich erdacht haben zur marktreife zu bringen.

Beispiel: Der Computer, erstmals was es Fantasie und viele haben nicht gedacht, das es vielleicht mal möglich wird und ihn geben wird. Manche denjenigen vielleicht als Spinner abgestempelt der solch eine Idee hatte. Und siehe. Der Computer wurde erfunden und beweist sich als sehr nützlichen Gegenstand. Ihr wisst es ja selber was ein Computer heute wert ist und welche Hilfe er leistet.

Auch das Auto als es nochj nicht erfunden wurde, Science Fiction und Heute hats fast jeder.

Nach meiner Meinung ist Fantasie wichtig.


melden
mortalitas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 21:24
Wer sagt er hätte noch nie phantasiert, der lügt! Jeder hat das schnon mal gemacht - sei es als Kind, oder sonst irgendwann und irgendwo.

Ich bin ganz ohne elektronische Geräte aufgewachsen und spielte sehr viel für mich alleine irgendwas. Da kam es auch öfters vor, dass ich ganz verträumt in meinem Sessel sass und vor mich hin phantasierte was ich doch alles so gerne tun würde, oder was wäre wenn ich dass könnte oder hätte.

Auch heutzutage kommt das ab und an mal vor. Zum Beispiel wenn ich mir Musikvideos von Metal Bands anschaue, "träume" ich manchmal, wie schön es wäre, wenn ich auch schon so gut spielen könnte. Wenn ich fleissig weiterübe bin ich ja vielleicht mal soweit, aber im Moment ordne ich das noch unter "phantasieren" ein. - Naja, war vielleicht nicht das beste Beispiel.

Meiner Meinung nach ist phantasieren nichts schlimmes, solange man noch zwischen Phantasie und der Wirklichkeit untrscheiden kann.


melden

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 22:53
jo, ich würde sagen, ich fantasiere auch ziemlich viel... kann aber die grenzen zwischen realität und phantasie auseinanderhalten...
ja, gerade abends, vorm einschlafen, phantasiere ich meistens... oder eben auch beim Musikhören, usw... oder wenns mir schlecht geht, manchmal. Ja, manchmal "flüchte" ich da regelrecht in meine Phantasie...

Naja, ich finde phantasieren schon was schönes... einfach mal "abhauen" aus dieser welt... aber man sollte immer zurückfinden.

Beherrsche dein Schicksal...


melden

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 22:59
Ach, Fantasie ist was herrliches, ist ein Auslöser für Kreativität jedweder Art.
Ohne Fantasie ist das Leben trist, fad und öde.
Mit Fantasie kann ich zu den Sternen reisen.... fremde Länder besuchen usw. usf.

Wäre ich kein Phantast....ich wäre nicht in diesem Forum.

Wenn die Weisheit mit dem Alter kommt, steckt die Menschheit noch in den Kinderschuhen
Schau dem Schicksal ins Gesicht, nicht auf die Schuhspitzen.
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks: Gehirn einschalten.


melden

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 23:01
Phantasie...

Das ist eines der wichtigsten Dinge am Menschen überhaupt. Wobei ich mit Phantasie selbstverständlich nicht "Tagträumerei" meine...

Phantasie ist eine gewisse Möglichkeit, bestimmte innere bilder zu erzeugen. Diese haben eine starke Wirkung auf unser Leben, insbesondere natürlich auch auf unsere psychische Verfassung.

Wer lernt, ein gezielter "Phantast" zu sein, kann meiner Meinung nach durchaus viel Gutes damit erreichen- Denn: Wenn ich mir etwas vorstelle- intensiv und lebendig- dann nehme ich diese Vorstellung an und handle auch in der realen Welt danach. Wenn ich danach handle, wird sich die Vorstellung mit hoher Wahrscheinlichkeit verwirklichen!

So werden Träume verwirklicht...


Gr,


A.

Bedenkt ihr alle, daß das Dasein reine Freude ist; daß all die Sorgen nichts als
Schatten sind; sie ziehen vorbei & sind getan; aber da ist das, was bleibt.


melden

Die Gabe der Phantasie

31.07.2005 um 23:56
Phantasie beflügelt den Geist um es mal pathetisch auszudrücken.

Viele Erfindungen wurden erst durch die Gabe der Phantasie möglich.


Wenn die Weisheit mit dem Alter kommt, steckt die Menschheit noch in den Kinderschuhen
Schau dem Schicksal ins Gesicht, nicht auf die Schuhspitzen.
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks: Gehirn einschalten.


melden
akiera
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

23.08.2005 um 01:51
Wiederauflebung! ;)

Hab da mal ne Frage zu.
Kann es sein das Phantasien in unserer Welt Erinnerungen sind an eine von uns vorher durchlebte Welt. Mein auch, dass Erfindungen die wir heute machen nur Erinnerungen sind aus einem weiterentwickelten Leben vorher.
Sind Phantasien einfach nur Sehnsüchte? Denn eigentlich kann man sich doch nur nach etwas sehnen, was man selbst vorher erlebt hat, oder?

lg Akiera



Wenn du deine Illusionen verlierst, wirst du zwar weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben!


melden
=quentin=
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

23.08.2005 um 02:05
@apaika
Ich hatte früher lebendigere ausdrucksstarke Phantasien, flüchtete auch gerne
in selbsterschaffene Phantasiewelten, voller Magie und Zauber.
Das hat sich drastisch reduziert. Das reale Leben hat soviel eigenen Zauber, daß
ich herübergerückt bin. Doch tief in mir schlummert die Sehnsucht nach Ruhe, die ich scheinbar nur dort fand. Gleichzeitig fordert das Leben mit seiner ebenso künstlichen Zeit seinen Tribut, so daß ich hin und hergerissen zwischen zwei Welten lebe. Es tut gut, die Pforten der Kreativität öffnen zu können, leider viel zu selten. Und je älter man wird, scheint es, sind die Tage und die Nächte kürzer,
das Leben schnellebiger, unbedeutender, halbherziger.
Irgendwann werde ich die Sanduhr nicht mehr umdrehen, ich lasse sie stehen und
beginne, zu leben. In und mit meiner Phantasie. Ich weiß nur nicht, wie lange ich das schon denke, und auf der Stelle trete, aber es tut sich was, ich merke es in jedem dieser seltenen Momente, wo ich ein Lachen höre, und feststelle, daß ich es bin, der da wieder lachen kann. Unbekümmert und zuversichtlich.

Gruß,
q.

No More Excuses.


melden
hungfan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

08.02.2006 um 13:47
sich gerade in unserer welt mit ihrer derzeitigen gesellschaft bewusst auch als erwachsener noch eine phantasiewelt erhalten zu haben, generell noch phantasie zu haben, träumen zu können, die realität mit ihren grenzen sprengen zu können, das unfassbare in der phantasie wirklichkeit werden zu lassen, noch an wunder zu glauben können - diese gabe ist leider vielen menschen verloren gegangen.

wenn ich mir meinen bekanntenkreis anschaue, gibt es nur noch wenige "träumer", die das leben mit seiner magie sehen können, sich ihre kindliche augen- und herzenswelt zumindest teilweise bewahrt haben und zugleich den balanceakt zwischen traumwelt und realität schaffen.

phantasie und kreativität, träume öffnen unsere herzen dem leben.
wie viele menschen gibt es, die desillusioniert jeden tag stupide ihrem "verhassten" beruf nachgehen? wer von diesen menschen träumt noch?
seelen die aufhören zu träumen, seelen die aufhören zu sehnen, an wunder zu glauben, an magie zu glauben, diese seelen erkalten, sterben, zumindest teilweise.

nur noch roboter-artig sein leben abzuspulen, unempfänglich für das was sein könnte, das was das kind in uns zu sehen und zu fühlen fähig ist, was ist das für ein leben?

phantasiewelten können auch zufluchtsstätten sein, ja, auch wenn es gefährlich wäre sich in ihnen voll und ganz zu verlieren. eher sollten wir sie nutzen, können wir doch gerade aus ihnen die kraft ziehen, uns selbst zu verwirklichen, träume auszuleben,
zu leben!
denn warum sollten träume, phantasien nicht realität werden können?
wenn wir es wirklich wollen...wer weiß :)

für mich ist meine phantasie eine wahre bereicherung des lebens und durchaus teil meiner realität :)

grüße

-c-





Wer liebt, muß sich verlieren und sich wiederfinden können.

Man liebt, weil man liebt. Dafür gibt es keinen Grund


melden
Anzeige
Sucellus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gabe der Phantasie

08.02.2006 um 13:59
@apaika: Endlich wiedereinmal ein lesenswerter Threat :)

Ich kann mich auch sehr gut mit deinen Zeilen wiederfinden Apaika...ich war früher ein sehr starker "Träumer"...lebte oft in Phantasiewelten und malte mir aus was passieren würde, wenn mir diese oder jene "magische Fähigkeit" alla X-Men in die Wiege gelegt worden wäre... *lach*

Irgenteinmal jedoch habe ich gemerkt, dass all diese Wünsche und Sehnsüchte schlussendlich Leid und Trauer bringen...Ich bemerkte, dass ich mit diesen Welten und Träumen versuchte dem JETZT zu entfliehen und das ist weder für den Geist, noch für die Seele gesund.

Ich habe gelernt zu aktzeptieren und das JETZT annzuerkennen...es heisst nicht, dass ich aufgehört habe zu phantasieren...das tu ich oft und gerne...versuche mir dann aber immer wieder in Erinnerung zu rufen, dass ich HIER lebe... :)

Wenn ich durch die Welt ziehe...sei dass jetzt ein durch Wald, eine Wiese oder durch eine Stadt, öffne ich meine Sinne und nehme alles um mich herum wahr...spüre die Lebendigkeit in Allem und atme das Glück ein :)

Hoffe ich bin nun nicht zu sehr vom Thema abgekommen...hihi...

Liebe Grüsse und danke für den Threat!

Ehecatl

Ich bin wie der Wind der mich trägt.
Sanft, aber rau. Flüchtig,
doch immer vorhanden.
Zusammen fliegen wir über die Phantasie hinaus...


melden
358 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Krebs ist heilbar !!!83 Beiträge